Newsletter Netzwerk Recherche, Nr. 163, 31.07.2018

2 months ago


Text only:


Online-Version anzeigen


Newsletter
Netzwerk Recherche


Ausgabe 163 vom 31.07.2018 .


ISSN 1611-8871 .


# Editorial


Liebe Kolleginnen, liebe Kollegen,


Was lernen wir aus Mesut Özils vorläufigem Rücktritt und dem unter #MeTwo geteilten Alltagsrassismus? Ich lerne vor allem, dass wir zwar viel Meinung zu lesen bekommen, dass wir aber noch immer viel zu wenig zu Rassismus im Alltag recherchieren. Das liegt daran, dass es in Deutschland zu wenige Kollegen im investigativen Journalismus gibt, die das könnten. Weil zu wenige von uns solche Alltagserfahrungen machen.


#MeTwo zeigt genau wie #MeToo, wie viele Geschichten seit Jahren unter der Oberfläche schlummern, aber von Medien bisher nicht Ernst genommen wurden. Diese Themen beschäftigen viele Menschen jeden Tag, sie betreffen ganz besonders ohnehin benachteiligte Gruppen – und sie können schwere Schäden hinterlassen. Genau das, wonach investigative Reporter bei Themen stets suchen.


Noch gibt es dazu in Deutschland vergleichsweise wenige, harte Recherchen. Eine rühmliche Ausnahme ist zum Beispiel das Projekt “Hanna und Ismail” von Spiegel Online und Bayerischem Rundfunk aus dem vergangenen Sommer. Die beiden Medien untersuchten in einem großen Datenprojekt, wer häufiger Wohnungen angeboten bekommt – und konnten massive Diskriminierung aufzeigen.


Wie groß die Wirkung solch vermeintlich weicher Recherchen sein kann, hat vor wenigen Tagen einmal mehr der US-Reporter Ronan Farrow gezeigt. Acht Monate lang hat Farrow zu sexualisierter Gewalt beim TV-Sender CBS recherchiert. Als am Freitagmorgen bekannt wurde, dass seine Story in wenigen Stunden veröffentlicht werden sollte, stürzte die CBS-Aktie um fünf Prozent ab – bevor die Geschichte überhaupt online ging.


Damit wir solche Recherchen in Zukunft häufiger lesen, brauchen wir mehr Frauen, mehr Menschen mit Migrationshintergrund, mehr Arbeiterkinder im investigativen Journalismus. Die Jahreskonferenz des Netzwerk Recherche Ende Juni war ein erster Schritt – der Frauenanteil auf den Podien lag bei 42 Prozent, so hoch wie noch nie.


Mein Eindruck: Weiße Männer verkaufen sich auch im investigativen Journalismus immer noch gerne über Wert, Frauen und Menschen mit Migrationshintergrund eher unter Wert. Deshalb würde ich mich freuen, wenn sich besonders die Letztgenannten auf die verschiedenen Stipendien bewerben würden, die das Netzwerk Recherche anbietet: Die Grow-Stipendien für neue Ideen (s. #05) haben wir aktuell neu ausgeschrieben, unsere Recherchestipendien vergeben wir laufend.


Wir freuen uns über jede Person, der wir den Einstieg in die Recherche erleichtern können.


Es grüßen


Daniel Drepper,
Albrecht Ude


“Hanna und Ismail”
gemeinsames Projekt der Datenjournalisten von BR Data und Spiegel Online, 22.6.2017
www.hanna-und-ismail.de/


Les Moonves and CBS Face Allegations of Sexual Misconduct
By Ronan Farrow. – The New Yorker, 27.07.2018
www.newyorker.com/magazine/2018/08/06/les-moonves-and-cbs-face-allegations-of-sexual-misconduct


Stipendien des netzwerk recherche
netzwerkrecherche.org/stipendien-preise/recherche-stipendien/


[Anzeige]

Startup-Lab für digitale Lokalmedien


Vor Ort NRW vergibt Fellowships an innovative Journalismus-Startups: 10.000 Euro Fördergeld, Team-Arbeitsplätze und hochwertige Coachings.


Info: vor-ort.nrw/reinvent-local-media


## Inhaltsverzeichnis.


01: Editorial


Abschnitt Eins: In Eigener Sache
02: Dokumentation des nr-Jahrestreffens
03: Jetzt anmelden: nr-Fachkonferenz zum gemeinnützigen Journalismus
04: Medwatch-Crowdfunding: Medizin-Fakes aufklären
05: Jetzt bewerben – Grow-Stipendien für Gründer im gemeinnützigen Journalismus 2018
06: Neue nr-Werkstatt “Drehbuch der Recherche” – Anleitung für investigative Recherche
07: Wegweiser Nonprofitjournalismus: Neues Informationsportal für gemeinnützigen Journalismus
08: Termin der nr-Jahreskonferenz 2019


Abschnitt Zwei: Veranstaltungen
09: Digitalcourage: Verfassungsbeschwerde gegen Staatstrojaner auf Bundesebene
10: BIRN Summer School
11: Campfire Festival 2018
12: ULD Sommerakademie 2018: Beschäftigtendatenschutz im digitalen Zeitalter
13: 10. nestor School in Staufen


Abschnitt Drei: Nachrichten
14: Überblick zu deutschen Polizeigesetzen
15: Mehr organisierte Manipulation in sozialen Netzwerken
16: Neuerscheinung: Lassen sich Manipulationen im Internet durch informationswissenschaftliche Methoden identifizieren?
17: Studie zum Fact-Checking


Abschnitt Vier: Seminare, Stipendien, Preise
18: Journalistenpreis 2019 des Forschungsnetzwerkes surveillance-studies
19: Journalistische Recherche im Darknet
20: Digital-Stipendium für Journalisten
21: Seminare mit Recherchebezug


Abschnitt Fünf: Pressespiegel
22: Empfehlung [d. Red.]
23: Verschlossene Auster
24: Leuchtturm für besondere publizistische Leistungen
25: nr Jahrestreffen
26: Journalismus
27: Fake News
28: Fake Art
29: Überwachung


[Ende Inhaltsverzeichnis].


## Abschnitt Eins: In Eigener Sache.


# 02: Dokumentation des nr-Jahrestreffens .


Die Jahreskonferenz des netzwerk recherche wird wie immer im Netz dokumentiert.
Hier die Streams der Veranstaltungen in den Räumen K1 und R3,
die Videos der Isarrunde,
die Berichte des Mobile-Reporting-Teams des Instituts für Journalistik der TU Dortmund
und die Konferenzzeitung “nestbeschmutzer”
netzwerkrecherche.org/termine/konferenzen/jahreskonferenzen/nr-jahreskonferenz-2018/


Das Twitter Hashtag lautete “nr18”
twitter.com/search?l=&q=%23nr18&src=typd


Das Etherpad mit den Präsentationen zu zahlreichen Einzelveranstaltungen:
tools.netzwerkrecherche.de/pad/p/pad18


# 03: Jetzt anmelden: nr-Fachkonferenz zum gemeinnützigen Journalismus .


Fr., 21.09.2018, Berlin


Journalismus ist nicht umsonst. Das heißt: Investigative Recherchen sind nicht folgenlos. Sie zeigen Missstände auf, sie bringen Veränderungen voran und Mächtige zu Fall, sie stehen im Dienst der Gesellschaft. Dieser Journalismus lohnt sich, aber er ist auch aufwändig. Gemeint ist also auch: Er kostet Geld, das vielerorts knapp ist.


