Newsletter Netzwerk Recherche, Nr. 146, 15.02.2017

1 year ago


Text only:

### Newsletter Netzwerk Recherche .

ISSN 1611-8871 .

Ausgabe 146 vom 15.02.2017 .


# 01: Editorial .


Liebe Kolleginnen, liebe Kollegen,

gelegentlich sieht man die Gegenwart klarer, wenn man in die Vergangenheit blickt. Volker Ullrich von der "Zeit" hat das dieser Tage getan und beschrieben, wie deutsche Journalisten im Jahr 1933 die Ernennung Adolf Hitlers zum Reichskanzler kommentiert haben. Die Parallelen zu heute sind frappierend: Die meisten Medien rieten zum "ruhigen Abwarten", Hitler werde sich einhegen lassen, das neue Amt werde einen maessigenden Einfluss ausueben.

Theodor Wolff zum Beispiel, Chefredakteur des "Berliner Tageblatts" und einer der hellsichtigsten Koepfe seiner Zeit (nach dem auch heute noch ein renommierter Journalistenpreis benannt ist), schrieb am 31. Januar 1933: Die Deutschen seien stolz auf "die Freiheit des Denkens und des Wortes", deshalb werde sich "seelischer und geistiger Widerstand" regen und Hitler in die Schranken weisen. Der Chefredakteur der arbeitgebernahen "Deutschen Allgemeinen Zeitung", Fritz Klein, schrieb: Der Fuehrer der NSDAP muesse nun beweisen, "ob er das Zeug zum Staatsmann besitzt". Die meisten dachten und schrieben, die konservativen Buendnispartner haben ihn im Griff, man solle sich von Hitlers radikaler Rhetorik nicht blenden lassen. Selbst der Centralverein deutscher Staatsbuerger juedischen Glaubens erklaerte, nun gelte "ganz besonders die Parole: Ruhig abwarten!"

Die Diplomaten lagen kaum weniger daneben. So erklaert der US-amerikanische Generalkonsul in Berlin, George S. Messersmith, dass die Hitlerregierung nur eine Uebergangserscheinung hin zu stabileren politischen Verhaeltnissen darstelle. Dem franzoesischen Botschafter Andre Francois-Poncet erschien der neue Reichskanzler gar "matt und mittelmaessig", eine Art Miniaturausgabe Mussolinis.

Volker Ullrich resuemmiert: fahrlaessiger konnte Hitlers Machtwille nicht unterschaetzt werden. "Selten ist ein politisches Projekt so rasch als Chimaere enthuellt worden wie das Konzept der Konservativen zur Zaehmung."

Bis in die Wortwahl gleich waren die Prophezeihungen vieler Kommentatoren vor dem Amtsantritt Donald Trumps: Abwarten, Maessigung, Einhegung durch republikanische Spitzenpolitiker. Die ersten drei Wochen der Praesidentschaft Trumps haben diese Erwartung ebenfalls als Wunschdenken entlarvt. Trump ist zwar nicht Hitler und Washington nicht Weimar. Aber nicht grundlos hat der deutsche Historiker und Weimar-Kenner Heinrich August Winkler diese Woche mit Blick auf die USA von einem "schleichenden Staatsstreich" gesprochen. Fuer uns sollte das eine Mahnung sein, uns messerscharf mit den Fakten zu beschaeftigen - und aufzuhoeren, die Wirklichkeit durch eine Wunschbrille zu betrachten.

Es gruessen
Markus Grill,
Albrecht Ude

## Inhaltsverzeichnis.

01: Editorial

Abschnitt Eins: In Eigener Sache
02: "Leiden schafft Recherche" - nr-Jahrestreffen am 9./10. Juni in Hamburg
03: Zum Wohle aller?
04: Stipendien abgeschlossen

Abschnitt Zwei: Veranstaltungen
05: Jetzt nominieren: Goldener Bremsklotz / Sabot dor / La Ganascia dOro 2017
06: Bewerben: Cross-Border-Redaktion in Armenien
07: Nominierungen fuer den Grimme Online Award
08: Unterzeichnen: Appell fuer ein verpflichtendes Lobbyregister
09: Jetzt nominieren fuer den Leipziger Medienpreis
10: Forum Weitblick 2017 - Agenda 2030
11: Datensummit "work in/work on progress" zu den Themen Transparenz, Open Data, Civic Tech und Data for Social Good
12: Dataharvest / EIJC 2017

Abschnitt Drei: Nachrichten
13: Niedersachsen legt enttaeuschenden Entwurf fuer ein Transparenzgesetz vor
14: umatter.news sucht Autoren
15: Michael Obert gruendet Reporter-Akademie Berlin
16: Syrian Archive dokumentiert Kriegsverbrechen
17: Neuer Name: Refugee Reporter heisst jetzt Newscomer
18: Top Ten der vergessenen Nachrichten 2017
19: Index der wahrgenommenen Korruption
20: Schnueffelfreie Suchmaschine MetaGer
21: Deutscher Fernsehpreis fuer ARD-Doku ueber "Panama Papers"

Abschnitt Vier: Seminare, Stipendien, Preise
22: Archive fuer Einsteiger - Einfuehrung in Grundlagen und Grundbegriffe
23: EJC Stipendium Globale Gesundheit
24: Workshop Multimediales Storytelling
25: Seminare mit Recherchebezug

Abschnitt Fuenf: Pressespiegel
26: Journalismus
27: "Fake News"
28: Ueberwachung


29: Link-Index
30: Technische Hinweise
31: Impressum

[Ende Inhaltsverzeichnis].

## Abschnitt Eins: In Eigener Sache.

# 02: "Leiden schafft Recherche" - nr-Jahrestreffen am 9./10. Juni in Hamburg .

"Leiden schafft Recherche" ist das Motto der nr-Jahreskonferenz 2017. Sie findet am Freitag/Samstag, 09./10.06.2017 beim NDR Fernsehen in Hamburg statt. Das Programm ist in Arbeit, die Anmeldung ist ab jetzt freigeschaltet:
Link

Einzelheiten folgen in diesem Newsletter und auf der Website:
http://nrch.de/nr17

# 03: Zum Wohle aller? .

Sollte Journalismus als gemeinnuetzig anerkannt werden? Mit diesen Fragen hat sich der Medienausschuss des NRW-Landtags beschaeftigt. Heraus kam ein klares Jein. Warum erklaert Christoph Sterz (u.a. im Gespraech mit Thomas Schnedler, Referent fuer Non-Profit-Journalismus von Netzwerk Recherche).
WDR 5 Toene, Texte, Bilder - 28.01.2017
http://www1.wdr.de/mediathek/audio/wdr5/wdr5-toene-texte-bilder-beitraege/audio-zum-wohle-aller-100.html

# 04: Stipendien abgeschlossen .

In den letzten Wochen haben mehrere Stipendiatinnen und Stipendiaten von nr ihre Projekte abgeschlossen und veroeffentlicht. Auf dem nr-Jahrestreffen werden die gefoerderten Projekte vorgestellt werden.

