Newsletter Haus der Demokratie und Menschenrechte

3 years ago


Text only:

* AKTUELLES
++ 1.) Stop TTIP: 1 Million Unterschriften zum Geburtstag fr EU-Kommissionsprsident Juncker ++
++ 2.) Fluchthilfe aus der DDR war eine Heldentat, Fluchthilfe aus Syrien ist eine Straftat - Frau Ministerprsidentin Hannelore Kraft, begnadigen Sie Mohammad Darwish. Offener Brief der Neuen Richtervereinigung vom 19. November 2014 ++
++ 3.) Internationale Liga fr Menschenrechte ldt ein: Festakt zur Verleihung der Carl-von-Ossietzky-Medaille 2014 an Edward Snowden, Laura Poitras und Glenn Greenwald - In der Urania Berlin, 14.12.2014 - 11:00 Uhr ++
++ 4.) Untersttzungsaufruf des Republikanischen Anwltinnen- und Anwltevereins: EU-Initiative Kennzeichnungspflicht fr Polizeikrfte ++
++ 5.) Survival International zum Tag der Menschenrechte: Indigene Aktivisten zahlen mit ihrem Leben ++
++ 6.) netzwerk recherche fordert: Khadija Ismajilowa freilassen! ++
++ 7.) Das Menschenrechtsklima ist nicht wiederzuerkennen - MEMORIAL berichtet ber Pressekonferenz von Human Rights Watch in Moskau ++
++ 8) Humanistische Union kritisiert rckstndigen Beschluss zum kirchlichen Sonderarbeitsrecht: Bundesverfassungsgericht segnet Kndigung wegen Wiederverheiratung ab! Pressemitteilung vom 1.12.14 ++
++ 9.) Aspies - Menschen im Autismusspektrum e.V. ldt ein: Premiere des Films The Special Need in Hamburg und Bremen ++
++ 10.) Kleiner Rckblick beim Unabhngigen Institut fr Umweltfragen: 1989 Brgerrechtler grnden ein DDR-Umweltinstitut ++
* AUSSTELLUNG
noch bis 19. 12. 2014: Nepalma Portraits aus Nepal
* VORSCHAU VERANSTALTUNGSPROGRAMM
... 10. 12. - 19. 12. 2014
Mi, 10. 12. um 19:00
Soli-Veranstaltung zum internationalen Tag der Menschenrechte: Free the Cuban five! aus US-Gefngnissen
Di, 16. 12. um 10:00
Pressekonferenz des Bndnisses "No Humboldt 21!" : Stiftung Preuischer Kulturbesitz verweigert Dialog zum Humboldt-Forum und zur Rckgabe von menschlichen Gebeinen aus Afrika
Do, 18. 12. um 18:00
EINLADUNG zum nachhaltigen Jahresausklang: In Vielfalt fr Nachhaltigkeit
Fr, 19. 12. [genaue Uhrzeit folgt!]
Ende der Agenda: Wintergrillen im Haus der Demokratie und Menschenrechte
**************************************************
* AKTUELLES
**************************************************
++ 1.) Stop TTIP: 1 Million Unterschriften zum Geburtstag fr EU-Kommissionsprsident Juncker ++
"150 Aktivisten unseres Stop TTIP-Bndnisses haben heute EU-Kommissionsprsident Jean-Claude Juncker eine kleine berraschungsparty bereitet und symbolisch eine von einer Million Europerinnen und Europern unterzeichnete Geburtstagskarte berreicht. Innerhalb von zwei Monaten haben mehr als eine Million Menschen fr die selbstorganisierte Europische Brgerinitiative (EBI) gegen die beiden Freihandelsabkommen TTIP und CETA unterschrieben." Artikel von Charlie Rutz bei Mehr Demokratie e. V.
