Newsletter Netzwerk Recherche, Nr. 138, 27.06.2016

2 years ago


Text only:


### Newsletter Netzwerk Recherche .

ISSN 1611-8871 .

Ausgabe 138 vom 27.06.2016


# 01: Editorial .


Liebe Kolleginnen, liebe Kollegen,

wir erleben seit Jahren eine Krise nach der anderen. Krisenzeiten sind eigentlich gute Zeiten fuer Journalisten, weil die Menschen informiert sein wollen, wenn die Welt sich aendert. Doch der Journalismus steckt selbst in der Krise - in einer oekonomischen und in einer Vertrauenskrise. Das Geschaeftsmodell von immer mehr Printmedien zerbroeselt, ohne dass erkennbar waere, was an die Stelle des alten treten koennte. Gleichzeitig nehmen mehr Menschen als frueher uns Journalisten als Teil von "denen da oben" wahr und kuendigen ihr Interesse an unserer Arbeit.

"An der Grenze" heisst deshalb das Motto der Jahrestagung von netzwerk recherche, die in zwei Wochen wie immer auf dem Gelaende des NDR in Hamburg stattfindet.

"An der Grenze" waren manche von uns, die ueber Fluechtlingscamps und Fluchtrouten berichteten. An der Grenze der Ratlosigkeit sind manche Kollegen aber auch im Umgang mit den Rechtspopulisten der AfD. Viele Kolleginnen und Kollegen vor allem in Regional- und Lokalzeitungen schliesslich sind an der Grenze, was ihre Arbeitsbedingungen angeht.

An der Grenze, die Pressefreiheit vollstaendig abzuschaffen, befinden sich auch Staaten wie die Tuerkei. Deshalb freue ich mich besonders, dass Can Duendar nach Hamburg kommt, Chefredakteur der tuerkischen Zeitung Cumhuriyet. Er wird auf unserer Jahreskonferenz mit dem Praesidenten des Europaeischen Parlaments, Martin Schulz, ueber das Ende der Pressefreiheit in der Tuerkei sprechen. Duendar wurde erst am 6. Mai 2016 der Veroeffentlichung von Staatsgeheimnissen fuer schuldig befunden und zu fuenf Jahren Haft verurteilt.

Weitere Hoehepunkte der Tagung versprechen die Berichte der SZ-Journalisten Bastian Obermayer und Frederik Obermeier zu werden, die ueber ihre Recherchen an den PanamaPapers berichten. Armin Wolf, der grossartige Nachrichtenmoderator aus Oesterreich, berichtet aus eigener Erfahrung, wie man als Journalist mit Populisten umgeht. Gregor Aisch, Datenjournalist der "New York Times" stellt sein Projekt "Rechtsruck in Europa" vor. Hajo Seppelt vom WDR, der von den russischen Medien derzeit wegen seiner Recherchen attackiert wird, berichtet ueber den Dopingsumpf in Putins Reich und Georg Mascolo darueber, wie Medien mit den Propagandavideos und Graeueltaten des IS umgehen sollten.

Wer sich noch nicht angemeldet hat zur Jahreskonferenz am 8./9. Juli kann dies am einfachsten hier tun:
Link

Wir freuen uns auf ein Wiedersehen!

Mit herzlichen Gruessen,
Markus Grill,
Albrecht Ude

## Inhaltsverzeichnis.

01: Editorial

Abschnitt Eins: In Eigener Sache
02: nr-Jahrestreffen am 08./09. Juli in Hamburg
03: Can Duendar bekommt Leuchtturmpreis des netzwerk recherche
04: Stipendium abgeschlossen
05: Recherchen gemeinsam gefoerdert

Abschnitt Zwei: Veranstaltungen
06: "Whistleblower & Vigilanten" - Ausstellung in Dortmund
07: The Role of Investigative Journalism and a Free Media in Fighting Corruption
08: Call for Papers: DFN-Konferenz "Sicherheit in vernetzten Systemen"
09: Surveillance Studies Preis

Abschnitt Drei: Nachrichten
10: Studie der Otto-Brenner-Stiftung zu Content Marketing
11: Studie: "Korruption im Journalismus. Wahrnehmung. Meinung. Loesung"
12: Post-EIJC16
13: Datenjournalismus-Preise 2016 vergeben
14: Gutachten zu Open Data durch IfG-Anfrage oeffentlich
15: Irritation um "Faktenzoom"
16: Guenter-Wallraff-Preis fuer Journalismuskritik
17: 2. Koelner Forum fuer Journalismuskritik
18: Aerztetag zu Risiken zentraler Vernetzung im Gesundheitsbereich
19: Vertan: kein verbindliches Lobbyregister fuer Deutschland
20: Verleihung des n-ost-Reportagepreises 2016

Abschnitt Vier: Seminare, Stipendien, Preise
21: Journalistenstipendien der Stiftung fuer deutsch-polnische Zusammenarbeit
22: Praxisworkshop: Interessanter Schreiben
23: Dreck oder Gold? Ideen aus dem Muelleimer: Nachhaltigkeit im Journalismus
24: Nur noch kurz die Welt retten? - Medien-SommerAkademie 2016

Abschnitt Fuenf: Pressespiegel
25: Besonders lesenswert
26: Journalismus
27: Journalismus und PR
28: Informationsfreiheit
29: Ueberwachung


30: Link-Index
31: Technische Hinweise
32: Impressum

[Ende Inhaltsverzeichnis].


# 02: nr-Jahrestreffen am 08./09. Juli in Hamburg .

Am Fr./Sa., 08./09.07.2016 findet die nr-Jahreskonferenz statt. Unser diesjaehriges Motto: "Journalismus heute - An der Grenze."

Das Programm des Jahrestreffens:

https://netzwerkrecherche.org/termine/konferenzen/jahreskonferenzen/nr16/programm/programm-raster/

Wie in jedem Jahr werden die Verleihung es "Leuchttums fuer besondere publizistische Leistungen" und der "Verschlossenen Auster" Hoehepunkte des prallvollen Programms bilden.

Die Mitgliederversammlung findet am 8. Juli von 18:15 bis 20:00 Uhr statt.

Anmeldung zum Jahrestreffen des netzwerk recherche:
Link

# 03: Can Duendar bekommt Leuchtturmpreis des netzwerk recherche .

Der Chefredakteur von Cumhuriyet wird bei der Preisverleihung anwesend sein. Die Laudatio wird Martin Schulz halten

"Der Leuchtturm fuer besondere publizistische Leistungen" der Journalistenvereinigung netzwerk recherche geht in diesem Jahr an Can Duendar. Der Chefredakteur der tuerkischen Zeitung Cumhuriyet wird fuer die mutigen Recherchen seiner Zeitung sowie fuer seinen Kampf um die Pressefreiheit ausgezeichnet. Obwohl ihm knapp sechs Jahre Haft drohen, kaempft er weiter fuer die Meinungsfreiheit in der Tuerkei. Das netzwerk recherche ehrt mit dem Preis an Duendar auch die gesamte Redaktion seiner Zeitung.

Vergeben wird der "Leuchtturm" im Rahmen der zweitaegigen Jahrestagung von netzwerk recherche beim NDR in Hamburg. Die Verleihung findet am Freitag, 8. Juli 2016, um 16.30 Uhr statt. Can Duendar wird persoenlich anwesend sein. Die Laudatio wird der Praesident des Europaeischen Parlaments, Martin Schulz, halten.

https://netzwerkrecherche.org/stipendien-preise/leuchtturm/


# 04: Stipendium abgeschlossen .

Patricia Klatt hat ihr Recherche-Vorhaben abgeschlossen, das von der Olin gGmbH gefoerdert und von netzwerk recherche betreut wurde. Sie ist der lokalen Umweltbelastung im nordbadischen Landkreis Rastatt auf den Grund gegangen. Dort ist eine Anbauflaeche von 345 Hektar mit per- und polychlorierten Chemikalien (PFC) verseucht. Klatts Artikel ist in der "Kontext:Wochenzeitung" erschienen; Rundfunkbeitraege im SWR sind in Vorbereitung.

http://www.kontextwochenzeitung.de/gesellschaft/266/zeitbombe-trinkwasser-3615.html

# 05: Recherchen gemeinsam gefoerdert .

Zum ersten Mal unterstuetzen netzwerk recherche und die Karl-Gerold-Stiftung gemeinsam ein Recherche-Vorhaben. Jenny Marrenbach geht auf Haiti den Ursachen der Cholera-Epidemie von 2010 nach, bei der mehr als 10.000 Menschen ums Leben kamen. Der Ausbruch der Seuche, soviel steht fest, ging auf nicht fachgerecht entsorgte Faekalien aus einem Camp der UN-Friedensmission in Haiti (MINUSTAH) zurueck.