1. Marius Muenstermann und Christian Werner

Mit Hilfe eines von der Olin gGmbH gefoerderten und von nr betreuten Stipendiums hat Muenstermann in einer beeindruckenden Reportage dokumentiert, wie der Bergbau auf der philippinischen Insel Marinduque die Natur zerstoert und die Menschen krank macht. Doch auf Marinduque regt sich Widerstand. Die Bewohner haben es mit dem groessten Goldkonzern der Welt aufgenommen. Sein Bericht ist am 28/29. Januar 2017 in der Sueddeutschen Zeitung, eine Multimedia-Darstellung der SZ unter folgendem link erschienen:
http://gfx.sueddeutsche.de/apps/5885d7a07b38d49f09517a2b/www/

2. Karin de Miguel Wessendorf

Mit Unterstuetzung der Olin gGmbH und von nr konnte Karin de Miguel ihr Vorhaben einer Hoerfunk- und Filmreportage ueber den Widerstand gegen den Braunkohleabbau im rheinischen Revier abschliessen und im November 2016 veroeffentlichen. Ihr Radio-Feature "Kontrollverlust. RWE und die Braunkohle im Rheinischen Revier" wurde auf WDR 5 ausgestrahlt und als Film unter dem Titel "Klimaschuetzer gegen Stromriesen - Vom Widerstand im rheinischen Revier" im WDR Fernsehen gesendet:
http://www1.wdr.de/radio/wdr5/sendungen/dok5/rwe-braunkohle-100.html,
http://www1.wdr.de/fernsehen/tag-sieben/sendungen/hambacher-forst-protest-rwe-braunkohle-100.html

3. Julian Busch und Paul Lovis Wagner

In einer beeindruckenden Reportage, die von nr gefoerdert und betreut wurde, gehen die beiden jungen Autoren dem Schicksal des 17jaehrigen Malik Fajr nach, der auf der Flucht aus Casablanca/Marokko in Griechenland gestrandet ist. Drei Monate sass er mit anderen minderjaehrigen Leidgenossen in einem griechischen Gefaengnis fuer illegale Migranten, ohne juristische Einzelfallpruefung und ohne rechtlichen Beistand. Ihre unbedingt lesenswerte Geschichte "Wo bist Du gewesen?" ist am 17. Oktober 2016 im oesterreichischen Profil erschienen:
Link

Ein weiterer Beitrag erschien am 10. Januar in der taz: "Im griechischen Knast"
https://www.taz.de/!5368770/

4. Tomma Schroeder

Tomma Schroeder hat zu den Zustaenden der Universitaetsklinik Schleswig-Holstein (UKSH) recherchiert. Ihr Beitrag ist im Flensburger Tageblatt vom 25. Dezember 2016 erschienen: "Die Zukunft des UKSH - eine Anamnese": Link

{Egmont Koch}

[Ende der Mitteilungen in eigener Sache].


## Abschnitt Zwei: Veranstaltungen.


# 05: Jetzt nominieren: Goldener Bremsklotz / Sabot d'or / La Ganascia d'Oro 2017 .

Die investigativen schweizer Kollegen suchen nach dem groessten Bremser des Jahres. Das Recherche-Netzwerk investigativ.ch will ihn mit dem "Goldenen Bremsklotz" auszeichnen. Es verleiht den Negativpreis, der der "Verschlossenen Auster" des netzwerk recherche vergleichbar ist, schon zum vierten Mal.
http://www.investigativ.ch/aktuell/detail/goldener-bremsklotz-2017.html

# 06: Bewerben: Cross-Border-Redaktion in Armenien .

Bewerbungsfrist: So., 19.02.2017

Unter dem Titel "The Agora Project" richtet Hostwirter.org eine Cross-Border-Redaktion in Armenien ein: Zehn Journalisten sollen von dort aus mit einer grenzueberspannenden Perspektive ueber europarelevante Themen berichten.
http://hostwriter.org/sites/agora/index.html

# 07: Nominierungen fuer den Grimme Online Award .

Noch bis zum 15. Maerz laeuft die Einreichungsfrist fuer den Grimme Online Award. Sowohl Internetnutzer als auch Anbieter koennen jegliche Art von Online-Angebot (Website, Webspecial, App, Social-Media-Account, Hashtag, Netzpersoenlichkeit ...) vorschlagen. Die Einreichung ist kostenfrei. Dass Nominierungskommission und Jury recherchebezogene Angebote moegen, haben sie in der Vergangenheit bereits bewiesen, u.a. mit einem Preis fuer Correctiv im Jahr 2015.
Die Bekanntgabe der Nominierungen erfolgt Anfang Mai mit einer Diskussionsveranstaltung in Koeln, die Preisverleihung ist am 30. Juni, ebenfalls in Koeln.
http://www.grimme-online-award.de/2017/informationen-zum-wettbewerbsbeginn/

# 08: Unterzeichnen: Appell fuer ein verpflichtendes Lobbyregister .

Deutschland hat (immer noch) kein verpflichtendes Lobbyregister. Lobbyismus ist hierzulande undurchsichtig und im Vergleich zu anderen Laendern kaum reguliert.

LobbyControl und abgeordnetenwatch.de haben deswegen unter Beteiligung der Oeffentlichkeit und unter Mitwirkung der Rechtsanwaeltin Katja Pink einen modellhaften Gesetzentwurf erarbeitet. Nach Einarbeitung von mehr als 400 Kommentaren, ist der 22 Paragrafen umfassenden Gesetzentwurf jetzt online gestellt worden.

Durch das Gesetz wuerden erstmals klare Regeln fuer Lobbyisten aufgestellt, darunter Verbaende, Unternehmen, Nichtregierungsorganisationen, Agenturen und Kanzleien. Professionelle Lobbyisten sollen sich erstmals verpflichtend registrieren. Sie sollen Angaben zu Budget, Auftraggebern und Politikfeld machen. Alle Angaben sollen oeffentlich im Internet abrufbar sein. Eine unabhaengige Bundesbehoerde wuerde die Einhaltung des Gesetzes kontrollieren. Fehlende oder falsche Angaben fuehren zu Sanktionen.

Der Aufwand fuer die Lobbyakteure ist sehr ueberschaubar. Lobbycontrol und abgeordnetenwatch.de haben zum Beispiel weniger als eine Stunde gebraucht, um fuer ihre Organisationen die fuer das Lobbyregister noetigen Angaben zu machen:
https://www.lobbycontrol.de/wp-content/uploads/Datenbeispiel-Lobbyregister-Formatiert.pdf
(PDF-Datei, 3 S., 95 KB)

Am 11. Mai soll der Entwurf in den Bundestag getragen werden. Derzeit kann man die Initiative online unterstuetzen:
https://www.lobbycontrol.de/2016/05/aktion-lobbyregister-einfuehren/

Durchblick fuer die Demokratie - Gesetzentwurf fuer Lobbyregister vorgestellt
https://www.lobbycontrol.de/2017/02/durchblick-fuer-die-demokratie-gesetzentwurf-fuer-lobbyregister-vorgestellt/

# 09: Jetzt nominieren fuer den Leipziger Medienpreis .

Nominierungsfrist endet am Di., 28. Februar 2017.

Die Medienstiftung der Sparkasse Leipzig ehrt seit mehr als 15 Jahren Einzelpersonen und Institutionen, die sich in herausragender Art und Weise und oft unter Gefahr fuer das eigene Leben fuer Medienfreiheit, eine objektive Berichterstattung und Meinungspluralismus einsetzen - darunter bisher unter anderem Anna Politkowskaja, Jafar Panahi, Can Duendar, das Netzwerk Recherche oder The Guardian.

Kurz begruendete Vorschlaege per E-Mail oder Post an:

Medienstiftung der Sparkasse Leipzig
Menckestrasse 27
04155 Leipzig
mailto:info@leipziger-medienstiftung.de ,
http://www.leipziger-medienstiftung.de/leipziger-medienpreis/

# 10: Forum Weitblick 2017 - Agenda 2030 .

Sa., 18.03.2017, Sharehaus Refugio, Berlin

{bk} Deutschland laedt dieses Jahr zum G20-Gipfel ein. "Netzwerk Weitblick", der Verein fuer Nachhaltigkeitsjournalisten, veranstaltet deshalb im Vorfeld eine Tagung zur Agenda 2030 der Vereinten Nationen und den 17 Zielen fuer eine nachhaltige Entwicklung. Referenten sind u.a. Gerrit Hansen von Germanwatch, Prof. Franz-Josef Rademacher, Mitglied des Club of Rome und Maja Goepel vom Wuppertal Institut.
Teilnahme kostenlos, Anmeldung bis 01.03.2017 unter
mailto:forum@netzwerk-weitblick.org

http://www.netzwerk-weitblick.org/forum-weitblick-agenda-2030/

# 11: Datensummit "work in/work on progress" zu den Themen Transparenz, Open Data, Civic Tech und Data for Social Good .

Fr./Sa., 28./29.04.2017, Berlin

Die Open Knowledge Foundation Deutschland e.V. (OKFN) und die Datenschule laden zum Datensummit nach Berlin. Unter dem Motto "work in/work on progress" geht es zwei Tage um Transparenz, Open Data, Civic Tech und Data for Social Good. Die Veranstaltung soll vor allem der Vernetzung von Projekten dienen. Kinderbetreuung ist organisiert. Die Veranstaltung ist kostenlos.

