Newsletter Netzwerk Recherche, Nr. 132, 21.12.2015

2 years ago


Text only:

### Newsletter Netzwerk Recherche .

ISSN 1611-8871 .

Ausgabe 132 vom 21.12.2015 .


# 01: Editorial .


Liebe Kolleginnen, liebe Kollegen,

Es fing schrecklich an, das journalistische Jahr 2015: am Morgen des 7. Januar riefen zwei schwerbewaffnete maskierte Maenner "Allah ist gross", dann erschossen sie elf Menschen. Mit ihrem Kugelhagel beerdigten sie auf einen Schlag eine ganze Redaktion, sie quaelten ein ganzes Land und erschuetterten Journalistinnen und Journalisten weltweit. Ueberwaeltigend war die Solidaritaet mit Charlie Hebdo: "Je suis Charlie" - einer fuer alle, alle fuer einen! Aber die Wunde klafft bis heute - und keine Solidaritaet dieser Welt kann sie schliessen. Allenfalls uebertuenchen liessen sich die Schreckensmeldungen von damals, von neuen Nachrichten - so zynisch ist es.

In unserer Solidaritaet aber duerfen wir trotzdem nicht nachlassen. Seit einem Jahr nun sitzt Khadija Ismayilova in Aserbaidschan im Gefaengnis. Die Investigativjournalistin enthuellte Korruptionsfaelle und Amtsmissbrauch der skrupellosen Herrscher ihres Landes. Sie wurde bedroht, schliesslich unter falschen Anschuldigungen festgesetzt und im Septemer zu siebeneinhalb Jahren Haft verurteilt. Oder der saudische Blogger Raif Badawi - der inzwischen seit ueber drei Jahren im Gefaengnis sitzt, verurteilt zu tausend Peitschenhieben. Beide haben gesagt, was sie dachten. Geschrieben, was sie wussten. Sie und all die vielen anderen, die ihr Leben riskieren fuer ihre Arbeit und fuer die Gesellschaft, sind darauf angewiesen, dass wir nicht nachlassen in unserer Solidaritaet. Dass wir immer wieder fuer Oeffentlichkeit sorgen, Druck machen.

Und in Deutschland - alles nur Wattebaeuschchen? Das Jahr 2015 hat uns gemeinsam staunen lassen, als die Behoerden ploetzlich wegen Landesverrats gegen netzpolitik.org ermittelten. Der Aufschrei war gross - Landesverrat! Er war aber auch deshalb so gross, weil alles so aussah, als haetten sich die Behoerden absichtlich einen vermeintlich kleinen Laden vorgeknoepft. Sie hatten nicht damit gerechnet, dass Journalisten derart solidarisch sind und zusammenstehen. Und als sie es merkten, bekamen sie es mit der Angst. Denn immer wenn Journalisten gemeinsam wehrhaft sind, sind sie wirkungsmaechtig. Allerdings, ein Raetsel bleibt bis heute: Wer war es, der Markus Beckedahl und Andre Meister zu Landesverraetern machen wollte? Wer hat den abstrusen Vorwurf eigentlich losgetreten? Das wissen wir bis heute nicht und es wird noch aufzuklaeren sein.

Das Jahr 2015 ist vor allem das Jahr der Fluechtlinge. Sie kamen und mit ihnen kamen unendlich viele Themen. Unser Rollenverstaendnis wurde kraeftig aufgewirbelt: wir reportierten und recherchierten, aber wir halfen auch, packten mit an. Solidarisch, wie so haeufig: Boese Geruechte haben wir flugs zerlegt, mit manchen Fakten aber auch gerungen; sie verschwiegen aus Sorge, der Mob koennte ein gefundenes Fressen darin sehen und aufhetzen. Aber wir brauchen und duerfen nichts zurueckhalten, es ist keine Frage der Solidaritaet - alles muss raus, kann es nur heissen. Der Leser, Zuschauer und Hoerer ist in der Lage, die Welt auszuhalten, so kompliziert sie auch ist.

Liebe Kolleginnen und Kollegen, es gibt also wieder viel zu tun im neuen Jahr. Beim netzwerk recherche freuen wir uns auf einen ganz ausserordentlichen Konferenzmarathon! Hochkaraetig geht es los im Maerz in Tutzingen mit unserer Tagung "Im Visier der Meute", u.a. mit Peer Steinbrueck, Susanne Gaschke und Joerg Kachelmann. Und natuerlich arbeiten wir schon an unserem Programm fuer die Jahrestagung, am 8. und 9. Juli in Hamburg, gleich vormerken!

Jetzt kommen Sie aber erstmal gut durch den Winter. Wir wuenschen Ihnen geruhsame Festtage! Mit wenigen Mails und vielen dicken Buechern!


Herzliche Gruesse im Namen des gesamten Vorstands

Julia Stein,
Albrecht Ude

## Inhaltsverzeichnis.

01: Editorial

Abschnitt Eins: In Eigener Sache
02: Beitraege fuer nr-Jahreskonferenz 2016 jetzt einreichen
03: nr-Fachkonferenz "Im Visier der Meute. Journalistische Recherche zwischen Fairness und Exzess"
04: Stipendium abgeschlossen
05: Olin-Stipendium abgeschlossen

Abschnitt Zwei: Veranstaltungen
06: Shit & Candy: Die neue Waehrung fuer den Journalismus? - 29. ver.di-Journalistentag
07: Journalisten als Opfer von rechter Gewalt
08: Crossmedia-Konferenz der HS Magdeburg-Stendal sucht Beitraege
09: Chaos Communication Congress 2015
10: Nominierungen erbeten fuer den Leipziger "Preis fuer die Freiheit und Zukunft der Medien"
11: Aktivkongress 2016
12: Tagung: Verrat oder Aufklaerung? Die Rolle von Whistleblowern fuer Demokratie und Medien
13: Tagung: Big Data und informationelle Selbstbestimmung
14: Fachtagung: Inter Faces - Schnittstellen und Change Management in der Medieninformation

Abschnitt Drei: Nachrichten
15: Erfolgreiche Klage: Bundestag veroeffentlicht Liste der Lobbyisten mit Hausausweis
16: Journalistenpreis "Der lange Atem" an Jost Mueller-Neuhof
17: Zwei deutsche Publikationen bei den Information is Beautiful-Awards ausgezeichnet
18: Digitalcourage Adventskalender
19: Lobbyradar des ZDF kommt unter die Raeder
20: ProRecherche.org veranstaltet ersten Recherche-Workshop Berlin

Abschnitt Vier: Seminare, Stipendien, Preise
21: Journalistische Berufsbildung: Der Haushalt der Gemeinde
22: Seminare mit Recherchebezug

Abschnitt Fuenf: Pressespiegel
23: Journalismus
24: Journalismus und PR
25: Informationsfreiheit
26: Ueberwachung

27: Link-Index
28: Technische Hinweise
29: Impressum

[Ende Inhaltsverzeichnis].

## Abschnitt Eins: In Eigener Sache.


# 02: Beitraege fuer nr-Jahreskonferenz 2016 jetzt einreichen .

Noch bis 4. Januar koennen Sie Ihre Vorschlaege fuer das nr-Jahrestreffen im naechsten Jahr einreichen. Fuellen Sie dazu bitte das Formular aus:
https://netzwerkrecherche.org/termine/konferenzen/jahreskonferenzen/nr-jahreskonferenz-2016/nr16-call-for-concepts/.

Kurzlink:
http://nrch.de/nr16call.

Wir freuen uns auf Ihre Ideen!

# 03: nr-Fachkonferenz "Im Visier der Meute. Journalistische Recherche zwischen Fairness und Exzess" .

Fr.-So., 11.-13.03.2016, Tutzing, Akademie fuer Politische Bildung.