Aus dem Text: "Mit einer berraschungsparty und einem eigens gedichteten Geburtstagslied setzte unser Stop TTIP-Bndnis heute vor dem Gebude der Europischen Kommission in Brssel ein unbersehbares Zeichen gegen die Freihandelsabkommen TTIP und CETA. Denn nur zwei Monate nach dem Start wurden zwei wichtige formale Anforderungen an eine offizielle EBI bereits erfllt: Wir haben ber 1 Million Unterschriften gesammelt und die Unterschriftenhrde in sieben EU-Mitgliedstaaten bersprungen (erforderlich ist die Anzahl der EU-Parlamentarier pro Land x 750): Deutschland, Grobritannien, Frankreich, sterreich, Finnland, Slowenien und Luxemburg, das Heimatland von EU-Kommissionsprsident Jean-Claude Juncker, haben das Unterschriftenquorum bereits geknackt."
Mehr lesen:
http://www.mehr-demokratie.de/geburtstagsgeschenk_fuer_juncker.html
**************************************************
++ 2.) Fluchthilfe aus der DDR war eine Heldentat, Fluchthilfe aus Syrien ist eine Straftat - Frau Ministerprsidentin Hannelore Kraft, begnadigen Sie Mohammad Darwish. Offener Brief der Neuen Richtervereinigung vom 19. November 2014 ++
"Erst durch die Sendung Panorama am 6.11.2014 in der ARD ist die Neue Richtervereinigung (NRV) auf den Fall des syrischen Staatsbrgers Mohammad Darwish aufmerksam geworden. Mohammad Darwish wurde vom Landgericht Essen am 4. Dezember 2013 wegen gewerbsmigen Einschleusens von Auslndern zu drei Jahren Gefngnis verurteilt. Durch Herrn Darwish ist kein Mensch zu Schaden gekommen. Im Gegenteil: Er hat syrischen Flchtlingen, die wegen des Krieges in der Heimat zu ihren Verwandten nach Deutschland wollten, auf dem Weg geholfen."
Weiterlesen:
https://www.neuerichter.de/
**************************************************
++ 3.) Internationale Liga fr Menschenrechte ldt ein: Festakt zur Verleihung der Carl-von-Ossietzky-Medaille 2014 an Edward Snowden, Laura Poitras und Glenn Greenwald - In der Urania Berlin, 14.12.2014 - 11:00 Uhr ++
"Transparente Demokratie braucht Whistleblower - Whistleblower brauchen menschenrechtlichen Schutz
Im hundertsten Jahr ihrer Geschichte verleiht die Internationale Liga fr Menschenrechte die Carl-von-Ossietzky-Medaille 2014 an den Ex-NSA-Mitarbeiter und Whistleblower Edward Snowden, die Dokumentarfilmregisseurin Laura Poitras und den Journalisten und Juristen Glenn Greenwald"
Infos und Anmeldung:
http://ilmr.de/
**************************************************
++ 4.) Untersttzungsaufruf des Republikanischen Anwltinnen- und Anwltevereins: EU-Initiative Kennzeichnungspflicht fr Polizeikrfte ++
"Sehr geehrte Damen und Herren, Kolleginnen und Kollegen, Befreundete sowie Genossinnen und Genossen,
gemeinsam mit allen Mitgliedsorganisationen der EDA (Europische Demokratische Anwltinnen und Anwlte) haben wir in den vergangenen Wochen Fakten zum Stand der Kennzeichnungspflicht fr Polizeikrfte in Europa zusammengetragen. Auf dieser Grundlage haben wir unter der Adresse www.police-identification-europe.org diese Daten in sieben Sprachen zusammengetragen sowie eine entsprechende Petition an die Organe der Europischen Union (EU) verfasst und bitten Euch hiermit um zweierlei: (a) Bitte zeichnet die Petition online und (b) verbreitet sie entsprechend weiter."
