Loading...

Newsletter August 2015

By Spiritlight.de received 4 years ago

Categories: Spirituality | Astrology
Age: 19 until 30 year 31 until 64 years 65 and older
  • Html
  • Text

Liebe Lichtfreundinnen und Lichtfreunde,
ich hoffe, trotz der vielen Dramen und Katastrophen weltweit, habt Ihr den bisherigen Sommer genießen können? Näheres zum aktuellen Zeitgeschehen findet ihr in dem ersten Beitrag weiter unten.
In den letzten Monaten habe ich mich intensiv mit Europa und dem Orient beschäftigt. Das Ergebnis findet Ihr im zweiten Beitrag. Zu diesem Thema habe ich auch das folgende Foto ausgewählt. Es stammt aus der unter römischer Herrschaft errichteten antiken Stadt Jerash (Gerasa) in Jordanien nördlich von Amman. Diese Stadt soll hier symbolisch stehen für die Verflechtungen der europäischen und orientalischen Kultur seit Anbeginn der Geschichte. Zudem möchte ich in dieser Mail aufmerksam machen auf mein diesjähriges Symposium „Der Neue Mensch – die Neue Erde“ in Mannheim.
Doch hier erst einmal alle Themen dieses Newsletters:
1. Zum aktuellen Zeitgeschehen
2. Europa - nur ein Kontinent oder eine gesellschaftliche Vision?
3. Symposium „Der Neue Mensch – die Neue Erde“ am 17. Oktober 2015 in Mannheim
4. Wahrhaftiger Wandel durch Liebe und Vergebung
5. Aus IKA wird COCO - Gemeinschaft für kosmisches Bewusstsein
6. Interview mit Samarpan - Dem Leben bedingungslos vertrauen
1. Zum aktuellen Zeitgeschehen
Die Welt ist derzeit erfüllt von Flüchtlings- und Schuldendramen, Terror-Anschlägen, Chemieunfällen und anderen Katastrophen. Auch wenn wir zumeist nicht direkt betroffen sind, so berührt es uns doch. Viele stellen sich deshalb die Frage: „Was kann ich in dieser Zeit tun, um Leid zu mindern, um die Welt friedlicher zu machen, um zu bewirken, dass sich die Menschen gegenseitig mehr respektieren?“ Natürlich kann man jetzt antworten, dass es am wirkungsvollsten ist, bei sich selber anzufangen, in sich selber mehr Frieden zu finden, Mitgefühl zu entwickeln und sich selber vollkommen zu respektieren und zu lieben, so wie wir sind.
Diese Antwort habe ich bisher auch immer gegeben und sie ist für mich weiterhin gültig. Doch bei dem Ausmaß, wie sich die Ereignisse aktuell entwickeln, scheint dies möglicherweise nicht mehr ausreichend. Da taucht in uns vielleicht ein Art Schuldgefühl auf, zu untätig zu sein und stattdessen mehr beitragen zu müssen. Zuerst möchte ich sagen, dass wir grundsätzlich keine schlechten Menschen sind, auch wenn wir nicht sofort die ganze Welt retten. Zudem können wir realistisch gesehen, oft nur sehr wenig bewirken. Vielleicht auch eher in unserem persönlichen Umfeld und nicht direkt auf Kos, in Syrien oder anderswo. Die Ausrichtung auf unser persönliches Umfeld finde ich gut, hier leben wir und hier können wir auch am ehesten aktiv sein. Gleichzeitig existieren wir aber auch mit allen anderen Völkern zusammen auf diesem einzigartigen Planeten und somit ist es schon auch wichtig, nicht nur an die Menschen in unserem Umfeld zu denken, sondern auch an jene in den anderen Ländern.
