Newsletter Nationalpark Hohe Tauern Juni 2017

1 year ago


Text only:

 
 
Ihr Aufenthalt
 
Den Nationalpark erleben
 
Unsere Natur
 
Bildung
Forschung
Online-Service
Presse
 
 

Wir freuen uns, Ihnen aktuelle Informationen aus dem Nationalpark Hohe Tauern übermitteln zu können.


Inhaltsverzeichnis
Vorsaisonwandern im Nationalpark Hohe Tauern und ein Besuch in unseren
Nationalparkzentren

Bartgeier Lucky auf Stippvisite in Europa!
Start in die
Wandersaison:
NEU: Ranger Basis im Salzburger Raum des Nationalparks Hohe Tauern
Infofolder Herdenschutzhunde
Anreise mit
öffentlichen Verkehrsmitteln

NEU: Wildniscamp
Jungforscherklub – Spaß in den Sommerferien für 6 – 10 Jährige
50 Jahre Europadiplom Krimmler Wasserfälle
Forscher erkunden im Juli
die Artenvielfalt im hinteren Defereggental

NEU: Besucherzentrum in Kals am Fuße des
Großglockners ab Ende Juli

Videoworkshop im September
Ranger Rudi fliegt mit in die Ferien!
Eröffnung
Nationalparkverwaltung in Großkirchheim

Partnerschulfest in Kärnten
Partnerschulfeste in Salzburg


Vorsaisonwandern im Nationalpark Hohe Tauern und Besuch Nationalparkzentren


Das frische Grün welches aus den Tälern langsam in die höheren Lagen wandert und der letzte Schnee auf den Bergen sind im Juni ein
besonderes Erlebnis in unserem Hochgebirgsnationalpark. Bereits im Juni sind unsere Nationalpark Ranger unterwegs.
Frühjahrswandern - Auf der Suche nach Bartgeier und Steinadler - von großen und kleinen Vögeln
Frühjahrs - Wandern: Wie schmecken Kräuter und Beeren aus Wald und Wiese?
Frühjahrssondertour: Könige der Alpen - Steinbockbeobachtung
Frühjahrs - Wandern: Wildtierbeobachtungs- und Fotosafari / Am Puls der Wildtiere
Frühjahrs - Wandern: Wasser mit allen Sinnen
Hochgebirgstouren
Unterwegs am St. Pöltner Ostweg
Hochgebirgsrunde auf den östlichsten 3000er


Auch ein Ausflug in unsere Nationalparkzentren ist immer lohnenswert:
Nationalparkzentrum Mallnitz – mit neuer Sonderausstellung zu alten Haustierrassen
geöffnet ab Juli: Nationalparkhaus Matrei – NEUE Ausstellung ab Ende Juni 2017
Nationalparkzentrum Mittersill


Bartgeier Lucky auf Stippvisite durch Europa


Unser 2016 im Untersulzbachtal freigelassene Bartgeier Lucky ist derzeit von seinem Erkundungsflug durch Europa scheinbar auf dem Rückweg. Von
Deutschland, über Belgien nach Holland vorbei an Paris scheint er in die Alpen zurückzukehren. Beobachten kann man seine Flugroute und die
unser anderen besenderten Bartgeier auf unserer Homepage. Unsere Kollegen vom VCF haben einen netten Bericht dazu verfasst. Möglich sind solch europaweit bedeutenden Wiederansiedelungsprojekte oftmals nur dank
Unterstützung von Sponsoren. Dank an die österreichischen Lotterien!


Ranger Basis NEU


Nicht ohne Grund sind die Ranger das Aushängeschild der Nationalparks – schließlich kennen sie „ihr“ Tal wie ihre
Westentasche. Ab Juli 2017 haben Sie die Möglichkeit unsere Nationalpark-Ranger in den Nationalparktälern von Krimml bis Muhr
anzutreffen!


09. Juli bis 10. September 2017 / 09:00 – 17:00 Uhr / Täglich außer Samstag


Die Infohütten an den Taleingängen sind von 09:00 – 11:00 Uhr & 15:00 – 17:00 Uhr/täglich außer Samstag, mit einem
Nationalpark-Ranger besetzt. Die Nationalpark-Ranger stehen den BesucherInnen mit Rat und Tat zur Seite. Sie haben Tipps zu den Highlights in
Österreichs größten Nationalpark parat, kennen lohnenswerte Wanderungen in den Tälern und stellen aktuelles Kartenmaterial zur
Verfügung.


