Siebenbuerger.de-Newsletter Nr. 195

3 years ago


Text only:

Wenn dieser Newsletter bei Ihnen nicht
korrekt angezeigt wird, finden Sie ihn online unter:
www.siebenbuerger.de/newsletter

Siebenbuerger.de
Newsletter 
I S S N 1 6 1 8 - 9 1 9
1  
 Ausgabe: 195 / 01.12.2014
Abonnenten:     6 5 8 4  
 INHALTSVERZEICHNIS 
1. Vorwort » Prsident, Interviews
2. SbZ-Artikel » Johannis, Fabritius
3. Buch-Tipps » Alte Stdte, Drfer und Kirchenburgen.
4. Diskussionen » Integrieren, taufen.
5. Radio- und TV-Tipps » Weihnachten, Ceauşescu
6. Interview mit Klaus Johannis
7. Interview mit Richard Wagner
8. Leserecho
"Lassen Sie uns gemeinsam werben, damit unsere Gemeinschaft wieder wchst."
 ANZEIGEN 
Bitte nehmen Sie die Angebote und Leistungen unserer Werbepartner in Anspruch. Vielen Dank!
Beachten Sie auch die Anzeigen am unteren und am rechten Rand des Newsletters.
Neue Kalender vom Bildverlag Eichler
· Der Klassiker! Bilder aus Siebenbrgen 2015
· Bilder aus dem Haferland und dem Repser Lndchen 2015
· Landschaften Siebenbrgens 2015. Landschaftskalender im Groformat 50 x 35 cm
· Postkartenkalender 2015 mit Namenstagen
· Poster-Kalender 2015 im Plakat-Format
www.siebenbuerger.de/shop/kalender-eichler.html
Siebenbrgisches lesen und hren
In Zusammenarbeit mit mehreren Unternehmen, Verlagen und Knstlern bietet das Siebenbuerger.de
Shop-Portal eine Auswahl an Sachbchern, Romanen, Bildbnden, Kalendern, CDs und DVDs mit Bezug zu Siebenbrgen.
www.siebenbuerger.de/shop
Hier knnte auch Ihre farblich hervorgehobene Anzeige stehen!
Machen Sie durch eine Textanzeige auf Ihre Dienstleistungen, Ihre
Produkte, Ihre Webseite, Ihre Veranstaltungen oder auf Ihr Unternehmen
aufmerksam. Auch Familienanzeigen sind mglich.
Buchen Sie Ihre Newsletter-Anzeige gleich hier...
 1. VORWORT 
Liebe Leserinnen und Leser,
Rumniens nchster Staatsprsident ist ein Siebenbrger Sachse. Klaus Johannis, Brgermeister von Hermannstadt, konnte die Stichwahl vom 16. November mit 54,43 Prozent fr sich entscheiden, und das bei einer historisch hohen Wahlbeteiligung von 64,10 Prozent. Ein Interview mit dem frisch gewhlten Staatsprsidenten finden Sie in dieser Ausgabe des Newsletters.
Dieses Votum ist naturgem mit sehr hohen Erwartungen und Hoffnungen verbunden, die wir zum Thema unserer aktuellen Umfrage gemacht haben.
Fr ein zweites Interview stand uns Richard Wagner Rede und Antwort (unter Punkt 7), der fr sein literarisches Lebenswerk und sein mutiges Engagement in der rumnischen Opposition mit dem Verdienstkreuz am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland ausgezeichnet wurde.
Wir wnschen Ihnen eine gesegnete Weihnachtszeit.
 ^^^ Seitenanfang ^^^
 2. SBZ-ARTIKEL 
Klaus Johannis gewinnt Prsidentenwahl!
Der Siebenbrger Sachse Klaus Johannis wird Rumniens nchster Staatsprsident. Der Prsidentschaftskandidat der Christlich-Liberalen Allianz (ACL) hat die Stichwahl am 16. November gegen den amtierenden Ministerprsidenten und Vorsitzenden der Sozialdemokratischen Partei (PSD) Victor Ponta gewonnen. Der brgerliche Kandidat erhielt 54,43 Prozent der Stimmen. Premier Ponta, der auf 45,56 Prozent kam, hat seine Niederlage gegen den Brgermeister von Hermannstadt eingerumt und Johannis zu seinem Sieg gratuliert. Die Wahlbeteiligung war laut Angaben der Zentralen Wahlbehrde mit 64,10 Prozent historisch hoch. Im ersten Wahlgang lag sie noch bei 53,17 Prozent. In der Wahlnacht kam es in vielen Stdten zu Massenprotesten gegen die sozialistische Regierung. Tausende Demonstranten forderten in Bukarest den Rcktritt von Ministerprsident Victor Ponta, der seine Demission ablehnte.
mehr...
Richtungswechsel zu einem Rumnien der gut gemachten Arbeit
In Rumnien wurde am 16. November 2014 ein neuer Prsident gewhlt. Einer der aussichtsreichsten Kandidaten war in diesem besonders harten Wahlkampf der Hermannstdter Brgermeister Klaus Johannis. Er konnte sich berraschend, aber doch deutlich mit 54,50 Prozent der Stimmen durchsetzen. Friedrich Roth hat den nicht alltglichen Wahlkampf fr das Prsidentenamt beobachtet.
mehr...
Dr. Bernd Fabritius leitet den Bund der Vertriebenen