In Haiti formierte sich heftiger Widerstand gegen die Blauhelme, die bereits im Vorfeld wegen verschiedener Missbrauchs- und Vergewaltigungsfaelle in die Kritik geraten waren. Eine Organisation von Menschenrechtsanwaelten bereitete im Namen von 5000 Cholera-Opfern eine Klage gegen die Vereinten Nationen (UN) vor. Darin enthalten waren Forderungen zum Schadensersatz, die Verpflichtung der UN, in Haiti ein funktionierendes Abwassersystem zu installieren und eine offizielle Entschuldigung an die haitianischen Opfer. Ein langer Rechtsstreit begann, bei dem die UN kategorisch jegliche Verantwortung abstritt.

Das Stipendium an Jenny Marrenbach wird von netzwerk recherche (2.000 Euro) und von der Karl-Georld-Stiftung gefoerdert (1.200 Euro). Die Autorin, die inzwischen aus Haiti zurueckgekehrt ist, wird auf der Jahreskonferenz von nr ueber das Projekt berichten.

http://www.karl-gerold-stiftung.de,
https://netzwerkrecherche.org/termine/konferenzen/jahreskonferenzen/nr16/programm/

[Ende der Mitteilungen in eigener Sache].

## Abschnitt Zwei: Veranstaltungen.


# 06: "Whistleblower & Vigilanten" - Ausstellung in Dortmund .

noch bis So., 14. August, Dortmunder U, Ebene 3

{mkf} Die Ausstellung beschaeftigt sich mit Whistleblowern und digitalem Widerstand. Ein Schwerpunkt liegt auf den unterschiedlichen Rechtsvorstellungen und Strategien, mit denen die Akteure - seien es Aktivisten, Whistleblower, Hacker, Onlineaktivisten oder Kuenstler - ihr Handeln begruenden.

https://www.hmkv.de/programm/programmpunkte/2016/Ausstellungen/2016_VIGI_Vigilanten.php

# 07: The Role of Investigative Journalism and a Free Media in Fighting Corruption .

Do., 14.07.2016, Brussels, Residence Palace, 155 Rue de la Loi

Transparency International laedt nach Bruessel, um die Rolle des investigativen Journalismus und freier Medien in der Bekaempfung der Korruption zu diskutieren.

Die drei Themen der englischsprachigen Tagung:
1. Investigative Journalism and Media freedom in fighting corruption
2. Restrictions on media and the press in the European Union
3. Investigating Corruption

Programm und Anmeldung:
Link

# 08: Call for Papers: DFN-Konferenz "Sicherheit in vernetzten Systemen" .

Der DFN-Verein veranstaltet am 14. und 15. Februar 2017 in Zusammenarbeit mit dem DFN-CERT die 24. DFN-Konferenz "Sicherheit in vernetzten Systemen" in Hamburg.

Alle Interessenten sind gebeten, Vorschlaege fuer Beitraege in Form einer anonymisierten Zusammenfassung (Abstract) oder eines vollstaendigen Papiers bis zum 21. August 2016 einzureichen.

Weitere Informationen zum Call for Papers:
https://www.dfn-cert.de/veranstaltungen/CfPSicherheitskonferenz2017.html

# 09: Surveillance Studies Preis .

2017 wird zum fuenften Mal der "Surveillance Studies Preis" fuer Journalisten vergeben. Preiswuerdige Beitraege sollen in ihrer Darstellung neue Einsichten und Erkenntnisse praesentieren und/oder auf den aktuellen Stand der wissenschaftlichen Forschung Bezug nehmen. Die Darstellungen sollen ueber gaengige Klischees (Big Brother, boese Datenkraken usw.) hinausgehen; sie sollen Interesse wecken fuer das komplexe Thema Ueberwachung und die darstellerischen Staerken des gewaehlten Mediums (Print/Online/Video/Audio) nutzen.

Es koennen journalistische Beitraege aller Mediengattungen eingereicht werden, die in einem deutschsprachigen Medium nach dem 15.9.2015 erschienen sind.

Weitere Informationen:
http://www.surveillance-studies.org/preise/surveillance-studies-fur-journalisten-2017/

[Ende der Veranstaltungen].

## Abschnitt Drei: Nachrichten.


# 10: Studie der Otto-Brenner-Stiftung zu Content Marketing .

{uk} Content Marketing ist ein sogenanntes Buzzword. Das heisst, dass der Begriff in Marketing-Fachkreisen noch bis vor Kurzem als naechste Sau galt, die durchs Dorf getrieben wird - als wiedermal ein neuer Trend, der dem Kunden, also Unternehmen unterschiedlichster Groesse und Couleur zu neuer Reichweite und letzten Endes zu nichts anderem als gesteigertem Absatz verhelfen soll. Was das genau ist, Content Marketing, darueber war man sich jedoch lange Zeit nicht einig - bis Agenturen wie zum Beispiel Fischerappelt aus Hamburg zum Grossangriff bliesen. Fischerappelt nennt sich heute Creative Content Group und produziert Inhalte. Das Neue daran: Diese Inhalte sind oft journalistischer Natur. Klassische PR eigentlich, nur mit modernen Mitteln, mit Information angereicherte Unterhaltung, in Form einer Reportage zum Beispiel, dennoch immer im Sinn des Auftraggebers - selbstverstaendlich. In Zeiten zunehmender Unsicherheit, freut das viele Journalisten. Denn sie sind ploetzlich wieder gefragt. Zahlreiche Top-Leute haben laengst die Seiten gewechselt. Verlage wie Burda und Gruner & Jahr erhoffen sich von ihren marketingproduzierenden Ablegern einen Schub fuers schwaechelnde Geschaeft.

Klingt eigentlich ja ganz gut. Problematisch wird das Ganze allerdings, wenn der Auftraggeber nicht gekennzeichnet ist, die Absicht des Angebots also verborgen bleibt. Medienforscher Lutz Fruehbrodt von der Hochschule Wuerzburg-Schweinfurt nennt das in einer aktuellen Studie der Otto Brenner Stiftung "Pseudojournalismus". In der Studie hat sich der Journalismusprofessor anhand zahlreicher Beispiele intensiv mit dem Phaenomen Content Marketing auseinandergesetzt und ermittelt, inwieweit die im DAX notierten Grossunternehmen "Marketing mit journalistischen Mitteln" betreiben. Im Kern macht Fruehbrodt dabei ein zentrales Problem unserer Gesellschaft aus: Geht man davon aus, dass der Journalismus, die Meinungsfreiheit an sich, unsere Gesellschaft als Eckpfeiler stuetzt, bewegen wir uns auf unruhige Zeiten zu. Content Marketing zersetze den Journalismus und damit auch die Medienkompetenz der Oeffentlichkeit sorgsam zwischen Inhalten, Meinungen und Werbebotschaften, seien sie politischer oder wirtschaftlicher Natur, zu unterscheiden. Sein Fazit: Medienkompetenz in den Schulen lehren.