Über beide Aspekte wollen wir an diesem Tag sprechen – über die Orientierung des Journalismus am Gemeinwohl und den gemeinnützigen Journalismus ebenso wie über andere neue Finanzierungsideen für den Journalismus. Welche Rolle spielt der Nonprofitjournalismus inzwischen in der Medienwelt, nicht nur in Deutschland? Wie können Stiftungen journalistische Ideen und Recherchen fördern? Klub, Community, Crowd – wie werden aus Lesern zahlende Förderer? Welche alternativen Finanzierungsmodelle im Journalismus haben sich bewährt, welche Fehler wurden gemacht?


Diese Fragen stellen wir am Freitag, 21. September 2018, in Berlin in den Mittelpunkt. Der Tag ist Fachkonferenz und Gründer-Camp, bei dem Praxis-Workshops, Diskussionen, Lightning Talks und der Pitch um die Grow-Stipendien für Gründer im gemeinnützigen Journalismus miteinander kombiniert werden.


Die Fachkonferenz “Journalismus? Nicht umsonst!” von Netzwerk Recherche e.V. wird ermöglicht durch die Schöpflin Stiftung.


Links dazu:
netzwerkrecherche.org/termine/konferenzen/fachkonferenzen/journalismus-nicht-umsonst/ ,
netzwerkrecherche.org/ziele/gemeinnuetziger-journalismus/grow-stipendien/ ,
www.schoepflin-stiftung.de/


# 04: Medwatch-Crowdfunding: Medizin-Fakes aufklären .


Aufklärung von Medizin-Fakes: Das Startup MedWatch will ein Online-Magazin gründen, um zu recherchieren, welche Geschäftemacher hinter vermeintlichen Wundermitteln stecken – und wie sie soziale Medien für ihre Zwecke missbrauchen. Die beiden Medizinjournalisten Nicola Kuhrt und Hinnerk Feldwisch-Drentrup haben hierfür das Grow-Stipendium von Netzwerk Recherche und der Schöpflin-Stiftung erhalten und Ende Juni ihr Crowdfunding gestartet.


Bislang ist gut die Hälfte des nötigen Geldes zusammen. MedWatch freut sich über weitere Unterstützung unter
www.medwatch.de/ ,
steadyhq.com/de/medwatch ,
hpd.de/artikel/betruegerische-therapien-aufgedeckt-15778


Gerne natürlich auch weitersagen.


# 05: Jetzt bewerben – Grow-Stipendien für Gründer im gemeinnützigen Journalismus 2018 .


Bewerbungsende: Mi., 15.08.2018


Jetzt aber los: Bewerbungen für die im Juni ausgeschriebenen Grow-Stipendien für Gründer im gemeinnützigen Journalismus sind noch bis zum 15.08.2018 möglich. Die in diesem Jahr auf je 3.000 Euro aufgestockten Stipendien werden vergeben an journalistische Start-ups, die einen klaren Recherche-Schwerpunkt haben und nicht profitorientiert sind. Wir vermitteln den Stipendiaten Know-how und Kontakte, damit der Start gelingen und das Projekt wachsen kann. Unterstützt werden wir dabei von der Schöpflin Stiftung.


Mehr Informationen zu den Bedingungen und dem Ablauf des Bewerbungsverfahrens:
nrch.de/grow


# 06: Neue nr-Werkstatt “Drehbuch der Recherche” – Anleitung für investigative Recherche .


netzwerkrecherche.org/blog/nr-werkstatt-drehbuch-der-recherche-anleitung-fuer-investigative-recherche/


Mit einer Anleitung für investigative Recherche setzt netzwerk recherche die Publikationsreihe “nr-Werkstatt” fort. Unter dem Titel “Drehbuch der Recherche” erschien zur nr-Jahreskonferenz 2018 eine aktualisierte Übersetzung des Handbuchs “The Hidden Scenario”, dem Nachfolger des Klassikers “Story-Based Inquiry” von Mark Lee Hunter und Luuk Sengers. Darin erklären die Autoren, wie man eine investigative Recherche plant, ausführt und abliefert – von der Idee bis zur Story.


Daniel Drepper, Chefredakteur von BuzzFeed Deutschland und Mitglied im Vorstand von netzwerk recherche, schreibt in seinem Vorwort: “Auch wenn ich in meiner täglichen Arbeit längst nicht alle Vorschläge der Autoren umsetze, so hat mir das Buch doch sehr dabei geholfen, mir meiner Recherchetechniken bewusst zu werden und mich zu fokussieren. Recherche ist Handwerk. Sie lässt sich erlernen, sie lässt sich strukturieren, sie lässt sich in vielen Fällen auch aus dem Nichts konstruieren – wenn ich klug vorgehe und etwas Zeit investiere. Das ‘Drehbuch der Recherche’ gibt eine Anleitung, die vor allem jungen Reporterinnen und Reportern ohne Zugang zu gut vernetzten Quellen helfen kann.”


Die nr-Werkstatt 25 “Drehbuch der Recherche” kann als PDF heruntergeladen und als Broschüre bestellt werden:
netzwerkrecherche.org/nr-werkstatt/werkstatt/drehbuch-der-recherche/


# 07: Wegweiser Nonprofitjournalismus: Neues Informationsportal für gemeinnützigen Journalismus .


Netzwerk Recherche stellt ein neues Informationsportal für gemeinnützigen Journalismus vor: den Wegweiser Nonprofitjournalismus. Die Website beantwortet Fragen rund um die Themen Gemeinnützigkeit, Gründen sowie Vernetzung und stellt eine Vielzahl nützlicher Ressourcen zur Verfügung: z.B. Best-Practice-Beispiele, kommentierte Linklisten oder Trainingsangebote.


Zu der Website gibt es eine kompakte Broschüre, in der die wichtigsten Punkte noch einmal zusammengefasst sind.


nonprofitjournalismus.de ,
netzwerkrecherche.org/blog/wegweiser-nonprofitjournalismus-neues-informationsportal-fuer-gemeinnuetzigen-journalismus/


Wegweiser Nonprofitjournalismus
netzwerkrecherche.org/wegweiser/wp-content/uploads/sites/9/2018/06/nr-Nonprofit-Wegweiser_web.pdf
(PDF-Datei, 9 S., 1.818KB)


# 08: Termin der nr-Jahreskonferenz 2019 .


Im nächsten Jahr lädt das netzwerk recherche für den Freitag und Sonnabend, 14./15. Juni 2019 zum Jahrestreffen nach Hamburg zum NDR. Merken Sie sich den Termin gern schon vor!


[Ende der Mitteilungen in eigener Sache].


## Abschnitt Zwei: Veranstaltungen.


# 09: Digitalcourage: Verfassungsbeschwerde gegen Staatstrojaner auf Bundesebene .


Die Große Koalition schlägt mit den Staatstrojanern gefährliche Sicherheitslücken in all unsere Smartphones und Computer. Deren Plan: Jedes Gerät bekommt eine Hintertür, durch die staatliche Hacker einsteigen können. (Kriminelle auch, denn solche Lücken werden erfahrungsgemäß schnell öffentlich). Kommunikation wird mitgehört, Verschlüsselung wird gebrochen, Daten werden gesammelt und Geräte, Netzwerke und ganze Clouds werden manipuliert. Das ist katastrophal für die Zivilgesellschaft, für Behörden und für Unternehmen. Der Staat missachtet seine Pflicht, seine Bürger zu schützen, wenn er Sicherheitslücken gezielt offen hält, anstatt sie zu schließen.


Mit einer Verfahrenslist wurde das Gesetz ohne große öffentliche Diskussion durch den Bundestag gedrückt, doch es kollidiert klar mit Urteilen des Bundesverfassungsgerichts. Darum gibt es gute Chancen, das Gesetz zu kippen. Der Bielefelder Datenschutzverein Digitalcourage bringt jetzt eine Verfassungsbeschwerde gegen das Gesetz auf den Weg und bittet um Unterstützung:


Staatstrojaner stoppen!
aktion.digitalcourage.de/staatstrojaner-stoppen


Staatstrojaner: Chronologie des staatlichen Hackings
digitalcourage.de/blog/2017/staatstrojaner-chronologie-des-staatlichen-hackings


# 10: BIRN Summer School .


So.-Sa., 19.-25.08.2018, Poiana Brasov, Rumänien


Die Summer School of Investigative Reporting des BIRN (Balkan Investigative Reporting Network) gibt es bereits seit 2010. In diesem Jahr findet sie in Poiana Brasov in Rumänien statt.