Von 11:00 – 15:00 Uhr haben die BesucherInnen die Möglichkeit den Nationalpark-Ranger bei seiner Arbeit kennen zu lernen. Der
Nationalpark-Ranger wird beim Verlassen der Ranger-Basis auf einer Informationstafel eine Nachricht hinterlassen, wo die BesucherInnen ihn antreffen
werden.
Auf dem Weg in die Nationalpark-Täler gibt es viele Highlights zu entdecken über jene der Ranger vor Ort informiert:
Themenwege, Aktuelles von Fauna und Flora und Besuchereinrichtungen rund um talspezifische Besonderheiten.


An Schlechtwettertagen sind die Nationalpark-Ranger in den Nationalpark-Ausstellungen anzutreffen


Infofolder Herdenschutzhunde


HERDENSCHUTZHUNDE ermöglichen die Nutztierhaltung in Regionen mit Grossraubtieren. Luchs, Bär und Wolf kehren langsam nach
Österreich zurück. Nutztiere brauchen deshalb wieder mehr Schutz – die uralte Tradition der Arbeit mit Herdenschutzhunden kann diesen
bieten. Mehr dazu und zum richtigen Verhalten bei der Begegnung mit Herdenschutzhunden in unserem Infofolder.


Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln


Es gibt verschiedene Angebote mit öffentlichen Verkehrsmitteln zu den Ausgangspunkten diverser Wanderziele im Nationalpark Hohe Tauern zu
gelangen. Mit ein bisschen Planung vorweg kann man den Nationalpark Hohe Tauern besonders umweltfreundlich entdecken. Vom Wanderbus hin bis zu
Tälertaxidiensten – Informationen hier


 


NEU ab Sommer 2017: Wildniscamp im Nationalpark Hohe Tauern


Lust auf spannende Tage im Nationalpark Hohe Tauern?
Dann ist das Wildniscamp genau das Richtige für dich: Neben Streifzügen im
Hochgebirge stehen unter anderem Wildtierbeobachtungen, das Einrichten eines Lagerplatzes sowie Übernachtungen im Freien auf dem Programm.
Qualifizierte Nationalpark-Ranger begleiten die Gruppe auf ihrem Weg in die Wildnis.
Level 1:
Als Basislager dient die
Hofrat-Keller-Hütte im Obersulzbachtal, welche auf jeglichen Luxus verzichtet: kein Strom, kein warmes Wasser und keine Funkverbindungen! Und das
Beste daran - du wirst diesen Komfort nicht vermissen!


Level 2:
Nichts für schwache Nerven!
Im Untersulzbachtal heißt es: Auf Du und Du mit der Natur! Fragen, wie der perfekte
Schlafplatz und wer das Feuer macht, sollten gut überlegt werden, denn hier werden die Nächte unter freiem Himmel im Hochgebirge
verbracht.
zu den Terminen ....


Jungforscherklub – Spaß in den Sommerferien für 6 – 10 jährige


Für alle abenteuerlustigen Jungforscher gibt es in Kärnten auch in diesem Jahr wieder ein Sommerprogramm der besonderen Art. Gemeinsam
mit unseren Nationalpark Rangern geht es auf Abenteuertouren durch Wiesen, Wälder und Berge. Insekten entdecken, Bäume erforschen oder
basteln ... jede Menge Spaß und Abenteuer stehen auf dem Programm!
Termine Mallnitz: jeweils montags 17. Juli bis 21. August; 13.30 – 17.00 Uhr
Termine Oberes Mölltal: jeweils mittwochs 19.Juli bis 23. August; 13.30 – 17.00 Uhr
Achtung: begrenzte
Teilnehmerzahl
Anmeldung und Info: 04825 6161; nationalpark@ktn.gv.at


50 Jahre Europadiplom Krimmler Wasserfälle


Im Jahre 1967 wurden die Krimmler Wasserfälle erstmals mit dem Europäischen Diplom für geschützte Gebiete ausgezeichnet -
damals waren sie das vierte Schutzgebiet, welches dieses internationale Label erhalten hat. Diese Auszeichnung wird nur für hervorragende
Naturmonumente von europäischer Bedeutung verliehen. Die Geltungsdauer dieses Europäischen Naturschutzdiploms ist beschränkt
(ursprünglich auf 5 Jahre, mittlerweile auf 10 Jahre) und immer mit Auflagen und Empfehlungen verbunden, aktuell bis 27.10.2022. Aus Anlass des
50-Jahr Jubiläums dieser internationalen Auszeichnung hat der Salzburger Nationalparkfonds in Zusammenarbeit mit dem Österreichischen
Alpenverein sowie der Gemeinde und dem Tourismusverband Krimml, dem Kulturverein Chrumbas und der Naturschutzabteilung des Landes Salzburg die
Ausstellung "Panta Rhei – Alles fließt“ erstellt.
Diese Ausstellung „Panta Rhei – Alles fließt“ kann ab
Mitte Juni während der Amtsstunden im Krimmler Gemeindehaus besucht werden.