Die Studie:
https://www.otto-brenner-stiftung.de/otto-brenner-stiftung/aktuelles/content-marketing.html

Material zur Studie:
http://www.sueddeutsche.de/medien/studie-der-otto-brenner-stiftung-redaktionen-fuer-reklame-1.3026421,
http://www.zeit.de/2016/25/content-marketing-journalismus-unternehmen-kundendaten/seite-2

# 11: Studie: "Korruption im Journalismus. Wahrnehmung. Meinung. Loesung" .

{bk} Es ist die erste bundesweite Befragung zu Korruption im Journalismus und die Ergebnisse sind erschreckend: Von den nahezu 400 teilnehmenden Journalisten aller Mediengattungen und Ressorts hat ein Grossteil bereits Korruptionsversuche persoenlich erlebt oder glaubt, dass sie weit verbreitet sind. Erhoben wurden die Daten von Dennis Deuermeier im Rahmen seiner Masterarbeit am Institut fuer Journalistik und Kommunikationswissenschaft (IJK) an der Universitaet Hamburg und veroeffentlicht in Kooperation mit Transparency International Deutschland e.V. Nur die Spitze des Eisbergs sind offenbar die Faelle, die in juengster Vergangenheit fuer Aufsehen sorgten: Der "Welt"-Redakteur, der sich der AfD als Medienberater andiente (und gefeuert wurde, s. Pressespiegel, #26) und der Fall eines NDR-Redakteurs, der wesentlich weniger beachtet wurde, aber viel gravierender ist: Der Ex-Politikredakteur hatte jahrelang heimlich als PR-Berater gearbeitet und wurde vom Landgericht Kiel wegen Bestechlichkeit in 77 Faellen zu zwei Jahren Freiheitsstrafe auf Bewaehrung verurteilt.

Eine Staerke der Befragung ist, dass sie sich nicht auf die offenbar immer noch weit verbreitete Praxis von "Gefaelligkeiten" beschraenkt, seien es Geschenke, gesponserte Reisen oder das Angebot exklusiver Informationen fuer einzelne Journalisten. In den Fokus ruecken auch strukturelle Probleme: 77 Prozent der Befragten meinten, dass die Einflussnahme der Vertriebs- und Anzeigenabteilungen auf die Berichterstattung (beispielsweise durch sogenannte "Kopplungsgeschaefte") weit verbreitet ist, mehr als ein Drittel hat dies sogar persoenlich erlebt. "In Zeiten broeckelnder Anzeigenerloese sinken (...) die Hemmschwellen", meinte eine Befragte. Oder: "Wenn sie sich weigern, riskieren sie den Arbeitsplatz." Interessant auch: Druck von Unternehmen oder Anzeigenabteilungen erleben sehr viel haeufiger Print- als Fernsehjournalisten und besonders haeufig diejenigen im Lokalen.

Enttaeuschend an der Untersuchung sind lediglich die sehr zahmen Schlussfolgerungen: Da geht es wieder vorrangig um Code-of-Conduct-Standards, den Schutz von Whistleblowern oder die Medienselbstkontrolle. Und wer glaubt schon, dass "in Zeiten broeckelnder Anzeigenerloese" Unternehmensfuehrungen bereit sein werden, "Umsatzeinbussen durch Verzicht auf fragwuerdige Geschaefte" in Kauf zu nehmen? Vielleicht waere es an der Zeit, erst einmal eine offene, ehrliche Debatte ueber das Problem zu beginnen - nicht nur bei einer anonymen Online-Befragung, sondern mit mutigen persoenlichen Redebeitraegen z.B. bei der Jahrestagung von Netzwerk Recherche.

https://www.transparency.de/fileadmin/pdfs/Themen/Medien/Transparency_Korruption_im_Journalismus_16-05-03.pdf
(PDF-Datei, 32 S., 1.007 KB)

# 12: Post-EIJC16 .

Die Praesentationen der diesjaehrigen Dataharvest Conference sind gesammelt unter:

Post-EIJC16
On this page we'll gather all Dataharvest 2016 material, ranging from speakers' tip sheets and presentations over written accounts and wrap-up articles to photos. If you wrote something, be sure to share it with us!
http://www.journalismfund.eu/EIJC16/post

# 13: Datenjournalismus-Preise 2016 vergeben .

{mkf} In Wien sind am 16. Juni die Datenjournalismus-Preise des Global Editor Networks in zwoelf Kategorien vergeben worden. Als Recherche des Jahres wurde das #PanamaPapers-Projekt ausgezeichnet, Visualisierung des Jahres wurde ein BuzzFeed-Projekt darueber, wie die US-Regierung den Buergern des Landes aus der Luft nachspioniert. Simon Rogers, Gruender des Guardian Datablogs und jetzt Datenredakteur beim Google News Lab, schreibt: "Datenjournalismus ist inzwischen so ein selbstverstaendlicher Teil unser Arbeit geworden, dass es einfach nur das geworden ist: Journalismus."

Alle Preistraeger des Jahres 2016
http://www.globaleditorsnetwork.org/programmes/data-journalism-awards/

Resumee von Simon Rogers
https://simonrogers.net/2016/06/16/data-journalism-awards-2016-what-the-winners-tell-us-about-the-state-of-the-data-nation/

Wie BuzzFeed seine Geschichte "Spies in the Skies" recherchiert und visualisiert hat
Link

# 14: Gutachten zu Open Data durch IfG-Anfrage oeffentlich .

Ein bisschen meta ist es schon: Arne Semsrott von der Open Knowledge Foundation Deutschland e.V. hat ueber die Plattform FragDenStaat.de erreicht, dass das Innenministerium des Landes Brandenburg das Gutachten "Open Data in Brandenburg" veroeffentlicht. Erstellt hat es Prof. Dr. Norbert Gronau, Lehrstuhl fuer Wirtschaftsinformatik und Electronic Government an der Universitaet Potsdam.
http://www.mik.brandenburg.de/media_fast/4055/141028_LSWi_OpenDataBrandenburg.pdf
(PDF-Datei, 21 S., 596 KB)
https://fragdenstaat.de/anfrage/gutachten-open-data-in-brandenburg/

# 15: Irritation um "Faktenzoom" .

Das Projekt "Faktenzoom" hinterfragt Aussagen von Politikern in Talkshows. Die Ergebnisse wurden von etlichen Medien uebernommen. Guter Ansatz, allerdings fuehrte die Umsetzung zu Widerspruch und Irritationen.


Faktenzoom
Sieben Politiker, vier Talksendungen, hunderte dokumentierte Aussagen. Das ist Faktenzoom, ein crossmediales Projekt der Koelner Journalistenschule. Wir haben uns gefragt: Halten sich Politiker in Talkshows an die Fakten? Das Ergebnis nach vielen Wochen Recherche ist ernuechternd. Bei manchem Parteivertreter war annaehernd ein Viertel der Aussagen, die wir ueberpruefen konnten, falsch oder ueberwiegend falsch.
http://faktenzoom.de/,
http://www.faktenzoom.de.dd31708.kasserver.com/das-projekt/

Datentabelle des Projektes bei Google Docs
https://docs.google.com/spreadsheets/d/1sQ3aP2RKj9Nl6WI8rToMSveP_IEenszkDibRICdue3I/edit?pref=2&pli=1#gid=0

Antwort von Frauke Petry auf Facebook
https://www.facebook.com/Dr.Frauke.Petry/photos/a.782724038446912.1073741828.782456275140355/1144271138958865/?type=3&theater

Faktenzoom : Der Fehlerteufel arbeitet jetzt als Faktenchecker
Von Stefan Niggemeier. - UeberMedien, 17.06.2016
http://uebermedien.de/5689/der-fehlerteufel-arbeitet-jetzt-als-faktenchecker/

Koelner Studie : AfD-Chefin Frauke Petry wehrt sich gegen Falschaussagen-Vorwuerfe
KStA, 15.06.16
http://www.ksta.de/kultur/koelner-studie--afd-chefin-frauke-petry-wehrt-sich-gegen-falschaussagen-vorwuerfe-24231744