Details demnaechst auf der Website:
https://datensummit.de/

# 12: Dataharvest / EIJC 2017 .

Do.-So., 18.-21.05.2017, Mechelen, Belgien.

Die EIJC (European Investigative Journalism Conference) & Dataharvest, beide organisiert vom Journalismfund.eu, kommen dies Jahr erneut in Mechelen bei Bruessel zusammen. Vor der Konferenz findet ein Hackday am Donnerstag statt. Das Programm wird demnaechst veroeffentlicht, noch koennen Themen vorgeschlagen werden. Keynote Speaker wird der franzoesische Journalist Edouard Perrin.

Aktuelle Recherchen werden vorgestellt, um von den methodischen Erfahrungen zu lernen und Netzwerkskontakte zu pflegen. Redner stellen nicht nur ihre Berichte vor, fuer Kollegen mit verwandten Themen gibt es moderierte Networking-round-tables ein, damit alle, die an einem Thema arbeiten, sich kennenlernen. Teilnehmer koennen also frische Kontakte etablieren und kommen mit einer Liste von moeglichen Kollegen nachhause in die Redaktion.

Europaeische Datensaetze werden von den Entwicklern und Datenjournalisten im Laufe des Hackday am Donnerstag aufgearbeitet. Ausserdem kommen Vertreter der EU-Institutionen, die Daten mitbringen. Die Teilnehmer kommen also mit frischen Daten nachhause in die Redaktion.

Schliesslich gibt es systematisches hands-on-Training zum Datenjournalismus und zu Sicherheitsthemen: von der Datensammlung ueber die Datenanalyse zur Visualisierung und Veroeffentlichung und von Anfaenger bis Fortgeschrittenen-Niveau. Teilnehmer kommen also mit frischen Fertigkeiten nachhause in die Redaktion.

Homepage der Konferenz und Vorschlagsformular:
http://journalismfund.eu/news/keynote-speaker-dataharvest-17,
http://www.journalismfund.eu/EIJC/suggestions

[Ende der Veranstaltungen].

## Abschnitt Drei: Nachrichten.


# 13: Niedersachsen legt enttaeuschenden Entwurf fuer ein Transparenzgesetz vor .

In der Koalitionsvereinbarung hatten sich SPD und Gruene in Niedersachsen darauf verstaendigt, nach Hamburger Vorbild ein fortschrittliches Transparenzgesetz einzufuehren. Im Unterschied zu einfachen Informationsfreiheitsgesetzen, die Akteneinsicht oder -auskunft auf Antrag ermoeglichen, schreiben Transparenzgesetze auch automatische Veroeffentlichungen im Internet vor. Schon die Tatsache, dass ein Gesetzentwurf aus Hannover sehr lange auf sich warten liess und erst im letzten Jahr der Legislaturperiode praesentiert werden konnte, verhiess nichts Gutes und liess erkennen, dass es in der Verwaltung sowie bei den kommunalen Spitzenverbaenden offenbar starken Widerstand gab. Die Ende Januar praesentierte Vorlage bleibt denn auch hinter den Erwartungen an ein modernes Gesetz deutlich zurueck.

Zwar ermoeglicht das Gesetz grundsaetzlich, dass Buerger wie Journalisten kuenftig zu den bei oeffentlichen Stellen bereitgehaltenen Informationen Auskunft oder Einsicht bzw. Datenuebermittlung verlangen koennen. Auch Unternehmen, die unter der Kontrolle der oeffentlichen Hand einen Beitrag zur Daseinsvorsorge leisten, fallen darunter, also etwa Wasserversorger oder die Muellabfuhr, wenn sie privatisiert ist, aber im Auftrag der Aemter taetig wird. Doch es gibt von diesem Grundsatz der Transparenz eine Fuelle sehr breit gefasster Ausnahmen, die den Wert der generellen Regelung schmaelern. So gelten weitgehende Bereichsausnahmen fuer den Landesrechnungshof, die Finanzbehoerden, die Hochschulen, den Verfassungsschutz und den NDR, fuer den selbst reine Verwaltungsinformationen erst nach Aenderung des Staatsvertrages erfasst sein sollen.

Bei dem Vorliegen von Betriebs- und Geschaeftsgeheimnissen sieht das Gesetz nicht, wie es dem etablierten informationsrechtlichen Standard entspricht,eine Abwaegung mit dem oeffentlichen Interesse an der Preisgabe vor, sondern schliesst die Offenlegung kategorisch aus. Bei den Fristen orientiert sich der Entwurf zwar an der Regelfrist von einem Monat, fuehrt dies jedoch mit dem Woertchen "soll" ein und faellt an der Stelle mangels einer harten Fristwiederum hinter andere vergleichbare Landesgesetze zurueck. Eine weitere entscheidende Huerde fuer die Antragssteller duerften die zu erwartenden erheblichen Gebuehren sein: Hier sieht der Entwurf nur fuer einfache Antraege eine Kostenfreiheit vor, ansonsten kostendeckende Gebuehren. Dies ist eine bewusste Abkehr von der Deckelung der Gebuehren, wie sie sonst bei IFGs ueblich sind, selbst bei dem eher schlechten Bundesgesetz, das eine Obergrenze bei 500 Euro setzt. In Niedersachsen ist es demnach in Zukunft moeglich, auch fuer die Ablehnung eines Antrags Gebuehren zu berechnen - ein sehr schlechter Praezedenzfall.

Die aktiven Veroeffentlichungspflichten, eigentlich das Qualitaetsmerkmal eines echten Transparenzgesetzes, fehlen bei dem Gesetzentwurf weitgehend. So konstatiert die Vorlage nur die automatische Veroeffentlichung von Spenden, Werbeleistungen und Schenkungen an oeffentliche Stellen ab einem Wert von 1.000 Euro. Dies ergibt sich aber ohnehin aus der Antikorruptionsrichtlinie der Landesregierung und ist keine Leistung des IFG. Ansonsten stellt der Gesetzentwurf es den Aemtern anheim, selbst zu entscheiden, was sie veroeffentlichen moechten. Die Landesregierung behaelt sich vor, zu einem spaeteren Zeitpunkt ein zentrales Informationsregister zu schaffen, fuer das eine eher minimalistische Aufzaehlung der in der Zukunft ggf. zu publizierenden Informationen mitgeliefert wird. Diese Vertagung auf einen unbestimmten Zeitpunkt wird mit dem weitgehenden Fehlen der elektronischen Akte in Niedersachsen begruendet.

Sollte der Gesetzentwurf so verabschiedet werden, wuerde Niedersachsen zwar als eines der letzten Bundeslaender endlich einen allgemeinen Anspruch auf Zugang zu Informationen von oeffentlichen Stellen einfuehren. Dann wuerde nur noch in Hessen, Sachsen und Bayern ein solcher Rechtsgrundsatz fehlen. Gleichzeitig sind die Regelungen aber so schlecht, dass es sich eigentlich um eine Mogelpackung handelt. Vor allem der Name "Transparenzgesetz" fuehrt in die Irre, weil dessen Merkmale nicht ansatzweise erfuellt werden. netzwerk recherche wird im weiteren Beratungsprozess auf diese Schwachpunkte hinweisen und sich fuer deutliche Verbesserungen stark machen.

