Siebenbuerger.de-Newsletter Nr. 192

4 years ago


Text only:

Wenn dieser Newsletter bei Ihnen nicht
korrekt angezeigt wird, finden Sie ihn online unter:
www.siebenbuerger.de/newsletter

Siebenbuerger.de
Newsletter 
I S S N 1 6 1 8 - 9 1 9
1  
 Ausgabe: 192 / 01.09.2014
Abonnenten:     6 5 6 5  
 INHALTSVERZEICHNIS 
1. Vorwort » Mundart, Wandkalender
2. SbZ-Artikel » Sachsentreffen, Verband
3. Buch-Tipp » Mrchen und Geschichten von Carmen Sylva
4. Diskussionen » Fogarasch, Wahlrecht
5. TV-Tipps » Râmnicu Vâlcea, Arbegen
6. Interview mit Kerstin Kramar
7. Leserecho von Anneliese Wagner
"Lassen Sie uns gemeinsam werben, damit unsere Gemeinschaft wieder wchst."
 ANZEIGEN 
Bitte nehmen Sie die Angebote und Leistungen unserer Werbepartner in Anspruch. Vielen Dank!
Beachten Sie auch die Anzeigen am unteren und am rechten Rand des Newsletters.
Siebenbrgisches lesen und hren
In Zusammenarbeit mit mehreren Unternehmen, Verlagen und Knstlern bietet das Siebenbuerger.de
Shop-Portal eine Auswahl an Sachbchern, Romanen, Bildbnden, Kalendern, CDs und DVDs mit Bezug zu Siebenbrgen.
www.siebenbuerger.de/shop
Hier knnte auch Ihre farblich hervorgehobene Anzeige stehen!
Machen Sie durch eine Textanzeige auf Ihre Dienstleistungen, Ihre
Produkte, Ihre Webseite, Ihre Veranstaltungen oder auf Ihr Unternehmen
aufmerksam. Auch Familienanzeigen sind mglich.
Buchen Sie Ihre Newsletter-Anzeige gleich hier...
 1. VORWORT 
Liebe Leserinnen und Leser,
der Verband der Siebenbrger Sachsen in Deutschland ist in diesem Jahr 65 geworden. An Rente ist jedoch noch lange nicht zu denken, denn es gibt noch jede Menge zu tun.
Im Interview dieser Newsletter-Ausgabe steht Kerstin Kramar Rede und Antwort, die seit 2003 in Neuseeland lebt und dort einziges Mitglied des Verbandes der Siebenbrger Sachsen ist. Sie verdeutlicht, wie wichtig es ist, die siebenbrgisch-schsische Mundart an die nchste Generation weiterzugeben.
Und wie wichtig ist der Evangelische Wandkalender fr Sie? Der Kalender erscheint jeweils Mitte Dezember als Beilage der Siebenbrgischen Zeitung und wird gemeinsam von der Evangelischen Kirche A.B. in Rumnien, dem Verband, Sozialwerk und der Gemeinschaft Evangelischer Siebenbrger Sachsen in Deutschland herausgegeben. Ist der Wandkalender fr die Leser so wichtig, dass er auch 2015 auf teurem Hochglanzpapier gedruckt werden sollte (wie 2013 und 2014), oder wrde es Zeitungspapier auch tun (wie es bis 2012 der Fall war)?
 ^^^ Seitenanfang ^^^
 2. SBZ-ARTIKEL 
Klaus Johannis kandidiert als Prsident Rumniens
Bukarest - Die Leitungsgremien der Nationalliberalen Partei (PNL) und der Demokratisch-Liberalen Partei (PDL) haben am 11. August Klaus Johannis als gemeinsamen Prsidentschaftskandidaten aufgestellt. Damit kandidiert erstmals im postkommunistischen Rumnien ein Angehriger der deutschen Minderheit fr das hchste Amt im Staat.
mehr...
24. Sachsentreffen in Mhlbach
Mhlbach - Zum ersten Mal seit 1991, als die jhrlichen Sachsentreffen in Rumnien begannen, bereitet sich Mhlbach, das mittelalterliche Stdtchen im Unterwald, auf den Ansturm der Gste aus Rumnien und Deutschland und aller Welt vor. Das 24. Sachsentreffen am 20. September steht unter dem Motto "Wir sind hier", das ein Stck Selbstbehauptung vermittelt.
mehr...
ber Generationen im Geist der Gemeinschaft - 65 Jahre Verband der Siebenbrger Sachsen in Deutschland
"Nennen Sie eine Gemeinsamkeit des Verbandes der Siebenbrger Sachsen in Deutschland mit der Bundesrepublik Deutschland!" - Wie wrden Sie, liebe Landsleute, eine solche Quizaufgabe beantworten? Sie knnten auf das gemeinsame Grndungsjahr 1949 verweisen: Mithin vollendeten beide heuer ihr 65. "Lebensjahr" - am 23. Mai die Bundesrepublik, am 26. Juni der Verband der Siebenbrger Sachsen - und beide gehen natrlich nicht in "Rente"! Das 65-jhrige Verbandsjubilum ist Anlass genug, - nicht wie bei runden Geburtstagen die landsmannschaftliche Historie ins Bewusstsein zu rufen -, vielmehr den Blick auf die gegenwrtige Verbandsarbeit auf Bundesebene zu richten. Die nachfolgende, querschnittartig angelegte bersicht vermag die vielfltigen Aktionsfelder des Bundesvorstandes und der Bundesreferate, samt und sonders ehrenamtlich ttig, ebenso der Bundesgeschftsfhrung und des Bundeskulturreferates allenfalls grob zu umreien.
mehr...
Aktuelle Schlagzeilen:
» Das Patenland NRW gratuliert: Ihr Verband kann sich im Wandel weiterentwickeln