# 16: Guenter-Wallraff-Preis fuer Journalismuskritik .

(bk) Der Guenter-Wallraff-Preis fuer Journalismuskritik geht in diesem Jahr an die tuerkische Journalistengruppe "Haber Noebeti" ("News Watch"). Verliehen wurde er im Rahmen des Koelner Forums fuer Journalismuskritik, das am 10. Juni im Deutschlandfunk Koeln stattfand. Haber Noebetik habe seit Februar 2016 insgesamt 68 professionelle Journalisten ehrenamtlich in den kurdischen Teil der Tuerkei geschickt, um ueber die dortigen militaerischen Auseinandersetzungen zu berichten, heisst es der Begruendung. Die Organisation wolle damit "in Zeiten gravierender Einschraenkungen der Pressefreiheit in der Tuerkei die Defizite der medialen Berichterstattung gerade aus der Krisenregion Osttuerkei korrigieren." Der mit 5.000. Euro dotierte Preis wurde vom Namensgeber sowie vom Fernsehsender RTL gestiftet. Einen undotierten Sonderpreis erhielt der Kommunikationswissenschaftler Dr. Uwe Krueger von der Uni Leipzig, der sich mit den Verflechtungen von "Alpha-Journalisten" und den Politik- und Wirtschaftseliten beschaeftigt, u.a. in seinem Buch "Mainstream. Warum wir den Medien misstrauen."
http://www.derblindefleck.de/guenter-wallraff-preis-fuer-journalismuskritik-2016-tuerkische-news-watch-und-kommunikationswissenschaftler/

# 17: 2. Koelner Forum fuer Journalismuskritik .

"Oft sind wir gefangen im eigenen Weltbild"
Deutschlandradio-Intendant Willi Steul hat von Journalisten mehr Selbstbewusstsein bei ihrer Arbeit gefordert. Zur Eroeffnung des 2. Koelner Forums fuer Journalismuskritik sagte er, das erfordere permanente Selbstkritik. "Guter Journalismus entsteht immer auch im Widerspruch zu gaengigen Meinungen."
Deutschlandfunk, 10.06.2016
http://www.deutschlandfunk.de/2-koelner-forum-fuer-journalismuskritik-oft-sind-wir.2533.de.html?dram:article_id=356739

# 18: Aerztetag zu Risiken zentraler Vernetzung im Gesundheitsbereich .

(bk) Der Deutsche Aerztetag hat sich in diesem Jahr mit den Risiken zentraler Vernetzung im Gesundheitsbereich befasst. Kritisiert wurden u.a. die Milliardenausgaben fuer das Projekt Elektronische Gesundheitskarte, die nach 14-jaehriger Planungszeit immer noch nicht einsatzbereit ist. Der Aerztetag forderte das Bundesgesundheitsministerium auf "fuer den sachgerechten Einsatz der Versichertengelder zu sorgen und deshalb kurzfristig zunaechst eine neue Kosten-Nutzen-Analyse in Auftrag zu geben." Ausserdem kritisiert wurden die Versuche gesetzlicher Krankenkassen, alle Medizindaten ihrer Versicherten als E-Akte zentral selbst zu verwalten und das "Scheitern des E-Rezepts", das bislang in allen Tests langsamer als das Papierrezept gewesen sei.
http://www.stoppt-die-e-card.de/index.php?/archives/334-AErztetag-kritisiert-Verschwendung-von-Milliarden-fuer-elektronische-Gesundheitskarte.html,
https://www.deutsche-apotheker-zeitung.de/news/artikel/2016/06/01/das-e-rezept-war-langsamer-als-papierrezepte-br

# 19: Vertan: kein verbindliches Lobbyregister fuer Deutschland .

(bk) Es wird auch in Zukunft kein verbindliches Lobbyregister geben, in dem Unternehmen und Organisationen aufgelistet werden, die sich mit Abgeordneten oder Mitgliedern der Bundesregierung treffen und welche finanziellen Mittel dafuer investiert werden. Die Koalition lehnte die Antraege der Oppositionsfraktionen ab. Die SPD-Fraktion gab allerdings zu verstehen, dass sie ebenfalls fuer ein Register ist, aber aus Gruenden der Koalitionsdisziplin dagegen gestimmt hat.
https://www.lobbycontrol.de/schwerpunkt/lobbyregister/,
https://www.bundestag.de/dokumente/textarchiv/2016/kw23-de-lobbyistenregister/426446

# 20: Verleihung des n-ost-Reportagepreises 2016 .

Der n-ost-Reportagepreis 2016 wurde am 23. Juni verliehen. Ausgezeichnet wurden herausragende, hintergruendige Osteuropa-Reportagen, die im Vorjahr in deutschsprachigen Medien erschienen sind.

Die Preistraeger 2016 sind:

Christoph Cadenbach mit der Textreportage Guter Stiel
(Sueddeutsche Zeitung Magazin, 23.10.2015)
http://issuu.com/n-ost/docs/rp_2016_broschuere_web_einzelseiten_642921eca69dfe/1?e=5436952/36685373)

Mechthild Mueser mit der Radioreportage Jede Nacht haben sie andere geholt
(WDR/DRadio Kultur/BR, 04.06.2015)
http://www.n-ost.org/radio_2016

Pepa Hristova mit der Fotoreportage The Bartered Bride
(u.a. Kunstmagazin Art, Sueddeutsche Zeitung, 17.10.2015)
http://n-ost.org/foto_2016

Der zum dritten Mal vergebene Recherchepreis Osteuropa von Brot fuer die Welt und Renovabis ging 2016 an Simone Brunner und Florian Bachmeier, die in der Ostukraine auf beiden Seiten der Frontlinie Jugendliche portraetieren werden, die mit dem Krieg aufwachsen.
Einen Zuschuss erhalten ausserdem Merle Hilbk und Andrey Sosnin fuer eine Recherche ueber die Ansiedlung von Fluechtlingen in der Tschernobyl-Zone in Belarus.
http://n-ost.org/recherchepreis_osteuropa_2016

Details:
http://www.n-ost.org/reportagepreis_2016

[Ende der Nachrichten].

## Abschnitt Vier: Seminare, Stipendien, Preise.

Fehlt ein Termin mit Recherchebezug? Bitte mailen Sie uns an
mailto:termine@netzwerkrecherche.de .

[Beitraege in der Rubrik "Seminare, Stipendien, Preise" werden nach Datum geordnet. Der letzte Beitrag der Rubrik ist "Seminare mit Recherchebezug".]


# 21: Journalistenstipendien der Stiftung fuer deutsch-polnische Zusammenarbeit .

Bewerbungsfrist: Fr., 15. Juli 2016

Die Einladung richtet sich an deutsche und polnische Journalisten, die Artikel oder Reportagen (in Presse, Radio oder Fernsehen), Fotoreportagen, Internetpublikationen (z.B. in journalistischen Blogs) oder Buecher insbesondere zu folgenden Themenbereichen vorbereiten:
- neue Herausforderungen fuer deutsch-polnische Zusammenarbeit in der neuen politisch-gesellschaftlichen Situation in Europa und in der Welt;
- Zivilgesellschaft in Europa;
- Alltag der Zusammenarbeit in Grenzgebieten;
- oekologisches Bewusstsein, auch im Kontext der europaeischen Energiepolitik

Die finanzielle Unterstuetzung kann Recherchekosten zu Zeitungsartikeln, Buechern, Radio- oder Fernsehreportagen sowie Internetpublikationen in Deutschland, Polen oder deren Nachbarlaendern decken.

Am Wettbewerb koennen Journalisten mit Berufserfahrung, die ihren festen Wohnsitz in Deutschland oder Polen haben, teilnehmen.

Das Stipendium betraegt maximal 3.000,- Euro

Details und Kontakt:
http://sdpz.org/zuschussantrage/laufende-ausschreibungen/journalistenstipendien-ausschreibung-der-stiftung-fur-deutsch-polnische-zusammenarbeit-JuPgkp

# 22: Praxisworkshop: Interessanter Schreiben .

Sa., 23.07.2016, 10:00 Uhr, Berlin, Correctiv.