Die Krimmler Wasserfälle zählen zu den höchsten Wasserfällen der Welt und zu den bedeutendsten Naturmonumente der Alpen. Mit
jährlich rund 390.000 Besuchern reihen sie sich unter die größten Besuchermagneten Österreichs und weisen eine einzigartige
ästhetische und ökologische Bedeutung auf. Verschiedene Studien belegen eine überaus vielfältige Fauna und Flora - sie sind ein
Hotspot der Artenvielfalt Österreichs. Auch die Gesundheitswirkung wurde durch wissenschaftliche Arbeiten bewiesen und deshalb wurden die
Krimmler Wasserfälle von der Salzburger Landesregierung als „Natürliches Heilvorkommen“ anerkannt. Die Krimmler Wasserfälle
markieren nicht nur den Eingang in eines der längsten und vielfältigsten Nationalparktäler, sie sind auch eng mit der Geschichte
unseres Nationalparks Hohe Tauern und jener des europäischen Naturschutzes verbunden.
Diese hohe internationale Auszeichnung unterstreicht
und dokumentiert die bedeutende Stellung dieses im Nationalpark Hohe Tauern gelegenen Naturdenkmals. 50 Jahre Europäisches Naturschutzdiplom ist
eine Anerkennung der bisher für die Erhaltung der Krimmler Wasserfälle erbrachten Leistungen und der Arbeit des Österreichischen
Alpenvereins, insbesondere der Sektion Warnsdorf/Krimml, der Gemeinde Krimml, des Tourismusverbandes Krimml, des Landes Salzburg und der
Nationalparkverwaltung Salzburg. Diese hohe internationale Auszeichnung ist aber auch eine Verpflichtung für die Zukunft, die Erhaltung des
Naturphänomens Krimmler Wasserfälle ernst zu nehmen.


Forscher erkunden im Juli die Artenvielfalt im hinteren Defereggental


Wer sich vom 14. – 16. Juli 2017 im Patschertal und bei den Jagdhausalmen aufhält, sollte sich nicht wundern wenn er Menschen begegnet,
welche sich sehr eingehend mit der Natur beschäftigen. Forscher, welche einen Kuhfladen sezieren, sich über den Boden dahinrobben oder mit
komischen Antennen durch die Gegend spazieren... Aber das hat einen sehr wichtigen Hintergrund: Namhafte Experten aus verschiedenen
Forschungsbereichen erheben ‚im Namen der Ehre‘ die Artenvielfalt des Tales und leisten damit einen für den Nationalpark Hohe Tauern
besonders wichtigen Beitrag. Bei den Tagen der Artenvielfalt ist der Nationalpark Hohe Tauern auf die kostenlose und unschätzbar wichtige
Mithilfe von einschlägigen Experten angewiesen. Weitere Informationen ....


Neues Besucherzentrum in Kals ab Ende Juli - Großglocknerpanorama


Der Großglockner zieht alljährlich tausende Menschen an. Die Gemeinde Kals errichtet mit dem Nationalpark am Eingang zum Ködnitztal
ein Besucherzentrum mit zeitgemäßer Infrastruktur für die Gäste. Das „Großglocknerpanorama“ beleuchtet
spannende Themen rund um den höchsten Berg Österreichs und ist Ausgangspunkt für den Themenweg „Glocknerspuren –
BergeDenken“ im Kalser Ködnitztal. Fertigstellung geplant ab Ende Juli 2017.


Videoworkshop im Nationalpark Hohe Tauern in Osttirol - Bewegte Bilder im Nationalpark


Was benötigt man eigentlich zum Filmen mit einer Fotokamera? Was ist bei der Erstellung von Videos zu beachten, wie verarbeite ich das
entstandene Material und wie baue ich
meine Filme am besten auf? Sie erstellen gemeinsam mit Experte Patrice Kunte (bekannter Fotodozent aus
Hannover) und einem Nationalpark Ranger einen Film im Nationalpark Hohe
Tauern. Die Natur- und Tierwelt des Schutzgebietes wird erforscht. Wie
sehen die Eindrücke und das Erlebte als Gemeinschaftsproduktion aus? Lassen Sie sich überraschen!


Datum: 13. - 17.7. September
Fotodozent: Patrice Kunte - Hannover


Ranger Rudi fliegt mit in die Ferien!