Programm und Informationen:
birnsummerschool.org/2018-agenda/
birnsummerschool.org/trainers-and-panelists/


# 11: Campfire Festival 2018 .


Di.-Do., 31.08. – 02.09.2018, Düsseldorf


In Partnerschaft mit der Rheinischen Post und der Landeshauptstadt Düsseldorf veranstaltet Correctiv das größte deutsche Open-Air-Festival für Journalisten und alle anderen, die Spaß an der digitalen Zukunft haben. Das Campfire-Festival ist keine Fachtagung, sondern ein kostenloses Drei-Tage-Festival für alle. Es soll Kommunikation und Austausch fördern. Bis zu 10.000 Besucher werden erwartet.


Umfassende Informationen:
campfirefestival.org/


# 12: ULD Sommerakademie 2018: Beschäftigtendatenschutz im digitalen Zeitalter .


Mo., 10.09.2018, Atlantic Hotel Kiel.


Die Sommerakademie 2018 des Unabhängigen Zentrums für Datenschutz (ULD) Schleswig-Holstein will Licht ins Dunkel des Beschäftigtendatenschutzes bringen: Welche Rechte und Pflichten haben Arbeitgeber und Beschäftigte? Wie weit geht die Selbstbestimmung der Beschäftigten im Arbeitsleben, wo endet sie? Wie funktioniert eine faire Kontrolle der Arbeitsqualität? Was bedeutet dies für die Technikgestaltung? Welche Rollen spielen Betriebs- und Personalräte? Und: Soll es nach vielen Jahrzehnten der Diskussion endlich ein Beschäftigtendatenschutzgesetz geben?


Informationen und Programm:
www.datenschutzzentrum.de/sommerakademie/2018/ ,
www.datenschutzzentrum.de/sommerakademie/2018/programm/


# 13: 10. nestor School in Staufen .


Mo.-Mi., 22.-24.10.2018, Staufen / Breisgau.


Das nestor Kompetenznetzwerk Langzeitarchivierung richtet 2018 die viertenestor School aus. Sie ist geplant für den 22.-24. Oktober 2018 ist in Staufen/Breisgau. Einladungen, Website und Registrierung werden ab September 2018 online gehen.


Vom nestor Kompetenznetzwerk Langzeitarchivierung stammt das nestor-Handbuch:
Eine kleine Enzyklopädie der digitalen Langzeitarchivierung
nestor.sub.uni-goettingen.de/handbuch/index.php


Weitere Informationen zur nestor School:
nestor.sub.uni-goettingen.de/education/index.php


[Ende der Veranstaltungen].


[Anzeige]


abgeordnetenwatch.de sucht Recherche-Journalist*in in Vollzeit


Wir möchten unsere investigativen Recherchen zu Politik- und Lobby-Themen ausweiten. Darum suchen wir zum nächstmöglichen Zeitpunkt für unsere Hamburger Redaktion eine/n Recherche-Journalistin/-Journalisten mit Berufserfahrung.


Interesse? Zur Stellenausschreibung


## Abschnitt Drei: Nachrichten.


# 14: Überblick zu deutschen Polizeigesetzen .


Digitalcourage warnt mit einem Überblick über die bundesweiten Verschärfungen von Landespolizeigesetzen und einem Appell vor unverhältnismäßigen Einschnitten in die Grundrechte der Bevölkerung.


Die Übersicht enthält Gesetzesentwürfe, Kontaktdaten von Bündnissen, die gegen die Verschärfung der Polizeigesetze arbeiten, Stellungnahmen und weiterführende Informationen. Digitalcourage bemüht sich um Aktualität, kann sie auf Grund der Fülle an Gesetzgebungsverfahren allerdings nicht garantieren. Die Organisation ist daher dankbar für Ergänzungen und Hinweise.


Neben Nordrhein-Westfalen, Niedersachsen, Bremen und Hessen, planen auch Sachsen, Sachsen-Anhalt, Berlin, Brandenburg, Hamburg und Saarland teilweise drastische Verschärfungen ihrer Polizeigesetze. CSU-Bundesinnenminister Seehofer plant Medienberichten zu Folge das umstrittene Bayerische Polizeiaufgabengesetz (PAG) als “Musterpolizeigesetz” bundesweit für alle Bundesländer als Standard festzulegen.


Aktuell zeigen die unverhältnismäßigen Hausdurchsuchungen bei Netzaktivisten, die lediglich als Zeugen angesehen werden, nach Einschätzung von Digitalcourage, wie tief rechtsstaatliche Prinzipien bereits verletzt sind und wozu schärfere Polizeigesetze absehbar genutzt werden können.
netzpolitik.org/2018/zwiebelfreunde-durchsuchungen-wenn-zeugen-wie-straftaeter-behandelt-werden/


Digitalcourage wird voraussichtlich am 16. August 2018 mit einer Stellungnahme im Niedersächsischen Landtag das dort geplante Polizeigesetz scharf kritisieren und für den Abbruch des Gesetzgebungsverfahrens argumentieren.


Übersicht zu Polizeigesetzen der Länder: “Bündnisse unterstützen!”
digitalcourage.de/blog/2018/uebersicht-polizeigesetze


Appell gegen Polizeigesetze und innere Aufrüstung: “FDP, Grüne und SPD, hört auf eure Bürgerrechtsflügel!”:
digitalcourage.de/blog/2018/appell-gruen-spd-fdp-hoeren-sie-auf-ihre-buergerrechtsfluegel


Den Appell online unterzeichnen:
aktion.digitalcourage.de/polizeistaat-verhindern


# 15: Mehr organisierte Manipulation in sozialen Netzwerken .


Zwei Wissenschaftler des “Computional Propaganda Research Project” der Universität Oxford haben Manipulation der öffentlichen Meinung über Social Media Plattformen untersucht. Sie nahmen dafür 48 Länder in den Blick, darunter aus Europa Deutschland, Italien, die Niederlande, Österreich, Polen, Russland, Serbien, Tschechien, die Türkei, die Ukraine, Ungarn und das Vereinigte Königreich.


Die Kernergebnisse ihrer Studie:
“1. Wir haben Belege für organisierte Social-Media-Manipulationskampagnen in 48 Ländern gefunden, gegenüber 28 Ländern im letzten Jahr. In jedem Land gibt es mindestens eine politische Partei oder Regierungsstelle, die soziale Medien nutzt, um die öffentliche Meinung im Inland zu manipulieren.


2. Ein Großteil dieses Wachstums kommt aus Ländern, in denen politische Parteien bei Wahlen Desinformationen verbreiten, oder aus Ländern, in denen sich Regierungsbehörden durch “Fake-News” und ausländische Einmischung bedroht fühlen und darauf mit der Entwicklung eigener Propagandakampagnen reagieren.


3. In einem Fünftel dieser 48 Länder – vor allem im globalen Süden – fanden wir Hinweise auf Desinformationskampagnen über Chat-Anwendungen wie WhatsApp, Telegram und WeChat.


4. Computerpropaganda beinhaltet immer noch die Automatisierung von Social Media-Accounts und Online-Kommentar-Teams, nutzt aber zunehmend bezahlte Werbung und Suchmaschinenoptimierung auf einer wachsenden Anzahl von Internet-Plattformen.