Ariel Hauptmeier, Textchef der Recherche-Crew Correctiv, liebt es, Autoren anzustacheln, das Beste aus jedem Satz herauszuholen. Er laedt zum Praxisworkshop "Interessanter Schreiben".

Ziele des Workshops

Dieser Kurs:
- laesst dich Sprache tiefer verstehen,
- gibt dir einen Werkzeugkasten fuer interessante Saetze an die Hand,
- faechert auf, was du von welchem Autor lernen kannst,
- gibt dir Raum, Zeit und Expertise, um ueber duerre Einheitssaetze hinauszuwachsen,
- zeigt dir, dass Stil nichts Aeusserliches ist, sondern eine Frage der Haltung,
- beinhaltet konkrete Textarbeit in der Gruppe und gezieltes Einzelcoaching.

Der Workshop startet am 23. Juli um 10:00 Uhr im Berliner Buero von CORRECTIV (Singerstr. 109). Eine Mittagspause wird es beim naheliegenden Italiener geben. (Die Teilnehmer zahlen Ihr Essen selber).

Teilnahmegebuehr: 74,14 - 189,09 Euro.

Details und Anmeldung:
Link

# 23: Dreck oder Gold? Ideen aus dem Muelleimer: Nachhaltigkeit im Journalismus .

Mo./Di., 08./09.08.2016, Hamburg, Akademie fuer Publizistik

Mit Hilfe von gutem Storytelling und neuer Sachkenntnis lernen die Teilnehmer, sperrige Themen spannend zu erzaehlen und damit erfolgreicher an Redaktionen und deren Zielgruppen zu verkaufen. Am Beispiel Abfallwirtschaft entwickeln die Teilnehmer von ihnen anrecherchierte Geschichten weiter. Neben neuen Quellen und Recherchetricks wird auch das Netzwerk Weitblick vorgestellt, das zu Themen der Nachhaltigkeit Hilfestellung anbietet und es wird ueber das alte und immer neue Thema "Wie vertragen sich Haltung und Objektivitaet?" diskutiert.

Dozentin: Heike Janssen, NDR
Kursgebuehr: 240,- Euro inkl. Uebernachtung und Verpflegung
http://journalistenakademie.fes.de/aktivitaeten_detail.php?seminar_id=52053

# 24: Nur noch kurz die Welt retten? - Medien-SommerAkademie 2016 .

Fr./Sa., 26./27.08.2016, Bonn.

Die JournalistenAkademie der Friedrisch Ebert Stiftung laedt zur zweitaegige Medien-SommerAkademie 2016 nach Bonn. Waehrend der Veranstaltung gibt es praxisorientierte Workshops, Barcamps und Diskussionsrunden

Weitere Informationen:
http://journalistenakademie.fes.de/aktivitaeten_detail.php?seminar_id=77910

Ausfuehrliche Programm:
http://journalistenakademie.fes.de/common/pdf/5675_fes%20e%20sommera%202016_www.pdf
(PDF-Datei, 2 S., 641 KB)

[Ende der Seminare, Stipendien, Preise].


## Abschnitt Fuenf: Pressespiegel.

{bk}{mkf}{aude}

# 25: Besonders lesenswert .

"Der Schluessel liegt darin, als erster zu luegen"
Interview mit dem vormaligen CIA-Analysten und Friedensaktivisten Ray McGovern
Markus Kompa 11.06.2016
http://www.heise.de/tp/artikel/48/48472/1.html,
http://www.heise.de/tp/artikel/48/48472/1.html,
http://www.heise.de/tp/artikel/48/48472/1.html

https://consortiumnews.com/
Independent Investigative Journalism Since 1995

"Veteran Intelligence Professionals for Sanity (VIPS)"
http://warisacrime.org/vips

# 26: Journalismus .

Journalismus - Aufklaerung oder Animationsarbeit?
Charta-Dossier
http://www.carta.info/dossiers/journalismus/


RTL-Mann Tobias Schmid : Lobbyist soll Kontrolleur werden
Am Freitag waehlt die Landesmedienanstalt NRW, die fuer die Aufsicht der Privatsender zustaendig ist, einen neuen Chef. Einziger Kandidat: ein RTL-Mann.
Von Daniel Bouhs. - taz.de, 23.06.2016
https://www.taz.de/RTL-Mann-Tobias-Schmid/!5312728/


Leipziger Studie zum Rechtsextremismus: Wenn Journalisten nicht mehr selbst hinschauen
Von Armin Fuhrer. - kress.de, 23.06.2016
http://kress.de/news/detail/beitrag/135222-leipziger-studie-zum-rechtsextremismus-wenn-journalisten-nicht-mehr-selbst-hinschauen.html


Selbststaendigkeit: Freie Knechte
Festanstellungen waren gestern. Heute waechst die Zahl der Freelancer rasant. Sie unterbieten sich mit Billigangeboten. Und die Lobby schreit nach noch mehr Deregulierung.
Von Patrick Spaet. - Zeit online, 17.06.2016
http://www.zeit.de/karriere/beruf/2016-06/selbststaendigkeit-freiberufler-soziale-absicherung/komplettansicht


Presse und Rechtspopulisten : "Welt" schafft Streit mit gekuendigtem Reporter aus der Welt
Ein Journalist schickte der AfD Polit-Konzepte, sein Arbeitgeber feuerte ihn. Vor Gericht einigte man sich - der Gekuendigte fand sein Tun alltaeglich.
Von Jost Mueller-Neuhof. - Tagesspiegel, 17.06.2016
http://www.tagesspiegel.de/medien/presse-und-rechtspopulisten-welt-schafft-streit-mit-gekuendigtem-reporter-aus-der-welt/13745986.html

Guenther Lachmann
Die "Welt" vergleicht sich mit "einem der bestinformierten AfD-Journalisten"
Von Boris Rosenkranz. - UeberMedien, 16.06.2016
http://uebermedien.de/5642/welt-vergleicht-sich-mit-einem-der-bestinformierten-afd-journalisten/


Studie: Die Generation Y wendet sich von den Nachrichten ab
Weniger Interesse an Nachrichten, aber wenn, dann international und auf dem Smartphone: Eine Studie zeigt, wie sich die Nachrichtennutzung der 18- bis 24-Jaehrigen aendert.
Von Veronika Voellinger. - Zeit Online, 16.06.2016
http://www.zeit.de/gesellschaft/2016-06/studie-nachrichten-generation-y-information-rueckgang-reuters-institut

Reuters Institute Digital News Report 2016
http://www.hans-bredow-institut.de/webfm_send/1135


heiseshow: Whistleblower - wieviel Geheimnisverrat wollen wir zulassen
Die Frage nach den Folgen ihrer Entscheidung stellt sich nicht nur Whistleblowern in den USA, sondern auch in Europa. Die "heise-show" diskutierte unter anderem darueber, wie viel uns Transparenz wert und wie viel der Schutz von Menschen, die Dokumente offenlegen, die wir sonst vermutlich nie zu Gesicht bekommen haetten?
Nachzuschauen auf Youtube (41:31 Minuten), Live uebertragen am 16.06.2016
https://youtu.be/Sl62-h7vsKw

Julia Reda (Piratenpartei) hat einen Entwurf einer Richtlinie fuer den besseren Schutz von Whistleblowern vorgelegt. Ausloeser ist der Fall von Antoine Deltour, dem LuxLeaks Whistleblower.
Details:
https://juliareda.eu/2016/05/a-whistleblower-directive-for-europe-2/


Constructive News : ORF will verstaerkt auf investigativen Journalismus setzen
Der ORF plant eine "Weiterentwicklung der journalistischen Herausgeber-Linie" und moechte seinen konstruktiven und investigativen Journalismus verstaerkt einsetzen.
Kleine Zeitung, 13.06.2016
http://www.kleinezeitung.at/k/kultur/5014399/Constructive-News_ORF-will-verstaerkt-auf-investigativen