Von Juni bis September hilft unser Ranger Rudi tatkräftig mit, den kleinsten Gästen an Board der
Ferienflieger der Austrian Airlines, den Flug zu verkürzen. Von Ranger Rudi erfahren die Kinder allerhand interessantes über den Lebensraum
und die Eigenschaften des Steinadlers und Bartgeiers.
Das „Junior-Traveler Magazin“ bietet den Kindern neben spannendem aus dem
Nationalpark Hohe Tauern, auch Inspiration was sie in ihrem Urlaub am Strand aber auch Zuhause erleben und entdecken können.
Die Kinder
erhalten das „Junior-Traveler Magazin“ bereits am Check-In und in den Lounges der Austrian Airlines am Flughafen sowie an Board durch die
FlugbegleiterInnen. Rund 120.000 junge LeserInnen werden sich auf dem Weg in den Urlaub mit spannenden Geschichten aus den Bereichen Natur, Lifestyle,
Stars und Entertainment die Reisezeit verkürzen.


Partnerschulfest in Kärnten


Um den Nationalparkunterricht noch einmal Revue passieren zu lassen und die gemeinsamen Erlebnisse zu festigen, fand am Freitag, dem 2. Juni im
Nationalparkzentrum Mallnitz* ein großes Abschlussfest für die vierten Klassen der Partnerschulen statt. Insgesamt 90 Kinder der
Volksschulen Mallnitz, Obervellach, Malta, Mörtschach, Winklern, Großkirchheim und Heiligenblut feierten gemeinsam. Im Rahmen mehrerer
kleiner Stationen, konnten sie ihre Sinne bei der Milch- und Käseverkostung schulen, Wildtiere anfassen sowie ihr Geschick und ihre
körperliche Fitness beim Befüllen eines Tippy Taps unter Beweis stellen. Weiterlesen...


Nationalpark begrüßt 2.250 Salzburger SchülerInnen bei Schulfesten in Stadt und
Land


Wie schon in den Jahren zuvor veranstaltet der Nationalpark Hohe Tauern auch in diesem Jahr wieder seine gefragten Schulfeste für die
jüngsten SalzburgerInnen aus Stadt und Land Ein zweitägiges Schulfest unter dem Titel „Der Nationalpark kommt in die Stadt“(07.
& 08.Juni 2017) im Schlosspark Hellbrunn in Salzburg sowie ein zweitägiges Partnerschulfest (28. & 29.Juni 2017) in der Nationalpark-Gemeinde
Niedernsill.
Aufgrund des großen Andranges der Schulen der Stadt Salzburg und den umliegenden Gemeinden findet die Veranstaltung „Der
Nationalpark kommt in die Stadt“ erstmalig heuer an zwei Tagen statt an einem statt.
Nationalpark-Referentin LH-Stellvertreterin Dr. Astrid
Rössler freut sich gemeinsam mit Nationalpark-Direktor Wolfgang Urban und seinem Team der Nationalparkverwaltung Mittersill an die 2.250
SchülerInnen und ihre LehrerInnen bei den Schulfesten „Der Nationalpark kommt in die Stadt“ und dem
„Nationalpark-Partnerschulfest“ begrüßen zu dürfen.
Über das ganze Schuljahr hinweg besuchen die Ranger der
Nationalparkverwaltung die Pflichtschulen im ganzen Land im Rahmen der Trinkwassertage, der Wasserschule oder der Klimaschule. Gerade im Mai und Juni,
sowie September und Oktober sind aber auch viele Schulklassen aus ganz Österreich zu Gast im Nationalpark Hohe Tauern. Im Jahr 2016 hat die
Nationalparkverwaltung 22.000 Schülerinnen und Schülern betreut.


Neue Nationalparkverwaltung Kärnten feierlich eröffnet


Mit der Fertigstellung der „Parkdirektion Großkirchheim“ ist das erste Projekt des Infrastrukturprogramms 2016 – 2020 des
Kärntner Nationalparkfonds umgesetzt worden. Damit wurde die bisher auf zwei Bürostandorte aufgeteilte Nationalparkverwaltung
zusammengeführt, wodurch ein nachhaltiger Beitrag zur Verwaltungsökonomie geleistet wird. Bei der Planung des neuen Gebäudes für
die Nationalparkdirektion hatten die Faktoren Energieeffizienz, Funktionalität, Wirtschaftlichkeit und eine behutsame Einfügung in das
Ortsbild oberste Priorität. Weiterlesen...


 


 


 


 


 


 


 


 


 


 


 


 


 


 


... Ende


 
Nationalpark Hohe Tauern, Nationalparkrat • Kirchplatz 2 • A-9971 Matrei in Osttirol
Tel.
+43 (0)4875-5112 / Fax +43 (0)4875-5112-21 • E-mail: nationalparkrat@hohetauern.at
www.hohetauern.at
Sie möchten den Newsletter nicht mehr erhalten? Dann klicken Sie hier um
den Newsletter abzumelden

 

 


Deel deze nieuwsbrief op

© 2018