» Bundestagsabgeordnete informieren sich ber Lage der deutschen Minderheit in Rumnien
» Wie hat eigentlich alles begonnen?
» Wechsel an der SJD-Spitze: Edwin-Andreas Drotleff kommissarischer Bundesjugendleiter
» Veranstaltung in Mnchen ber "Gewalt, Flucht, Deportation. Das Jahr 1944 und seine Folgen fr die Deutschen in Rumnien"
» "Entdecke die Seele Siebenbrgens": Siebenbrgens kulturelle Hhepunkte im September 2014
» Ein Netzwerk fr die Kirchenburgen
» Entschdigungsrenten weitgehend erfolgreich umgesetzt
» Deutsche Kulturgruppen zu Gast in Kanada
» Einladung zur Kulturreferententagung in Baden-Wrttemberg
» Hesshaimer-Ausstellung in Gundelsheim: "Der Weltkrieg - ein Totentanz"
» In Gundelsheim: Fotografische Impressionen aus Siebenbrgen
» Frderverein schenkt Siebenbrgischem Museum Portrt Brukenthals
» Versammlung des Frdervereins
» Christa Wandschneider engagiert sich fr die Frauenarbeit und Landler
» Kronstdter treffen sich in Schorndorf
» Krone und Schottenrckchen in Stuttgart
» Wolfsburger Kronenfest beim Landestrachtenfest
» Kronenfest in Ingolstadt wurde in der Halle gefeiert
» Kronenfestbesucher in Bblingen erweisen sich als wetterfest
» Kirchen- und Kronenfest in Regensburg
» Dreifaches Jubilum beim Kronenfest in Augsburg
» Sommer, Sonne und Meer
» Jugendtanzgruppe Mnchen im tztal
» Wie an der Nordsee: Tanzgruppe Nieder-Olm im Salinental
» Httenwochenende der Kindertanzgruppen Biberach im Allgu
» Sommerfest der Nachbarschaft Traun
» Traunreuter besuchen Landler-Museum im Salzkammergut
» Achtes Waldfest in Folge der Kreisgruppe Frstenfeldbruck
» Wir Siebenbrger Sachsen bringen uns ein
» Verjngter Vorstand in Mnchengladbach
» Kreisgruppe Kassel beim Heimattag der Wolgadeutschen
» Abseits aller Pfade: Mit Dieter Auner bei den Hirten in den Ostkarpaten
» Neuer Spielfilm von Radu Gabrea
» "Erde in der Hand": Film ber Hammersdorf
» Ereignisse in Reuen im ersten Halbjahr 2014
» Kirchenburg Taterloch - eine Zwischenbilanz
» Gromannssucht in Fogarasch: Weiterer Versto gegen Denkmalschutz
» Historische Lindenallee in Freck gerettet
» Streifzug durch die Geschichte: Ortsmonographie "Arkeden - Archita - Erked" erschienen
» Dr. Roland Phleps zum 90. Geburtstag
» Sonderband zum 150. Geburtstag des Karpatenjgers August Roland von Spie
» Mnnliche Staubwlkchen
» Zwei Leserbeitrge fr die Rubrik "Sachen zum Lachen"
» Heinrich Oczko: Medwesch
» Fluchtgeschichte neu aufgelegt
» Ingo Glass stellt in Bistritz aus
Weitere aktuelle Artikel finden Sie im Archiv der Siebenbrgischen Zeitung Online
Diese Artikel sowie weitere Nachrichten aus den Kreisgruppen des
Verbandes und aus den Heimatortsgemeinschaften finden Sie 20 Mal
jhrlich in der Siebenbrgischen Zeitung. Jetzt Probezeitung
bestellen
.
 ^^^ Seitenanfang ^^^
 3. BUCH-TIPP 
Bestrickende Mrchenwelt
Mrchen und Geschichten von Carmen Sylva neu herausgegeben
Wir haben in dieser Zeitung bereits mehrfach auf die Arbeiten von Silvia Irina Zimmermann und anderer Autoren ber Elisabeth zu Wied, die Knigin Rumniens (1843-1916), die unter dem Dichternamen Carmen Sylva bekannt ist, hingewiesen. Dabei wurde zusammenfassend festgestellt, dass seit den 1930er Jahren, vor allem in den Jahren der kommunistischen Herrschaft, als das Knigshaus der Hohenzollern als volksfeindlich, reaktionr und abwertend oder gar als ein Tabu behandelt wurde, das dichterische Werk der Knigin in Vergessenheit geriet. Erfreulicherweise kann man feststellen, dass seit der politischen Wende von 1989/90 eine wahre Renaissance ihr Wirken und Werk erfasste. Es erschien eine Reihe von Abhandlungen in rumnischer und deutscher Sprache und einige ihrer Werke wurden neu aufgelegt. Auch die Herrschaft der Hohenzollern erhielt in zahlreichen rumnischen Werken eine positive Wertung. Auch der Verfasser dieses Beitrages hat ein Buch, "Die Hohenzollern als Knige von Rumnien" (He
ilbronn 2004), und andere Arbeiten ber die rumnischen Knige verffentlicht.
Silvia Irina Zimmermann (geboren 1970 in Hermannstadt) ist zurzeit die bedeutendste Literaturwissenschaftlerin, die sich mit Leben und Werk von Carmen Sylva beschftigt. Sie hat 1996 an der Universitt von Marburg ber Carmen Sylva promoviert und seither zahlreiche Bcher ber die Dichterknigin Rumniens verffentlicht. Zimmermann ist auch die Initiatorin und Leiterin der 2013 gegrndeten "Forschungsstelle Carmen Sylva" des Frstlich Wiedischen Archivs von Neuwied, die das Andenken an Elisabeth zu Wied pflegt. Zweck der Forschungsstelle ist die Frderung der wissenschaftlichen Beschftigung mit Carmen Sylvas Leben und Werk und ihrer Wirkung im kulturellen Kontext ihrer Zeit sowie die Vermittlung von Forschungsergebnissen an eine breite ffentlichkeit. Dies geschieht durch wissenschaftliche Tagungen und Verffentlichungen. Wie bereits 2011 von Zimmermann angekndigt, erschienen nun im Rahmen dieser Vorhaben die Mrchen der dichtenden Knigin in drei Bnden. Auf diese Verffentlichung