Pressefreiheit in Thueringen: Die Polizei, Helfer der Rechten?
Journalisten wollten ueber ein Rechtsrockkonzert berichten - und kassierten Platzverweise. Jetzt klagen sie gegen die Einschraenkung der Pressefreiheit.
Von Konrad Litschko. taz, 13.06.2016
http://www.taz.de/Pressefreiheit-in-Thueringen/%215309189/


Kooperation Medien und NGOs : Im Sinne der Aufklaerung
Ein journalistischer Grundsatz lautet: Medien sollen sich nicht mit einer Sache gemeinmachen. Redaktionen profitieren dennoch von NGO-Arbeit
Von Daniel Bouhs. - taz.de, 12.06.2016
https://www.taz.de/Kooperationen-Medien-und-NGOs/!5308838/


Alle zusammen gegen die Einfalt: Ueber Teilhabe in den Redaktionen
Journalismus hat ein Diversity-Problem: zu mittelschicht, zu deutsch, zu blass. Die deutsche Gesellschaft findet kein Abbild mehr in den Redaktionen.
Von Mariana Deinyan und Christian Fahrenbach. - vocer.org, 09.06.2016
http://www.vocer.org/alle-zusammen-gegen-die-einfalt-ueber-teilhabe-in-den-redaktionen/

Ulrich Wickert: "Journalisten betreiben Selbstzensur"
Von Frank Hauke-Steller. - Kress.de, 07.06.2016
https://kress.de/news/detail/beitrag/135057-ulrich-wickert-journalisten-betreiben-selbstzensur.html

# 27: Journalismus und PR .

Die illegalen Methoden der PR-Adressbroker
Von Richard Gutjahr. - Gutjahrs Blog, 14.06.2016
Influencer-Marketing ist ein gigantisches Geschaeft. Adresshaendler wie Meltwater, Cision, selbst die dpa-Tochter news aktuell verkauft E-Mail-Adressen von Journalisten, Bloggern oder anderen Multiplikatoren. Dabei nehmen sie es mit dem Gesetz nicht immer allzu genau. Ueber die illegalen Methoden der PR-Dienstleister.
http://www.gutjahr.biz/2016/06/influencer-marketing/


Auf die andere Seite: Warum Journalisten in die Politik wechseln
Journalisten als PR-Profis in die Politik: Am 13.Juni uebernimmt Hauptstadtjournalistin Ulrike Demmer den Job der stellvertretenden Regierungssprecherin. Auch Ex-Kulturstaatsminister Michael Naumann war vorher und nachher bei der ZEIT, die Journalistin Susanne Gaschke scheiterte als Kieler OB. Die Erfahrungen mit dem Seiten-Wechsel sind unterschiedlich.
Von Michael Meyer. - Bayerischer Rundfunk, Medienmagazin, 10.06.2016
http://www.br.de/radio/b5-aktuell/sendungen/medienmagazin/medien-wenn-journalisten-in-die-politik-gehen-100.html


SWR-Journalistin Andrea Baehner wird neue Sprecherin von Ministerpraesidentin Malu Dreyer
Von Thomas Dillmann. - PR Journal, 10.06.2016
http://www.pr-journal.de/index.php?option=com_content&view=article&id=17633:swr-journalistin-andrea-baehner-wird-neue-sprecherin-von-ministerpraesidentin-malu-dreyer&catid=67:personalien&Itemid=42

# 28: Informationsfreiheit .

Bundesdatenschutzbeauftragte Vosshoff: Informationsfreiheitsgesetz wird gut angenommen
Von Christiane Schulzki-Haddouti. - heise online, 23.06.2016
http://www.heise.de/newsticker/meldung/Bundesdatenschutzbeauftragte-Vosshoff-Informationsfreiheitsgesetz-wird-gut-angenommen-3246492.html

5. Taetigkeitsbericht zur Informationsfreiheit zu den Jahren 2014 und 2015
http://www.bfdi.bund.de/SharedDocs/Publikationen/Taetigkeitsberichte/TB_IFG/5TB06_16.pdf?__blob=publicationFile&v=2
(PDF-Datei, 170 S., 2.658 KB)

# 29: Ueberwachung .

Vorratsdatenspeicherung: Provider warnen vor dem "Mittelstandskiller"
Von Volker Briegleb. - heise online, 22.06.2016
http://www.heise.de/newsticker/meldung/Vorratsdatenspeicherung-Provider-warnen-vor-dem-Mittelstandskiller-3245902.html


Kasseler Buergerpreis geht an Edward Snowden
Dem Whistleblower Edward Snowden wird in diesem Jahr der Kasseler Buergerpreis "Das Glas der Vernunft" verliehen. Er wird fuer seine Gewissensentscheidung geehrt, die er mit Mut, Kompetenz und Vernunft getroffen habe.
heise online. - 17.06.2016
http://www.heise.de/newsticker/meldung/Kasseler-Buergerpreis-geht-an-Edward-Snowden-3240174.html


Ueberwachung: Folge dem Kabel
Eine gelbe Tuer hier, ein unscheinbares Haus dort: Der Journalist Henrik Moltke sucht Orte, an denen das Internet sichtbar wird - und die Ueberwachung der NSA greifbar.
Interview: Patrick Beuth. - Zeit Online, 15.06.2016
Link


Schluss mit Ausreden
Wenn es im Strassenverkehr kracht, will oft niemand Schuld gewesen sein. Die zunehmende Vernetzung von Autos sorgt jedoch dafuer, dass immer haeufiger Daten vorliegen, mit denen Aussagen der Beteiligten ueberprueft werden koennen.
Von Tom Simonite. - Technology Review, 13.06.2016
http://www.heise.de/tr/artikel/Schluss-mit-Ausreden-3234920.html


BfV-Chef Maassen ueber Snowden: Der oberste Verfassungsschutz-Schuetzer
Die Aufgabe des Bundesamtes fuer Verfassungsschutz ist es, Schaden von der Demokratie abzuwenden. Aber Geheimdienstchef Maassen fuehlt sich von demokratischer Kontrolle seiner Arbeit vor allem gestoert.
Ein Kommentar von Christian Stoecker. - Spiegel Online, 10.06.2016
http://www.spiegel.de/netzwelt/netzpolitik/hans-georg-maassen-gegen-edward-snowden-kommentar-a-1096850.html


Keylogger-Affaere in der taz: Dateiname LOG.TXT
Anfang 2015 kam heraus, dass Computer in der taz mehr als ein Jahr lang ausgespaeht wurden. Die Recherche zum Fall fuehrt bis nach Asien.
Von Sebastian Erb, Martin Kaul, Karsten Thielker. - taz, 04.06.2016
http://www.taz.de/!5307828/

In eigener Sache - Datenklau: Ausgespaeht
Datenklau, Sicherheit, Vertrauen. Warum die taz die Keylogger-Affaere nicht auf sich beruhen lassen kann.
Von Georg Loewisch, Katrin Gottschalk, Barbara Junge, Joern Kabisch. - taz, 04.06.2016
http://www.taz.de/!5309256/

Chefredakteur Georg Loewisch ueber #tazgate: "Ich faende es nach wie vor gut, wenn er sich aeussert"
Von Buelend Ueruek. - Kress, 07.06.2016
http://kress.de/news/detail/beitrag/135052-chefredakteur-georg-loewisch-ueber-tazgate-ich-faende-es-nach-wie-vor-gut-wenn-er-sich-aeussert.html


"BND-Reform": Koalition will das Internet im NSA-Stil ueberwachen
Von Stefan Krempl. - heise online, 06.06.2016
http://www.heise.de/newsticker/meldung/BND-Reform-Koalition-will-das-Internet-im-NSA-Stil-ueberwachen-3228466.html


Digitalcourage hat zum zweijaehrigen Bestehen des NSA-Untersuchungsausschusses eine Zusammenfassung erstellt
Von Leena Simon.-digitalcourage.de, 01.06.2016
https://digitalcourage.de/blog/2016/das-nsa-puzzle