Aufruf und Infos:
http://www.rav.de/
**************************************************
++ 5.) Survival International zum Tag der Menschenrechte: Indigene Aktivisten zahlen mit ihrem Leben ++
"Zum Internationalen Tag der Menschenrechte am Mittwoch warnt Survival International, die globale Bewegung fr die Rechte indigener Vlker, vor den zunehmenden Bedrohungen fr indigene Vlker weltweit, die sich fr ihre Land- und Menschenrechte einsetzen. (...) Fast immer entkommen die Mrder ohne gerechte Strafe. Survival International fordert ein Ende der Straflosigkeit, bessere Rechtsdurchsetzung und den Schutz indigener Aktivisten, die aufgrund ihres Einsatzes fr ihr Land und ihre Rechte bedroht und angegriffen werden."
Mehr lesen:
http://www.survivalinternational.de/nachrichten/10587
**************************************************
++ 6.) netzwerk recherche fordert: Khadija Ismajilowa freilassen! ++
"Weltweit haben in den vergangenen Tagen Journalisten und Menschenrechtsorganisationen die Freilassung der aserbaidschanischen Investigativjournalistin Khadija Ismajilowa gefordert. Sie war am 5. Dezember aus fragwrdigen Grnden in Haft gekommen. Die aserbaidschanischen Behrden versuchen offensichtlich mit allen Mitteln, eine weitere fhrende Kritikerin ihres autoritren Regimes zum Schweigen zu bringen, kommentierte Christian Mihr von Reporter ohne Grenzen die Inhaftierung. Dieser Fall reiht sich nahtlos in die derzeitige Repressionswelle ein und muss sprbare diplomatische Folgen haben. Wenn Aserbaidschans Justiz noch einen Hauch von Unabhngigkeit hat, muss sie die Vorwrfe gegen Khadija Ismajilowa umgehend fallen lassen. Ismajilowa ist seit Jahren Gerichtsverfahren und massivem Druck der Behrden ausgesetzt."
Der ganze Text:
https://netzwerkrecherche.org/blog/khadija-ismajilowa-freilassen/
**************************************************
++ 7.) Das Menschenrechtsklima ist nicht wiederzuerkennen - MEMORIAL berichtet ber Pressekonferenz von Human Rights Watch in Moskau ++
"Auf einer Pressekonferenz in Moskau am 4. Dezember beklagte der Direktor von Human Rights Watch Kenneth Roth, dass sich die Menschenrechtslage in Russland insbesondere in den letzten beiden Jahren signifikant verschlechtert habe. Bereits seit Beginn der 2000er Jahre gab es laut Roth beunruhigende Anzeichen fr zunehmenden Druck auf Kritiker. Seit der Rckkehr von Vladimir Putin ins Prsidentenamt 2012 seien Rechte und Freiheiten immer mehr beschnitten worden.
Besonders bedrngt wrden Nichtregierungsorganisationen. Roth sprach hier das Agentengesetz an, demzufolge sich NGOs als auslndische Agenten registrieren lassen mssen bzw. inzwischen vom Justizministerium als solche registriert werden, sofern sie auslndische Frdergelder erhalten. Roth wies ausdrcklich darauf hin, dass der Begriff auslndischer Agent im Russischen als Spion verstanden wird eine Tatsache, die westlichen Politikern und Medien oft nicht bewusst ist. Inzwischen seien 17 Organisationen gegen ihren Willen als auslndische Agenten verzeichnet worden, darunter auch das Menschenrechtszentrum MEMORIAL."
Der ganze Text:
http://www.memorial.de/
**************************************************
++ 8) Humanistische Union kritisiert rckstndigen Beschluss zum kirchlichen Sonderarbeitsrecht: Bundesverfassungsgericht segnet Kndigung wegen Wiederverheiratung ab! Pressemitteilung vom 1.12.14 ++
"Mit einem jetzt verffentlichten Beschluss hat das Bundesverfassungsgericht (BVerfG) die Kndigung eines Chefarztes wegen dessen Wiederverheiratung besttigt (BVerfG, Beschluss vom 22.10.2014, 2 BvR 661/12). Das Gericht hob mit seiner bereits am 22. Oktober ergangenen Entscheidung ein gegenteiliges Urteil des Bundesarbeitsgerichtes auf und erklrte dieses fr unwirksam (BAG-Urteil vom 8.9.2011, 2 AZR 543/10). Das BAG hatte das Recht des Chefarztes auf Schutz seiner Ehe und auf freie Entfaltung seiner Persnlichkeit hher gewichtet als das Selbstbestimmungsrecht der Kirchen. Das BVerfG entschied nun aber zugunsten des katholischen Krankenhauses. Die Brgerrechtsorganisation Humanistische Union (HU) findet diesen Beschluss emprend!"