en soll hier eingegangen werden.
In dem Bndchen "Pelesch-Mrchen" begegnet der Leser, der im Prahova-Tal und im Bucegi-Gebirge gewandert ist, bekannten sagenumwogenen Motiven, auer dem gesprchigen Pelesch-Bach dem Gebirgsgipfel "Omul", dem "Vârful cu dor", der "Piatra Arsă", dem "Caraiman", dem "Ceahlău", der "Ialomitza"-Hhle u.a. Carmen Sylva hat nicht die rumnischen Volkssagen ber diese Naturerscheinungen einfach nacherzhlt, sondern, wie Zimmermann betont, "kleine Kunstwerke" geschaffen, in denen sie auf originelle und anschauliche Weise eigene Phantasie mit bernommenen Motiven der Volksliteratur verbindet und den Eindruck erweckt, eine rumnische berlieferte Geschichte zu vermitteln.
Der Pelesch-Bach gewinnt dabei an Bedeutung, da nach ihm die an seinem Lauf gebaute Sommerresidenz der rumnischen Knige in Sinaia benannt wurde. Er wurde dadurch zum Symbol der neuen hohenzollerischen Dynastie in Rumnien.
In der Studienreihe "Aus Carmens Sylvas Knigreich. Gesammelte Mrchen und Geschichten fr Kinder und Jugendliche" sind die Mrchen thematisch in zwei Bnde aufgeteilt. Band I enthlt Mrchen, die die rumnische Landschaft, Geschichte, Volksdichtung und Brauchtum vermitteln und das Interesse fr das Land wecken wollen. Wer in Rumnien gelebt hat, der kennt diese Sagen zum Teil aus dem Alltag, vor allem aus dem Geschichts- oder Literaturunterricht, so beispielsweise die Sage vom Meister Manole, dem Baumeister der Klosterkirche von Curtea des Argeş, die Sage von der Mutter des moldauischen Frsten Stefan des Groen, die ihn in die Burg von Suceava nicht einlsst, weil sie meint, ihr Sohn kehre nie besiegt vom Schlachtfeld heim, oder die Ballade vom Hirten und seinem Schfchen Mioritza. Carmen Sylva ergnzt diese Sagen durch eigene Betrachtungen sowie Verbindungen zum Rheinland und gewhrt ihnen dadurch einen besonderen Reiz.
Im zweiten Band der hier zu besprechenden Studienreihe betritt man die eigentliche Mrchenwelt von Carmen Sylva. Er enthlt originelle dichterische Erzhlungen, deren Inhalt sich von sonstigen bekannten Mrchenwelten unterscheidet. In den Mrchen ist die gesamte Umwelt des Menschen personifiziert, die gesamte Natur, Pflanzen und Tiere, die Berge und Gewsser sowie die Unterwelt sprechen und beteiligen sich am Leben des Menschengeschlechts, wobei Kinder eine besondere Rolle spielen. Es gibt sogar eine Welt der Kinder. Eigenschaften oder Zustnde wie Geduld, Leiden, Arbeit, Freude, Frieden, Kampf fhren ein Eigenleben und begleiten den Menschen als sprechende und personifizierte Gestalten. Auch die Sonne und ihr bezauberndes Tchterchen treten als handelende Gestalten auf. Die gute Fee und ihre Nixen und Elfen sowie der Friede untersttzen die guten Taten von Menschen gegen den unterirdischen Geist des Kampfes. In der Mrchenknigin erkennt man unschwer autobiographische Zge der Dicht
erin. Im "Mrchen von der hilfreichen Knigin" mchte sie alles Leid auf Erden stillen, muss aber feststellen, je mehr sie Gutes tat, desto mehr schien die Not zu wachsen. Sie war darber sehr betrbt, bis sie ihr frhverstorbenes Tchterchen als Engel belehrte, dass Armut und Not nicht beseitigt werden knnten, sie seien aber zum Lutern und gegenseitigen Helfen und Erbarmen da. Daher seien alle selig, die den Leidenden helfen und sich fr sie einsetzen. Das zeichnete tatschlich die rumnische Knigin aus.
In den Mrchen werden die erzieherischen und moralischen Anliegen der Dichterin vermittelt. Die Herausgeberin nennt die Vermittlung von Werten wie Pflichtgefhl, Flei, Hilfe und Selbsthilfe, Arbeit, Frsorge und Nchstenliebe, Wertschtzung anderer, insbesondere behinderter bzw. krperlich benachteiligter Menschen, Mutterliebe, Behandlung unehelicher Kinder, Kritik des Neides u.a. Dazu hat die Dichterin allerlei Geschichten erfunden. Es sind zum Teil anspruchsvolle Texte, die man aber mit Genuss liest. Und man sollte sie, wenn ein gedruckter Text vorhanden ist, nicht erzhlen, sondern wegen der bezaubernden und einfhlsamen Sprache vorlesen.