Hack mit 3D-Drucker: TSA-Generalschluessel fuer Gepaeck
Von Peter Koenig. - heise.de MAKE, 10.09.2015
http://www.heise.de/make/meldung/Hack-mit-3D-Drucker-TSA-Generalschluessel-fuer-Gepaeck-2810177.html

[Ende des Pressespiegel]


# 30: Link-Index .


01: Editorial
Link

02: nr-Jahrestreffen am 08./09. Juli in Hamburg
Link,
Link

03: Can Duendar bekommt Leuchtturmpreis des netzwerk recherche
https://netzwerkrecherche.org/stipendien-preise/leuchtturm/


04: Stipendium abgeschlossen
http://www.kontextwochenzeitung.de/gesellschaft/266/zeitbombe-trinkwasser-3615.html

05: Recherchen gemeinsam gefoerdert
http://www.karl-gerold-stiftung.de,
https://netzwerkrecherche.org/termine/konferenzen/jahreskonferenzen/nr16/programm/

06: "Whistleblower & Vigilanten" - Ausstellung in Dortmund
https://www.hmkv.de/programm/programmpunkte/2016/Ausstellungen/2016_VIGI_Vigilanten.php

07: The Role of Investigative Journalism and a Free Media in Fighting Corruption
http://www.transparencyinternational.eu/2016/06/event-the-role-of-investigative-journalism-and-a-free-media-in-fighting-corruption/

08: Call for Papers: DFN-Konferenz "Sicherheit in vernetzten Systemen"
https://www.dfn-cert.de/veranstaltungen/CfPSicherheitskonferenz2017.html

09: Surveillance Studies Preis
http://www.surveillance-studies.org/preise/surveillance-studies-fur-journalisten-2017/

10: Studie der Otto-Brenner-Stiftung zu Content Marketing
https://www.otto-brenner-stiftung.de/otto-brenner-stiftung/aktuelles/content-marketing.html,
http://www.sueddeutsche.de/medien/studie-der-otto-brenner-stiftung-redaktionen-fuer-reklame-1.3026421,
http://www.zeit.de/2016/25/content-marketing-journalismus-unternehmen-kundendaten/seite-2

11: Studie: "Korruption im Journalismus. Wahrnehmung. Meinung. Loesung"
https://www.transparency.de/fileadmin/pdfs/Themen/Medien/Transparency_Korruption_im_Journalismus_16-05-03.pdf

12: Post-EIJC16
http://www.journalismfund.eu/EIJC16/post

13: Datenjournalismus-Preise 2016 vergeben
http://www.globaleditorsnetwork.org/programmes/data-journalism-awards/,
https://simonrogers.net/2016/06/16/data-journalism-awards-2016-what-the-winners-tell-us-about-the-state-of-the-data-nation/,
http://community.globaleditorsnetwork.org/node/22491

14: Gutachten zu Open Data durch IfG-Anfrage oeffentlich
http://www.mik.brandenburg.de/media_fast/4055/141028_LSWi_OpenDataBrandenburg.pdf,
https://fragdenstaat.de/anfrage/gutachten-open-data-in-brandenburg/

15: Irritation um "Faktenzoom"
http://faktenzoom.de/,
http://www.faktenzoom.de.dd31708.kasserver.com/das-projekt/,
https://docs.google.com/spreadsheets/d/1sQ3aP2RKj9Nl6WI8rToMSveP_IEenszkDibRICdue3I/edit?pref=2&pli=1#gid=0,
https://www.facebook.com/Dr.Frauke.Petry/photos/a.782724038446912.1073741828.782456275140355/1144271138958865/?type=3&theater,
http://uebermedien.de/5689/der-fehlerteufel-arbeitet-jetzt-als-faktenchecker/,
http://www.ksta.de/kultur/koelner-studie--afd-chefin-frauke-petry-wehrt-sich-gegen-falschaussagen-vorwuerfe-24231744

16: Guenter-Wallraff-Preis fuer Journalismuskritik
http://www.derblindefleck.de/guenter-wallraff-preis-fuer-journalismuskritik-2016-tuerkische-news-watch-und-kommunikationswissenschaftler/

17: 2. Koelner Forum fuer Journalismuskritik
http://www.deutschlandfunk.de/2-koelner-forum-fuer-journalismuskritik-oft-sind-wir.2533.de.html?dram:article_id=356739

18: Aerztetag zu Risiken zentraler Vernetzung im Gesundheitsbereich
http://www.stoppt-die-e-card.de/index.php?/archives/334-AErztetag-kritisiert-Verschwendung-von-Milliarden-fuer-elektronische-Gesundheitskarte.html,
https://www.deutsche-apotheker-zeitung.de/news/artikel/2016/06/01/das-e-rezept-war-langsamer-als-papierrezepte-br

19: Vertan: kein verbindliches Lobbyregister fuer Deutschland
https://www.lobbycontrol.de/schwerpunkt/lobbyregister/,
https://www.bundestag.de/dokumente/textarchiv/2016/kw23-de-lobbyistenregister/426446

20: Verleihung des n-ost-Reportagepreises 2016
http://issuu.com/n-ost/docs/rp_2016_broschuere_web_einzelseiten_642921eca69dfe/1?e=5436952/36685373) ,
http://www.n-ost.org/radio_2016,
http://n-ost.org/foto_2016,
http://n-ost.org/recherchepreis_osteuropa_2016,
http://www.n-ost.org/reportagepreis_2016

21: Journalistenstipendien der Stiftung fuer deutsch-polnische Zusammenarbeit
http://sdpz.org/zuschussantrage/laufende-ausschreibungen/journalistenstipendien-ausschreibung-der-stiftung-fur-deutsch-polnische-zusammenarbeit-JuPgkp

22: Praxisworkshop: Interessanter Schreiben
https://www.eventbrite.de/e/praxisworkshop-interessanter-schreiben-tickets-26095556512

23: Dreck oder Gold? Ideen aus dem Muelleimer: Nachhaltigkeit im Journalismus
http://journalistenakademie.fes.de/aktivitaeten_detail.php?seminar_id=52053

24: Nur noch kurz die Welt retten? - Medien-SommerAkademie 2016
http://journalistenakademie.fes.de/aktivitaeten_detail.php?seminar_id=77910,
http://journalistenakademie.fes.de/common/pdf/5675_fes%20e%20sommera%202016_www.pdf

25: Besonders lesenswert
http://www.heise.de/tp/artikel/48/48472/1.html,
http://www.heise.de/tp/artikel/48/48472/1.html,
http://www.heise.de/tp/artikel/48/48472/1.html,
https://consortiumnews.com/,
http://warisacrime.org/vips

26: Journalismus
http://www.carta.info/dossiers/journalismus/,
https://www.taz.de/RTL-Mann-Tobias-Schmid/!5312728/ ,
http://kress.de/news/detail/beitrag/135222-leipziger-studie-zum-rechtsextremismus-wenn-journalisten-nicht-mehr-selbst-hinschauen.html,
http://www.zeit.de/karriere/beruf/2016-06/selbststaendigkeit-freiberufler-soziale-absicherung/komplettansicht,
http://www.tagesspiegel.de/medien/presse-und-rechtspopulisten-welt-schafft-streit-mit-gekuendigtem-reporter-aus-der-welt/13745986.html,
http://uebermedien.de/5642/welt-vergleicht-sich-mit-einem-der-bestinformierten-afd-journalisten/,
http://www.zeit.de/gesellschaft/2016-06/studie-nachrichten-generation-y-information-rueckgang-reuters-institut,
http://www.hans-bredow-institut.de/webfm_send/1135
Nachzuschauen auf Youtube (41:31 Minuten), Live uebertragen am 16.06.2016
https://youtu.be/Sl62-h7vsKw,
https://juliareda.eu/2016/05/a-whistleblower-directive-for-europe-2/,
http://www.kleinezeitung.at/k/kultur/5014399/Constructive-News_ORF-will-verstaerkt-auf-investigativen,
http://www.taz.de/Pressefreiheit-in-Thueringen/%215309189/,
https://www.taz.de/Kooperationen-Medien-und-NGOs/!5308838/,
http://www.vocer.org/alle-zusammen-gegen-die-einfalt-ueber-teilhabe-in-den-redaktionen/,
https://kress.de/news/detail/beitrag/135057-ulrich-wickert-journalisten-betreiben-selbstzensur.html