5. Social Media Manipulation ist ein großes Geschäft. Seit 2010 haben politische Parteien und Regierungen mehr als eine halbe Milliarde Dollar für die Erforschung, Entwicklung und Umsetzung von psychologischen Operationen und die Manipulation der öffentlichen Meinung über soziale Medien ausgegeben. In einigen wenigen Ländern gehören dazu auch Anstrengungen zur Bekämpfung des Extremismus, aber in den meisten Ländern geht es um die Verbreitung von “Fake-News” und Fehlinformationen bei Wahlen, militärischen Krisen und komplexen humanitären Katastrophen.”


Die Studie zum Download:
Challenging Truth and Trust: A Global Inventory of Organized Social Media Manipulation
Samantha Bradshaw ; Philip N. Howard. – University of Oxford
comprop.oii.ox.ac.uk/wp-content/uploads/sites/93/2018/07/ct2018.pdf
(PDF-Datei, 26 S., 1.166 KB)


Studie: Mehr organisierte Maipulation in sozialen Netzwerken
Von Jan Mahn. – heise Newsticker, 22.07.2018
www.heise.de/newsticker/meldung/Studie-Mehr-organisierte-Manipulation-in-sozialen-Netzwerken-4117860.html


# 16: Neuerscheinung: Lassen sich Manipulationen im Internet durch informationswissenschaftliche Methoden identifizieren? .


“Fake News” haben die Wissenschaften erreicht. Neu erschienen ist die Studie von Stefan Hauff-Hartig :
Fehl-, Falsch- und Desinformation aus dem Blickwinkel der Informationswissenschaften – Lassen sich Manipulationen im Internet durch informationswissenschaftliche Methoden identifizieren?
Berlin : Simon Verlag für Bibliothekswissen, 2018.
ISBN: 978-3-945610-48-0


Datensatz der Deutschen Nationalbibliothek:
d-nb.info/115647356X


Inhaltsverzeichnis:
d-nb.info/115647356x/04
(PDF-Datei, 2 S., 133 KB)


# 17: Studie zum Fact-Checking .


Eine der derzeit wichtigsten Antworten auf Desinformation und “Fake News” in der digitalen Öffentlichkeit scheint das Fact-Checking geworden zu sein. Nach den US-Wahlen wurden auch in Europa große Hoffnungen darauf gesetzt, um vor allem in Wahlkampfzeiten aufkeimenden Falschinformationen etwas entgegenzuhalten.


Doch ist Fact-Checking das Allheilmittel gegen Desinformation? In seinem neuen Papier zeigt Alexander Sängerlaub von der Stiftung Neue Verantwortung, dass Zweifel angebracht sind. Denn weder an der Produktion, noch an der Rezeption von Falschinformationen kann Fact-Checking etwas verändern.


Die Studie kann kostenfrei aus dem Netz geladen werden.


Alexander Sängerlaub
Feuerwehr ohne Wasser? Möglichkeiten und Grenzen des Fact-Checkings als Mittel gegen Desinformation
Stiftung Neue Verantwortung, Juli 2018
www.stiftung-nv.de/sites/default/files/grenzen_und_moeglichkeiten_fact_checking.pdf
(PDF-Datei, 26 S., 241 KB)


[Ende der Nachrichten].


## Abschnitt Vier: Seminare, Stipendien, Preise.


Fehlt ein Termin mit Recherchebezug? Bitte mailen Sie uns an
mailto:termine@netzwerkrecherche.de .


# 18: Journalistenpreis 2019 des Forschungsnetzwerkes Surveillance Studies .


Einsendeschluss ist der 15.09.2018.


Der Preis von Surveillance Studies legt in diesem Jahr einen Schwerpunkt auf das Thema Polizei. Dabei soll es nicht nur um Vorhersage-Technologien gehen, sondern auch um die Polizei und Geheimdienste ganz allgemein, um ihre Arbeit der Kontrolle, der Überwachung, der Steuerung von Gesellschaft, um die Wissensproduktionen, Strategien und ihren Einfluss auf die politische Diskussion zu den Themen Sicherheit, Überwachung und Kontrolle von Gesellschaft.


Beiträge zu diesem Themenfeld können eingereicht zu werden. Andere Themen sind selbstverständlich auch erwünscht. Eingereicht werden können journalistische Beiträge aller Formate, die seit am 15. September 2017 erschienen sind.


Alle Details:
www.surveillance-studies.org/preise/journalistinnenpreis-2019-ausschreibung/


# 19: Journalistische Recherche im Darknet .


Do., 11.10.2018, 10 – 18 h, Correctiv, Singerstr. 109, 10179 Berlin.


In diesem Workshop sollen die Teilnehmer lernen, nicht nur über, sondern auch aus dem Darknet heraus zu berichten. Der Schwerpunkt liegt auf dem Tor-Netzwerk. Neben technischen Grundlagen wird vor allem vermittelt, welches Rüstzeug Journalisten für eine Darknet-Recherche benötigen, wie Recherche-Strategien aussehen und wo Storys zu finden sind. Außerdem werden rechtliche Grenzen einer Darknet-Recherche aufgezeigt.


Weitere Informationen & Anmeldung www.eventbrite.de/e/zwischen-kriminellen-und-freiheitskampfern-journalistische-recherche-im-darknet-tickets-47582122409


# 20: Digital-Stipendium für Journalisten .


Angesichts der zunehmenden digitalen Überwachung von Journalistinnen und Journalisten weltweit rufen Reporter ohne Grenzen (ROG) und die Berliner Senatsverwaltung für Wirtschaft, Energie und Betriebe ein neues Stipendienprogramm ins Leben. Es soll Medienschaffende aus Kriegs- und Krisengebieten eine Auszeit in Berlin ermöglichen und die Teilnehmenden in digitaler Sicherheit schulen. Die ersten vier Stipendienplätze werden jetzt ausgeschrieben. Bewerben können sich Journalistinnen und Journalisten aus der ganzen Welt.


Details zur Ausschreibung:
www.reporter-ohne-grenzen.de/hilfe-schutz/stipendien/berliner-stipendienprogramm/


# 21: Seminare mit Recherchebezug .


Grimme-Akademie: Recherche intensiv
D./Mi., 28./29.08.2018, RTL Journalistenschule, Picassoplatz 1, 50679 Köln
Trainer: Marcus Lindemann
Kosten: 500,- Euro zzgl. MwSt.
www.grimme-akademie.de/h/termine/d/recherche-intensiv/


Verein für Medieninformation und Mediendokumentation: “Recherche in sozialen Netzwerken” .
Mi./Do., 24./25.10.2018, Köln-Mühlheim
Trainer: Markus Hofmann, Badische Zeitung, Leiter Digitale Inhalte (stv. Chefredakteur)
Kosten: 450,. Euro
www.vfm-online.de/seminare/2018/soziale-netzwerke.shtml


ARD.ZDF medienakademie (AZM): Online-Recherche für Profis – besser, schneller, effizienter
Mo./Di., 05./06.11.2018, Hannover, ARD.ZDF medienakademie
Dozent: Claus Hesseling
Preis: 530,- Euro
www.ard-zdf-medienakademie.de/mak/seminare/51211


AZM: Recherche und Stoffentwicklung für Fernsehdokumentationen
Mo.-Mi, 26.-28.11.2018, Hannover, ARD.ZDF medienakademie
Dozent: Gert Monheim
Preis: 800,- Euro
www.ard-zdf-medienakademie.de/mak/seminare/51235


[Ende der Seminare, Stipendien, Preise].