Michael Kroner


"Carmen Sylva. Pelesch-Mrchen", Edition Noëma, Stuttgart 2013, ISBN 978-3-8382-0465-9 (Amazon).
"Aus Carmen Sylvas Knigreich. Gesammelte Mrchen und Geschichten fr Kinder und Jugendliche von Carmen Sylva (Knigin von Rumnien, geborene Prinzessin zu Wied, 1843-1916)", Band I: "Rumnische Mrchen und Geschichten", ISBN: 978-8382-0482-0475-8 (Amazon); Band II: "Mrchen einer Knigin", ibidem-Verlag, Stuttgart 2013, 978-8382-0482-0485-7 (Amazon).
Alle Bnde herausgegeben und mit einem Nachwort oder Vorwort versehen von Silvia Irina Zimmermann.
 ^^^ Seitenanfang ^^^
 4. DISKUSSIONEN 
Forum: Allgemeines Forum
Thema: Rumnien heute
Wer kannte damals ein Sozialamt in Rumnien?
Forum: Allgemeines Forum
Thema: Deutschland aktuell
In Rumnien fehlen einfachste Grundlagen eines Gesundheitssystems und die bauen "Kathedralen in der Wste".
Forum: Allgemeines Forum
Thema: Ukraine heute.
Gorbatschow warnt vor "schrecklichem Blutvergieen" in Europa.
Forum: Allgemeines Forum
Thema: Gromannssucht in Fogarasch
Sic Transit Gloria Mundi.
Forum: Allgemeines Forum
Thema: Interessant, kurios, skurril
"Der Staat versucht den Kapitalismus mit Kommunismus zu retten".
Forum: Allgemeines Forum
Thema: Quo vadis Europa?
Die amerikanischen Konzerne dominieren das Internet.
Forum: Allgemeines Forum
Thema: Ausben des Wahlrechts
Braucht man einen gltigen rumnischen Ausweis, um in Rumnien whlen zu drfen?
Forum: Soziale und rechtliche Integration
Thema: Entschdigung Russland
Wohin muss die Lebensbescheinigung zurckgeschickt werden?
Weitere Themen finden Sie in unseren Diskussionsforen unter:
www.siebenbuerger.de/forum
 ^^^ Seitenanfang ^^^
 5. TV-TIPPS 
Quelle: Pressetexte der Sender
NDR, Dienstag, 2. September, 15:15 bis 16:00
Das vergessene Bergvolk
Bei den Huzulen in Rumnien
In einer hoch technisierten Welt trumen viele Menschen vom einfachen Leben auf dem Land. Bergbauer Dimitri Tomiuc fhrt dieses einfache Leben. Er gehrt dem Volksstamm der Huzulen an und damit zu einer ethnischen Minderheit in Rumnien.
Dimitri wohnt oben auf dem Berg in einem blitzsauberen kleinen Haus. Das gusseiserne Bgeleisen, das die Eltern ihm hinterlassen haben, wird tatschlich noch benutzt. Die Petroleumlampen hngen nicht zur Dekoration von der Decke, sondern dienen zur Beleuchtung, denn Dimitris Haus ist noch ohne Stromanschluss. Dabei trennen ihn nur rund 70 Meter Luftlinie von der elektrifizierten Zivilisation. Gerne htte er endlich Anschluss an die moderne Welt.
Der Film erzhlt die Geschichte einer Zeitreise. Zunchst erlebt man aufgrund der Lebensweise des 50-jhrigen Dimitri Tomiuc eine Welt, wie sie vor 100 Jahren alltglich war. Nur bei seinen sehr seltenen Abstiegen ins Tal wird der Bergbauer mit der modernen Zeit konfrontiert. Er lebt nicht nur uerlich sehr traditionell. Auch sein Denken und Handeln ist geprgt von der berlieferung seines Volkes, den Huzulen, die sich seit jeher vorzugsweise auf Bergspitzen angesiedelt haben. Doch jetzt hlt auch bei ihnen das Moderne Einkehr. Altes prallt auf Neues. Auf diese Weise zeigt der Film - quasi im Zeitraffer - was unsere Urgroeltern, Groeltern und Eltern in den vergangenen 100 Jahren erlebten: die Elektrifizierung ihres Haushalts - mit der ersten Glhbirne, dem ersten Bgeleisen, dem ersten Fernseher.
tagesschau24, Samstag, 6. September, 20:15 bis 21:00
tagesschau24, Sonntag, 7. September, 1:05 bis 2:00
Abgezockt im Internet - Eine Kleinstadt voller Krimineller
Das Internet ist immer noch ein Wachstumsmarkt - vor allem fr die Betrugsindustrie. Eine besonders perfide Methode ist der Vorkassenbetrug. Tim R., 25, ein Ingenieur aus Mnchen sucht eine neue Wohnung. Bei ImmobilienScout24 fand er vor Wochen ein berraschend gnstiges und luxurises Angebot: 57 Quadratmeter im Mnchner Wohnviertel Neuhausen fr nur 580 Euro Monatsmiete. Tim R. soll zunchst eine Kaution nach Rumnien berweisen. Doch die Wohnung gibt es gar nicht. Die Masche mit der Vorkasse funktioniert nicht nur bei Wohnungen.
Meist kdern die Internetbetrger ihre Opfer mit dem Angebot von Elektronikartikeln, aber sogar Dsenflugzeuge, ganze Fabriken, Autos und etliches mehr befinden sich im "Betrger-Portfolio". Besonders aktiv sind dabei Banden aus Rumnen. Sie dominieren mit immer neuen Tricks den Markt. Im Zentrum steht die Kleinstadt Râmnicu Vâlcea mit nur knapp 100.000 Einwohnern. Hier leben und arbeiten gleich mehrere Cyber-Banden auf engstem Raum.
"die story" sucht ausgehend von den Opfern die Internet-Betrger. Ein Kronzeuge packt aus: Milan P. Er war Mitglied der Betrger-Bande. Er schildert vor laufender Kamera, wie er immer neue Artikel ins Internet stellte. Artikel, die es gar nicht gab. Und seine deutschen Opfer schildern, wie sie bis heute auf einen Rasenmher, einen Swimmingpool, ein Auto im Wert von 5.000 Euro und auf einen Fernseher fr 250 Euro warten.
KI.KA, Sonntag, 7. September, 15:00 bis 15:45
Krimi.de/Hamburg - Das Klaukind
Deutscher Kriminalfilm 2007
Coco wird Zeugin, wie ein 13-jhriges Mdchen vor zwei Mnnern flieht. Spontan schlgt sich der deutsch-trkische Teenager Coco auf die Seite des Mdchens und bringt es bei ihrer besten Freundin Amelie in Sicherheit. Dort erfhrt das Duo mit dem detektivischen Sprsinn, dass Lia aus Rumnien stammt und mit ihrem kleinen Bruder Cosmin in Hamburg zum Klauen gezwungen wird. Ein erster Versuch, Cosmin aus den Hnden des Kinderhndlerrings zu befreien, scheitert und nun geraten auch der befreundete Anwalt und seine Freundin in Gefahr. Coco und Amelie mssen nun erst recht das Versteck der Bande finden, um ihre Freunde zu befreien und die Verbrecher zu berfhren.
KI.KA, Sonntag, 14. September, 13:30 bis 13:55
Schau in meine Welt!
Filip und die schwarze Stadt - Mit Mut und Kamera gegen Umweltzerstrung
