Loading...

Bachs »Johannes-Passion« und Gastspiel in Stettin

By Rundfunkchor-berlin.de received 5 months ago

Categories: CDs | DVDs Music | Instruments Artist | Singer | Band | Music
Age: 19 until 30 year 14 until 18 year 31 until 64 years 65 and older 7 until 13 year
  • Html
  • Text
Newsletter mit Bildern lesen
INHALT
 
»Sellars’ Johannes-Passion
»Auf ein Wort mit . . . 
»Mahler in Stettin
 
Sehr geehrte Damen und Herren,
 
fünf Jahre nach ihrer Premiere ist Peter Sellars’ aufsehenerregende szenische Umsetzung der Johannes-Passion erneut in Berlin zu erleben, erstmals kehrt Simon Rattle an das Pult der Philharmoniker zurück. Einige wenige Restkarten für die Abende am 14./15./16. März sind noch erhältlich, kurzfristig gibt es zudem Podiumsplätze an der Kasse. Am Samstag überträgt die Digital Concert Hall live.
 
Was die Arbeit an der Johannes-Passion für unsere Sängerinnen und Sänger so besonders macht, erklärt Altistin Christina Seifert in der jüngsten Folge unserer Interview-Reihe Auf ein Wort mit . . . 
 
Am 29. März ist der Chor erstmals in der neuen Philharmonie von Stettin zu Gast, einem der schönsten neuen Konzerthäuser Europas – nur zwei Fahrtstunden von Berlin entfernt. Auf dem Programm steht Mahlers 2.  Sinfonie, die »Auferstehungssinfonie«.
 
Wir wünschen inspirierende musikalische Erlebnisse!
 
Ihr Rundfunkchor Berlin
 
Bachs Johannes-Passion mit Simon Rattle und Peter Sellars
 
 
»Von diesem Chor geht eine erschütternde Intensität aus«, schrieb die Berliner Zeitung nach der Premiere 2014. Überhaupt zeigten sich Kritiker und Publikum gleichermaßen von der »spirituellen Erfahrung« dieser Johannes-Passion beeindruckt. Und Simon Rattle zählt die szenischen Umsetzungen der Matthäus-Passion 2010 und der Johannes-Passion, die der amerikanische Regisseur Peter Sellars in der Berliner Philharmonie unternahm, schlicht zu den wichtigsten Arbeiten seiner Chefdirigentenzeit. Fünf Jahre nach der Premiere kehrt die Produktion nun zurück in die Philharmonie, und erneut werden unsere Sängerinnen und Sänger zu Akteuren im Raum – aber nicht im Sinne einer Theaterinszenierung, sondern in einer Art szenischem »Gebet, einer Meditation«, wie Sellars es nennt.
 
 
Philharmonie Berlin
14.  • 15.  • 16.  März 2019
Do und Fr 20 Uhr • Sa 19 Uhr
 
Johann Sebastian Bach
»Johannes-Passion« BWV 245
 
Mark Padmore Tenor (Evangelist) • Georg Nigl Bass (Petrus/Pilatus)
Camilla Tilling Sopran (Arien) • Magdalena Kožená Mezzosopran (Arien)
Andres Staples Tenor (Arien) • Roderick Williams Bass (Jesus)
Isabelle Voßkühler Sopran (Ancilla) • Holger Marks Tenor (Servus)
Rundfunkchor BerlinSimon Halsey Einstudierung
Berliner Philharmoniker
Simon Rattle Dirigent
Peter Sellars Regie
 
Tickets: Es sind noch wenige Restkarten buchbar. Kurzfristig wurde zudem das Podium für den Verkauf geöffnet, Karten sind an der Kasse erhältlich.
berliner-philharmoniker. de
 
Am Samstag, 16. März überträgt die Digital Concert Hall live.
 
 
Auf ein Wort mit … Christina Seifert
 
 
»Jedem Stück, jedem Satz, jeder Zeile, jeder Note, jeder Pause gibt er eine Bedeutung, der man nicht ausweichen mag.« – Einen tieferen Einblick, wie unsere Sängerinnen und Sänger die Zusammenarbeit mit Peter Sellars erlebt haben und was sie so besonders macht, gibt Christina Seifert in der neuesten Folge unserer Online-Interviews. Die Altistin, die seit 1986 Mitglied unseres Ensembles ist, berichtet u.a. von den größten Herausforderungen, die die Aufführung an den Chor stellt, von ihrer persönlichen Beziehung zur Johannes-Passion und von ihren Ritualen am Konzerttag.
 
 » Auf ein Wort mit . . . 
 
 
Mahlers Zweite in der neuen Philharmonie in Stettin
 
 
Für diesen Saal lohnen sich auch zwei Stunden Anfahrt: Jeder, der sie einmal betreten hat, schwärmt von der neuen Philharmonie in Stettin, die 2014 eingeweiht wurde. Überhaupt hat sich die Metropole Nordwest-Polens zu einer lebendigen, spannenden Stadt entwickelt, die allemal einen Besuch wert ist. Erstmals wird nun in Stettin Mahlers Zweite, die »Auferstehungssinfonie«, erklingen. Der Rundfunkchor Berlin übernimmt den Chorpart in dieser wohl bekanntesten Sinfonie von Mahler. Orchesterpartner ist das Sinfonieorchester der Philharmonie, das Orkiestra Symfoniczna Filharmonii w Szczecinie, unter Leitung seines Gastdirigenten Rune Bergmann und mit den exquisiten Solistinnen Iwona Sobotka und Marianne Beate Kielland.
 
 
Filharmonia Szczecin
29.  März 2019
Fr 19 Uhr
 
Gustav Mahler
Sinfonie Nr. 2 c-Moll »Auferstehungssinfonie«
für Soli, Chor und Orchester
 
Iwona Sobotka Sopran
Marianne Beate Kielland Mezzosopran
Rundfunkchor BerlinBenjamin Goodson Einstudierung
Orkiestra Symfoniczna Filharmonii w Szczecinie
Rune Bergmann Dirigent
 
Tickets: ab 25 zł
filharmonia. szczecin. pl
 
 
 
 

Share this newsletter on

Loading...

Related newsletters

© 2019