## Abschnitt Fünf: Pressespiegel.


# 22: Empfehlung [d. Red.] .


BiGa barrieren-stadt-gitter-steinpoller-scharfe-kanten-verweilen-bg
Zeit online, 18.07.2018
www.zeit.de/zeit-magazin/2018-07/barrieren-stadt-gitter-steinpoller-scharfe-kanten-verweilen-bg


# 23: Verschlossene Auster .


Verschlossene Auster
Warum Journalisten einem AfD-Bürgermeister einen Negativpreis verleihen
Carl-Friedrich Höck. – Demo, 02.07.2018
www.demo-online.de/artikel/journalisten-afd-buergermeister-negativpreis-verleihen


Journalistenvereinigung Netzwerk Recherche: Burladinger Bürgermeister Ebert erhält “Verschlossene Auster”
Drei Tage lang haben rund 700 Journalisten in Hamburg beim Jahrestreffen von Netzwerks Recherche über wichtige Fragen ihres Berufs gesprochen. Die “Verschlossene Auster” sollte ein Kommunalpolitiker aus dem Zollernalbkreis bekommen.
SÜDKURIER Online, 01.07.2018
www.suedkurier.de/region/linzgau/zollernalbkreis/Journalistenvereinigung-Netzwerk-Recherche-Burladinger-Buergermeister-Ebert-erhaelt-Verschlossene-Auster%3Bart372549,9799084


Größter Informationsblockierer ist ein Bürgermeister
Der Negativpreis “Verschlossenen Auster” der Journalistenvereinigung Netzwerk Recherche geht in diesem Jahr an den Bürgermeister von Burladingen, Harry Ebert. Das gab die Vereinigung auf ihrer Jahrestagung am Samstag, 30. Juni, in Hamburg bekannt.
Von Friederike Lübke. – Christliches Medienmagazin pro, 01.07.2018
www.pro-medienmagazin.de/medien/journalismus/2018/07/01/groesster-informationsblockierer-ist-ein-buergermeister/


Der Preis für Auskunftsverweigung: “Verschlossene Auster”
In Hamburg treffen sich beim NDR hunderte Journalistinnen und Journalisten zur Jahrestagung von Netzwerk Recherche. Was im Jahr 2002 ganz klein begann, hat sich längst zu einem wichtigen Medienkongress entwickelt. Auf der diesjährigen Tagung, die unter dem Motto “Alternative: Fakten!” steht, wird u.a. die “Verschlossenen Auster” für den Kommunikationsverhinderer des Jahres verliehen.
rbb24, 01.07.2018
www.inforadio.de/programm/schema/sendungen/medienmagazin/201807/249342.html


“Verschlossene Auster”: Netzwerk Recherche vergibt Negativ-Preis
tagesschau.de, 30.06.2018
www.tagesschau.de/multimedia/video/video-420335.html
www.tagesschau.de/multimedia/video/video-420255.html
www.tagesschau.de/multimedia/sendung/ts-26327.html
www.tagesschau.de/multimedia/sendung/ts-26331.html


Netzwerk Recherche verleiht Harry Ebert Negativpreis
Das Netzwerk Recherche hat am Samstag Burladingens Bürgermeister Harry Ebert in Hamburg mit dem Negativpreis “Verschlossene Auster” ausgezeichnet.
Von Michael Würz. – Zoller-Alb-Kurier, 30.06.2018
www.zak.de/artikel/details/425800/Hamburg-Netzwerk-Recherche-verleiht-Harry-Ebert-Negativpreis-Verschlossene-Auster


“Verschlossene Auster” geht an Harry Ebert
Schwarzwälder Bote, 30.06.2018
www.schwarzwaelder-bote.de/inhalt.burladingen-verschlossene-auster-geht-an-harry-ebert.270fe319-862e-44aa-ade5-a5e0a59f1fd2.html


“Verschlossene Auster” geht nach Burladingen
Bürgermeister Ebert erhält Negativ-Preis der Journalisten
Stuttgarter Zeitung, 30.06.2018
www.stuttgarter-zeitung.de/inhalt.verschlossene-auster-geht-nach-burladingen-buergermeister-ebert-erhaelt-negativ-preis-der-journalisten.8fd6e798-aa91-44d7-bb69-1f00cf21e9be.html


“Verschlossene Auster” : AfD-Mann mäht Rasen statt Preis in Hamburg abzuholen
Das Netzwerk Recherche verleiht ihm die Negativauszeichnung “Verschlossene Auster” für selbstherrlichen Umgang mit der Presse.
Hamburger Abendblatt, 30.06.2018
www.abendblatt.de/hamburg/article214728837/AfD-Mann-maeht-Rasen-statt-Negativpreis-in-Hamburg-abzuholen.html


Bürgermeister Ebert erhält Negativ-Journalistenpreis
Die Welt, 30.06.2018
www.welt.de/regionales/baden-wuerttemberg/article178525716/Buergermeister-Ebert-erhaelt-Negativ-Journalistenpreis.html


“Verschlossene Auster” wird vergeben
Die Journalistenvereinigung “Netzwerk Recherche” vergibt am Sonnabend in Hamburg zum 17. Mal ihren Negativ-Preis “Verschlossene Auster”.
Tageblatt-online, 29.06.2018
www.tageblatt.de/lokales/hamburg/hamburg-artikel_artikel,-%25E2%2580%259EVerschlossene-Auster%25E2%2580%259C-wird-vergeben-_arid,1376897.html


# 24: Leuchtturm für besondere publizistische Leistungen .


Die Zeit erhält Preis für Missbrauchs-Berichte über Dieter Wedel
Das MeToo-Rechercheteam der Wochenzeitung Die Zeit und dem Zeit Magazin hat den “Leuchtturm für besondere publizistische Leistungen” erhalten. Damit wurde die Berichterstattung über die Missbrauchsvorwürfe gegen den Regisseur Dieter Wedel ausgezeichnet.
Von: Frederike Lübke. – Christliches Medienmagazin pro, 29.06.2018
www.pro-medienmagazin.de/medien/journalismus/2018/06/29/die-zeit-erhaelt-preis-fuer-missbrauchs-berichte-ueber-dieter-wedel/


Leuchtturm-Preis: Wedel-Recherche der ZEIT ausgezeichnet
Faktenorientiert und von “immenser Wucht”: Die MeToo-Recherchen der ZEIT über die Vorwürfe gegen den Regisseur Dieter Wedel wurden mit dem Leuchtturm-Preis gewürdigt.
Zeit Online, 19.06.2018
www.zeit.de/kultur/2018-06/leuchtturm-journalistenpreis-netzwerk-recherche-dieter-wedel-berichterstattung-zeit-ehrung


# 25: nr Jahrestreffen .


Ich mache jetzt was mit Medien! : Lokaljournalismus Bei einer Journalistentagung feiern sich Medienmacher für ihre kritische Berichterstattung. Kompakter kann man ein Kernproblem des Lokaljournalismus nicht formulieren
Juliane Wiedemeier. – der Freitag, Ausgabe 27/2018
www.freitag.de/autoren/der-freitag/ich-mache-jetzt-was-mit-medien


Frauen in der Medienbranche, Medien über den Brexit
Die Sendung zum Nachhören. – Deutschlandfunk, 03.07.2018
www.deutschlandfunk.de/03-07-2018-die-sendung-zum-nachhoeren-frauen-in-der.2907.de.html?dram:article_id=421951


Medien in Sozialen Netzwerken : Ein bisschen weniger Facebook
Medienhäuser nutzen Facebook nicht nur, um eigene Inhalte zu verbreiten – viele sehen das Netzwerk inzwischen auch als Konkurrenten auf dem Werbemarkt. Zeitungen sowie Radio- und Fernsehsender wollen zurückhaltender werden. Der NDR macht jetzt einen ersten kleinen Schritt.
Von Stefan Fries. – Deutschlandfunk, 02.07.2018
www.deutschlandfunk.de/medien-in-sozialen-netzwerken-ein-bisschen-weniger-facebook.2907.de.html?dram:article_id=421809