Filip Mădăraş (12) lebt im kleinen Dorf Arbegen (rumnisch: Agârbiciu) am Rande des rumnischen Karpatengebirges, in der Region Siebenbrgen. Auf den ersten Blick eine idyllische Landschaft mit Wldern und Schafherden. Doch der Boden unter dem grnen Gras, auf dem auch die Tiere seiner Familie weiden und auf dem Filip mit seinen Freunden spielt, ist schwer belastet durch die Abgase und Abwsser zweier Fabriken im benachbarten Kleinkopisch (rumnisch: Copşa Mică). Jahrzehntelang haben diese ohne Filteranlagen gearbeitet. Viele Menschen in der Region wurden damals krank und starben frh, so auch Filips Grovater.
Auch deshalb engagiert sich Filip dafr, dass seine vier Brder und seine Freunde knftig in einer gesunden Umwelt aufwachsen knnen. In der Schul-AG "Der kleine Umweltschtzer" subert er seit zwei Jahren regelmig den rtlichen Fluss von Plastikmll. Zuhause kmmert er sich verantwortungsvoll um Ziegen, Schafe und seine Kuh Sina. Den achtsamen Umgang mit den Tieren und der Natur hat Filip auch von seinem Vater gelernt: Ionuţ Mădăraş ist griechisch-orthodoxer Pfarrer.
Doch Filip mchte mehr erreichen als Sauberkeit im Dorf. Er will Umweltsnden aufdecken, will etwas verndern im Bewusstsein anderer Menschen. Ein Videoworkshop mit einer professionellen Filmemacherin und seiner Kunstlehrerin gibt ihm die Chance dazu. Das Motto: "Sehen, zeigen, verndern!" Mit kleinen Kameras dokumentieren Filip und seine Freunde jetzt alles, was sie beunruhigt. Schule, Schwimmunterricht und Volkstanzprobe sind pltzlich Nebensache. Es geht um wichtigere Fragen: "Warum wird der Wald hinter unserem Hof abgeholzt?" oder "Warum luft die giftige Fabrik pltzlich wieder? Ist das nicht schdlich fr uns?"
ffentlich unbequeme Fragen zu stellen, kostet ein Kind in einem Land wie Rumnien viel Mut. Unter Diktator Ceauşescu, der das Land lange Zeit regierte, war es lebensgefhrlich.
Doch Videoreporter Filip und seine Freunde trauen sich! Schlielich wird er sogar eingeladen, die kritischen Umwelt-Clips der Kinder von Arbegen in einer Fernseh-Talkshow zu zeigen.
ZDF, Sonntag, 14. September, 14:45 bis 15:15
planet e.
Bren auf dem Vormarsch
Die Bren sind los: Immer wieder wandern wilde Bren durch die Alpen nach Norden und durchstreifen dabei die Schweiz. Nicht alle Eidgenossen sind darber glcklich, denn die groen Wildtiere hinterlassen Spuren: geplnderte Bienenstcke, verschreckte Wanderer, gettete Haustiere. Schfer frchten um ihre Existenz. Dass einzelne Bren auch wieder bis nach Deutschland kommen, ist wahrscheinlich. Vor allem junge Mnnchen legen auf der Suche nach neuen Revieren weite Strecken zurck und knnten jederzeit bei uns auftauchen.
So wie "Bruno", der im Frhjahr 2006 die Republik in Atem hielt: Es war die erste Sichtung eines wilden Bren in Deutschland, seit hier der letzte seiner Artgenossen vor 170 Jahren niedergestreckt wurde. Sein Schicksal wurde zum Politikum: Der damalige bayrische Ministerprsident Edmund Stoiber erklrte Bruno zum "Problembren" und lie ihn abschieen. Im Gegenzug erhielt Stoiber Drohungen von entrsteten Tierschtzern. Das Image der Bren schwankt noch immer zwischen niedlichem Teddy und mordgieriger Bestie.
Aber knnen wir heute berhaupt wieder Seite an Seite mit Bren in Europa leben? Und wenn ja - wie? Diesen Fragen geht die Biologin Alexandra Sallay in Rumnien nach, dem Land mit dem hchsten Brenbestand in der Europischen Union. Mehrere tausend Braunbren streifen hier noch durch die Karpaten, doch nicht alle bleiben im Wald. Einige zieht es immer wieder in Stdte und Drfer, wo sie den Mll der Menschen nach Fressbarem durchsuchen. Eine Situation, die durchaus gefhrlich werden kann. Um Konflikten vorzubeugen, mchte Brenforscherin Alexandra Sallay vom Verein zum Schutz der Biologischen Vielfalt (ACDB) eine Familie von "Mllbren" fangen und sie zurck in den Wald bringen.
Fr die ZDF-Umweltdokumentation "planet e." begibt sich der Biologe und Filmemacher Axel Gomille auf die Spuren von Europas Bren. Das ZDF-Team ist dabei, wenn rumnische "Mllbren" von der Stadt zurck in die Natur "umgesiedelt" werden, wirft einen Blick in die Schweiz, wo Bewohner mittlerweile ihre Mlltonnen gegen Brenbesuch sichern, und fragt, ob Bayern diesmal besser vorbereitet ist auf die Ankunft von Bren. Denn "Brunos Brder" sind schon auf dem Weg.
ORF III, Montag, 15. September, 19:00 bis 19:50
ORF III, Dienstag, 16. September, 16:30 bis 17:20
Die Donau - Europas bedeutendster Strom: Zwischen Rumnien und Bulgarien (6/7)
Die Reise beginnt 2000 Kilometer von der Donau-Quelle entfernt am Dreilnder-Eck Serbien/Bulgarien/Rumnien - und endet gut 750 Kilometer weiter, ebenfalls an einem Dreilnder-Eck: Rumnien/Moldawien/Ukraine.
Auf etwa 500 Kilometer Lnge bildet die Donau die Grenze zwischen Rumnien und Bulgarien. Eine Grenze, die fr ihre Anwohner immer sprbar bleibt: Denn es gibt auf der gesamten Strecke nur eine einzige Brcke ber den Fluss. Viele Menschen haben ihr ganzes Leben am Ufer der Donau verbracht und sind noch nie auf die andere Seite hinbergekommen. Ein Fluss, breiter als ein Ozean. Die traumhaft schnen Landschaften, durch die wir unterwegs durchqueren, waren seit jeher "Grenzregionen": Fr die alten Griechen am Rande der ihnen bekannten Welt, fr die Rmer bitter umkmpfte Grenzen ihres Riesenreichs, fr Bulgaren und Rumnen Schaupltze blutiger Auseinandersetzungen. Imperatoren von damals und Diktatoren der Neuzeit schickten nicht umsonst missliebige Untertanen hierher in die Verbannung, weit entfernt von der Heimat, von Kultur und "Zivilisation". Das Leben hier ist geprgt von extremen Gegenstzen. Wir begegnen den unterschiedlichsten Menschen in ihrem Alltag und ihren Erinnerungen: S
chafhirten, Schmugglern, einem Schiffskapitn, Bauern, Zigeunern, einem "Donau-Dichter" und ehemaligen Zwangsarbeitern am Donau-Schwarzmeer-Kanal.