Immer wieder geraten wir Journalisten in einen Strudel. Dann, wenn - tatsaechlich oder vermeintlich - Spektakulaeres passiert. Wenn Prominente angeblich gefehlt haben, wenn bislang unbekannte Buerger Opfer eines Verbrechens werden oder wir exklusives und explosives Material auf den Tisch kriegen.

Oft gibt es dann kein Halten mehr. Dann wollen Journalisten recherchieren und viel berichten. Dabei vergessen wir mitunter, dass es auch fuer uns Grenzen gibt. Grenzen, die das Recht setzt und die Ethik. Wie weit sollen wir gehen bei der Recherche? Was muessen wir berichten? Duerfen wir alles schreiben und senden, was wir wissen oder glauben?

Ueber diese Grenzen und das Ueberschreiten derselben wollen wir bei einer nr-Fachkonferenz drei Tage lang diskutieren: "Im Visier der Meute. Journalistische Recherche zwischen Fairness und Exzess", lautet der Titel.

Die Tagung findet in Zusammenarbeit mit der Akademie fuer Politische Bildung Tutzing (APB) und der Bundeszentrale fuer politische Bildung (bpb) vom 11. bis 13. Maerz (Freitagnachmittag bis Sonntagmittag) in der APB in Tutzing am Starnberger See statt.

Zahlreiche interessante Gaeste haben ihr Kommen zugesagt, darunter die Managerin von Michael Schumacher, Sabine Kehm, der fruehere Kanzlerkandidat Peer Steinbrueck, die Vorsitzende des Aktionsbuendnisses Amoklauf Winnenden, Gisela Mayer, der Wettermoderator Joerg Kachelmann und und und.

Das komplette Programm finden Sie seit heute online unter
https://netzwerkrecherche.org/termine/konferenzen/fachkonferenzen/im-visier-der-meute/.
Kurzlink:
http://nrch.de/meute16.

# 04: Stipendium abgeschlossen .

Robert Schmidt und Mathieu Martiniere haben ihre mit einem nr-Stipendium gefoerderten Recherchen zum internationalen Zigarettenschmuggel abgeschlossen und in einem Beitrag fuer den Tagesspiegel veroeffentlicht. Sie untersuchen die Rolle der Tabakkonzerne auf dem Schwarzmarkt in Montenegro. Ueber das kleine Land auf dem Balkan gelangen viele unversteuerte Zigaretten in die Europaeische Union. Fazit der beiden Autoren: Die Hersteller profitieren durchaus von den Geschaeften der Tabakmafia.

http://www.tagesspiegel.de/wirtschaft/illegale-geschaefte-wie-tabakkonzerne-vom-zigarettenschmuggel-profitieren/12652776.html.

# 05: Olin-Stipendium abgeschlossen .

Susanne Goetze hat ihr von der Olin gGmbH finanziertes und von nr betreutes Projekt abgeschlossen und auf Spiegel Online veroeffentlicht. Sie besuchte ein Aufforstungsprojekt in Kikonda (Uganda) und macht an diesem Beispiel deutlich, wie fragwuerdig solche Vorhaben des Klimaschutzes sind. In Kikonda entstand eine Kiefernplantage, eine Monokultur, nicht einmal ein Wald, als Kompensation fuer Kohlendioxid-Ausstoss in anderen Regionen der Welt. Die Baeume stehen kilometerlang in Reih und Glied. Da es zwischen ihren kahlen Staemmen kaum schuetzendes Gras gibt, hat sich die Wildfauna zurueckgezogen.

"Die Viehhirten klagen, dass ihre Tiere in den Plantagen erkranken und Kuehe missgebildete Kaelber zur Welt bringen", sagt Goetze. Das koenne an dem Herbizid liegen, dass rund um die Jungbaeume versprueht werde. Ihr eindrucksvoller Bericht ist hier zu lesen:
Link.

[Ende der Mitteilungen in eigener Sache].

## Abschnitt Zwei: Veranstaltungen.


# 06: Shit & Candy: Die neue Waehrung fuer den Journalismus? - 29. ver.di-Journalistentag .

Sa., 23.01.2016, 10-17 Uhr, ver.di-Haus Berlin, Paula-Thiede-Ufer 10 (nahe Ostbahnhof)

Der 29. ver.di-Journalistentag hinterfragt die Klickversessenheit: Was macht es mit dem Journalismus, wenn Katzenbabys und Poebelkommentare mehr Aufmerksamkeit und damit vermeintliche Relevanz erzeugen als professionelle Berichterstattung?

Programm und Anmeldung:
Link

# 07: Journalisten als Opfer von rechter Gewalt .

{bk;aude} Das Europaeische Zentrum fuer Presse- und Medienfreiheit (ECPMF) in Leipzig hat am 15.12.2015 eine Kurzstudie und eine Reihe von Interviews zum Thema Angriffe auf Journalisten in Deutschland veroeffentlicht. Diese nehmen laut ECPMF im Zuge des "Luegenpresse"-Diskurses eine neue Qualitaet an. Teilnehmer zahlreicher PEGIDA-Aufmaersche und anderer rechtspopulistischer Veranstaltungen griffen in diesem Jahr mindestens 29 Journalisten an, Dutzende weitere wurden bedroht und bedraengt. Der Grund fuer dieses Vorgehen: Die Opfer werden als Teil der "Luegenpresse" angesehen. Das ECPMF hat einige dieser Faelle untersucht und mit Betroffenen und Beobachtern gesprochen.

Zu finden sind Interviews unter anderen mit Vera Lengsfeld (ehemalige DDR-Buergerrechtlerin), Helmut Schuenemann (Tagesspiegel) und Andreas Loepki (Polizei Leipzig) unter
http://ecpmf.eu/news/ecpmf/pegida.

Das ECPMF wird die Angriffe sammeln und dokumentieren. Journalisten, die Opfer von Gewalttaten oder Bedrohungen wurden oder deren Eigentum beschaedigt wurde, koennen sich (auch anonym) ueber den Reporting Point an das ECPMF wenden:
http://ecpmf.eu/get-help/reporting-point.

Kontakt zur Untersuchung ueber
mailto:press@ecpmf.eu
oder telefonisch via 0341 - 200 403 15 (Katharina Mikulcak oder Michelle Trimborn).


Auch der Deutsche Journalisten-Verband diese Vorfaelle sammeln und dokumentieren, um Argumente gegenueber den Innenministern zu haben. Wer ueber seine Erfahrungen berichten will, schickt eine E-Mail an:
mailto:djv@djv.de .

# 08: Crossmedia-Konferenz der HS Magdeburg-Stendal .

Fr./Sa., 19./20.02.2016, Magdeburg.

{mkf} Der Master-Studiengang Crossmedia an der Hochschule Magdeburg-Stendal veranstaltet zum vierten Mal seine Konferenz Think Cross - Change Media. statt.

Weiter- und Neuentwicklungen in den Bereichen Medien und digitale Oeffentlichkeit aus der Perspektive von Journalismus, Interaction Design und Medienmanagement sollen im Mittelpunkt stehen. Aus der Praxis gilt das Interesse der Veranstalter vor allem spannenden Medienprojekten und Experimenten mit neuen Formaten. Ein weiterer Schwerpunkt beschaeftigt sich mit Kreativprozessen in der Online-Kollaboration.

http://www.ma-crossmedia.de,
http://www.crossmedia-konferenz.de.

# 09: Chaos Communication Congress 2015 .

Sa.-Do., 27.-30.12.2015, Hamburg, Congress Center

{bk} Das Motto des 31. Chaos Communication Congress lautet: "A new dawn". Mehr als 120 Vortraege und dutzende Workshops erwarten die teilnehmenden Hacker.

Link,
https://events.ccc.de/congress/2015/wiki/Main_Page.