Bei den vielen Möglichkeiten des Helfens oder aktiven politischen Mitwirkens, sollten wir uns meiner Ansicht nach für die entscheiden, die uns am meisten ansprechen und bei denen wir einen innerlichen „Ruf“ wahrnehmen. Vielleicht mögt Ihr Euch auch vorstellen, was Ihr Euren Kindern oder anderen Mitmenschen aus der nächsten Generation antwortet, wenn sie Euch in 20 Jahren fragen, was Ihr damals im Jahr 2015 getan habt. Ich würde antworten: „Es war mir klar, dass ich nicht überall etwas verändern konnte, doch ich habe die Dinge getan, die ich am besten tun konnte und ich habe dort geholfen, wo es mir am wichtigsten schien.“ Für mich persönlich sehe ich meine Aufgabe darin, die Vision einer neuen besseren Welt zu halten und zu stärken. Ich hoffe, dass mir dies mit diesem Newsletter ein wenig gelingt.
2. Europa – nur ein Kontinent oder eine gesellschaftliche Vision?
Nach dem zweiten Weltkrieg taten sich die Völker Europas wirtschaftlich und politisch mit dem Ziel zusammen, weitere Kriege auf diesem Kontinent zu verhindern. So wurde 1949 der Europarat gegründet und 1951 entstand die Europäische Gemeinschaft für Kohle und Stahl, auch Montanunion genannt. Diese führte zur Europäischen Wirtschaftsgemeinschaft EWG, die zur EG wurde und nun leben wir in der EU.
Damit wurde in den vergangenen Jahrzehnten sicherlich vieles vollbracht, was unser Leben innerhalb der Gemeinschaft friedlicher und besser gemacht hat. Doch zeigen sich auch gravierende Schattenseiten, besonders in diesem Jahr 2015. In diesem Beitrag möchte ich zuerst ansprechen, woher das Wort Europa kommt und dann aufzeigen, wie sich dieser Kontinent im Laufe der Geschichte entwickelt hat. Dadurch lässt sich erkennen, was Europa ausmacht, was der „Geist von Europa“ ist, der für mich nicht in einer immer stärker werdenden Wirtschaftsmacht zu finden ist. Zum Schluss will ich zeigen, wie sich die Staatengemeinschaft weiterentwickeln kann zur Verwirklichung einer Vision für ein Neues Europa in der Neuen Zeit. Den Beitrag findet Ihr auf meine Webseite unter unter www.spiritlight.de/botschaften/Europa.htm.
3. Symposium „Der Neue Mensch – die Neue Erde“ am 17. Oktober 2015 in Mannheim
Die Menschheit erlebt den Höhepunkt ihres langen und erfahrungsreichen Entwicklungsweges hin zum wahren Menschsein. Indem wir unsere göttliche Herkunft erkennen und zum „Neuen Menschen“, erwachen, vermögen wir unseren Platz auf der „Neuen Erde“ einzunehmen und eine planetare Gesellschaft in Liebe und Wahrhaftigkeit zu gestalten. Mit dem Symposium unterstützen wir dies in verschiedenen Beiträgen. Der Höhepunkt ist eine gemeinsame Klangsession, an der sich jeder mit eigenen Instrumenten einbringen kann.
Unser Programm:
-  Energetische Rauchreinigung und Raumöffnung mit Andrea Falter-Weiß
-  "Heilkraft aus der Dimension 9+ - die Hathoren" Vortrag mit Michaela Fischer
-  "Die kosmische Gemeinschaft" Vortrag und universelle Meditation mit Boris Schneickert
-  Offener Raum für Spontanes oder sich kurzfristig ergebene Beiträge
-  11:11 Sternentanz: Aktivierung der Lotus-Liebe mit Andrea Falter-Weiß & Stefan Andromis Herbert
-  Gemeinsame Klang-Trommel-Session mit Jutta Golther. Jeder kann sich mit eigenen Instrumenten, wie Klangschalen, Rasseln, Trommeln, Didgeridoo, etc. einbringen.
Datum: Samstag, 17. Oktober 2015
Uhrzeit: 10:00 bis 19:00 Uhr
Ort: Bürgerhaus Neckarstadt-West, Lutherstraße 15-17,  68169 Mannheim
Kostenbeitrag: 30 Euro, ermäßigt 20 Euro
Bei Anmeldung über das Formular und Überweisung bis 10. Oktober: 27 Euro
Weitere Informationen unter www.neuermensch-neueerde.de
4. Wahrhaftiger Wandel durch Liebe und Vergebung