Der ganze Text:
http://www.humanistische-union.de/
**************************************************
++ 9.) Aspies - Menschen im Autismusspektrum e.V. ldt ein: Premiere des Films The Special Need in Hamburg und Bremen ++
"Es kommt ein neuer Film mit einem autistischen Protagonisten in die Kinos: (K)ein besonderes Bedrfnis (The Special Need). Der Film des Regisseurs Carlo Zorratti luft in deutschen Kinos in der italienischen Originalfassung mit Untertiteln. Im Mittelpunkt des Films steht Enea, ein 29 Jahre alter Autist. Enea hat noch keine Beziehungserfahrungen und wirkt auf Frauen schnell aufdringlich. Seine Freunde Carlo und Alex wollen versuchen, ihm dabei zu helfen, seine sexuellen Bedrfnisse auszuleben, doch erweist sich dies als alles andere als einfach. In Italien ist bezahlter Sex mit Behinderten strafbar, daher machen sich die drei auf dem Weg nach sterreich und Deutschland; erst in ein Bordell und schlielich in ein Institut, das Behinderten ermglicht, sexuelle Erfahrungen zu machen.
Die Premiere des Films erfolgt u.a. in Hamburg im Kino Abaton am 09.12. um 20.00 Uhr sowie in Bremen im Cinema am Ostertor am 11.12. um 19.00 Uhr. Geplant ist dabei jeweils eine Posiumsdiskussion, an der voraussichtlich der Regisseur, ein Vertreter der Schatzkiste (einer Partnervermittlung fr Menschen mit einer Behinderung) und Vertreter von Aspies e.V. teilnehmen werden."
Infos unter
http://www.aspies.de/news.php#8
**************************************************
++ 10.) Kleiner Rckblick beim Unabhngigen Institut fr Umweltfragen: 1989 Brgerrechtler grnden ein DDR-Umweltinstitut ++
"Das Unabhngige Institut fr Umweltfragen e.V. existiert offiziell seit Mrz 1990. Die eigentliche Grndung geht aber auf die Herbsttage 1989 zurck. Die Idee freilich ist noch lter. Hierzu haben die Grndungspioniere Dr. Reinhard Piechocki und Dr. Christof Tannert bereits Kundiges geschrieben (siehe Festschrift zum 10. UfU-Geburtstag). In den bewegten Herbsttagen 1989, in denen es kein Internet und keine Computer, geschweige soziale Medien gab, hing ein mit Schreibmaschine geschriebener Grndungsaufruf an einer kleinen Wandzeitung am Fue des Fernsehturmes. Unterschrieben hatten Christof Tannert, Albrecht Schnherr und Dietmar Lucht. Ersterer war promovierter Biologe, einer der besten der DDR, aber er rttelte am Machtanspruch der SED, was ihn nach einem einjhrigen Gefngnisaufenthalt Theologie studieren lie. Vor der Wende organisierte Tannert vom Buchladen in Berlin-Karlshorst aus die Ostberliner Umweltgruppen. Konspirativ und mit zunehmender Wirkung. Albrecht Schnherr galt a
ls der groe weise Mann der evangelischen Kirche der DDR. Von 1969 bis 1982 war er der oberste Kirchenchef der evangelischen Kirche der DDR. Dietmar Lucht arbeitete bis zur Wende als Volkswirt an der Hochschule fr konomie Berlin Karlshorst. Er stellte gewissermaen den Realo des ansonsten sehr kirchennahen Grndungsaufrufes des zu grndenden neuen Umweltinstitutes dar. Ein Umweltinstitut in der DDR. Unabhngig sollte es sein, vor allem unabhngig von staatlicher Bevormundung und Gngelung. Die Bezeichnung Unabhngig im Namenszug des UfU mutet heute vielleicht merkwrdig an, wird aber damit, solange es das UfU gibt, immer an die Ursprnge in der DDR erinnern."