# 10: Nominierungen erbeten fuer den Leipziger "Preis fuer die Freiheit und Zukunft der Medien" .

{mkf} Die Medienstiftung der Sparkasse Leipzig ehrt Einzelpersonen und Institutionen, die sich in herausragender Weise und oft unter Gefahr fuer Leib und Leben fuer Medienfreiheit, eine objektive Berichterstattung und Meinungspluralismus einsetzen. Zu den bisherigen Preistraegern gehoeren unter anderem Anna Politkowskaja, Roberto Saviano und Jafar Panahi, die Zeitung "The Guardian" und auch das Netzwerk Recherche. Zudem wurden auch schon Medienschaffende geehrt, die allzu oft unterhalb des Radars der Oeffentlichkeit ihrer Arbeit nachgingen. Der Preis ist mit 30.000 Euro dotiert. Nominierungen fuer das Jahr 2016 koennen bis 29. Februar eingereicht werden, vergeben wird der Preis am 7. Oktober 2016.

http://www.leipziger-medienstiftung.de/leipziger-medienpreis/preis-fuer-die-freiheit-und-zukunft-der-medien/ausschreibung-2013/.

# 11: Aktivkongress 2016 .

Do.-So., 04.-07.02.2016, DGB-Tagungszentrum Hattingen.

(bk) Fuer alle, die sich fuer Datenschutz, Grundrechte und freie Netze interessieren und politisch aktiv werden wollen, bietet sich der jaehrliche "AktiVCongrEZ" an. Es gibt Vortraege, Workshops und Arbeitsgruppen u.a. zu den Themen Vorratsdatenspeicherung, eHealth-Gesetz und Datenschutz in Handelsabkommen. Veranstalter sind Digitalcourage, DGB-Bildungswerk, Bundeszentrale fuer politische Bildung

Teilnahmegebuehr: 80,- Euro inkl. Unterbringung und Verpflegung.

https://aktion.digitalcourage.de/civicrm/event/info?reset=1&id=2.

# 12: Tagung: Verrat oder Aufklaerung? Die Rolle von Whistleblowern fuer Demokratie und Medien .

Mo./Di., 22./23.02.2016, Akademie fuer Politische Bildung, Tutzing.

Die Tagung will die Rolle von Whistleblowern fuer eine funktionierende Mediendemokratie beleuchten so wie ihr Verhaeltnis zu recherchierenden Journalisten. Ein Schwerpunkt wird die rechtliche Einordnung und Bewertung sein und die Frage nach der Notwendigkeit eines Hinweisgeberschutzgesetzes.
Teilnahmegebuehr: 60 Euro

http://www.bpb.de/veranstaltungen/format/kongress-tagung/216686/verrat-oder-aufklaerung-die-rolle-von-whistleblowern-fuer-demokratie-und-medien.

# 13: Tagung: Big Data und informationelle Selbstbestimmung .

Mo./Di., 07./08.03.2016, World Conference Center Bonn.

Es geht um Ueberwachung, informationelle Selbstbestimmung, Nutzen und Trugschluesse von Big Data, aber auch um Reaktionsmoeglichkeiten in der alltaeglichen Mediennutzung und die paedagogische Aufbereitung fuer die politische Bildung.

Anmeldung und Programm ab 4.Januar 2016

http://www.bpb.de/veranstaltungen/format/kongress-tagung/214824/big-data-und-informationelle-selbstbestimmung-eine-herausforderung-fuer-die-politische-bildung.

# 14: Fachtagung: Inter Faces - Schnittstellen und Change Management in der Medieninformation .

Mo.-Mi., 25.-27.04.2016, Saarbruecker Schloss, Saarbruecken

{bk} Die Fruehjahrstagung 2016 des Vereins fuer Medieninformation und Mediendokumentation (vfm), die sich insbesondere an Mediendokumentare und Medienarchivare richtet, wird diesmal den Schwerpunkt technische und organisatorische Schnittstellen in der Medieninformation haben. Ausserdem wird es um das zukuenftige Berufsbild sowie Medienrecht in der Praxis gehen.

Programm und Anmeldung:
Link.

[Ende der Veranstaltungen].

## Abschnitt Drei: Nachrichten.

# 15: Erfolgreiche Klage: Bundestag veroeffentlicht Liste der Lobbyisten mit Hausausweis .

Die Bundestagsverwaltung hat Ende November nach langem Gezerre eine Liste der Lobbyisten veroeffentlicht, die ihre Hausausweise direkt ueber die Fraktionen erhalten haben. Damit hat der Bundestag auf ein Urteil des Oberverwaltungsgerichts Berlin reagiert, das einem Eilantrag des Tagesspiegels stattgegeben hatte.

Den Anstoss fuer die Entscheidung hat ein Antrag der Organisation Abgeordnetenwatch gegeben, die herausgefunden hatte, dass neben den offiziell beim Bundestag registrierten Lobbyisten noch weitere Personen Hausausweise fuer Lobbytaetigkeiten erhalten. Auch die Fraktionen koennen solche Ausweise vergeben, ohne dass dies bisher transparent war. Waehrend Gruene und Linke daraufhin auf Anfrage von Abgeordnetenwatch offen legten, welche Organisationen ueber die Parlamentarischen Geschaeftsfuehrer Ausweise erhalten hatten, gab die SPD-Fraktion erst spaeter dem oeffentlichen Druck nach. Lediglich die Unionsfraktion, die mit Abstand die meisten Hausausweise vergeben hatte, weigerte sich weiterhin, die Beguenstigten zu nennen. Die Bundestagsverwaltung als offizielle Antragsgegnerin begruendete ihre ablehnende Haltung mit dem Schutz des politischen Mandats und der Freiheit der Willensbildung der Abgeordneten. In erster Instanz verlor die Verwaltung im Juni 2015 die Transparenzklage auf der Basis des Informationsfreiheitsgesetzes, ging jedoch in die Berufung. Das Oberverwaltungsgericht hat nun nach einem Eilantrag des Tagesspiegels auf der Basis des Landespressegesetzes klargestellt, dass es sich bei den begehrten Informationen um Dinge handelt, die die Verwaltungstaetigkeit des Bundestages betreffen, ohne Auswirkung auf die Freiheit der Meinungs- und Willensbildung der Abgeordneten. Auch sei das Recht auf Persoenlichkeitsschutz der Interessenvertreter nicht verletzt, sodass die Liste der Lobbyisten mit Hausausweis veroeffentlicht werde muesse.

Es zeigt sich, dass die Unionsparteien vielen Lobbyagenturen Zugang zum Parlament verschaffen: Die Agentur EUTOP erhielt neun Hausausweise, die Lobbykanzleien Alber & Geiger, Consilius, MSL, WMP EuroComm bekamen ebenfalls Zutrittskarten. Alle leisten Lobbyarbeit im Auftrag von Unternehmen und Verbaenden. Abgeordnetenwatch kritisierte, CDU und CSU haetten jahrelang Ruestungs- und Autokonzernen sowie der Frackinglobby Zugang zum Bundestag verschafft, ohne dass dies oeffentlich nachvollziehbar war.

Die Entscheidung des Oberverwaltungsgerichts Berlin-Brandenburg ist auch von grundsaetzlicher Bedeutung, weil sie nochmals unterstreicht, dass der Bundestag sich nicht pauschal auf den besonderen Schutz des politischen Mandats berufen kann, um Informationsantraege abzuwehren. Vielmehr ist im Einzelfall zu pruefen, ob eine Anfrage nur die reine Verwaltungstaetigkeit beruehrt und damit zu beantworten ist. Ferner zeigt die Entscheidung, dass es strategisch sinnvoll sein kann, bei strittigen Fragen die Antragsgrundlage zu aendern, weil das Pressegesetz die Moeglichkeit des vorlaeufigen Rechtsschutzes kennt (Eilantrag), waehrend beim Informationsfreiheitsgesetz solche beschleunigten Verfahren leider nicht moeglich sind.