27: Journalismus und PR
http://www.gutjahr.biz/2016/06/influencer-marketing/,
http://www.br.de/radio/b5-aktuell/sendungen/medienmagazin/medien-wenn-journalisten-in-die-politik-gehen-100.html,
http://www.pr-journal.de/index.php?option=com_content&view=article&id=17633:swr-journalistin-andrea-baehner-wird-neue-sprecherin-von-ministerpraesidentin-malu-dreyer&catid=67:personalien&Itemid=42

28: Informationsfreiheit
http://www.heise.de/newsticker/meldung/Bundesdatenschutzbeauftragte-Vosshoff-Informationsfreiheitsgesetz-wird-gut-angenommen-3246492.html,
http://www.bfdi.bund.de/SharedDocs/Publikationen/Taetigkeitsberichte/TB_IFG/5TB06_16.pdf?__blob=publicationFile&v=2

29: Ueberwachung
http://www.heise.de/newsticker/meldung/Vorratsdatenspeicherung-Provider-warnen-vor-dem-Mittelstandskiller-3245902.html,
http://www.heise.de/newsticker/meldung/Kasseler-Buergerpreis-geht-an-Edward-Snowden-3240174.html,
http://www.zeit.de/digital/internet/2016-06/ueberwachung-henrik-moltke-deep-cables-berlin,
http://www.heise.de/tr/artikel/Schluss-mit-Ausreden-3234920.html,
http://www.spiegel.de/netzwelt/netzpolitik/hans-georg-maassen-gegen-edward-snowden-kommentar-a-1096850.html,
http://www.taz.de/!5307828/,
http://www.taz.de/!5309256/,
http://kress.de/news/detail/beitrag/135052-chefredakteur-georg-loewisch-ueber-tazgate-ich-faende-es-nach-wie-vor-gut-wenn-er-sich-aeussert.html,
http://www.heise.de/newsticker/meldung/BND-Reform-Koalition-will-das-Internet-im-NSA-Stil-ueberwachen-3228466.html,
https://digitalcourage.de/blog/2016/das-nsa-puzzle,
http://www.heise.de/make/meldung/Hack-mit-3D-Drucker-TSA-Generalschluessel-fuer-Gepaeck-2810177.html

[Ende des Link-Index].

# 31: Technische Hinweise .

Der formale Aufbau dieses Newsletters folgt dem 'Text E-Mail-Newsletter Standard' (TEN S). Der Zweck dieses Standards ist es, in textbasierten E-Mail-Newslettern die Orientierung zu vereinfachen.

Die Startseite des TEN S ist:
http://www.headstar.com/ten/.

Die deutsche Uebersetzung des TEN S finden Sie hier:
Link.

Als Navigationshilfe fuer Screen Reader beginnen alle Ueberschriften mit einem Doppelkreuz "#" und enden mit einem Punkt "." Die Inhalte sind nummeriert, die Nummern folgen direkt nach dem Doppelkreuz.
Einige lange Hyperlinks in diesem Newsletter werden durch Ihr E-Mail-Programm moeglicherweise auf mehrere Zeilen umgebrochen, so dass sie nicht funktionieren. Kopieren Sie in diesem Fall bitte die komplette Zeichenkette des Hyperlinks in die Adresszeile Ihres Webbrowsers.

Um PDF-Dateien ('Portable Document Format', Dateiendung '.pdf') zu oeffnen, benoetigen Sie einen Viewer. Freie PDF-Betrachter koennen Sie kostenfrei hier laden:
Link.

Um RTF-Dateien ('Rich Text Format' der Firma Microsoft, Dateiendung '.rtf') zu oeffnen, koennen Sie die meisten Textverarbeitungsprogramme nutzen. Sie koennen aber auch einen Viewer von Microsoft gratis herunterladen:
http://www.microsoft.com/office/000/viewers.asp.

Online koennen Sie PDF- und RTF-Dateien mit dem "Online viewer for PDF, PostScript and Word" von Samuraj Data in Schweden (Benutzungsanleitung in Englisch) oeffnen:
http://view.samurajdata.se/.

[Ende technische Hinweise].

# 32: Impressum .

Newsletter Netzwerk Recherche
ISSN 1611-8871

Dieser Newsletter wird herausgegeben vom
netzwerk recherche e.V.
(Amtsgericht Berlin Charlottenburg, Vereinsnummer VR 32296 B).

Hausanschrift und Pakete:
Haus der Demokratie und Menschenrechte, Greifswalder Strasse 4, 10405 Berlin

Verantwortlich fuer alle Inhalte des Newsletter (V.i.S.d.P. und Verantwortlicher gemaess Paragraph 5 Telemediengesetz (TMG)): Julia Stein.
mailto:info@netzwerkrecherche.de ,
http://www.netzwerkrecherche.de/.

Das netzwerk recherche e.V. hat das Ziel, den Recherche-Journalismus in Deutschland zu foerdern. Es vertritt die Interessen jener Kollegen, die (oft gegen Widerstaende in Verlagen und Sendern) intensive Recherche durchsetzen wollen. Ausserdem foerdert netzwerk recherche die Verbesserung von Aus- und Fortbildung im Bereich Recherche und tritt fuer die Verbesserung der Rahmenbedingungen fuer Recherche-Journalismus ein.

Der Newsletter Netzwerk Recherche ist urheberrechtlich geschuetzt. Das Copyright liegt beim netzwerk recherche e.V.
Das Urheberrecht namentlich gekennzeichneter Artikel liegt bei deren Verfassern.


Bestellen oder abbestellen koennen Sie den Newsletter durch eine E-Mail an:
mailto:abo@netzwerkrecherche.de
oder unter der Webadresse:
Link.
Ich
Die Redaktion erreichen Sie mit einer E-Mail an:
mailto:newsletter@netzwerkrecherche.de .
Editorials: Markus Grill, Steffen Grimberg, Kuno Haberbusch, Cordula Meyer, Julia Stein.
Redaktion:
Simon Thomas Ebner {ste} mailto:ebner.st@googlemail.com
Matthias K. Funk {mkf} mailto:mkf@mkfunk.biz
Christoph Giesen {cg} mailto:christoph.giesen@web.de
Beate Koma {bk} mailto:ko-be@gmx.de
Ulrich Kammerer {uk} mailto:ulrich.kammerer@gmx.net
Friedrich Leist {fl} mailto:friedrich.leist@freifrequenz.de
Thomas Mrazek {tm} mailto:kontakt@thomas-mrazek.de
Albrecht Ude {aude} mailto:albrecht@ude.de
Gordana Zecic-Fehren {gzf} mailto:Gordana.Zecic@gmx.de
Textredaktion:
Susanne Tofern mailto:susanne@tofern.net

E-Mail-Adressen werden nicht an Dritte weitergegeben oder verkauft. Sie werden ausschiesslich zum Versand dieses Newsletters verwendet. Eingehende E-Mails werden vertraulich behandelt:
https://netzwerkrecherche.org/newsletter-bestellen/.


Rechtlicher Hinweis:
Fuer den Inhalt von Webseiten, auf die in diesem Newsletter ein Link gelegt wird, ist das netzwerk recherche nicht verantwortlich.

[Ende des Impressum].

[Ende des Newsletter Netzwerk Recherche].



Rhein-zeitung.de

Categories: Magazine Newspapers News
Age: 19 until 30 year 31 until 64 years 65 and older

Deel deze nieuwsbrief op

© 2018