Der letzte Teil der Serie "Die Donau - Europas bedeutendster Strom", "Im ukrainischen Delta", folgt am 16. September ab 19:00 Uhr.
BR Fernsehen, Sonntag, 21. September, 9:45 bis 10:30
stationen.Dokumentation
Verkauft, verschleppt, missbraucht
Vom Kampf gegen den Menschenhandel
Dokumentation Deutschland, 2014
Menschenhandel ist neben dem Drogen- und Waffenhandel die lukrativste Geldquelle des organisierten Verbrechens. Die Profite werden auf jhrlich 32 Milliarden US-Dollar geschtzt. Das Risiko, bestraft zu werden, ist gering. Weltweit gelangen etwa 2,4 Millionen Kinder, Frauen und Mnner in die Hnde von Menschenhndlern; etwa die Hlfte von ihnen wird in die Prostitution verkauft. Ildiko ist ein Opfer brutaler und gewissenloser Menschenhndler. Unter falschen Versprechungen nach Deutschland gelockt, landete die Ungarin als Zwangsprostituierte in einem Bordell. Rund um die Uhr wurde sie bewacht. An eine Flucht war nicht zu denken, denn die dreifache Mutter und ihre Familie wurden von den Menschenhndlern bedroht. Klaus Wlfle zeichnet ein aktuelles Bild der Lage in Deutschland und Rumnien und spricht mit ehemaligen Zwangsprostituierten. Wie tief die Seelen der davon betroffenen Frauen verletzt sind, verdeutlichen die Aussagen von Therapeuten. Das Prostitutionsgesetz von 2002 bedeutet,
dass "Deutschland heute das Bordell Europas ist", sagt Lutz Besser, der Leiter eines Ausbildungsinstituts fr Traumatherapeuten. Prostitution ist ein ganz schreckliches Gewerbe, es ist demtigend, qulend, ausbeutend, es tut weh.
Weitere Tipps demnchst auf Siebenbuerger.de.
 ^^^ Seitenanfang ^^^
 6. INTERVIEW 
"Waram sellen mer net Soksesch rieden?"
Interview mit Kerstin Kramar, berzeugte Siebenbrgerin in Neuseeland
Kerstin Kramar, seit 2003 in Neuseeland und dort einziges Mitglied des Verbandes der Siebenbrger Sachsen, ist im vergangenen Sommer neuseelndische Staatsbrgerin geworden (diese Zeitung berichtete in Folge 11 vom 10. Juli 2013) und lebt mit Tochter Anna (18 Monate), Sohn Lauri (12) und Ehemann Sergius in der Hauptstadt Wellington. Warum die 1979 in Mediasch geborene und in Meschen aufgewachsene Psychologin mit ihren Kindern siebenbrgisch-schsische Mundart spricht und ihr das Thema "mehrsprachige Kindererziehung" so am Herzen liegt, erklrt sie in einem Interview mit Doris Roth.
Kerstin, ber 18 000 Kilometer liegen zwischen deiner neuen Heimat Neuseeland und Deutschland. Warum bist du ausgerechnet dorthin ausgewandert?
Das war keine bewusste Entscheidung und weitere Wanderungen sind durchaus nicht ausgeschlossen. Ich hatte 2001 geplant, mein Psychologiestudium durch einen einjhrigen Aufenthalt in Australien zu erweitern. Allerdings gab es durch die Geburt unseres Sohnes Lauri 2002 ein paar Umleitungen. Mein Mann Sergius und Lauri haben mich dann 2003 zum Studium nach Wellington begleitet. Dort habe ich mit Hilfe deutscher und neuseelndischer Stipendien an der Victoria University interkulturelle und klinische Psychologie studiert und Ende 2006 den Masterstudiengang und die Ausbildung zum Psychotherapeuten absolviert. Das Leben mit Kind und Studium lief hier sehr gut und 2007 begann mein Mann sein Studium, was in Deutschland ohne Hochschulreife nicht mglich war. So fhrte ein Schritt nach dem anderen zu diesem Neuseelandabenteuer, das immer noch andauert. Wir fhlen uns hier sehr wohl. Die Neuseelnder sind kulturell sehr aufgeschlossen und begegnen Einwanderern mit viel Interesse und Zuversicht.
Manchmal hatte ich das Gefhl, dass ich hier offener als in Deutschland eine Siebenbrger Schsin sein kann. Ich habe mich hier nie davor gescheut, in der ffentlichkeit Soksesch mit meinen Kindern zu sprechen. Die Neuseelnder verstehen, dass ich aus Transsilvanien komme, was anscheinend sehr exotisch ist.
Deine Kinder wachsen mehrsprachig auf. Wie funktioniert das ganz praktisch? Wer spricht mit wem wann welche Sprache?
Das klingt wahrscheinlich fr andere beim ersten Zuhren wie ein kunterbuntes, multikulturelles Durcheinander oder Gewetsch, besonders wenn Sergius mit seiner Verwandtschaft beim Skypen oder Telefonieren noch ein bisschen Estnisch und Russisch beimischt. Allerdings haben wir bei genauerem Hinhren ein gutes System. Im Prinzip haben unsere Kinder eine "Mamasprache" (Soksesch), eine "Papasprache" (Deutsch), eine "Im-Haus-Sprache" (mein Mann und ich sprechen meistens Deutsch, wobei er auch ziemlich gut Soksesch spricht) und eine "Auer-Haus-Sprache" (Englisch). Seit Lauri in die englischsprachige Grundschule geht, ist er mit dem Soksesch sprechen aus der bung gekommen, wobei er alles versteht. Seit Anna da ist, spricht er aber immer mehr Soksesch mit ihr, weil er merkt, dass sie das zurzeit am besten versteht. Anna geht Teilzeit in eine Kita, in der hauptschlich Maori und teilweise Englisch gesprochen wird, dadurch sind unsere Maorikenntnis
se gefordert. Sie spricht im Moment hauptschlich Soksesch, dann Maori, dann Deutsch. Unsere Familie lebt in einem sehr dynamischen Sprachen- und Kulturumfeld; und nein - keiner von uns ist verwirrt, die Kinder haben keine Sprachverzgerung und Lauris Schulleistungen sind sehr gut. In unserer Familie gibt es keinen Druck, wer welche Sprache mit wem, wann, wo sprechen muss. Und wir erwarten auch nicht, dass die Kinder das auf Anhieb fehlerfrei machen oder immer in der gleichen Sprache antworten. Das ergibt sich ganz natrlich, wenn man konsequent bleibt und Spa damit hat.
Warum ist dir die mehrsprachige Erziehung so wichtig?