Pressemitteilung zum Beschluss des Oberverwaltungsgerichts:
http://www.berlin.de/sen/justiz/gerichte/ovg/presse/archiv/20151120.1450.402725.html.

Hintergruende auf der Seite von Abgeordnetenwatch, inklusive Link zur Lobbyisten-Liste:
https://www.abgeordnetenwatch.de/blog/lobbyliste.

{Manfred Redelfs}

# 16: Journalistenpreis "Der lange Atem" an Jost Mueller-Neuhof .

{mkf} Tagesspiegel-Redakteur Jost Mueller-Neuhof ist wegen seiner Hartnaeckigkeit beim Kampf um Akteneinsicht bei staatlichen Institutionen - auch bei Recherche zur Ausstellung von Hausausweisen fuer den Deutschen Bundestag (siehe oben/unten) - mit dem Preis "Der lange Atem" ausgezeichnet worden. Den Preis verleiht der Journalistenverband Berlin-Brandenburg (JVBB) an Journalisten, die sich besonders beharrlich mit einem gesellschaftlich relevanten Thema befasst haben. Der zweite Preis ging an Hajo Seppelt fuer seine Recherchen zum Thema Doping in der Leichtathletik, die ein Erdbeben in der Sportwelt ausgeloest haben. Seine Dokumentarfilme fuehrten unter anderem zur Suspendierung des russischen Leichtathletik-Verbandes aus dem Weltverband IAAF, der Suspendierung der russischen Doping-Agentur und zu einem Ermittlungsverfahren der Pariser Justiz gegen Ex-IAAF-Praesident Lamine Diack. Mit dem dritten Preis wurden Joerg Goebel und Christian Rohde (Frontal21/ZDF) fuer ihre langjaehrige Verfolgung des Themas "Missstaende in der deutschen Lebensmittelproduktion" ausgezeichnet.

https://www.jvbb-online.de/startseite/info/news/aktuelles/details/article/6092.html.

# 17: Zwei deutsche Publikationen bei den Information is Beautiful-Awards ausgezeichnet .

{mkf} Gleich zwei deutsche Publikationen sind bei der Verleihung der Visualisierungs-Preise Information Is Beautiful ausgezeichnet worden. Das Zeit online-Team Christian Bangel, Paul Blickle, Lisa Borgenheimer, Fabian Mohr, Julian Stahnke und Sascha Venohr darf sich ueber Gold in der Kategorie Datenjournalismus freuen. Sie setzten die deutsche Vereinigung und ausgewaehlte Fakten 25 Jahre nach ihr ins Bild. Die Interaktiv-Mannschaft der Berliner Morgenpost um Julius Troeger mit Christopher Moeller, David Wendler, Max Boenke, Moritz Klackwar war gleich mit drei Beitraegen nominiert und wurde als bestes Team geehrt. Der Kantar Information is Beautiful-Awards feiert Exzellenz und Schoenheit im Bereich Datenvisualisierung, Infographik und Informationskunst. Insgesamt werden in 13 Kategorien Preise verliehen.

Award-Website zum Beitrag von Zeit online:
http://www.informationisbeautifulawards.com/showcase/698-german-unification.

Award-Website zu den Beitraegen der Berliner Morgenpost
http://www.informationisbeautifulawards.com/showcase/684-here-s-how-loud-it-is-at-your-doorstep,
http://www.informationisbeautifulawards.com/showcase/670-m29-the-bus-route-of-contrasts,
http://www.informationisbeautifulawards.com/showcase/685-where-the-population-of-europe-is-growing-and-where-it-s-declining.

# 18: Digitalcourage Adventskalender .

Selbstverteidiung zur Adventszeit: Der Verein Digitalcourage hat einen Adventskalender ins Netz gestellt, in dem 24 Tipps zur "digitalen Selbstverteidigung" praesentiert werden. Die fundierten und gut lesbaren Texte mit hilfreichen Links sind gerade fuer jene Leser geeignet, die sich nicht auf Sicherheitfragen spezialisiert haben:
https://digitalcourage.de/support/digitale-selbstverteidigung/adventskalender-2015.

# 19: Lobbyradar des ZDF kommt unter die Raeder .

(bk) Das vom Zweiten Deutschen Fernsehen erst vor einem halben Jahr gestartete Prestigeprojekt "Lobbyradar" wird Ende des Jahres eingestellt, wie Zeit Online "aus Kreisen des ZDF-Fernsehrats" erfuhr. Auf der interaktiven Webseite von Lobbyradar und mit einem Browser-Addon koennen Nutzer die Verbindungen zwischen Politikern, Journalisten, Unternehmen, Verbaenden oder Agenturen aufspueren. Ueber die Gruende des ueberraschenden Endes wird nun spekuliert. Waehrend Zeit Online von kritischen Fragen "aus Kreisen der Politik" berichtet, bestreitet das ZDF jede Einflussnahme und beruft sich auf finanzielle Engpaesse.
http://www.zeit.de/wirtschaft/2015-12/lobbyismus-transparenz-zdf-lobbyradar-beendet.

Noch kann sich jeder online informieren:
http://www.lobbyradar.de/.

Mit dem Ausstieg des ZDF muss das Open-Source-Projekt jedoch nicht zu Ende sein. Die Entwickler von Open Data City suchen nun neue Partner auf europaeischer Ebene.
http://www.heise.de/newsticker/meldung/ZDF-stellt-Lobbyradar-ein-3038439.html.

# 20: ProRecherche.org veranstaltet ersten Recherche-Workshop Berlin .

Eine Woche lang fuehrten Fabian Gartmann, Wolfgang Messner und Thomas Schuler die Teilnehmer in die Grundlagen der Recherche und in die Themen und Risiken des Cross Border Leasing sowie Antibiotika in der Tiermast ein, Manfred Redelfs informierte ueber Auskunftsrechte und lehrte Tricks der Online-Recherche, Albrecht Ude referierte ueber Daten- und Kommunikationssicherheit. Rupert Ebner, Tierarzt, Landwirt und Umweltpolitiker, stand als Experte fuer Tiermast Rede und Antwort in einem Hintergrundgespraech. Finanziert wurde der Workshop zum Grossteil durch eine Spende der Augstein-Stiftung (sowie zu einem geringen Teil durch Beitraege der Teilnehmer). Mit Kollegen und Helfern von netzwerk recherche und Correctiv feierten Gruender der Lehrredaktion, Referenten und Teilnehmer am Ende, dass es ProRecherche gibt.

Details:
http://www.prorecherche-lehrredaktion.org/werkstatt/werkstatt-11-15/teilnehmer-11-15/.

[Ende der Nachrichten].

## Abschnitt Vier: Seminare, Stipendien, Preise.

Fehlt ein Termin mit Recherchebezug? Bitte mailen Sie uns an
mailto:termine@netzwerkrecherche.de .

# 21: Journalistische Berufsbildung: Der Haushalt der Gemeinde .

Mo.-Di., 15.-16.02.2016, Blaubeuren.

Das Seminar bietet einen fundierten Einblick in die Gemeindeordnung und kommunalpolitische Entscheidungsprozesse: Was ist wichtig fuer die Oeffentlichkeit? Wie kann man das trockene Zahlenmaterial aufbereiten? Und welche oft verblueffenden Geschichten verbergen sich hinter einzelnen Haushaltstiteln?

Referent:Dieter Britz, freier Journalist
Seminargebuehr: 360,-- Euro
http://www.vszv.de/der-haushalt-der-gemeinde-0.