Der ganze Text:
http://www.ufu.de/
**************************************************
* AUSSTELLUNG
**************************************************
Aktuelle Ausstellung:
noch bis 19. 12. 2014 | Robert-Havemann-Saal & Foyer
werktags von 10:00 - 17:00 & nach Vereinbarung
Nepalma Portraits aus Nepal
Der Himalaya ist gro und neigt deshalb dazu, aufzufallen. Weil er in Nepal eigentlich meistens im Sichtfeld steht, ist er auch auf den meisten Fotografien von dort zu sehen. Wir haben deshalb eine Ausstellung gestaltet, in der ganz bestimmt kein Berg zu sehen ist, auerdem keine heilige Kuh und kein Yak. Was wir euch und Ihnen stattdessen zeigen: Physiker. Graffity-Sprayer. Und einen Obsthndler, der allerdings auch Physiker ist. Und einige Menschen aus Nepal mehr. Wir geben zudem Fotografien weiter, die whrend des Brgerkrieges bis vor acht Jahren entstanden sind. Weil der ihm zu Grunde liegende Konflikt die Politik bis heute prgt. Und weil wir whrend unserer weltwrts-Dienste ein Jahr in Nepal gelebt haben, finden wir auch sonst vieles wichtig. Alltgliches und die Fraurenrechtsbewegung Nepals. Darber prsentieren wir im dritten Teil der Ausstellung eine Auswahl.
Veranstalter: Melissa Derafsheh, Jonas Jung, Malte Lutz
**************************************************
* VORSCHAU VERANSTALTUNGSPROGRAMM
* 10. 12. - 19. 12. 2014
**************************************************
Mi, 10. 12. um 19:00 | Robert-Havemann-Saal
Soli-Veranstaltung zum internationalen Tag der Menschenrechte
++ Free the Cuban five! aus US-Gefngnissen ++
Passend zum Internationalen Tag der Menschenrechte wird ein skandalser Fall dargestellt, der in westlichen Medien totgeschwiegen wird. Fnf junge Kubaner wurden 1998 in Florida festgenommen, weil sie vor Ort exilkubanische Terrorgruppen ausgekundschaftet hatten, um zu verhindern, dass diese ihre gewaltttigen Aktionen gegen Kuba (z.B. Bomben-anschlge) fortsetzen wrden, indem sie die gesammelten Dokumente an den FBI weitergaben. Statt den exilkubanischen Gruppen das Handwerk zu legen wurden die Informanten ausfindig gemacht, inhaftiert und in Miami vor Gericht gestellt. In einem unfairen, u.a. von Amnesty International kritisierten Prozess, der menschenrechtliche Mindeststandards verletzte, wurden die 5 zu lebenslnglichen bzw. extrem langen Haftstrafen verurteilt. Bislang konnten lediglich zwei von ihnen nach ihrer langen und schwierigen Gefngniszeit in den USA nach Kuba zurckkehren
GesprchspartnerInnen:
Azize Tank, Mitglied des Deutschen Bundestages (Fraktion DIE LINKE), Sprecherin fr Soziale Menschenrechte
H. Eberhard Schultz, Menschenrechtsanwalt
Beide berichten von der internationalen Solidarittswoche mit Teilnehmerinnen aus Lndern, darunter ParlamentarierInnen, Vertreterinnen von Menschenrechtsorganisationen, Kirchen und Verbnden, WissenschaftlerInnen an der sie im Juni in Washington, DC mitwirkten. Sie suchten eine Reihe Kongressabgeordneten auf, um von der US-Administration wenigstens eine humanitre Lsung im Fall der Cuban Five zu erreichen.