Ich bin Siebenbrger Schsin und meine Kinder sind es zur Hlfte. Das ist ein sehr groer Teil unserer kulturellen Identitt. Lauri wei, dass er von Papas Seite halb Wolgadeutscher und halb Ukrainer ist, was wir gleichermaen schtzen. Er findet es ziemlich toll, so viele europische Wurzeln und eine so vielfltige kulturelle Identitt zu besitzen, und andere beneiden ihn um diese Bereicherung. Und schlielich ist es sein Geburtsrecht und etwas, das er weder verlieren kann noch erwerben muss. Von den Maori habe ich gelernt, dass eine starke kulturelle Identitt ausschlaggebend ist, um ein gutes Selbstbewusstsein zu haben und psychisch ausgeglichen zu sein. Ich habe darber vor kurzem einen Artikel fr die neuseelndische Elternzeitschrift "Kiwiparent" geschrieben und mich mit der Forschung diesbezglich befasst, die zeigt, dass Mehrsprachigkeit fr die Entwicklung von Kindern sehr viele Vorteile hat, besonders, wenn sie die Sprachen von klein auf als Muttersprache lernen. Das Gehirn
von mehrsprachigen Menschen weist andere neurologische Strukturen auf. Sie sind in den Bereichen Problemlseverhalten, Kreativitt, Multitasking, Gedchtnis, Konflikttoleranz und soziale Kompetenz einsprachigen Menschen berlegen. Das alles sind Kompetenzen, die vielen Arbeitgebern sehr wichtig sind, was dazu fhrt, dass Mehrsprachige generell besser bezahlt werden und eher angestellt werden. Auerdem erlernen Kinder, die mehr als eine Sprache sprechen, weitere Sprachen viel leichter. Mehrsprachigkeit ist eine Art natrliches Gehirntraining, neueste Studien zeigen, dass mehrsprachige Menschen ein geringeres Risiko haben, an Alzheimer zu erkranken, oder sie erkranken im Schnitt ber vier Jahre spter. Mehrsprachigkeit hat also positive Auswirkungen auf das Gesundheitssystem.
Ist Siebenbrgisch denn berhaupt eine Sprache oder doch eher ein Dialekt?
Wenn ich mit anderen darber spreche, hre ich oft: "Det Soksesch s jo nor an Dialekt" oder "Siebenbrgisch ist ja nur eine Mundart". Darber lsst sich streiten. Unbestreitbar allerdings ist, dass Mehrsprachigkeit die genannten Vorteile hat, unabhngig davon, welche Sprachen man spricht. Sicherlich sind manche Sprachen in der Wirtschaft ntzlicher, zum Beispiel Chinesisch; allerdings bildet sich die vorteilhafte Gehirnstruktur auch, wenn man Soksesch und Maori gleichzeitig lernt. Ausschlaggebend ist, dass man die Sprachen von klein auf, bevor man drei Jahre alt ist, als Muttersprache lernt. Es ist natrlich nie zu spt eine Sprache zu lernen, aber es wird schwieriger, je lter man ist. Fr uns als Familie hat die Mehrsprachigkeit nur Vorteile und geht einher mit dem Bewusstsein von unterschiedlichen Kulturen, was Toleranz frdert. Viele Bedenken, die Eltern davon abhalten, ihre Kinder mehrsprachig zu erziehen, sind unbegrndet. Ich hoffe sehr, dass mehr siebenbrgische Elt
ern, die flieend Soksesch sprechen, den Wert darin entdecken, es mit ihren Kindern zu sprechen, oder die Groeltern mit den Enkelkindern. Die Kinder haben dabei nichts zu verlieren, aber sehr viel zu gewinnen, und wir mit ihnen.
Du hast 2006 in Tracht geheiratet und bist 2013 in Tracht zur Einbrgerungszeremonie gegangen, deine Wurzeln sind dir wichtig. Vermittelst du deinen Kindern - neben der Mundart - noch anderes Siebenbrgisches?
Die Liebe zu einer Sprache und Kultur geht auch und vor allem durch den Magen und "durch die Gewnder". Meine Mutter ist eine siebenbrgische Kchin und mein Vater ein Schneider aus dem Kreis Hermannstadt, also sind wir als Familie gut ausgestattet, diese kulturelle Liebe weiterzugeben. Wir essen gern siebenbrgische und rumnische Gerichte wie Ciorbă, Paleuks, Klmpchen, Sakuska oder Hunklich. Wir sprechen oft darber, wo Mama und Papa herkommen, welche Ereignisse uns ber Zeit und Generationen dahin und von dort weg gefhrt haben - das ist eine Art ungezwungener Geschichts- und Gemeinschaftskundeunterricht. Lauri ist jetzt ein junger Mann, der stark in seiner kulturellen Identitt verwurzelt ist und mehrere Sprachen flieend spricht, wodurch ihm die Welt zu Fen liegt. Also, waram sellen mer net Soksesch rieden?
 ^^^ Seitenanfang ^^^
 7. LESERECHO 
Leserecho von Anneliese Wagner
Guten Tag,
ich mchte heute einmal herzlich "Danke" sagen fr Ihren Newsletter, den ich seit einigen Jahren regelmig erhalte. Ich bin sehr dankbar dafr. Auch wenn ich bereits viele Themen aus der Zeitung (SbZ) kenne, freue ich mich, da ich das eine oder andere interessante Thema auch mal bersehe und durch den Newsletter wieder erinnert werde.
Wertvoll sind die TV-Tipps (auch wenn im Moment einige Wiederholungen dabei sind - aber dafr knnen Sie nichts!), aber auch die Interviews mit interessanten Menschen.
Ich kann nur sagen: bitte weitermachen!
Mit freundlichen Gren,
Anneliese Wagner
Gablingen/Augsburg
Feedback
Wir freuen uns ber jeden Rckmeldung und sind bemht, den Newsletter so interessant wie mglich zu gestalten. Deshalb sparen Sie bitte nicht mit Kommentaren zu Artikeln, Kritik, Hinweisen, Verbesserungsvorschlgen, Meinungen, Ideen usw. Auch ber Linktipps und sonstige Informationen freuen wir uns.
Kontaktmglichkeiten
Facebook: facebook.com/siebenbuerger.de
Twitter: twitter.com/siebenbuerger
Diskussionsforen: siebenbuerger.de/forum
E-Mail: leserecho@siebenbuerger.de
 ^^^ Seitenanfang ^^^
 ANZEIGEN 
Bitte nehmen Sie die Angebote und Leistungen unserer Werbepartner in Anspruch. Vielen Dank!
Transsilvanisches lesen und hren
In Zusammenarbeit mit mehreren Unternehmen, Verlagen und Knstlern bietet das Siebenbuerger.de
Shop-Portal eine Auswahl an Sachbchern, Romanen, Bildbnden, Kalendern, CDs und DVDs mit Bezug zu Siebenbrgen.
www.siebenbuerger.de/shop
Hier knnte Ihre farblich hervorgehobene Anzeige stehen!
Machen Sie durch eine Textanzeige auf Ihre Dienstleistungen, Ihre
Produkte, Ihre Webseite, Ihre Veranstaltungen oder auf Ihr Unternehmen
aufmerksam. Auch Familienanzeigen sind mglich.
Buchen sie Ihre Newsletter-Anzeige gleich hier...
 IMPRESSUM 
Dieser Newsletter wird herausgegeben von:
Verband der Siebenbuerger Sachsen in Deutschland e.V.
Karlstrasse 100 80335 Muenchen Telefon: 089/236609-0
Fax: 089/236609-15 E-Mail: info@siebenbuerger.de
Alle Angaben sind ohne Gewhr.
    