# 22: Seminare mit Recherchebezug .

ARD.ZDF medienakademie : Onlinerecherche: Google, Bing & Co. fuer Profis
Do./Fr., 14./15.01.2016, Hannover, ARD.ZDF medienakademie
Trainer: Claus Hesseling
Preis: 760.- Euro
http://www.ard-zdf-medienakademie.de/AZM-Webseite/Seminare.html?kurs=51211.

ARD.ZDF medienakademie : Onlinerecherche in Sozialen Netzwerken
Do./Fr., 04./05.02.2016, Hannover, ARD.ZDF medienakademie
Trainer: Claus Hesseling
Preis: 980.- Euro
http://www.ard-zdf-medienakademie.de/AZM-Webseite/Seminare.html?kurs=51234.

Medienbuero Hamburg: Themen finden und verkaufen
Fr./Sa., 05./06.02.2016, Hamburg
Dozentin: Annette Bolz, Journalistin
Kursgebuehr: 240,- Euro
http://www.medienbuero-hamburg.de/seminar-2603-themen-finden-und-verkaufen-annette-bolz.

Medienbuero Hamburg: Ethik im Journalismus
Fr.-So., 12.-14.02.2016, Hamburg
Dozent: Marc Frangipane, Theologe und Journalist
Kursgebuehr: 240,- Euro
http://www.medienbuero-hamburg.de/seminar-2605-ethik-im-journalismus-marc-frangipane.

Medienbuero Hamburg: Internet-Recherche
Sa./So., 13./14.02.2016, Hamburg
Dozent: Albrecht Ude, Journalist
Kursgebuehr: 240,- Euro
http://www.medienbuero-hamburg.de/seminar-2606-internetrecherche-albrecht-ude.

Suchmaschinen, Wikipedia, Youtube und Co. - Informationen finden statt suchen. Wie eine selbstbestimmte Orientierung im Netz moeglich ist
So.-Fr., 21.-26.02.2016, DGB Tagungszentrum Hattingen, Am Homberg 44-50, 45529 Hattingen
Im Seminar des DGB-Bildungswerkes werdem Strategien zur Orientierung aufgezeigt und grundlegend in Struktur und Organisation des Netzes eingefuehrt. Es werden keine Vorkenntnisse vorausgesetzt.
Seminarleitung: Antonios Kyriopoulos, Michael Bergmann .
Kostenbeteiligung: 150,- Euro
https://www.forum-politische-bildung.de/forum/seminar/316313132.

ARD.ZDF medienakademie : Recherche-Strategien
Di./Mi., 01./02.03.2016, Hannover, ARD.ZDF medienakademie
Trainer: Frank Brendel
Preis: 760.- Euro
http://www.ard-zdf-medienakademie.de/AZM-Webseite/Seminare.html?kurs=51210.

Berliner Journalisten Schule (BJS): Investigative Recherche im Internet
Mo./Di., 21./22.03.2016, Pressehaus am Alexanderplatz, 4. Etage, Karl-Liebknecht-Str. 29, 10178 Berlin
Dozent: Burkhard Schroeder
Gebuehr: 340,- Euro
http://www.berliner-journalisten-schule.de/seminare/recherche-im-internet/.

22./23.02.
Berliner Schule fuer Journalismus und Kommunikation (BJSK): Bilanzen verstehen
Mo./Di., 14./15.03.2016, Pressehaus am Alexanderplatz, 4. Etage, Karl-Liebknecht-Strasse 29, 10178 Berlin
Dozentin: Prof. Dr. Regine Buchheim
Kosten: 830,- Euro http://www.bsjk-berlin.de/bilanzen-verstehen-%E2%80%93-entwicklungen-in-unternehmen-erkennen-und-themen-entdecken.

[Ende der Seminare, Stipendien, Preise].

## Abschnitt Fuenf: Pressespiegel.


# 23: Journalismus .

SZ-Enthueller Hans Leyendecker wird bei "Journalisten des Jahres" fuer Lebenswerk geehrt
Beim Preis "Journalisten des Jahres", der vom Medium Magazin vergeben wird, erhaelt Hans Leyendecker die Auszeichnung fuer sein Lebenswerk. Leyendecker arbeitet fuer die Sueddeutsche Zeitung und ist einer der profiliertesten Investigativ-Journalisten des Landes.
meedia, 15.12.2015
Link.


D-Radio-Journalistin ueber Pegida-Demos : "Grenzueberschreitungen jeglicher Art"
Sachsen-Korrespondentin Nadine Lindner hat fuer das Deutschlandradio viele Pegida-Demos besucht. Sie wuenscht sich eine erhoehte Aufmerksamkeit der Polizei.
Interview von Daniel Bouhs. - taz.de, 07.12.2015
http://www.taz.de/D-Radio-Journalistin-ueber-Pegida-Demos/!5253659/.

29 Angriffe auf Journalisten auf Veranstaltungen von Pegida und Co
HORIZONT Online / dpa, 16.12.2015
http://www.horizont.net/medien/nachrichten/Studie-Angriffe-auf-Journalisten-im-Zuge-von-Pegida-137961.


Bild.de, Bild, Welt Online, Reuters, focus.de, n-tv.de, Huffingtonpost.de etc.
Erschreckend: Nur jeder 50. Journalist erledigt seinen Job
Von Mats Schoenauer. - Bildblog, 14.12.2015
http://www.bildblog.de/74949/erschreckend-nur-jeder-50-journalist-erledigt-seinen-job/.

Von 40 Geruechten waren zwei wahr -- das Westfalen-Blatt checkt "Fluechtlingsgeruechte"
Das Westfalen-Blatt aus Bielefeld betreibt seit einigen Wochen einen "Geruechte-Check" zu Fluechtlingstehmen. Die Redaktion hat ihre Leser aufgefordert, Geruechte die sie ueber Fluechtlinge gehoert haben, einzusenden. Die Redaktion prueft dann, was wirklich dran ist und veroeffentlicht diesen Check. Bei MEEDIA erzaehlen Redaktionsleiter Ulrich Windolph und Chefreporter Christian Althoff, welche Erfahrungen sie mit dem Format machen und wie die Leser reagieren.
Interview via E-Mail. meedia. - 04.12.2015
http://meedia.de/2015/12/04/von-40-geruechten-waren-zwei-wahr-das-westfalen-blatt-checkt-fluechtlingsgeruechte/.

Das Westfalen-Blatt prueft die Fakten und berichtet Geruechte-Check zum Thema Fluechtlinge
Westfalen-Blatt, 11.11.2015
http://www.westfalen-blatt.de/Ueberregional/Artikel/2163551-Das-WESTFALEN-BLATT-prueft-die-Fakten-und-berichtet-Geruechte-Check-zum-Thema-Fluechtlinge.


Analyse: Ohne Netzneutralitaet gehoert das Internet den Platzhirschen
Von Ulf Buermeyer. - heise online, 24.11.2015
http://www.heise.de/newsticker/meldung/Analyse-Ohne-Netzneutralitaet-gehoert-das-Internet-den-Platzhirschen-3015520.html.


How We Found One of the Paris Suicide Bombers on Facebook
By Bellingcat. - 23.11.2015
https://www.bellingcat.com/resources/case-studies/2015/11/23/how-we-found-one-of-the-paris-suicide-bombers-on-facebook/.


Recht auf Vergessen: MetaGer befuerchtet das Ende
Von Moritz Foerster. - iX, 11.12.2015
http://www.heise.de/newsticker/meldung/Recht-auf-Vergessen-MetaGer-befuerchtet-das-Ende-3041177.html.


Sparkassenverband greift Tageszeitung scharf an:
Betreibt die FAZ "Kampagnenjournalismus"?
Von Frank Hauke-Steller. - Kress.de, 23.11.2015
http://kress.de/tagesdienst/detail/beitrag/133423-sparkassenverband-greift-tageszeitung-scharf-an-betreibt-die-faz-kampagnenjournalismus.html
https://crowdnewsroom.org/.