Link zum Gesetzentwurf samt Gesetzesbegruendung:
http://www.mi.niedersachsen.de/download/114782

(Manfred Redelfs)

# 14: umatter.news sucht Autoren .

{tm} Das Hamburger Start-up umatter.news baut eine Plattform fuer "strukturell unabhaengigen Journalismus, bei dem der Leser votet, was wichtig ist" auf. Die Projektbetreiber teilen mit, dass sie "derzeit nach guten, kritischen Journalisten, die unser Projekt interessant finden und uns ggf. als Autor unterstuetzen wollen (verguetet)" suchen.
Mehr ueber das Projekt unter:
http://www.umatter.news

# 15: Michael Obert gruendet Reporter-Akademie Berlin .

Der mehrfach ausgezeichnete Journalist Michael Obert will seine in mehr als 20 Jahren gesammelten Erfahrungen als Reporter an Kolleginnen und Kollegen weitergeben. Das Ziel seiner neu gegruendeten Reporter-Akademie Berlin: "Qualitaetsjournalismus - und Spass dabei." Ab Mai 2017 startet die Akademie mit einer von ihm geleiteten dreitaegigen "Masterclass Reportage". Ein weiteres Modul heisst "Gut leben als freie/r Journalist/in".
Die Reporter-Akademie Berlin vergibt einen ihrer limitierten Plaetze als Stipendium an einen Studenten oder einen freien Journalisten unter 33 Jahren. Die Ausschreibung beginnt im Februar.

Details:
http://www.reporter-akademie-berlin.de/

# 16: Syrian Archive dokumentiert Kriegsverbrechen .

Viele Kriegsverbrechen in Syrien von IS, dem Assad-Regime, aber auch der russischen Armee mit dem Smartphone gefilmt und irgendwo im Netz abgelegt. Seit 2015 bemueht sich Syrian Archive, solches Material zu sichten und zu pruefen.
Projektgruender Hadi Khatib aus Damaskus lebt derzeit in Berlin. Er leitet ein Netzwerk von Fact-Checkern, die Quellen geolokalisieren und ueberpruefen. Nur so verifiziertes Material wird in die Datenbank aufgenommen, die mittlerweile ueber 3.800 Vorfaelle dokumentiert.
https://syrianarchive.org/

# 17: Neuer Name: Refugee Reporter heisst jetzt Newscomer .

"Refugee Reporter" hat einen neuen Namen: "Newscomer". Das Projekt wurde mit einem Grow-Stipendium fuer Gruender im gemeinnuetzigen Journalismus gefoerdert

Jessica Schober, die das Projekt beim Pitch in Berlin im Oktober 2016 beim Tag des Non-Profit-Journalismus praesentiert hat, hat inzwischen ein vierkoepfiges Team gebildet. Zu den Gruendern gehoeren nun auch Thaer Abughoush, Uebersetzer und Webseitenentwickler mit jordanisch-palaestinensischem Fluchthintergrund, Patrick Bauer, freier Reporter fuer Print und Video, der fuer die Agentur ZEITENSPIEGEL-Reportagen arbeitet, sowie Ann-Kathrin Seidel, Politikredakteurin beim RedaktionsNetzwerk Deutschland (RND) in Hannover. Gemeinsam wollen sie das Mentoringprogramm fuer gefluechtete Lokaljournalisten erarbeiten.

Mehr zum Projekt:
https://netzwerkrecherche.org/termine/konferenzen/fachkonferenzen/tag-des-non-profit-journalismus-2016/grow/

# 18: Top Ten der vergessenen Nachrichten 2017 .

Die Initiative Nachrichtenaufklaerung hat wie jedes Jahr die relevanten Themen vorgestellt, ueber die die Medien zu weing berichtet haben. Die "Top Ten der vergessenen Nachrichten 2017" sind:

1. Bundesrichterwahl illegal
2. Auslandseinsaetze der Bundeswehr
3. Costa Rica und andere Laender ohne Militaer
4. Nahrungsmittelverschwendung und Hunger
5. Deregulierung von Au-Pair-Agenturen
6. Westlicher Einfluss auf den Jemenkonflikt
7. Unzuverlaessiges Zertifikat bei Reitpferden
8. Medikamentoese Ruhigstellung in Altenpflegeheimen
9. Schutz von Kulturguetern bei atomarem GAU
10. Scheinselbstaendigkeit unter Freien Mitarbeitern

Genaueres und ausfuehrliche Begruendungen:
http://www.derblindefleck.de/top-ten-der-vernachlaessigten-nachrichten-2017/

# 19: Index der wahrgenommenen Korruption .

Transperency International hat den jaehrlich erstellen "Index der wahrgenommenen Korruption" veroeffentlicht. Auf einer Skala von 0 (hohes Mass an wahrgenommener Korruption) bis 100 (keine wahrgenommene Korruption) erreicht Deutschland wie bereits im vergangenen Jahr 81 Punkte und rangiert damit neben Luxemburg und Grossbritannien auf dem zehnten Platz. EU-weit ist Deutschland auf Platz fuenf des Korruptionswahrnehmungsindexes.
International belegen Daenemark und Neuseeland (90 Punkte) sowie Finnland (89) die vordersten Plaetze.

Das Ergebnis zeigt laut Transparency, dass freiwillige Selbstverpflichtungen der Wirtschaft nicht ausreichen, um einen nachhaltigen und glaubwuerdigen Kulturwandel der Wirtschaft herbeizufuehren

Corruption Perceptions Index 2016
https://www.transparency.de/Corruption-Perceptions-Index-2.2823.0.html

# 20: Schnueffelfreie Suchmaschine MetaGer .

Die deutsche Metasuchmaschine MetaGer empfiehlt sich Nutzern aus dem Vereinigten Koenigreich als schnueffelfreie Suchmaschine. Dort ist mit dem "Investigatory Powers Bill" ein umfassendes Ueberwachunsggesetz in Kraft getreten. Die Suchmaschine ermoeglicht es, alle Suchergebnisse anonym zu oeffen: die Webseiten werden dann ueber das TOR-Netz geladen.

Details:
http://suma-ev.de/en/press/Give-no-Chance-to-Search-Engine-Snoopers-MetaGer.Net.html,
https://metager.de/

# 21: Deutscher Fernsehpreis fuer ARD-Doku ueber "Panama Papers" .

In der Kategorie "Beste Information" ging der Deutsche Fernsehpreis an die Dokumentation "Panama Papers - Im Schattenreich der Offshorefirmen". Sie erschien in der Reihe "Die Story im Ersten". Ausdruecklich gewuerdigt wurden dabei Recherche, Hintergrund-Analyse und Einordnung.

http://www.deutscher-fernsehpreis.de/,
https://www.ndr.de/unterhaltung/Fernsehpreis-fuer-Doku-ueber-Panama-Papers-,fernsehpreis220.html,
http://www.ardmediathek.de/tv/Reportage-Dokumentation/PanamaPapers-Im-Schattenreich-der-Offs/Das-Erste/Video?bcastId=799280&documentId=34494244

[Ende der Nachrichten].

## Abschnitt Vier: Seminare, Stipendien, Preise.

Fehlt ein Termin mit Recherchebezug? Bitte mailen Sie uns an
mailto:termine@netzwerkrecherche.de.

# 22: Archive fuer Einsteiger - Einfuehrung in Grundlagen und Grundbegriffe .

Mo./Di., 06./07.03.2017, Potsdam, FH Potsdam, Campus Kiepenheuerallee.