Von #MeToo bis Facebook
Beim Treffen der Journalistenvereinigung Netzwerk Recherche stand das Thema Frauen im Mittelpunkt
Von Kai-Hinrich Renner. – Hamburger Abendblatt, 02.07.2018
www.abendblatt.de/kultur-live/article214739557/Von-MeToo-bis-Facebook.html


Alternative: Frauen
Auf der Jahrestagung des Netzwerks Recherche in Hamburg debattieren Journalistinnen und Journalisten über die Geschlechterrollen. Eine Frage dabei lautet: Warum recherchieren vor allem Männer investigativ?
Von Karoline Meta Beisel. – Süddeutsche.de, 01.07.2018
www.sueddeutsche.de/medien/gleichberechtigung-alternative-frauen-1.4035991


Russland-Korrespondentin: “Haltung ersetzt nicht Handwerk”
Katja Gloger, langjährige Russland-Korrespondentin des Stern und Autorin mehrere Bücher, hat für eine sachliche Berichterstattung zu Russland plädiert. “Haltung entbindet uns nicht von einer differenzierten Berichterstattung”, sagte sie. Man müsse auch die eigenen Gefühle kritisch hinterfragen. “Wir müssen uns immer wieder auf unser Handwerk besinnen”, sagte sie.
Von Friederike Lübke. – Christliches Medienmagazin pro, 01.07.2018
www.pro-medienmagazin.de/medien/journalismus/2018/07/01/russland-korrespondentin-haltung-ersetzt-nicht-handwerk/


Video-Tipp: Journalistinnen diskutieren über Sexismus in der Branche.
von Andreas Maisch. – turi2, 01.07.2018
www.turi2.de/aktuell/video-tipp-journalistinnen-diskutieren-ueber-sexismus-der-branche/


Wie objektiv können Journalisten sein?
Bei dem Vorwurf, Journalisten oder Medien seien nicht objektiv, geht es oft um etwas ganz anderes. Unter dem “Deckmäntelchen der Objektivität” werde viel Kritik versteckt, sagte die Fernsehjournalistin Anja Reschke. Das bringe in eine Verteidigungshaltung: “Man ist permanent in dieser Verteidigungswagenburg eingemauert”, sagte sie.
Von Friederike Lübke. – Christliches Medienmagazin pro, 30.06.2018
www.pro-medienmagazin.de/medien/journalismus/2018/06/30/wie-objektiv-koennen-journalisten-sein/


Kongress von Netzwerk Recherche im Livestream : Wie man Hass abschüttelt und Lügen entlarvt
Daten analysieren, Falschmeldungen erkennen, News für den Badezimmerspiegel schreiben: Auf der Jahreskonferenz von Netzwerk Recherche geht es um die Zukunft des Journalismus. Wir zeigen Höhepunkte im Livestream.
Von Jörg Breithut. – Spiegel Online, 29.06.2018
www.spiegel.de/netzwelt/netzpolitik/netzwerk-recherche-medienkongress-2018-im-livestream-a-1215627.html


Dopingexperte: Journalisten müssen für Pressefreiheit kämpfen
Anlässlich der Fußball-WM in Russland hat der Dopingexperte und Journalist Hajo Seppelt seine Kollegen dazu aufgerufen, für ihre Pressefreiheit zu kämpfen. Sie dürften nicht akzeptieren, dass freie Berichterstattung nicht zugelassen werde.
Von: Frederike Lübke. – Christliches Medienmagazin pro, 29.06.2018
www.pro-medienmagazin.de/medien/journalismus/2018/06/29/dopingexperte-journalisten-muessen-fuer-pressefreiheit-kaempfen/


# 26: Journalismus .


Die meisten Journalisten sollten unsicher sein und dies auch kommunizieren.
Interview mit Michael Meyen, Verfasser von “Die Welt im Ausnahmezustand” von Thomas Pany. – Telepolis, 30.06.2018
www.heise.de/tp/features/Die-meisten-Journalisten-sollten-unsicher-sein-und-dies-auch-kommunizieren-4095271.html?seite=all


Die von der AfD gescholtenen “Systemmedien” bringen fast nur noch AfD-Themen
Von Nico Beckert. – Telepolis, 28.06.2018
www.heise.de/tp/features/Die-von-der-AfD-gescholtenen-Systemmedien-bringen-fast-nur-noch-AfD-Themen-4091812.html


Vorwurf der “Fake News” : Wenn Seehofer den Trump gibt
Von Constanze Kurz. – FAZ.net, 25.06.2018
www.faz.net/aktuell/feuilleton/aus-dem-maschinenraum/vorwurf-der-fake-news-wenn-horst-seehofer-trump-gibt-15656960.html


# 27: Fake News .


American Conservatives Played A Secret Role In The Macedonian Fake News Boom Ahead Of 2016
An investigation reveals that the fake news sites that flourished in Macedonia in 2016 weren’t just the work of local teens — and that security agencies are probing possible connections to Russia.
Craig Silverman ; J. Lester Feder ; Saska Cvetkovska ; Aubrey Belford. – BuzzFeed, 18.07.2018
www.buzzfeednews.com/article/craigsilverman/american-conservatives-fake-news-macedonia-paris-wade-libert


Claudia Roth über Flüchtlinge – “Alle, Herr Dobrindt!” – Geschichte einer Fake News
von Florian Neuhann. – ZDF.de, 04.07.2018
www.zdf.de/nachrichten/heute/die-geschichte-einer-fake-news-um-claudia-roth-100.html


# 28: Fake Art .


“Schönheit ist in der heutigen Kunst das wahre Skandalon”
Wolfgang Beltracchi hat als Kunstfälscher Karriere gemacht und wurde verurteilt. Nun führt er ein zweites Leben als Künstler mit eigener Handschrift. Vom Geniekult hält er wenig – ebenso wie von der internationalen Kunstszene, die vor allem das Hässliche zelebriere. Im grossen Interview entzaubert er die Mythen des Kunstbetriebs.
Interview von René Scheu. – Neue Zürcher Zeitung, 26.6.2018,
www.nzz.ch/feuilleton/schoenheit-ist-in-der-heutigen-kunst-das-wahre-skandalon-ld.1397738


# 29: Überwachung .


Geheimdokumente: BKA bastelt weiter an Bundestrojaner für Online-Durchsuchungen
von Stefan Krempl. – heise Newsticker, 12.07.2018
www.heise.de/newsticker/meldung/Geheimdokumente-BKA-bastelt-weiter-an-Bundestrojaner-fuer-Online-Durchsuchungen-4108952.html


Missing Link: Nothing to Hide, oder: Wie mit “Social Scoring” die Privatsphäre abgeschafft wird
Datenschutz? Ach, komm: Was bleibt angesichts datengetriebener IT-Großprojekte zur Durchleuchtung der gesamten Bevölkerung noch vom Wesen der Privatheit?
Von Stefan Krempl. – heise Newsticker, 08.07.2018
www.heise.de/newsticker/meldung/Missing-Link-Nothing-to-Hide-oder-Wie-mit-Social-Scoring-die-Privatsphaere-abgeschafft-wird-4102845.html?seite=all


Dutch police can now access 200,000 private security cameras: AD
DutchNews.nl, 27.06.2018
www.dutchnews.nl/news/2018/06/dutch-police-can-now-access-200000-private-security-cameras-ad/


Politie krijgt steeds vaker beelden privécamera
Von Niels Klaassen. – Allgemeen Daagblatt, 27.06.2018
www.ad.nl/binnenland/politie-krijgt-steeds-vaker-beelden-privecamera~a2ad54d1/