SIEBENBUERGER.DE
· Siebenbuerger.de
· SbZ-Online
· Ortschaften
· Shop-Portal
· Aktuelle Termine
· Pressespiegel
· Gstebuch
· Diskussionsforen
· Probezeitung
· E-Postkarten
· Sprachaufnahmen
MINI-ANZEIGEN
MINI-ANZEIGEN ZU MINI-PREISEN: JETZT HIER BUCHEN
»»»

Kirchenburgen in Siebenbrgen
Aquarelle von Friedrich Eberle jetzt bestellen...
Erich Trk
an der Orgel der Mediascher Margarethenkirche jetzt bestellen...
Franz Schneider
Ein Traum ... ; Mir sen stark jetzt bestellen...
"Et wor emol..."
Mrchen in siebenbrgisch-schsischer Mundart jetzt bestellen...
hora-Verlag
In der vierten Nachtwache. Erlebnisberichte aus der Deportation. jetzt bestellen...
Nach meiner Heimat
Die neue CD von Jrgen aus Siebenbrgen jetzt bestellen...
Brger7
CD "Transylvanica" jetzt bestellen...
Schiller Verlag
Der tapfere Ritter Pfefferkorn und andere siebenbrgische Mrchen und Geschichten jetzt bestellen...
WHK Verlag
Heimatlos?! Ein Leben zwischen zwei Welten. jetzt bestellen...
Edmond Nawrotzky-Trk
Un pic de gramatică germană jetzt bestellen...
Nieht ech Zekt
CD mit neuen schsischen Liedern von Manfred Ungar jetzt bestellen...
Lieder aus Siebenbrgen
von Hildegard Bergel-Boettcher und Andrea Gatzke jetzt bestellen...
Sachsesch Wlt
Mundart-Texte aus der Siebenbrgischen Zeitung
bestellen...
Mit dem Bizykel unterwegs
Erlebnisse eines passionierten Radfahrers von Herbert Liess jetzt bestellen...
Die Wappen der Siebenbrger Sachsen
z.B. von Mhlbach, Stolzenburg und Zeiden jetzt bestellen...
CDs von Julius Henning
Musik an Fest- und Gedenktagen der Siebenbrger Sachsen jetzt bestellen...
Gedichte und Erzhlungen
von Richard Martin Sonnleitner:
Wonn't stll uch Owend wid; Mårjenzehren; Schatten meines Herzens Jetzt bestellen...
Ernst Gerhard Seidner
Im wilden Osten - Siebenbrgen nach der Wende - Die schnsten Tore jetzt bestellen...
Hermann Fabini
Sakrale Baukunst in siebenbrgisch-schsischen Stdten jetzt bestellen...
Bandiţi, spioni sau eroi?
Rumnische Ausgabe der Dokumentation "Banditen, Spione oder Helden?" von Karl-Heinz Brenndrfer jetzt bestellen...
Helmuth von Malle
CD mit bekannten Schlagern "Nur fr Dich" jetzt bestellen...
Siebenbrgen Institut
Kirchenlied zwischen Pest und Stadtbrand; Die Szekler in Siebenbrgen jetzt bestellen...
MINI-ANZEIGEN ZU MINI-PREISEN: JETZT HIER BUCHEN
»»»

EMPFEHLEN
Wenn Ihnen dieser Newsletter gefallen hat, dann leiten Sie ihn doch
einfach weiter an Freunde, Verwandte, Bekannte und Kollegen!
Den Newsletter knnen Sie auf unserer Homepage
oder hier bestellen.
Vielen Dank!
HINWEIS
Fr Inhalte von verlinkten Seiten
bernehmen wir keine Haftung.
                                  
Newsletter - Service und
Design by melzer.de/sign


Sie knnen den Newsletter durch einen einfachen Klick auf den folgenden Link abbestellen: Newsletter abbestellen


Siebenbuerger.de

Categories: News Town Local
Age: 14 until 18 year 19 until 30 year 31 until 64 years 65 and older

Deel deze nieuwsbrief op

© 2018