Harald Arends (FH Potsdam), Prof. Dr. Michael Scholz (FH Potsdam) und Sabine Stropp (FH Potsdam) geben einen Einblick in Strukturen und Arbeitsweisen von Archiveinrichtungen und vermitteln grundlegende Begriffe. Die Teilnehmer erhalten Hinweise zur Arbeit in Archiven und erfahren, wie sie dort zielgerichtet recherchieren koennen.

Weitere Informationen und den Flyer zum Download finden Sie unter:
http://www.fu-berlin.de/sites/weiterbildung/weiterbildungsprogramm/bib/Archive

# 23: EJC Stipendium Globale Gesundheit .

Bewerbungsfrist Mi., 29.03.2017.

Das European Journalism Centre (EJC) vergibt aktuell Stipendien zum Thema Globale Gesundheit fuer freiberufliche Journalisten, die in relevanten deutschen Medien veroeffentlichen. Die Stipendien ueber jeweils mindestens 10.000 Euro sollen die Praesenz der Thematik in deutschen Qualitaetsmedien verstaerken und einen Bezug zum Engagement Deutschlands in der Entwicklungszusammenarbeit herstellen.
http://ejcseminars.eu/index.php/seminars/488/ejc,
http://journalistenstipendien.org/

Kontakt via E-Mail:
mailto:healthreporting@journalismgrants.org

# 24: Workshop Multimediales Storytelling .

Sa./So., 01./02.04.2017, Hamburg, Medienbuero Hamburg

Eine gute Reportage schreiben oder einen spannenden Film drehen? Beides! Erzaehlen Sie Ihre Geschichten auf mehreren Kanaelen. Mit Fotos, Videos, Texten. Binden Sie Social-Media-Beitraege ein oder einen kurzen O-Ton. Dieser Kurs schaerft Ihren Blick dafuer, wie vielseitig sich Themen in Wort, Bild und Ton aufbereiten lassen. Dabei steht nicht der technische Aspekt im Vordergrund, sondern das Konzept: Wie gehe ich an eine Geschichte heran und was kann ich aus ihr herausholen? Welches Medium eignet sich fuer welchen Erzaehlstrang? Wie mache ich die Geschichte visuell interessant? Wie koennen Planung und Vorbereitung helfen, zeitsparend zu arbeiten?

Dozentin Heike Klovert ist Redakteurin bei Spiegel Online, wo sie Multimedia-Reportagen vor allem fuer das Bildungsressort konzipiert und recherchiert.
Kursgebuehr: 250,- Euro
Link

# 25: Seminare mit Recherchebezug .

ARD.ZDF medienakademie: Online-Recherche: Tools und Tipps fuer die investigative Recherche im Netz
Do./Fr., 04.-05.05.2017, Hannover, ARD.ZDF medienakademie
Trainer: Claus Hesseling
Preis: 530.- Euro
http://www.ard-zdf-medienakademie.de/mak/Seminare.html?kurs=51220

ARD.ZDF medienakademie: Investigative Recherche, Rollenreportage, Undercover
Do./Fr., 04.-05.05.2017, Hannover, ARD.ZDF medienakademie
Trainer: Prof. Dr. Kim Otto
Preis: 690.- Euro
http://www.ard-zdf-medienakademie.de/mak/Seminare.html?kurs=51230

Verband Suedwestdeutscher Zeitungsverleger (VSZV) : Seminar investigativer Journalismus
Di., 09.05.2017, Tagungsstaette Bernhaeuser Forst, Stuttgart (Leinfelden-Echterdingen, Stetten).
Grundlagen des investigativen Journalismus: Dazu gehoeren strukturiertes Vorgehen, unabhaengige Haltung, Kenntnis von Auskunftsrechten und ihren Grenzen; ausserdem Moeglichkeiten der Online-Recherche. Das lernen die Teilnehmer im Seminar bei den beiden freien Journalisten Thomas Schuler (ehemals Berliner Zeitung und Sueddeutsche Zeitung) und Wolfgang Messner (ehemals Stuttgarter Zeitung).
Gebuehr: 280,- Euro
http://www.vszv.de/investigativer-journalismus

[Ende der Seminare, Stipendien, Preise].


## Abschnitt Fuenf: Pressespiegel.

# 26: Journalismus .

Vertrauenskrise in den Medien untersucht
von N. Jackob, O. Quiring, C. Schemer, T. Schultz & M. Ziegele. - European Journalism Observatory, 28.01.2017
http://de.ejo-online.eu/qualitaet-ethik/17587

Fehlende Vielfalt unter Journalisten
Im Idealfall sollte Journalismus Spiegel der Gesellschaft sein. So lange in den Redaktionsraeumen keine Vielfalt herrscht, wird der Blick auf die Welt lueckenhaft bleiben.
Von Stephanie Groth. - Zapp, 08.02.2017
https://www.ndr.de/fernsehen/sendungen/zapp/Fehlende-Vielfalt-unter-Journalisten,nachwuchs170.html


Stuttgarter Nachrichten - "Terror-Erklaerer": Zeitung redet um heissen "Breitbart" herum
Von Petra Sorge. - Uebermedien, 08.02.2017
http://uebermedien.de/12602/terror-erklaerer-zeitung-redet-um-heissen-breitbart-herum/


Pressefreiheit in Rumaenien: Warum eine Fussballzeitung politische Skandale aufdeckt
Unter Rumaeniens offenbar korrupter Regierung ist die Pressefreiheit eingeschraenkt. Die "Gazeta Sporturilor" allerdings kann sich wegen ihrer vielen Fans investigative Recherchen leisten.
Von Florian Hassel. - Sueddeutsche Zeitung, 07.02.2017
http://www.sueddeutsche.de/medien/pressefreiheit-in-rumaenien-angriff-ist-die-beste-verteidigung-1.3366361?


Medien 360g: MDR startet Online-Portal zu Medienkompetenz
Heute ist das neue Online-Portal des MDR zum Thema Medienkompetenz online gegangen (vgl. Flurfunk vom 6.2.2017). Es traegt den Titel 360g und moechte dazu animieren, einen 360-Grad-Rundblick auf die Medien zu werfen, anstatt nur einen Blickpunkt einzunehmen.
Von Benjamin Kutz. - Flurfunk Dresden, 07.02.2017
http://www.flurfunk-dresden.de/2017/02/07/medien-360g-mdr-startet-online-portal-zu-medienkompetenz/


Journalismus - "Okay, Frau Merkel, das schreib ich so!"
... und wer legt fest, was in der Zeitung steht? Wie Journalisten arbeiten, ist vielen Menschen nicht klar, deshalb vertrauen sie Medien nicht mehr. Dabei hat sie die Demokratie so dringend noetig.
Kolumne von Margarete Stokowski. - Spiegel Online, 07.02.2017
http://www.spiegel.de/kultur/gesellschaft/journalismus-und-medien-okay-frau-merkel-das-schreib-ich-so-kolumne-a-1133477.html


Trumps Amtseinfuehrung: "Bildervergleichs-Fake": Postfaktisch sind immer die anderen
Von Stefan Niggemeier. - Uebermedien, 03.02.2017
http://uebermedien.de/12490/bildervergleichs-fake-postfaktisch-sind-immer-die-anderen/


Ukraine-Konflikt: Betreten verboten!
Wie Journalisten durch Einreiseverbote und Ueberwachung daran gehindert werden, ueber den Ukraine-Konflikt zu berichten.
Von Alice Bota. - Die Zeit, 02.02.2017
http://www.zeit.de/2017/06/ukraine-konflikt-journalisten-einreiseverbot/komplettansicht


Uebergriffe und Wirkungen - Was wir bei CORRECTIV derzeit erleben
Die Angriffe auf CORRECTIV nehmen derzeit massiv zu. Nicht alle Attacken sind offen und fair. Kampagnenartig wird versucht, unsere Arbeit zu stoeren.
Von David Schraven. - Correctiv, 29.01.2017
https://correctiv.org/blog/2017/01/29/uebergriffe-und-wirkungen/