Gezeigt wird einleitend der aktuelle kurze Dokumentarfilm Justice in London des kubanischen Regisseurs Roberto Chile ber ein hochrangig besetztes internationales juristisches Hearing ber den Fall der Cuban Five in London im Mrz 2014.
Weltweit entwickelten Hunderte Komitees Solidarittsaktionen. Zu den UntersttzerInnen gehren Nobelpreistrger wie Adolfo Prez Esquivel (Argentinien), Nadine Gordimer (Sd-afrika), Jos Saramago (Portugal), Gnter Grass (Deutschland) und Noam Chomsky (USA), Mikis Theodorakis und die US-amerikanische Schriftstellerin Angela Davis. Alljhrlich finden in zahlreichen Lndern Aktionen und Kundgebungen zur Befreiung der CUBAN FIVE statt. Selbst vor dem Weien Haus in Washington zeigen Demonstranten ihre Solidaritt.
Weitere Fakten und Hintergrundinformationen ber den Fall der Cuban Five: www.miami5.de
http://www.netzwerk-cuba.de
Veranstalter: NETZWERK CUBA - informationsbro - e. V.
**************************************************
Di, 16. 12. um 10:00 | Robert-Havemann-Saal
Pressekonferenz des Bndnisses "No Humboldt 21!"
++ Stiftung Preuischer Kulturbesitz verweigert Dialog zum Humboldt-Forum und zur Rckgabe von menschlichen Gebeinen aus Afrika ++
Der Prsident der Stiftung Preuischer Kulturbesitz (SPK) Herrmann Parzinger und der Leiter der Afrika-Abteilung des Ethnologischen Museums Peter Junge haben ihre Teilnahme an der fr den 16.12. um 18 Uhr im Haus der Kulturen der Welt geplanten Dialogveranstaltung Fenster zur Welt oder koloniale Trophenschau? Das Humboldt-Forum in der Diskussion kurzfristig abgesagt. Als Begrndung fhrt die Pressestelle der SPK die Stellungnahme des einladenden Bndnisses No Humboldt 21! in der Veranstaltungsankndigung an. In der knapp gehaltenen Absagemail ist von Stzen der Anklage, der Diffamierung und eines unertrglichen Populismus die Rede.
Die international von mehr als 80 NGO untersttzte Kampagne No Humboldt 21! spricht sich bereits seit der Grundsteinlegung im Juni 2013 entschieden gegen das 600 Millionen-Euro-Projekt im Berliner Schloss aus. Die Verbnde und Vereine protestieren gegen das Vorhaben, Deutschland durch die zentrale Ausstellung von Kulturschtzen, die whrend der europischen Kolonialherrschaft aus anderen Kontinenten nach Berlin transportiert wurden, als eine der bedeutendsten Kulturnationen der Welt (Monika Grtters) zu prsentieren. Stattdessen erwarten die Initiativen von der bundeseigenen SPK die engagierte Umsetzung der Ethischen Richtlinien des Weltmuseumsbundes und der aktuellen UN-Beschlsse zur Identifizierung und Rckgabe von zentralen Kulturobjekten und menschlichen berresten an die Nachfahren der Kolonisierten. Bis heute lagern Hunderttausende von unersetzlichen Werken und Tausende von auereuropischen human remains zu Forschungszwecken in ihren Depots.
Vor dem Hintergrund des verweigerten Dialogs mit afrikanischen und Schwarzen Expert_innen wie Grada Kilomba, Prince Kuma Ndumbe III und Kwesi Aikins durch die SPK ldt das Bndnis No Humboldt 21! fr Dienstag, den 16.12.2014 um 10 Uhr zu einer Pressekonferenz im Haus der Demokratie und Menschenrechte ein. Neben seiner Position zur aktuellen Entwicklung wird das Bndnis Hinweise auf Kriegsbeute, Schdel und Skelette aus Togo, Kamerun, Tansania, Ruanda und Sdafrika in den nicht ffentlich zugnglichen Sammlungsdepots der Stiftung Preuischer Kulturbesitz prsentieren.