Beschwerde beim EuGH : Journalisten fordern Auskunft ueber Kostenpauschalen fuer EU-Abgeordnete
Neben den Diaeten bekommen EU-Abgeordnete viele zusaetzliche Verguetungen. Doch das Parlament verweigert die Auskunft darueber. 29 Journalisten aus allen EU-Mitgliedslaendern ziehen nun fuer mehr Transparenz vor Gericht.
Stern Investigativ, 20.11.2015
http://www.stern.de/investigativ/verguetungen-von-eu-abgeordneten--journalisten-fordert-auskunft-vorm-europaeischen-gerichtshof-6565550.html.


Europaeisches Gegenmodell zu Google? Der Open Web Index
Von Christian Kunz. - SEO Suedwest, 08.11.2015
http://www.seo-suedwest.de/1333-open-web-index-europa-gegenmodell-google.html.


Leistungsschutzrecht 2.0: Die EU-Kommission ruestet zum Angriff auf den Hyperlink
Julia Reda,
https://juliareda.eu/2015/11/leistungsschutzrecht-angriff-auf-den-hyperlink/.


Who To Believe? European Medias Credibility Crisis
By Michael Haller. - European Journalism Observatory, 27.10.2015
http://en.ejo.ch/ethics-quality/who-to-believe-european-medias-credibility-crisis.


Liebe Journalisten, bitte lernt endlich mal Euer Handwerkszeug
Jedes Jahr werden unzaehlige junge Journalisten ausgebildet. Leider am Bedarf vorbei.
von Karsten Lohmeyer. - Lousy Pennies, Polemisch, 24.10.2015
http://www.lousypennies.de/2015/10/24/journalisten-seo-handwerkszeug/.

# 24: Journalismus und PR .

Content Marketing Wenn sich Werbung als Artikel tarnt
Von Adrian Lobe. - Berliner Zeitung, 02.12.2015
http://www.berliner-zeitung.de/kultur/content-marketing-wenn-sich-werbung-als-artikel-tarnt,10809150,32686364.html.

# 25: Informationsfreiheit .

Offengelegt: Lobbyisten-Liste des Bundestags
Von Sebastian Arackal. - heise online, 29.11.2015
http://www.heise.de/newsticker/meldung/Offengelegt-Lobbyisten-Liste-des-Bundestags-3025800.html,
https://www.abgeordnetenwatch.de/blog/lobbyliste.

# 26: Ueberwachung .

Geheimdienstkontrolleure: BND hat gegen Recht und Auftrag verstossen
heise online, 17.12.2015
http://www.heise.de/newsticker/meldung/Geheimdienstkontrolleure-BND-hat-gegen-Recht-und-Auftrag-verstossen-3045627.html.

Bayern fuehrt als erstes Bundesland Vorratsdatenspeicherung fuer Verfassungsschutz ein
Von Andreas Wilkens. - heise online, 15.12.2015
http://www.heise.de/newsticker/meldung/Bayern-fuehrt-als-erstes-Bundesland-Vorratsdatenspeicherung-fuer-Verfassungsschutz-ein-3044290.html.

Funkzellenabfrage : Polizei wertet nach Pfefferspray-Attacke 14 000 Handydaten aus
Von Angela Gruber. - Sueddeutsche, 14.12.2015
http://www.sueddeutsche.de/digital/funkzellenabfrage-polizei-wertet-nach-pfefferspray-attacke-handydaten-aus-1.2782148.


Verfassungsschutz-Chef wirbt Arbeitnehmer: Endlich straflos ueberwachen
Von Martin Holland. - heise online, 11.12.2015
http://www.heise.de/newsticker/meldung/Verfassungsschutz-Chef-wirbt-Arbeitnehmer-Endlich-straflos-ueberwachen-3042510.html.


Kommentar: Verbot der Netz-Anonymitaet legt die Axt an die Demokratie
Die von der Rechteinhaber-Lobby wiederholt vorgetragene Forderung, zur Bekaempfung von Rechteverletzungen muesse die Anonymitaet im Netz eingeschraenkt werden, birgt erhebliche Kollateralschaeden fuer die Demokratie, kommentiert der Strafrichter Ulf Buermeyer.
Von Ulf Buermeyer. - heise online, 06.12.2015
http://www.heise.de/newsticker/meldung/Kommentar-Verbot-der-Netz-Anonymitaet-legt-die-Axt-an-die-Demokratie-3032799.html.


Bundesnachrichtendienst : Geheimnisverrat beim BND nimmt zu
Der Bundesnachrichtendienst muss mit immer mehr Geheimnisverrat kaempfen. Details teilte das Bundeskanzleramt mit, nachdem das Amt nach einer Klage des Tagesspiegels zur Auskunft verpflichtet worden war.
Von Jost Mueller-Neuhof. - Tagesspiegel, 07.12.2015
http://www.tagesspiegel.de/politik/bundesnachrichtendienst-geheimnisverrat-beim-bnd-nimmt-zu/12686288.html.

NSA-Ausschuss: Datenschuetzerin wirft BND grobe Rechtsverstoesse vor
Gabriele Loewnau, im Stab der Bundesdatenschutzbeauftragten unter anderem fuer Geheimdienste zustaendig, hat die eigenmaechtige Datenverarbeitung des Bundesnachrichtendiensts (BND) an dessen Horchposten Bad Aibling als "rechtswidrig" kritisiert. Bei zwei Besuchen der Kontrollbehoerde im Dezember 2013 und Oktober 2014 in Bad Aibling habe sich herausgestellt, "dass bestimmte Voraussetzungen nicht erfuellt sind", erklaerte die Referatsleiterin vor dem im NSA-Untersuchungsausschuss des Bundestags.
Von Stefan Krempl.-heise.online, 12.11.2015
http://www.heise.de/newsticker/meldung/NSA-Ausschuss-Datenschuetzerin-wirft-BND-grobe-Rechtsverstoesse-vor-2920316.html.


Foto auf Gesundheitskarte: Krankenkasse muss Daten loeschen
heise online, 01.12.2015
http://www.heise.de/newsticker/meldung/Foto-auf-Gesundheitskarte-Krankenkasse-muss-Daten-loeschen-3028522.html.


US-Ueberwachung: Erster National Security Letter vollstaendig oeffentlich
Von Martin Holland. - heise online, 01.12.2015
http://www.heise.de/newsticker/meldung/US-Ueberwachung-Erster-National-Security-Letter-vollstaendig-oeffentlich-3028076.html?,
https://www.aclu.org/legal-document/merrill-v-lynch-unredacted-attachment-2004-nsl.

Zum Thema:
Der Empfaenger eines National Security Letter darf darueber niemanden informieren, nicht einmal seinen Anwalt. Es ist aber legal, die Oeffentlichkeit zu informieren, dass man bislang von KEINEM National Security Letter betroffen ist. Das nutzt das Projekt "Canary Watch" der Electronic Frontier Foundation (EFF):
https://canarywatch.org/.


Festplatten-Verschluesselung: Fraunhofer SIT analysiert TrueCrypt
von Dennis Schirrmacher. - heise Security, 20.11.2015
http://www.heise.de/newsticker/meldung/Festplatten-Verschluesselung-Fraunhofer-SIT-analysiert-TrueCrypt-3008949.html.


Datenschutz: Werbe-Tracker ueberwinden Geraetegrenzen
Von Axel Kossel. - heise online, 15.11.2015
US-Datenschuetzer warnen vor einer Technik, mit der die Werbeindustrie versucht, Nutzer-Profile ueber Geraetegrenzen hinweg zu erstellen. Sie nutzt dazu hohe Toene, die Menschen nicht hoeren, Apps auf Mobilgeraeten aber erkennen koennen.
Link.