Vertrauenskrise in den Medien untersucht
Verschwoerungstheorien, Fake News, postfaktisches Zeitalter, "Luegenpresse" - was und wem die Buerger (nicht mehr) vertrauen, ist zu einem der grossen Themen unserer Zeit geworden. Die Verunsicherung ist gross, nicht zuletzt in der Politik und in den Medien. Viele Zeitdiagnosen beruhen bisher aber nur auf Eindruecken und Episoden, nicht auf empirischen Studien. Forscher der Universitaet Mainz haben wichtige Aspekte der Debatte ums Medienvertrauen jetzt analysiert.
Von N. Jackob, O. Quiring, C. Schemer, T. Schultz & M. Ziegele. - EJO - European Journalism Centre, 28.01.2017
http://de.ejo-online.eu/qualitaet-ethik/17587

"Ruhig abwarten!" Das Amt wird ihn vernuenftig machen, sein Kabinett ihn zaehmen. Eine Diktatur? Undenkbar. Wie Journalisten, Politiker, Schriftsteller und Diplomaten Hitlers Ernennung zum Reichskanzler kommentierten.
Von Volker Ullrich. - DIE ZEIT Nr. 5/2017, 26.01.2017
http://www.zeit.de/2017/05/adolf-hitler-reichskanzler-ernennung-jahrestag/komplettansicht


Wie Google den deutschen Journalismus vereinnahmt
Von Marvin Oppong . - M. Menschen Machen Medien, 25.01.2017
https://mmm.verdi.de/beruf/wie-google-den-deutschen-journalismus-vereinnahmt-38117


Trump Strategist Stephen Bannon Says Media Should 'Keep Its Mouth Shut'
By Michael M. Grynbaum. - New York Times, 26.01.2017
https://www.nytimes.com/2017/01/26/business/media/stephen-bannon-trump-news-media.html?ref=media&_r=0

We broke the Panama Papers story. Here's how to investigate Donald Trump
We were successful because we collaborated with other journalists. Now it is time for the media to join forces once again - especially given the threat Trump poses
Von Frederik Obermaier and Bastian Obermayer. - The Guardian, 24.01.2017 15.00
https://www.theguardian.com/commentisfree/2017/jan/24/panama-papers-media-investigation-next-donald-trump-hold-accountable


Behoerden mauern im Fall Bayern-Ei
Protokoll einer Recherche mit Hindernissen
Von: Philipp Gruell, Frederik Obermaier. - Bayerischer Rundfunk, 28.01.2017
whttps://www.br.de/br-fernsehen/sendungen/kontrovers/bayern-ei-behoerden-aufklaerung-100.html


Ex-ZDF-Chefredakteur Nikolaus Brender: Was Gerhard Schroeder und Donald Trump im Umgang mit Journalisten unterscheidet
Interview von Frank Hauke-Steller . - Kress, 24.01.2017
https://kress.de/news/detail/beitrag/136879-ex-zdf-chefredakteur-nikolaus-brender-was-gerhard-schroeder-und-donald-trump-im-umgang-mit-journalisten-unterscheidet.html

# 27: "Fake News" .

Erste oeffentlich-rechtliche Anti-Fake-News-Einheit: Bayerischer Rundfunk testet "BR-Verifikation"
Von Florian Schillat. - Meedia, 08.02.2017
http://meedia.de/2017/02/08/erste-oeffentlich-rechtliche-anti-fake-news-einheit-bayerischer-rundfunk-testet-br-verifikation/

Projekt CrossCheck: In Frankreich wollen Facebook, Google und 17 Redaktionen gemeinsam gegen Fake News vorgehen
Ein Buendnis aus Medien und Internetfirmen will im franzoesischen Praesidentschaftswahlkampf gegen Falschinformationen kaempfen. Im Projekt CrossCheck werden Journalisten zusammenarbeiten, um im Internet zirkulierende Informationen zu ueberpruefen, wie die Initiatoren am Montag mitteilten. 17 Redaktionen seien bereits an Bord - darunter das oeffentlich-rechtliche Fernsehen France Televisions, die franzoesische Nachrichtenagentur AFP sowie die grossen Zeitungen Liberation und Le Monde.
Meedia, dpa, 06.02.2017
http://meedia.de/2017/02/06/projekt-crosscheck-in-frankreich-wollen-facebook-google-und-17-redaktionen-gemeinsam-gegen-fake-news-vorgehen/

Bericht: BND findet keine Beweise fuer russische Fake-News-Kampagnen
Von Axel Kannenberg. - heise online, 06.02.2017
https://www.heise.de/newsticker/meldung/Bericht-BND-findet-keine-Beweise-fuer-russische-Fake-News-Kampagnen-3618743.html

Die Grubenhunde - "Fake News" vor 100 Jahren
Von Walter Hoemberg. - Sueddeutsche Zeitung, 02.02.2017
http://www.sueddeutsche.de/medien/zeitungsenten-der-grubenhundzuechter-fake-news-vor-jahren-1.2989678

Netz-Angebote entlarven falsche Fakten
Bewusst verzerrte oder gefaelschte Nachrichten tragen zur gezielten Desinformation bei. Zuletzt gab es immer wieder aufsehenerregende so genannte Fake News in Politik und Gesellschaft. Sie zu entlarven, ist Ziel einiger Angebote im Netz.
Von Alexander Haas. - WDR5, 02.02.2017
http://www1.wdr.de/radio/wdr5/sendungen/morgenecho/fake-news-erkennen-100.html

Hintergrund: Nach Fake News nun "Fake Photos" Update
Von Andreas T. Fischer. - c't Fotografie, 31.01.2017
Link

Facebook-"Wahrheitspruefer" Correctiv verstrickt sich in Widersprueche
Die Faktenchecker von Correctiv koennen bislang nicht sagen, nach welchen Kriterien sie "Fake News" auf Facebook kennzeichnen wollen
Von Paul Schreyer. - Telepolis, 24.01.2017
https://www.heise.de/tp/features/Facebook-Wahrheitspruefer-Correctiv-verstrickt-sich-in-Widersprueche-3605916.html

Journalisten und Internetkonzerne : Die falsche Story
Bei Kooperationen wie der von Correctiv und Facebook geht es um den Anschein von Offenheit. Das untergraebt journalistische Glaubwuerdigkeit.
Von Kai Schlieter. - tageszeitung, 23.01.2017
https://www.taz.de/Archiv-Suche/!5373585/

Facebook und Google : Fake News sind ein Symptom des digitalen Kapitalismus
Das Gerede der Eliten von Fake News ist selbst fake. Verblendete Politiker sehen nicht, was die Krise der westlichen Demokratie mit dem Silicon Valley zu tun hat.
Von Evgeny Morozov. - Sueddeutsche.de, 19.01.2017
http://www.sueddeutsche.de/digital/facebook-und-google-fake-news-sind-ein-symptom-des-digitalen-kapitalismus-1.3337982

Hoax als Hobby: Ein Ehepaar kaempft gegen Fakes
von Gudrun Kirfel. - NDR, 18.01.2017
https://www.ndr.de/nachrichten/netzwelt/Hoax-als-Hobby-Ein-Ehepaar-kaempft-gegen-Fakes,hoaxilla108.html
http://www.hoaxilla.com/

Facebook, "Fake News" und die Privatisierung der Zensur
Von Paul Schreyer. - telepolis, 18.01.2017
https://www.heise.de/tp/features/Facebook-Fake-News-und-die-Privatisierung-der-Zensur-3599878.html..
https://www.heise.de/tp/features/Facebook-Fake-News-und-die-Privatisierung-der-Zensur-3599878.html?seite=3