http://ber-ev.de/events/pressekonferenz-des-buendnisses-no-humboldt-21
Weitere Informationen ber diesen Termin:
Veranstalter: Kampagnenbndnisses No Humboldt 21! (AfricAvenir International, AFROTAK TV cyberNomads, Artefakte / Anti-Humboldt, Berlin Postkolonial, glokal, Initiative Schwarze Menschen in Deutschland, Zentralrat der Afrikanischen Gemeinde in Deutschland)
**************************************************
Do, 18. 12. um 18:00 | Robert-Havemann-Saal
EINLADUNG zum nachhaltigen Jahresausklang
++ In Vielfalt fr Nachhaltigkeit ++
Berlin 21 ldt alle an nachhaltiger Entwicklung Interessierten zum Jahresausklang. Gemeinsam wollen wir das vergangene Jahr auswerten, uns ber Plne fr das kommende austauschen und unsere Wnsche an Michael Mller formulieren.
Wir schreiben gemeinsam einen Wunschzettel an den neuen Regierenden Brgermeister von Berlin
* Was erwartet Ihr vom neuen Regierenden Brgermeister dieser Stadt?
* Wo sollte er neue Akzente setzen, damit eine sozial-kologisch nachhaltige Entwicklung Berlins gelingen kann?
* Was wollt Ihr dem neuen Regierenden mit auf den Weg in seine Amtszeit geben?
Berliner Nachhaltigkeitsinitiativen im Dialog mit der Stadtgesellschaft
Berlin 21 bastelt mit einigen weiteren Partnern an der Idee eines synergieerzeugenden Vernetzungs- und Dialogformats, um das Thema einer nachhaltigen Stadtentwicklung in die Mitte der Gesellschaft zu rcken.
Wir stellen euch unsere Ideen vor und mchten zusammen mit euch herausfinden, was wir gemeinsam tun knnen, um dem Thema und seinen Protagonisten mehr ffentlichkeit zuteil werden zu lassen.
Wir sorgen fr euer leibliches Wohl und freuen uns auf einen lockeren Abend mit vielen interessanten Gesprchen, Ideen und neuen Kontakten.
Damit wir besser planen knnen:
Bitte meldet Euch kurz an unter info[tt]berlin21.net
http://www.berlin21.net/aktuell/einladung-zum-nachhaltigen-jahresausklang
Veranstalter: Berlin 21
**************************************************
Fr, 19. 12. [genaue Uhrzeit folgt!] | Hof & Foyer vorm Robert-Havemann-Saal
Wintergrillen im Haus der Demokratie und Menschenrechte
++ Ende der Agenda ++
Weihnachtsfeier kann ja jeder - deshalb haben wir gedacht: Wir grillen das
Jahr zu Ende! Mit Grill im 1. Hof und Heizung im Foyer & Havemann-Saal und Mitmach-Buffet zum Mitbringen!
Veranstalter: Creative Lobby of Future - CLoF e.V. & Stiftung Haus der Demokratie und Menschenrechte
**************************************************
Das ganze Programm:
http://www.hausderdemokratie.de/artikel/programm.php4
**************************************************
Sie erhalten unseren Newsletter regelmig, weil Ihre Email-Adresse auf unserer Website eingetragen wurde.
Falls Sie den Newsletter abbestellen mchten, schreiben Sie bitte eine leere Mail an unsubscribe_nl@hausderdemokratie.de
Sie werden dann aus unserer Datenbank gelscht.
**************************************************
Stiftung
Haus der Demokratie und Menschenrechte
Greifswalder Str. 4
10405 Berlin
Tel. 030 - 2016 5520
www.hausderdemokratie.de
newsletter@hausderdemokratie.de
**************************************************


Hausderdemokratie.de

Categories: Politics | Political Party
Age: 14 until 18 year 19 until 30 year 31 until 64 years 65 and older

Deel deze nieuwsbrief op

© 2018