Datenkrake Polizei? Palantir als die Spitze des Eisberges
Von Matthias Becker. – Telepolis, 22.06.2018
www.heise.de/tp/features/Datenkrake-Polizei-Palantir-als-die-Spitze-des-Eisberges-4090056.html
www.heise.de/tp/features/Predictive-Staatsschutz-4096468.html
www.heise.de/tp/features/Eine-neue-Sicherheitsarchitektur-Vor-die-Lage-kommen-4116041.html?seite=all


[Ende des Pressespiegel]


# 30: Link-Index .


01: Editorial
www.hanna-und-ismail.de/ ,
www.newyorker.com/magazine/2018/08/06/les-moonves-and-cbs-face-allegations-of-sexual-misconduct ,
netzwerkrecherche.org/stipendien-preise/recherche-stipendien/


02: Dokumentation des nr-Jahrestreffens
netzwerkrecherche.org/termine/konferenzen/jahreskonferenzen/nr-jahreskonferenz-2018/ ,
twitter.com/search?l=&q=%23nr18&src=typd ,
tools.netzwerkrecherche.de/pad/p/pad18


03: Jetzt anmelden: nr-Fachkonferenz zum gemeinnützigen Journalismus
netzwerkrecherche.org/termine/konferenzen/fachkonferenzen/journalismus-nicht-umsonst/ ,
netzwerkrecherche.org/ziele/gemeinnuetziger-journalismus/grow-stipendien/ ,
www.schoepflin-stiftung.de/


04: Medwatch-Crowdfunding: Medizin-Fakes aufklären
www.medwatch.de/ ,
steadyhq.com/de/medwatch ,
hpd.de/artikel/betruegerische-therapien-aufgedeckt-15778


05: Jetzt bewerben – Grow-Stipendien für Gründer im gemeinnützigen Journalismus 2018
nrch.de/grow


06: Neue nr-Werkstatt “Drehbuch der Recherche” – Anleitung für investigative Recherche
netzwerkrecherche.org/blog/nr-werkstatt-drehbuch-der-recherche-anleitung-fuer-investigative-recherche/ ,
netzwerkrecherche.org/nr-werkstatt/werkstatt/drehbuch-der-recherche/


07: Wegweiser Nonprofitjournalismus: Neues Informationsportal für gemeinnützigen Journalismus
netzwerkrecherche.org/blog/wegweiser-nonprofitjournalismus-neues-informationsportal-fuer-gemeinnuetzigen-journalismus/ ,
netzwerkrecherche.org/wegweiser/wp-content/uploads/sites/9/2018/06/nr-Nonprofit-Wegweiser_web.pdf


09: Digitalcourage: Verfassungsbeschwerde gegen Staatstrojaner auf Bundesebene
aktion.digitalcourage.de/staatstrojaner-stoppen ,
digitalcourage.de/blog/2017/staatstrojaner-chronologie-des-staatlichen-hackings


10: BIRN Summer School
birnsummerschool.org/2018-agenda/ ,
birnsummerschool.org/trainers-and-panelists/


11: Campfire Festival 2018
campfirefestival.org/


12: ULD Sommerakademie 2018: Beschäftigtendatenschutz im digitalen Zeitalter
www.datenschutzzentrum.de/sommerakademie/2018/ ,
www.datenschutzzentrum.de/sommerakademie/2018/programm/


13: 10. nestor School in Staufen
nestor.sub.uni-goettingen.de/handbuch/index.php ,
nestor.sub.uni-goettingen.de/education/index.php


14: Überblick zu deutschen Polizeigesetzen
netzpolitik.org/2018/zwiebelfreunde-durchsuchungen-wenn-zeugen-wie-straftaeter-behandelt-werden/ ,
digitalcourage.de/blog/2018/uebersicht-polizeigesetze ,
digitalcourage.de/blog/2018/appell-gruen-spd-fdp-hoeren-sie-auf-ihre-buergerrechtsfluegel ,
aktion.digitalcourage.de/polizeistaat-verhindern


15: Mehr organisierte Manipulation in sozialen Netzwerken
comprop.oii.ox.ac.uk/wp-content/uploads/sites/93/2018/07/ct2018.pdf ,
www.heise.de/newsticker/meldung/Studie-Mehr-organisierte-Manipulation-in-sozialen-Netzwerken-4117860.html


16: Neuerscheinung: Lassen sich Manipulationen im Internet durch informationswissenschaftliche Methoden identifizieren?
d-nb.info/115647356X ,
d-nb.info/115647356x/04


17: Studie zum Fact-Checking
www.stiftung-nv.de/sites/default/files/grenzen_und_moeglichkeiten_fact_checking.pdf


18: Journalistenpreis 2019 des Forschungsnetzwerkes Surveillance Studies
www.surveillance-studies.org/preise/journalistinnenpreis-2019-ausschreibung/


19: Journalistische Recherche im Darknet
www.eventbrite.de/e/zwischen-kriminellen-und-freiheitskampfern-journalistische-recherche-im-darknet-tickets-47582122409


20: Digital-Stipendium für Journalisten
www.reporter-ohne-grenzen.de/hilfe-schutz/stipendien/berliner-stipendienprogramm/


21: Seminare mit Recherchebezug
www.grimme-akademie.de/h/termine/d/recherche-intensiv/ ,
www.vfm-online.de/seminare/2018/soziale-netzwerke.shtml ,
www.ard-zdf-medienakademie.de/mak/seminare/51211 ,
www.ard-zdf-medienakademie.de/mak/seminare/51235


22: Empfehlung [d. Red.]
www.zeit.de/zeit-magazin/2018-07/barrieren-stadt-gitter-steinpoller-scharfe-kanten-verweilen-bg


23: Verschlossene Auster
www.demo-online.de/artikel/journalisten-afd-buergermeister-negativpreis-verleihen ,
www.suedkurier.de/region/linzgau/zollernalbkreis/Journalistenvereinigung-Netzwerk-Recherche-Burladinger-Buergermeister-Ebert-erhaelt-Verschlossene-Auster%3Bart372549,9799084 ,
www.pro-medienmagazin.de/medien/journalismus/2018/07/01/groesster-informationsblockierer-ist-ein-buergermeister/ ,
www.inforadio.de/programm/schema/sendungen/medienmagazin/201807/249342.html ,
www.tagesschau.de/multimedia/video/video-420335.html ,
www.tagesschau.de/multimedia/video/video-420255.html ,
www.tagesschau.de/multimedia/sendung/ts-26327.html ,
www.tagesschau.de/multimedia/sendung/ts-26331.html ,
www.zak.de/artikel/details/425800/Hamburg-Netzwerk-Recherche-verleiht-Harry-Ebert-Negativpreis-Verschlossene-Auster ,
www.schwarzwaelder-bote.de/inhalt.burladingen-verschlossene-auster-geht-an-harry-ebert.270fe319-862e-44aa-ade5-a5e0a59f1fd2.html ,
www.stuttgarter-zeitung.de/inhalt.verschlossene-auster-geht-nach-burladingen-buergermeister-ebert-erhaelt-negativ-preis-der-journalisten.8fd6e798-aa91-44d7-bb69-1f00cf21e9be.html ,
www.abendblatt.de/hamburg/article214728837/AfD-Mann-maeht-Rasen-statt-Negativpreis-in-Hamburg-abzuholen.html ,
www.welt.de/regionales/baden-wuerttemberg/article178525716/Buergermeister-Ebert-erhaelt-Negativ-Journalistenpreis.html ,
www.tageblatt.de/lokales/hamburg/hamburg-artikel_artikel,-%25E2%2580%259EVerschlossene-Auster%25E2%2580%259C-wird-vergeben-_arid,1376897.html


24: Leuchtturm für besondere publizistische Leistungen
www.pro-medienmagazin.de/medien/journalismus/2018/06/29/die-zeit-erhaelt-preis-fuer-missbrauchs-berichte-ueber-dieter-wedel/ ,
www.zeit.de/kultur/2018-06/leuchtturm-journalistenpreis-netzwerk-recherche-dieter-wedel-berichterstattung-zeit-ehrung


