Loading...

Dieses „diffus bedrohliche Gefühl des Beobachtetseins“ - D64-Ticker

  • Html
  • Text
Der D64-Ticker liefert den netzpolitischen Überblick. Täglich.
  
Email wird nicht richtig angezeigt?
Im Browser ansehen.
Heute kommt der Ticker von @mirkohohmann.

Von der Datenschutz-Grundverordnung und neuen Sicherheitslücken

Die meisten kennen das "Gefühl des Beobachtetseins“, und oft können wir uns der Beobachtung auch nicht mehr entziehen. Als „richtige Antwort auf diese individuelle Wehrlosigkeit“ bezeichnet Wolfgang Janisch daher die europäische Datenschutz-Grundverordung. Jetzt liegt es an Bürgern, sie einzufordern und an Gerichten, sie durchzusetzen.
Süddeutsche Zeitung
 
Neueste Sicherheitslücke: Unangenehm wird es auch, wenn wir unsere Daten und Bezahlsysteme nicht sichern können. Nach Recherchen von WDR, NDR und SZ haben IT-Experten eine Sicherheitslücke im Bezahlsystem mit EC-Karten aufgedeckt. Anhand gefälschter Rückzahlungen könnten kriminelle Hacker Händler und Geschäfte um ihr Geld bringen. Wohlgemerkt: "Die Schwachstellen in Bezahlprotokollen betreffen fast alle Bezahlterminals in Deutschland und somit alle Einzelhändler, Hotelbetreiber, Tankstellen."
tagesschau.de
 
Mögliche Sicherheitslücken: Diese Schwachstellen überall sollen uns ja keine Angst machen, aber... an Smartmetern werden wir in der Zukunft kaum vorbei kommen. Wollen wir vielleicht auch gar nicht. Aber wir sollten unabhängig davon versuchen, sie besser zu sichern. Denn Angriffe können nicht nur einzelne Verbraucher gefährden, sondern auch unsere Stromnetze.
Politik Digital
 


D64 Neujahrsempfang in Berlin


Am 27. Januar 2016 findet in der Factory Berlin der D64-Neujahrsempfang statt. Wir bitten höflich, dass Ihr alle kommt!

Auf dem Podium: Julia Reda, MdEP für die Piraten und Ulrich Kelber (SPD), Parlamentarischer Staatssekretär im Bundesjustizministerium.

Die Tickets sind völlig kostenlos! Order now!
(Fotos: „14-07-01-Julia-Reda-by-RalfR-02“ von Ralf Roletschek - Eigenes Werk. Lizenziert unter CC BY-SA 3.0 über Wikimedia Commons und „WLP14-ri-0633- Ulrich Kelber (SPD)“ von Gerd Seidel /. Lizenziert unter CC BY-SA 3.0 über Wikimedia Commons - von mir leicht zugeschnitten und zusammengestellt)

How can the brain handle so much data? Bei dem konstanten Informationsfluss im 21. Jahrhundert, stellt sich die Frage relativ oft. ForscherInnen am Georgia Institute of Technology haben sie aufgegriffen und herausgefunden, welche Algorithmen wir für die Verarbeitung von Informationen unterbewusst nutzen. Ähnliche Algorithmen haben sie dann Computer testen lassen und festgestellt: „Machines performed as well as humans.“
Science Daily
Jahresrückblick III: Damit wir uns nicht alles merken müssen, und trotzdem sagen können, nichts verpasst zu haben, gibt es Jahresrückblicke. Heute geht es weiter mit dem #netzrückblick. Auf ihrem Blog lässt netzpolitik.org die wichtigsten Geschehnisse des Jahres 2015 Revue passieren – nicht in einem einzelnen Text, sondern mit einem Eintrag pro Tag und Thema.
netzpolitik.org
 
Jahresrückblick IV: Wired schaut auch zurück, und zwar „mit der einzigen Metrik, die wir im Informationszeitalter noch kennen: dem Klick.“ Konkret geht es um die meisten Google-Suchanfragen, die beliebtesten Facebook-Beiträge und die erfolgreichsten YouTube-Videos. Definitiv unterhaltsam - mal gespannt, ob ihr heute noch vom Handy wegkommt.
wired.de
 
Falls das schwierig wird, gibt es Abhilfe. Wired hat mit dem CEO der App „Offtime“ ein Interview geführt – die Anwendung soll ihren NutzerInnen beim „Singletasking“ helfen. Ist Handygebrauch wirklich das neue Passivrauchen?
 

  

Termine

32C3, 27.-30. Dezember, Hamburg, Speaker*innenquote nicht ermittelbar UXCGN18, 20. Januar, Köln, Speaker*innenquote nicht ermittelbar D64 Neujahrsempfang, 27. Januar, Berlin, 50% Frauen, 50% Männer #OERde16 – Das OER-Festival 2016, 28. Februar - 1. März, Berlin, Speaker*innenquote ist derzeit noch nicht ermittelbar tincon - teenageinternetwork, 27.-29. Mai, Berlin, Speaker*innenquote ist derzeit noch nicht ermittelbar Hinweis: Wir haben die Quoten von Vortragenden der Veranstaltungen manuell gezählt. Basis dafür sind die von den Veranstaltenden veröffentlichten Programme oder Speakenden-Listen. Wir zählen pro Veranstaltung jeden Kopf genau einmal, also auch dann nur einmal, wenn dieselbe Person mehrfach spricht. Details dazu findet ihr in diesem Spreadsheet.
@d64eV
d-64.org
Die Werke bzw. Inhalte von D64 stehen unter der Creative Commons Lizenz CC BY-SA 3.0
Alle hier genannten Quellen wurden sorgfältig recherchiert und ausgewählt. Fehler können trotzdem vorkommen, diese bitten wir zu entschuldigen!
Vom Newsletter abmelden | Einstellungen ändern

Share this newsletter on

Loading...

Related newsletters

© 2019