[Ende des Pressespiegel]


# 27: Link-Index .

02: Beitraege fuer nr-Jahreskonferenz 2016 jetzt einreichen
https://netzwerkrecherche.org/termine/konferenzen/jahreskonferenzen/nr-jahreskonferenz-2016/nr16-call-for-concepts/,
http://nrch.de/nr16call.

03: nr-Fachkonferenz "Im Visier der Meute. Journalistische Recherche zwischen Fairness und Exzess"
https://netzwerkrecherche.org/termine/konferenzen/fachkonferenzen/im-visier-der-meute/,
http://nrch.de/meute16.

04: Stipendium abgeschlossen
http://www.tagesspiegel.de/wirtschaft/illegale-geschaefte-wie-tabakkonzerne-vom-zigarettenschmuggel-profitieren/12652776.html.

05: Olin-Stipendium abgeschlossen
http://www.spiegel.de/wissenschaft/natur/uganda-waldprojekt-raubt-bauern-lebensraum-a-1065963.html.

06: Shit & Candy: Die neue Waehrung fuer den Journalismus? - 29. ver.di-Journalistentag
http://dju.verdi.de/journalistentag

07: Journalisten als Opfer von rechter Gewalt
http://ecpmf.eu/news/ecpmf/pegida,
http://ecpmf.eu/get-help/reporting-point.

08: Crossmedia-Konferenz der HS Magdeburg-Stendal sucht Beitraege
http://www.ma-crossmedia.de,
http://www.crossmedia-konferenz.de,
http://www.crossmedia-konferenz.de/index.php/de/teilnehmen-referentinnen.html.

09: Chaos Communication Congress 2015
Link,
https://events.ccc.de/congress/2015/wiki/Main_Page.

10: Nominierungen erbeten fuer den Leipziger "Preis fuer die Freiheit und Zukunft der Medien"
http://www.leipziger-medienstiftung.de/leipziger-medienpreis/preis-fuer-die-freiheit-und-zukunft-der-medien/ausschreibung-2013/.

11: Aktivkongress 2016
https://aktion.digitalcourage.de/civicrm/event/info?reset=1&id=2.

12: Tagung: Verrat oder Aufklaerung? Die Rolle von Whistleblowern fuer Demokratie und Medien
http://www.bpb.de/veranstaltungen/format/kongress-tagung/216686/verrat-oder-aufklaerung-die-rolle-von-whistleblowern-fuer-demokratie-und-medien.

13: Tagung: Big Data und informationelle Selbstbestimmung
http://www.bpb.de/veranstaltungen/format/kongress-tagung/214824/big-data-und-informationelle-selbstbestimmung-eine-herausforderung-fuer-die-politische-bildung.

14: Fachtagung: Inter Faces -- Schnittstellen und Change Management in der Medieninformation
http://www.vfm-online.de/tagungen/2016/ankuendigung.shtml.

15: Erfolgreiche Klage: Bundestag veroeffentlicht Liste der Lobbyisten mit Hausausweis
http://www.berlin.de/sen/justiz/gerichte/ovg/presse/archiv/20151120.1450.402725.html,
https://www.abgeordnetenwatch.de/blog/lobbyliste.

16: Journalistenpreis "Der lange Atem" an Jost Mueller-Neuhof
https://www.jvbb-online.de/startseite/info/news/aktuelles/details/article/6092.html.

17: Zwei deutsche Publikationen bei den Information is Beautiful-Awards ausgezeichnet
http://www.informationisbeautifulawards.com/showcase/698-german-unification,
http://www.informationisbeautifulawards.com/showcase/684-here-s-how-loud-it-is-at-your-doorstep,
http://www.informationisbeautifulawards.com/showcase/670-m29-the-bus-route-of-contrasts,
http://www.informationisbeautifulawards.com/showcase/685-where-the-population-of-europe-is-growing-and-where-it-s-declining.

18: Digitalcourage Adventskalender
https://digitalcourage.de/support/digitale-selbstverteidigung/adventskalender-2015.

19: Lobbyradar des ZDF kommt unter die Raeder
http://www.zeit.de/wirtschaft/2015-12/lobbyismus-transparenz-zdf-lobbyradar-beendet,
http://www.lobbyradar.de/,
http://www.heise.de/newsticker/meldung/ZDF-stellt-Lobbyradar-ein-3038439.html.

20: ProRecherche.org veranstaltet ersten Recherche-Workshop Berlin
http://www.prorecherche-lehrredaktion.org/werkstatt/werkstatt-11-15/teilnehmer-11-15/.

21: Journalistische Berufsbildung: Der Haushalt der Gemeinde
http://www.vszv.de/der-haushalt-der-gemeinde-0.

22: Seminare mit Recherchebezug
http://www.ard-zdf-medienakademie.de/AZM-Webseite/Seminare.html?kurs=51211,
http://www.ard-zdf-medienakademie.de/AZM-Webseite/Seminare.html?kurs=51234,
http://www.medienbuero-hamburg.de/seminar-2603-themen-finden-und-verkaufen-annette-bolz,
http://www.medienbuero-hamburg.de/seminar-2605-ethik-im-journalismus-marc-frangipane,
http://www.medienbuero-hamburg.de/seminar-2606-internetrecherche-albrecht-ude,
https://www.forum-politische-bildung.de/forum/seminar/316313132,
http://www.ard-zdf-medienakademie.de/AZM-Webseite/Seminare.html?kurs=51210,
http://www.berliner-journalisten-schule.de/seminare/recherche-im-internet/,
http://www.bsjk-berlin.de/bilanzen-verstehen-%E2%80%93-entwicklungen-in-unternehmen-erkennen-und-themen-entdecken.

23: Journalismus
http://meedia.de/2015/12/15/sz-enthueller-hans-leyendecker-wird-bei-journalisten-des-jahres-fuer-sein-lebenswerk-geehrt/,
http://www.taz.de/D-Radio-Journalistin-ueber-Pegida-Demos/!5253659/,
http://www.horizont.net/medien/nachrichten/Studie-Angriffe-auf-Journalisten-im-Zuge-von-Pegida-137961,
http://www.bildblog.de/74949/erschreckend-nur-jeder-50-journalist-erledigt-seinen-job/,
http://meedia.de/2015/12/04/von-40-geruechten-waren-zwei-wahr-das-westfalen-blatt-checkt-fluechtlingsgeruechte/,
http://www.westfalen-blatt.de/Ueberregional/Artikel/2163551-Das-WESTFALEN-BLATT-prueft-die-Fakten-und-berichtet-Geruechte-Check-zum-Thema-Fluechtlinge,
http://www.heise.de/newsticker/meldung/Analyse-Ohne-Netzneutralitaet-gehoert-das-Internet-den-Platzhirschen-3015520.html,
https://www.bellingcat.com/resources/case-studies/2015/11/23/how-we-found-one-of-the-paris-suicide-bombers-on-facebook/,
http://www.heise.de/newsticker/meldung/Recht-auf-Vergessen-MetaGer-befuerchtet-das-Ende-3041177.html,
http://kress.de/tagesdienst/detail/beitrag/133423-sparkassenverband-greift-tageszeitung-scharf-an-betreibt-die-faz-kampagnenjournalismus.html,
https://crowdnewsroom.org/,
http://www.stern.de/investigativ/verguetungen-von-eu-abgeordneten--journalisten-fordert-auskunft-vorm-europaeischen-gerichtshof-6565550.html,
http://www.seo-suedwest.de/1333-open-web-index-europa-gegenmodell-google.html,
https://juliareda.eu/2015/11/leistungsschutzrecht-angriff-auf-den-hyperlink/,
http://en.ejo.ch/ethics-quality/who-to-believe-european-medias-credibility-crisis,
http://www.lousypennies.de/2015/10/24/journalisten-seo-handwerkszeug/.