25: nr Jahrestreffen
www.freitag.de/autoren/der-freitag/ich-mache-jetzt-was-mit-medien ,
www.deutschlandfunk.de/03-07-2018-die-sendung-zum-nachhoeren-frauen-in-der.2907.de.html?dram:article_id=421951 ,
www.deutschlandfunk.de/medien-in-sozialen-netzwerken-ein-bisschen-weniger-facebook.2907.de.html?dram:article_id=421809 ,
www.abendblatt.de/kultur-live/article214739557/Von-MeToo-bis-Facebook.html ,
www.sueddeutsche.de/medien/gleichberechtigung-alternative-frauen-1.4035991 ,
www.pro-medienmagazin.de/medien/journalismus/2018/07/01/russland-korrespondentin-haltung-ersetzt-nicht-handwerk/ ,
www.turi2.de/aktuell/video-tipp-journalistinnen-diskutieren-ueber-sexismus-der-branche/ ,
www.pro-medienmagazin.de/medien/journalismus/2018/06/30/wie-objektiv-koennen-journalisten-sein/ ,
www.spiegel.de/netzwelt/netzpolitik/netzwerk-recherche-medienkongress-2018-im-livestream-a-1215627.html ,
www.pro-medienmagazin.de/medien/journalismus/2018/06/29/dopingexperte-journalisten-muessen-fuer-pressefreiheit-kaempfen/


26: Journalismus
www.heise.de/tp/features/Die-meisten-Journalisten-sollten-unsicher-sein-und-dies-auch-kommunizieren-4095271.html?seite=all ,
www.heise.de/tp/features/Die-von-der-AfD-gescholtenen-Systemmedien-bringen-fast-nur-noch-AfD-Themen-4091812.html ,
www.faz.net/aktuell/feuilleton/aus-dem-maschinenraum/vorwurf-der-fake-news-wenn-horst-seehofer-trump-gibt-15656960.html


27: Fake News
www.buzzfeednews.com/article/craigsilverman/american-conservatives-fake-news-macedonia-paris-wade-libert ,
www.zdf.de/nachrichten/heute/die-geschichte-einer-fake-news-um-claudia-roth-100.html


28: Fake Art
www.nzz.ch/feuilleton/schoenheit-ist-in-der-heutigen-kunst-das-wahre-skandalon-ld.1397738


29: Überwachung
www.heise.de/newsticker/meldung/Geheimdokumente-BKA-bastelt-weiter-an-Bundestrojaner-fuer-Online-Durchsuchungen-4108952.html ,
www.heise.de/newsticker/meldung/Missing-Link-Nothing-to-Hide-oder-Wie-mit-Social-Scoring-die-Privatsphaere-abgeschafft-wird-4102845.html?seite=all ,
www.dutchnews.nl/news/2018/06/dutch-police-can-now-access-200000-private-security-cameras-ad/ ,
www.ad.nl/binnenland/politie-krijgt-steeds-vaker-beelden-privecamera~a2ad54d1/ ,
www.heise.de/tp/features/Datenkrake-Polizei-Palantir-als-die-Spitze-des-Eisberges-4090056.html ,
www.heise.de/tp/features/Predictive-Staatsschutz-4096468.html ,
www.heise.de/tp/features/Eine-neue-Sicherheitsarchitektur-Vor-die-Lage-kommen-4116041.html?seite=all


[Ende des Link-Index].


Technische Hinweise .


Der formale Aufbau dieses Newsletters folgt dem ‚Text E-Mail-Newsletter Standard‘ (TEN S). Der Zweck dieses Standards ist es, in textbasierten E-Mail-Newslettern die Orientierung zu vereinfachen.


Die Startseite des TEN S ist:
www.headstar.com/ten/ .


Die deutsche Übersetzung des TEN S finden Sie hier:
www.ude.de/ten/ .


Als Navigationshilfe für Screen Reader beginnen alle Überschriften mit einem Doppelkreuz „#“ und enden mit einem Punkt „.“ Die Inhalte sind nummeriert, die Nummern folgen direkt nach dem Doppelkreuz.
Einigelange
Hyperlinks in diesem Newsletter werden durch Ihr E-Mail-Programm möglicherweise auf mehrere Zeilen umgebrochen, so dass sie nicht funktionieren. Kopieren Sie in diesem Fall bitte die komplette Zeichenkette des Hyperlinks in die Adresszeile
Ihres Webbrowsers.


Um PDF-Dateien (‚Portable Document Format‘, Dateiendung ‚.pdf‘) zu öffnen, benötigen Sie einen Viewer. Freie PDF-Betrachter können Sie kostenfrei hier laden:
pdfreaders.org/ .


[Ende technische Hinweise]


Impressum .


Newsletter Netzwerk Recherche
ISSN 1611-8871


Dieser Newsletter wird herausgegeben vom
Netzwerk Recherche e.V.
(Amtsgericht Berlin Charlottenburg, Vereinsnummer VR 32296 B).


Anschrift:
Haus der Demokratie und Menschenrechte, Greifswalder Strasse 4, 10405 Berlin


Verantwortlich für alle Inhalte des Newsletter (V.i.S.d.P. und Verantwortlicher gemäss Paragraph 5 Telemediengesetz (TMG)): Julia Stein.
info@netzwerkrecherche.de ,
www.netzwerkrecherche.org/


Das Netzwerk Recherche e.V. hat das Ziel, den Recherche-Journalismus in Deutschland zu fördern. Es vertritt die Interessen jener Kollegen, die (oft gegen Widerstände in Verlagen und Sendern) intensive Recherche durchsetzen wollen. Ausserdem
fördert Netzwerk Recherche die Verbesserung von Aus- und Fortbildung im Bereich Recherche und tritt für die Verbesserung der Rahmenbedingungen für Recherche-Journalismus ein.


Der Newsletter Netzwerk Recherche ist urheberrechtlich geschützt. Das Copyright liegt beim Netzwerk Recherche e.V.
Das Urheberrecht namentlich gekennzeichneter Artikel liegt bei deren Verfassern.


Bestellen können Sie den Newsletter hier:
netzwerkrecherche.org/newsletter-bestellen/ .


Bitte klicken Sie hier, um sich vom Newsletter abzumelden.


Die Redaktion erreichen Sie mit einer E-Mail an:
newsletter@netzwerkrecherche.de .
Editorials:Daniel Drepper, Kuno Haberbusch, Cordula Meyer, Julia Stein.
Redaktion:
Matthias K. Funk {mkf} mkf@mkfunk.biz
Beate Koma {bk} ko-be@gmx.de
Ulrich Kammerer {uk} ulrich.kammerer@gmx.net
Thomas Mrazek {tm} kontakt@thomas-mrazek.de
Albrecht Ude {aude} albrecht@ude.de
Textredaktion:
Susanne Tofern susanne@tofern.net
E-Mail-Adressen werden nicht an Dritte weitergegeben oder verkauft. Sie werden ausschiesslich zum Versand dieses Newsletters verwendet. Eingehende E-Mails
werden vertraulich behandelt.


Rechtlicher Hinweis:
Für den Inhalt von Webseiten, auf die in diesem Newsletter ein Link gelegt wird, ist das Netzwerk Recherche nicht verantwortlich.


Diese E-Mail wurde an newsletter@newslettercollector.com verschickt. Wenn Sie keine weiteren E-Mails erhalten möchten, können Sie sich hier abmelden.

Netzwerk Recherche e.V. -


Rhein-zeitung.de

Categories: Magazine Newspapers News
Age: 19 until 30 year 31 until 64 years 65 and older

Deel deze nieuwsbrief op

© 2018