Infoletter von blatternet - 17. Januar 2013

5 years ago


Text only:

Darstellungsprobleme? Schauen Sie sich diesen Newsletter in Ihrem Browser an.


Ein
Neujahrsgruß und einige Neuigkeiten

Ich
hoffe, Sie sind gut ins neue Jahr gestartet. Ich habe mich gut erholt und bin mit frischem Elan ins neue Jahr gestartet.

In
den ersten knapp 3 Wochen des Jahres war ich alles andere als untätig. Heute möchte ich Sie über drei Neuerungen
informieren und dann auf die zahlreichen Artikel verweisen, die dieses Jahr bereits erschienen.

Ihr


Die
neuen Webinare sind da

Endlich
habe ich mir die Zeit genommen, die neuen Webinare zu definieren. Bereits jetzt sind 7 Webinare geplant, 3 weitere muss ich nur noch
freischalten. 

Hier
die nächsten drei Webinare:

Fit
für 2013: So definieren Sie Ihre Ziele und erreichen sie auch
Gewohnheiten
ändern leicht gemacht!
Prinzip
Schnelligkeit: So brauchen Sie weniger Zeit, ohne zu hetzen

Alle
geplanten Webinare finden Sie in der Übersicht.


Der
Podcast mit dem Schweizer Akzent

Jawohl,
ich habe ein Experiment gestartet: Alle zwei Wochen erscheint ein Podcast von und mit mir.

Lesen
Sie die Ankündigung und hören Sie die
erste Folge
.Oder
abonnieren Sie den Podcast in iTunes

Eine
neue Webseite

Anfang
Januar konnte ich meine neue Webseite aufschalten, die ausschließlich von mir und meiner Arbeit als Produktivitätstrainer handelt: www.ivanblatter.ch

Auf
blatternet.de steht nach wie vor das Anti-Zeitmanagement und die hunderten Artikel im Vordergrund. Doch fand ich hier keinen Platz, meine Arbeit
als Speaker und Trainer richtig vorzustellen. Diesen Platz habe ich nun auf der neuen Seite.

Werfen
Sie mal einen Blick auf ivanblatter.ch, ich würde mich über einen Besuch
freuen. Wenn Ihnen die Seite gefällt, dann teilen Sie es ruhig auf Facebook, Twitter oder Google+.

Und
jetzt noch die Artikel, die ich dieses Jahr bereits schrieb.




Die
zehn häufigsten Fehler im Zeitmanagement

Ein
erfolgreiches Zeitmanagement ist zu 80% eine Sache erfolgreicher Gewohnheiten. Leider haben wir uns einige schlechte Gewohnheiten angeeignet
- nicht bewusst, aber durch jahrelanges Training.

Deshalb
sind Fehler im Zeitmanagement häufig gar keine bewussten Fehler. Wir tun etwas, weil wir es nicht besser wissen und gar nicht merken. Wir merken
nur, dass wir uns im Weg stehen.

Meine
wichtigste Aufgabe als Produktivitätstrainer besteht darin, diese schlechten
Gewohnheiten bei meinen Kunden zu bemerken und Ihnen zu helfen, sie durch gute Gewohnheiten zu ersetzen.

Hier
ist eine Liste mit den zehn häufigsten Fehlern im Zeitmanagement.

Online lesen.




#001:
Maßvoll oder maßlos? Wie Sie Gewohnheiten ändern können [Podcast]

Heute
geht es los! Ab heute finden Sie regelmäßig einen Podcast hier auf blatternet.de.


Die
Themen? (Anti-)Zeitmanagement, Arbeitsorganisation, produktives Arbeiten.


Ich
freue mich sehr und bin auf Ihre Reaktionen gespannt. Lesen Sie hier zuerst ein paar Infos zum neuen Podcast und hören Sie sich dann die erste
Folge an, in der es - wie könnte es im Januar anders sein? - um das Ändern von Gewohnheiten geht.


Viel
Spass!


Online lesen.




Neue
Gewohnheit: Was geben Sie dafür auf?

Ein
erfolgreiches (Anti-)Zeitmanagement basiert zu mindestens 80% auf erfolgreichen Gewohnheiten. Schätzungen gehen davon aus, dass
95% unserer Handlungen unbewusst, also aus Gewohnheit oder als Routine ablaufen. Das ist das eine.


Dann:
Es ist ja nicht so, dass wir nicht wissen, was wir den ganzen Tag tun sollen. Im Gegenteil: Unsere Tage sind bis an den Rand
gefüllt mit Verpflichtungen, Hobbys, Aktivitäten oder einfach mal faul sein. Das ist das andere.


Setzt
man diese beiden Punkte zusammen, taucht sofort die Frage auf:


Wenn
ich eine neue Gewohnheit erlernen will, um wirklich einen Schritt vorwärts zu kommen, wo bringe ich dann diese in meinem Tagesablauf
überhaupt unter?


Online lesen.




Chains.cc:
So bleiben Sie motiviert

Heute
im Sportstudio waren schon deutlich weniger Leute da als noch letzte Woche. Kein Wunder: Wir stecken in der Phase 2 der Neujahrsvorsätze. Jede
neue Gewohnheit muss nämlich hart erarbeitet werden. In der zweiten Phase - die meistens nach 10-20 Tagen auftritt - wird es harzig. Es geht ums Durchhalten, es geht darum,
auf die Zähne zu beissen und weiterzumachen.


Das
Ganze steht und fällt damit, ob man sich dazu motivieren kann oder nicht. Ein gutes Instrument will ich Ihnen heute in einem Video vorstellen:
Die App und Webseite "Chains.cc".


Online lesen.




Drei
Tipps, die bei Unterbrechungen wirklich helfen

Kollege
Jochen Mai von der Karrierebibel schrieb am Montag einen Artikel mit dem Titel "Kurze Unterbrechung: Kleine Ablenkungen verdoppeln Fehlerquote". Dort berichtet er über eine Studie von Erik
Altmann, einem Psychologie-Professor an der Michigan State University. Der untersuchte die kurzen Unterbrechungen wie den Vibrationsalarm,
die Vorschau einer neuen E-Mail oder durch eine SMS.


Das
Resultat ist so schlicht wie fatal: Die Fehlerquote verdoppelt sich.


Online lesen.




Meine
neue Seite, eine Geschenk für Sie und ein Jahresrückblick

So,
die Festtage sind endgültig vorbei, ich bin nach zwei ruhigen Wochen Entspannung wieder "da" und habe viel vor!


Heute
geht es schon los mit einem Hinweis auf meine neue Seite, einem Geschenk für Sie und einem kleinen Rückblick auf die besten
Artikel auf blatternet.de des letzten Jahres.


Ich
wünsche Ihnen einen guten Start im neuen Jahr!


Online lesen.


Hat
Ihnen dieser Newsletter gefallen? Dann leiten Sie ihn ruhig per E-Mail weiter.
Möchten Sie sich mit mir vernetzen? Hier die
wichtigsten Links:










Sie
erhalten diesen Newsletter, weil Sie dafür Ihre E-Mail-Adresse auf blatternet.de eingetragen haben. Sie können Sie jederzeit mit einem Klick
auf "Abmelden" (siehe unten) wieder austragen.


Abmelden
Impressum:
blatternet.ch, Ivan Blatter, Tellstrasse 42, 4053 Basel, Schweiz
Tel +41 61 511 94 35, ivan.blatter@blatternet.de, UID: CHE-114.942.972


Blatternet.de

Categories: Others | Miscellaneous
Age: 19 until 30 year 31 until 64 years 65 and older

Deel deze nieuwsbrief op

© 2018