24: Journalismus und PR
http://www.berliner-zeitung.de/kultur/content-marketing-wenn-sich-werbung-als-artikel-tarnt,10809150,32686364.html.

25: Informationsfreiheit
http://www.heise.de/newsticker/meldung/Offengelegt-Lobbyisten-Liste-des-Bundestags-3025800.html,
https://www.abgeordnetenwatch.de/blog/lobbyliste.

26: Ueberwachung
http://www.heise.de/newsticker/meldung/Geheimdienstkontrolleure-BND-hat-gegen-Recht-und-Auftrag-verstossen-3045627.html,
http://www.heise.de/newsticker/meldung/Bayern-fuehrt-als-erstes-Bundesland-Vorratsdatenspeicherung-fuer-Verfassungsschutz-ein-3044290.html,
http://www.sueddeutsche.de/digital/funkzellenabfrage-polizei-wertet-nach-pfefferspray-attacke-handydaten-aus-1.2782148,
http://www.heise.de/newsticker/meldung/Verfassungsschutz-Chef-wirbt-Arbeitnehmer-Endlich-straflos-ueberwachen-3042510.html,
http://www.heise.de/newsticker/meldung/Kommentar-Verbot-der-Netz-Anonymitaet-legt-die-Axt-an-die-Demokratie-3032799.html,
http://www.tagesspiegel.de/politik/bundesnachrichtendienst-geheimnisverrat-beim-bnd-nimmt-zu/12686288.html,
http://www.heise.de/newsticker/meldung/NSA-Ausschuss-Datenschuetzerin-wirft-BND-grobe-Rechtsverstoesse-vor-2920316.html,
http://www.heise.de/newsticker/meldung/Foto-auf-Gesundheitskarte-Krankenkasse-muss-Daten-loeschen-3028522.html,
http://www.heise.de/newsticker/meldung/US-Ueberwachung-Erster-National-Security-Letter-vollstaendig-oeffentlich-3028076.html,
https://www.aclu.org/legal-document/merrill-v-lynch-unredacted-attachment-2004-nsl,
https://canarywatch.org/,
http://www.heise.de/newsticker/meldung/Festplatten-Verschluesselung-Fraunhofer-SIT-analysiert-TrueCrypt-3008949.html,
http://www.heise.de/newsticker/meldung/Datenschutz-Werbe-Tracker-ueberwinden-Geraetegrenzen-2921817.html.

[Ende des Link-Index].

# 28: Technische Hinweise .

Der formale Aufbau dieses Newsletters folgt dem 'Text E-Mail-Newsletter Standard' (TEN S). Der Zweck dieses Standards ist es, in textbasierten E-Mail-Newslettern die Orientierung zu vereinfachen.

Die Startseite des TEN S ist:
http://www.headstar.com/ten/.

Die deutsche Uebersetzung des TEN S finden Sie hier:
Link.

Als Navigationshilfe fuer Screen Reader beginnen alle Ueberschriften mit einem Doppelkreuz "#" und enden mit einem Punkt "." Die Inhalte sind nummeriert, die Nummern folgen direkt nach dem Doppelkreuz.
Einige lange Hyperlinks in diesem Newsletter werden durch Ihr E-Mail-Programm moeglicherweise auf mehrere Zeilen umgebrochen, so dass sie nicht funktionieren. Kopieren Sie in diesem Fall bitte die komplette Zeichenkette des Hyperlinks in die Adresszeile Ihres Webbrowsers.

Um PDF-Dateien ('Portable Document Format', Dateiendung '.pdf') zu oeffnen, benoetigen Sie einen Viewer. Freie PDF-Betrachter koennen Sie kostenfrei hier laden:
Link.

Um RTF-Dateien ('Rich Text Format' der Firma Microsoft, Dateiendung '.rtf') zu oeffnen, koennen Sie die meisten Textverarbeitungsprogramme nutzen. Sie koennen aber auch einen Viewer von Microsoft gratis herunterladen:
http://www.microsoft.com/office/000/viewers.asp.

Online koennen Sie PDF- und RTF-Dateien mit dem "Online viewer for PDF, PostScript and Word" von Samuraj Data in Schweden (Benutzungsanleitung in Englisch) oeffnen:
http://view.samurajdata.se/.

[Ende technische Hinweise].

# 29: Impressum .

Newsletter Netzwerk Recherche
ISSN 1611-8871

Dieser Newsletter wird herausgegeben vom
netzwerk recherche e.V.
(Amtsgericht Wiesbaden, Vereinsnummer 23 VR 3634).

Hausanschrift und Pakete:
Haus der Demokratie und Menschenrechte, Greifswalder Strasse 4, 10405 Berlin
Postanschrift: Postfach 580507, 10414 Berlin

Verantwortlich fuer alle Inhalte des Newsletter (V.i.S.d.P. und Verantwortlicher gemaess 5 TMG): Julia Stein.
mailto:info@netzwerkrecherche.de ,
http://www.netzwerkrecherche.de/.

Das netzwerk recherche e.V. hat das Ziel, den Recherche-Journalismus in Deutschland zu foerdern. Es vertritt die Interessen jener Kollegen, die (oft gegen Widerstaende in Verlagen und Sendern) intensive Recherche durchsetzen wollen. Ausserdem foerdert netzwerk recherche die Verbesserung von Aus- und Fortbildung im Bereich Recherche und tritt fuer die Verbesserung der Rahmenbedingungen fuer Recherche-Journalismus ein.

Der Newsletter Netzwerk Recherche ist urheberrechtlich geschuetzt. Das Copyright liegt beim netzwerk recherche e.V.
Das Urheberrecht namentlich gekennzeichneter Artikel liegt bei deren Verfassern.


Bestellen oder abbestellen koennen Sie den Newsletter durch eine E-Mail an:
mailto:abo@netzwerkrecherche.de
oder unter der Webadresse:
Link.

Die Redaktion erreichen Sie mit einer E-Mail an:
mailto:newsletter@netzwerkrecherche.de .
Editorials: Markus Grill, Steffen Grimberg, Kuno Haberbusch, Oliver Schroem, Julia Stein.
Redaktion:
Simon Thomas Ebner {ste} mailto:ebner.st@googlemail.com
Matthias K. Funk {mkf} mailto:mkf@mkfunk.biz
Christoph Giesen {cg} mailto:christoph.giesen@web.de
Beate Koma {bk} mailto:ko-be@gmx.de
Ulrich Kammerer {uk} mailto:ulrich.kammerer@gmx.net
Friedrich Leist {fl} mailto:friedrich.leist@freifrequenz.de
Thomas Mrazek {tm} mailto:kontakt@thomas-mrazek.de
Albrecht Ude {aude} mailto:albrecht@ude.de
Gordana Zecic-Fehren {gzf} mailto:Gordana.Zecic@gmx.de
Textredaktion:
Susanne Tofern mailto:susanne@tofern.net

E-Mail-Adressen werden nicht an Dritte weitergegeben oder verkauft. Sie werden ausschiesslich zum Versand dieses Newsletters verwendet. Eingehende E-Mails werden vertraulich behandelt:
http://www.netzwerkrecherche.de/newsletter/index.php?pageid=61.


Rechtlicher Hinweis:
Fuer den Inhalt von Webseiten, auf die in diesem Newsletter ein Link gelegt wird, ist das netzwerk recherche nicht verantwortlich.

[Ende des Impressum].

[Ende des Newsletter Netzwerk Recherche].



Rhein-zeitung.de

Categories: Magazine Newspapers News
Age: 19 until 30 year 31 until 64 years 65 and older

Deel deze nieuwsbrief op

© 2018