Es heißt, wir leben in einer Zeit des Wandels. Da Veränderungen zu unserem Leben dazugehören, stellt sich die Frage, was das Besondere an dieser Zeit ist, gerade im Zusammenhang mit dem Jahr 2012 und wie bewirken wir diesen Wandel? Mehr dazu findet Ihr unter www.spiritlight.de/botschaften/Botschaft150715.htm.
5. Aus IKA wird COCO - Gemeinschaft für kosmisches Bewusstsein
Viele Jahre war ich aktives Mitglied in der Organisation IKA International, der Interessengemeinschaft für Kristallschädel und alte Hochkulturen. Sehr erfolgreich verbreiteten wir das Wissen über die Kristallschädel und vernetzten interessierte Menschen. Der 21. Dezember 2012 war der Höhepunkt in unserem gemeinsamen Wirken für mehr Frieden und Einheit auf diesem Planeten. Seitdem veränderte sich die Welt und damit auch das Wirken der Kristallschädel.
Dies führte dazu, dass die IKA seit 1. Mai 2015 in die COCO, die "Gemeinschaft für kosmisches Bewusstsein" übergangen ist. Es geht nun weniger um Informationen über Kristallschädel, sondern mehr darüber, wie wir mit ihrer Unterstützung zu kosmischen Wesen oder Weltenwesen erwachen. Dazu finden neben einer Jahresveranstaltung und Regio-Treffen auch weiterhin spannende Reisen statt, wie z.B. im Herbst nach Mexiko und im Frühjahr nächsten Jahres nach Ecuador und den Galapagos-Inseln. Weitere Informationen gibt es auf der neuen Webseite www.weltenwesen.de.
6. Interview mit Samarpan - Dem Leben bedingungslos vertrauen
Der Amerikaner Samarpan (Sam Golden) ist einer der bekanntesten spirituellen Lehrer in Deutschland. Seit 1996 gibt er „Satsang", was so viel heißt wie „In der Wahrheit sein". Seine Wahrheit: Es existiert kein Ich, wir können dem Leben bedingungslos vertrauen. Wie aber lebt sich dieses Vertrauen im Alltag? Wie kommen wir aus unseren Ängsten in ein tieferes Sein? Gegenseitige Ängste stecken an, was die Medien gerne zu ihren Zwecken nutzen. Gemeinsamer Friede aber ebenso. Gegen Ende spricht Samarpan über seine Arbeit und seine Rolle: Einfach zu fühlen, was zu fühlen ist...
Das Interview ist ein gemeinsames Projekt von MYSTICA-TV mit Jetzt TV und findet sich unter https://www.youtube.com/watch?v=8sMPv5Ht6kM. Thomas Schmelzer schrieb dazu: „Überraschend erhielt ich die Einladung zu diesem Interview. Schnell wurde mir klar, dass mich nicht wie üblich mit konkreten Fragen vorbereiten konnte. Es ging ja um authentisches Sein im Jetzt..."
Ich hoffe, dass für Euch in diesem Newsletter wieder etwas Interessantes dabei gewesen ist und wünsche Euch einen wundervollen Spätsommer. Und wenn Ihr an die derzeitigen Dramen und Katastrophen um uns herum denkt, dann bleibt bitte gelassen, ganz im Sinne eines meiner Lieblingssätze: Alles im Leben ist, wie es ist, alles war, wie es war, und alles kommt, wie es kommt.
Herzliche Grüße,
Stefan Andromis Herbert
________________________________________________________
Stefan Andromis Herbert

Heil- und Bewusstwerdung - Gesellschaftswandel - Energiearbeit
Wallstadter Str. 27, D-68526 Ladenburg, Email: sah@spiritlight.de
Tel.: +49 (0) 6203 936691, Mobil: +49 (0) 172 9361481
Web: www.spiritlight.de, www.neuermensch-neueerde.de
Wer diesen Newsetter nicht mehr erhalten möchte, sende mir bitte
eine Email mit einem entsprechenden Hinweis zurück!

Share this newsletter on

Loading...

Related newsletters

© 2019