Krise der Fakten - Krieg der Meinungen "Fake News sind eine Bedrohung fuer die Demokratie"
Was macht Fake News eigentlich so bedeutend? Warum glauben Menschen das ueberhaupt? Bringt es etwas, sie zu korrigieren? Fragen an den Muenchner Kommunikationswissenschaftler Professor Carsten Reinemann.
Von Uta Steinwehr. - Deutsche Welle, 16.01.2017
http://www.dw.com/de/fake-news-sind-eine-bedrohung-f%C3%BCr-die-demokratie/a-37033453

"Das Einfachste sind die klassischen Propaganda-Luegen"
Um Fake News zu erkennen, hat Facebook sich das Recherchezentrum Correctiv als Partner ausgesucht. Dessen Geschaeftsfuehrer David Schraven erklaert, wie eine kleine Redaktion all der Falschmeldungen Herr werden soll.
Interview von Oliver Klasen. - Sueddeutsche zeitung, 15.01.2017
http://www.sueddeutsche.de/digital/fake-news-das-einfachste-sind-die-klassischen-propaganda-luegen-1.3334598

# 28: Ueberwachung .

Bundestagsgutachten: Neue Vorratsdatenspeicherung ist rechtswidrig
Von Stefan Krempl. - heise online, 04.02.2017
https://www.heise.de/newsticker/meldung/Bundestagsgutachten-Neue-Vorratsdatenspeicherung-ist-rechtswidrig-3617806.html

Urteil zu E-Mails
FBI darf auf Daten von Google-Kunden im Ausland zugreifen
eth/reuters.-spiegel online, 04.02.2017
http://www.spiegel.de/netzwelt/netzpolitik/google-urteil-zu-e-mails-fbi-darf-auf-kundendaten-zugreifen-a-1133193.html

[Ende des Pressespiegel]

# 29: Link-Index .

02: "Leiden schafft Recherche" - nr-Jahrestreffen am 9./10. Juni in Hamburg
http://nrch.de/nr17anmelden,
http://nrch.de/nr17

03: Zum Wohle aller?
http://www1.wdr.de/mediathek/audio/wdr5/wdr5-toene-texte-bilder-beitraege/audio-zum-wohle-aller-100.html

04: Stipendien abgeschlossen
Link,
Link,
Link,
Link,
https://www.taz.de/!5368770/,
http://www.shz.de/regionales/schleswig-holstein/die-zukunft-des-uksh-eine-anamnese-id15679866.html

05: Jetzt nominieren: Goldener Bremsklotz / Sabot d'or / La Ganascia d'Oro 2017
http://www.investigativ.ch/aktuell/detail/goldener-bremsklotz-2017.html

06: Bewerben: Cross-Border-Redaktion in Armenien
http://hostwriter.org/sites/agora/index.html

07: Nominierungen fuer den Grimme Online Award
http://www.grimme-online-award.de/2017/informationen-zum-wettbewerbsbeginn/

08: Unterzeichnen: Appell fuer ein verpflichtendes Lobbyregister
https://www.lobbycontrol.de/wp-content/uploads/Datenbeispiel-Lobbyregister-Formatiert.pdf,
https://www.lobbycontrol.de/2016/05/aktion-lobbyregister-einfuehren/,
https://www.lobbycontrol.de/2017/02/durchblick-fuer-die-demokratie-gesetzentwurf-fuer-lobbyregister-vorgestellt/

09: Jetzt nominieren fuer den Leipziger Medienpreis
http://www.leipziger-medienstiftung.de/leipziger-medienpreis/

10: Forum Weitblick 2017 - Agenda 2030
http://www.netzwerk-weitblick.org/forum-weitblick-agenda-2030/

11: Datensummit "work in/work on progress" zu den Themen Transparenz, Open Data, Civic Tech und Data for Social Good
https://datensummit.de/

12: Dataharvest / EIJC 2017
http://journalismfund.eu/news/keynote-speaker-dataharvest-17,
http://www.journalismfund.eu/EIJC/suggestions

13: Niedersachsen legt enttaeuschenden Entwurf fuer ein Transparenzgesetz vor
http://www.mi.niedersachsen.de/download/114782

14: umatter.news sucht Autoren
http://www.umatter.news

15: Michael Obert gruendet Reporter-Akademie Berlin
http://www.reporter-akademie-berlin.de/

16: Syrian Archive dokumentiert Kriegsverbrechen
https://syrianarchive.org/

17: Neuer Name: Refugee Reporter heisst jetzt Newscomer
https://netzwerkrecherche.org/termine/konferenzen/fachkonferenzen/tag-des-non-profit-journalismus-2016/grow/

18: Top Ten der vergessenen Nachrichten 2017
http://www.derblindefleck.de/top-ten-der-vernachlaessigten-nachrichten-2017/

19: Index der wahrgenommenen Korruption
https://www.transparency.de/Corruption-Perceptions-Index-2.2823.0.html

20: Schnueffelfreie Suchmaschine MetaGer
http://suma-ev.de/en/press/Give-no-Chance-to-Search-Engine-Snoopers-MetaGer.Net.html,
https://metager.de/

21: Deutscher Fernsehpreis fuer ARD-Doku ueber "Panama Papers"
http://www.deutscher-fernsehpreis.de/,
https://www.ndr.de/unterhaltung/Fernsehpreis-fuer-Doku-ueber-Panama-Papers-,fernsehpreis220.html,
http://www.ardmediathek.de/tv/Reportage-Dokumentation/PanamaPapers-Im-Schattenreich-der-Offs/Das-Erste/Video?bcastId=799280&documentId=34494244

22: Archive fuer Einsteiger - Einfuehrung in Grundlagen und Grundbegriffe
http://www.fu-berlin.de/sites/weiterbildung/weiterbildungsprogramm/bib/Archive

23: EJC Stipendium Globale Gesundheit
http://ejcseminars.eu/index.php/seminars/488/ejc,
http://journalistenstipendien.org/

24: Workshop Multimediales Storytelling
http://www.medienbuero-hamburg.de/seminar-2710-multimediales-storytelling-heike-klovert

25: Seminare mit Recherchebezug
http://www.ard-zdf-medienakademie.de/mak/Seminare.html?kurs=51220,
http://www.ard-zdf-medienakademie.de/mak/Seminare.html?kurs=51230,
http://www.vszv.de/investigativer-journalismus

26: Journalismus
http://de.ejo-online.eu/qualitaet-ethik/17587,
https://www.ndr.de/fernsehen/sendungen/zapp/Fehlende-Vielfalt-unter-Journalisten,nachwuchs170.html,
http://uebermedien.de/12602/terror-erklaerer-zeitung-redet-um-heissen-breitbart-herum/,
http://www.sueddeutsche.de/medien/pressefreiheit-in-rumaenien-angriff-ist-die-beste-verteidigung-1.3366361?,
http://www.flurfunk-dresden.de/2017/02/07/medien-360g-mdr-startet-online-portal-zu-medienkompetenz/,
http://www.spiegel.de/kultur/gesellschaft/journalismus-und-medien-okay-frau-merkel-das-schreib-ich-so-kolumne-a-1133477.html,
http://uebermedien.de/12490/bildervergleichs-fake-postfaktisch-sind-immer-die-anderen/,
http://www.zeit.de/2017/06/ukraine-konflikt-journalisten-einreiseverbot/komplettansicht,
https://correctiv.org/blog/2017/01/29/uebergriffe-und-wirkungen/,
http://de.ejo-online.eu/qualitaet-ethik/17587,
http://www.zeit.de/2017/05/adolf-hitler-reichskanzler-ernennung-jahrestag/komplettansicht,
https://mmm.verdi.de/beruf/wie-google-den-deutschen-journalismus-vereinnahmt-38117,
https://www.nytimes.com/2017/01/26/business/media/stephen-bannon-trump-news-media.html?ref=media&_r=0,
https://www.theguardian.com/commentisfree/2017/jan/24/panama-papers-media-investigation-next-donald-trump-hold-accountable,
whttps://www.br.de/br-fernsehen/sendungen/kontrovers/bayern-ei-behoerden-aufklaerung-100.html,
https://kress.de/news/detail/beitrag/136879-ex-zdf-chefredakteur-nikolaus-brender-was-gerhard-schroeder-und-donald-trump-im-umgang-mit-journalisten-unterscheidet.html

27: "Fake News"
http://meedia.de/2017/02/08/erste-oeffentlich-rechtliche-anti-fake-news-einheit-bayerischer-rundfunk-testet-br-verifikation/,
http://meedia.de/2017/02/06/projekt-crosscheck-in-frankreich-wollen-facebook-google-und-17-redaktionen-gemeinsam-gegen-fake-news-vorgehen/,
https://www.heise.de/newsticker/meldung/Bericht-BND-findet-keine-Beweise-fuer-russische-Fake-News-Kampagnen-3618743.html,
http://www.sueddeutsche.de/medien/zeitungsenten-der-grubenhundzuechter-fake-news-vor-jahren-1.2989678,
http://www1.wdr.de/radio/wdr5/sendungen/morgenecho/fake-news-erkennen-100.html,
https://www.heise.de/newsticker/meldung/Hintergrund-Nach-Fake-News-nun-Fake-Photos-3611425.html,
https://www.heise.de/tp/features/Facebook-Wahrheitspruefer-Correctiv-verstrickt-sich-in-Widersprueche-3605916.html,
https://www.taz.de/Archiv-Suche/!5373585/,
http://www.sueddeutsche.de/digital/facebook-und-google-fake-news-sind-ein-symptom-des-digitalen-kapitalismus-1.3337982,
https://www.ndr.de/nachrichten/netzwelt/Hoax-als-Hobby-Ein-Ehepaar-kaempft-gegen-Fakes,hoaxilla108.html,
http://www.hoaxilla.com/,
https://www.heise.de/tp/features/Facebook-Fake-News-und-die-Privatisierung-der-Zensur-3599878.html..
https://www.heise.de/tp/features/Facebook-Fake-News-und-die-Privatisierung-der-Zensur-3599878.html?seite=3,
http://www.dw.com/de/fake-news-sind-eine-bedrohung-f%C3%BCr-die-demokratie/a-37033453,
http://www.sueddeutsche.de/digital/fake-news-das-einfachste-sind-die-klassischen-propaganda-luegen-1.3334598

28: Ueberwachung
https://www.heise.de/newsticker/meldung/Bundestagsgutachten-Neue-Vorratsdatenspeicherung-ist-rechtswidrig-3617806.html,
http://www.spiegel.de/netzwelt/netzpolitik/google-urteil-zu-e-mails-fbi-darf-auf-kundendaten-zugreifen-a-1133193.html

[Ende des Link-Index].

# 30: Technische Hinweise .

Der formale Aufbau dieses Newsletters folgt dem 'Text E-Mail-Newsletter Standard' (TEN S). Der Zweck dieses Standards ist es, in textbasierten E-Mail-Newslettern die Orientierung zu vereinfachen.

Die Startseite des TEN S ist:
http://www.headstar.com/ten/.

Die deutsche Uebersetzung des TEN S finden Sie hier:
Link.

Als Navigationshilfe fuer Screen Reader beginnen alle Ueberschriften mit einem Doppelkreuz "#" und enden mit einem Punkt "." Die Inhalte sind nummeriert, die Nummern folgen direkt nach dem Doppelkreuz.
Einige lange Hyperlinks in diesem Newsletter werden durch Ihr E-Mail-Programm moeglicherweise auf mehrere Zeilen umgebrochen, so dass sie nicht funktionieren. Kopieren Sie in diesem Fall bitte die komplette Zeichenkette des Hyperlinks in die Adresszeile Ihres Webbrowsers.

Um PDF-Dateien ('Portable Document Format', Dateiendung '.pdf') zu oeffnen, benoetigen Sie einen Viewer. Freie PDF-Betrachter koennen Sie kostenfrei hier laden:
Link.

Um RTF-Dateien ('Rich Text Format' der Firma Microsoft, Dateiendung '.rtf') zu oeffnen, koennen Sie die meisten Textverarbeitungsprogramme nutzen. Sie koennen aber auch einen Viewer von Microsoft gratis herunterladen:
http://www.microsoft.com/office/000/viewers.asp.

Online koennen Sie PDF- und RTF-Dateien mit dem "Online viewer for PDF, PostScript and Word" von Samuraj Data in Schweden (Benutzungsanleitung in Englisch) oeffnen:
http://view.samurajdata.se/.

[Ende technische Hinweise].

# 31: Impressum .

Newsletter Netzwerk Recherche
ISSN 1611-8871

Dieser Newsletter wird herausgegeben vom
netzwerk recherche e.V.
(Amtsgericht Berlin Charlottenburg, Vereinsnummer VR 32296 B).

Anschrift:
Haus der Demokratie und Menschenrechte, Greifswalder Strasse 4, 10405 Berlin


Verantwortlich fuer alle Inhalte des Newsletter (V.i.S.d.P. und Verantwortlicher gemaess Paragraph 5 Telemediengesetz (TMG)): Julia Stein.
mailto:info@netzwerkrecherche.de ,
http://www.netzwerkrecherche.org/

Das netzwerk recherche e.V. hat das Ziel, den Recherche-Journalismus in Deutschland zu foerdern. Es vertritt die Interessen jener Kollegen, die (oft gegen Widerstaende in Verlagen und Sendern) intensive Recherche durchsetzen wollen. Ausserdem foerdert netzwerk recherche die Verbesserung von Aus- und Fortbildung im Bereich Recherche und tritt fuer die Verbesserung der Rahmenbedingungen fuer Recherche-Journalismus ein.

Der Newsletter Netzwerk Recherche ist urheberrechtlich geschuetzt. Das Copyright liegt beim netzwerk recherche e.V.
Das Urheberrecht namentlich gekennzeichneter Artikel liegt bei deren Verfassern.


Bestellen oder abbestellen koennen Sie den Newsletter durch eine E-Mail an:
mailto:abo@netzwerkrecherche.de
oder unter der Webadresse:
Link.

Die Redaktion erreichen Sie mit einer E-Mail an:
mailto:newsletter@netzwerkrecherche.de .
Editorials: Markus Grill, Kuno Haberbusch, Cordula Meyer, Julia Stein.
Redaktion:
Georg Berg {gb} mailto:mail@georgberg.de
Matthias K. Funk {mkf} mailto:mkf@mkfunk.biz
Beate Koma {bk} mailto:ko-be@gmx.de
Ulrich Kammerer {uk} mailto:ulrich.kammerer@gmx.net
Friedrich Leist {fl} mailto:friedrich.leist@freifrequenz.de
Thomas Mrazek {tm} mailto:kontakt@thomas-mrazek.de
Albrecht Ude {aude} mailto:albrecht@ude.de
Gordana Zecic-Fehren {gzf} mailto:Gordana.Zecic@gmx.de
Textredaktion:
Susanne Tofern mailto:susanne@tofern.net
E-Mail-Adressen werden nicht an Dritte weitergegeben oder verkauft. Sie werden ausschiesslich zum Versand dieses Newsletters verwendet. Eingehende E-Mails werden vertraulich behandelt:
https://netzwerkrecherche.org/newsletter-bestellen/.

Rechtlicher Hinweis:
Fuer den Inhalt von Webseiten, auf die in diesem Newsletter ein Link gelegt wird, ist das netzwerk recherche nicht verantwortlich.

[Ende des Impressum].

[Ende des Newsletter Netzwerk Recherche].



Rhein-zeitung.de

Categories: Magazine Newspapers News
Age: 19 until 30 year 31 until 64 years 65 and older

Deel deze nieuwsbrief op

© 2018