Berlin - Der Bundesvorsitzende des Verbandes der Siebenbrger Sachsen in Deutschland, Dr. Bernd Fabritius, ist neuer Prsident des Bundes der Vertriebenen (BdV). Bei der Bundesversammlung des BdV am 7. November in der Hessischen Landesvertretung in Berlin erhielt der 49-jhrige CSU-Bundestagsabgeordnete 99 Prozent der Delegiertenstimmen. Der gebrtige Agnethler lst damit Erika Steinbach ab, die nach 16 Jahren an der Spitze des rund 1,3 Millionen Mitglieder zhlenden Vertriebenenverbandes nicht mehr angetreten war. Bereits im Juli war Fabritius vom BdV-Prsidium einstimmig als Nachfolger Steinbachs nominiert worden (siehe "Dr. Bernd Fabritius soll Prsident des Bundes der Vertriebenen werden")
mehr...
Aktuelle Schlagzeilen:
» Portrt: Klaus Johannis, der Mensch und Politiker
» Klaus Johannis: "Ich werde der Prsident aller Rumnen sein"
» Aktualisierte Rckschau: Siebenbrger Sachse wird Staatsoberhaupt Rumniens
» Kommentar von Robert Schwartz: Ein Hoffnungstrger fr Rumnien
» Verband gratuliert Klaus Johannis zum Wahlsieg
» Konsequenzen fr Wahlchaos gefordert
» Prsidentschaftswahl in Mnchen: Die andere Seite
» Johannis forciert Korruptionsbekmpfung
» Umstrittenes Amnestie- und Begnadigungsgesetz abgeschmettert
» Johannis prsentiert Autobiographie in Bukarest
» Ovidiu Ganţ erklrt im Parlament: Deutsches Forum ist kein "Nazi-Nachfolger"
» Der Siebenbrgisch-Schsische Kulturrat - berblicksdarstellung des Vorsitzenden Hon.-Prof. Dr. Konrad Gndisch
» Stimmungswandel zugunsten Siebenbrgens
» HOG-Verband neu strukturiert
» ber die Machenschaften der Securitate
» Luther-Botschafterin besuchte Hermannstadt
» Fderationsjugendlager 2015 in den USA
» Erster Auftritt im Ausland: Kinder- und Jugendtanzgruppe Heilbronn in Wels
» Sozialer Einsatz fr die Siebenbrger Sachsen
» Evakuierungs-Gedenkgottesdienst in Nrnberg-Maxfeld
» Gedenkfeier zum Volkstrauertag in Dinkelsbhl
» Hellmut Seiler ist Generalsekretr des Exil-P.E.N.
» Stuttgarter Vortragsreihe erreicht das Schwabenalter
» Landesforum tagte in Hermannstadt
» Diakonieverein in Mediasch nimmt sich der oftmals hilfsbedrftigen Deutschen an
» Diakonie aus Siebenbrgen stellt sich in Berlin vor
» Vier Chre zu Gast in Siebenbrgen
» Kirche in Gergeschdorf erstrahlt in neuem Glanz
» "Radio Bruk" freut sich ber Spende
» Jannik Barths erste CD erschienen
» Farca Verlag in Villingen-Schwenningen feiert 25-jhriges Jubilum
» Burzenlnder "Kunst"-Kalender 2015
» Salti und Medaillen fr die Jugend: Nora Huber wurde 70
» Bad Kissingen: Siebenbrgische Familienfreizeit ber Silvester
» Ausstellung "Pilgerreise fr Frieden und Gerechtigkeit" in Rothenburg
» Renate Mildner-Mller stellt in Ebersberg aus
» Batull gedeiht im Rheinland / Bumchen auf dem Campus Duisburg gepflanzt
» "Deine Nahrungsmittel seien deine Heilmittel"
» Hilfstransporte nach Rumnien
» Verhafteter Asylbewerber freigekauft
» 125 Jahre Zuckerfabrik in Brenndorf
» "Der Wiener Sachsendank"
Weitere aktuelle Artikel finden Sie im Archiv der Siebenbrgischen Zeitung Online
Diese Artikel sowie weitere Nachrichten aus den Kreisgruppen des
Verbandes und aus den Heimatortsgemeinschaften finden Sie 20 Mal
jhrlich in der Siebenbrgischen Zeitung. Jetzt Probezeitung
bestellen
.
 ^^^ Seitenanfang ^^^
 3. BUCH-TIPPS 
Ein Siebenbrgenbuch fr die Seele
Aquarelle und Skizzen zu 800 Jahren deutscher Kulturregion Siebenbrgen einmal anders: Kirchenburgen, Bauerndrfer und Huserzeilen schmucker Altstdte in zarten, pastelligen Farben. Mit sanften Pinselstrichen zu Papier gebracht, schmeicheln sie sich ins Auge. Keine Mauerrisse, keine Lcher, kein Zahn der Zeit, der an den liebgewonnenen alten Bauwerken nagt und die Erinnerungen mit dem Schatten der Wehmut trbt. Stattdessen verschmelzen harmonische Farben - Sonnenlicht, Sommergrn und leuchtendes Herbstlaub - Ton in Ton mit Steinmauern, Dchern, Holztoren und Trmen. Wer mchte in dieser Traumwelt nicht zu Hause sein?
Einzelne Szene der willkrlich ausgewhlten 40 Kirchenburgen, acht Bauernburgen und Klstern sowie fnf Stdten in Siebenbrgen, die der bekannte Architekt und Zeichner Theo Damm auf 168 Seiten Bildband in Aquarellen und Skizzen festgehalten und auf ihre Kernaussage reduziert hat, sind leicht zu erkennen: Hermannstadt mit seinen Augendchern, deren Blick einem berallhin folgt; die Kirchenburg von Holzmengen - mit ein paar Pinselstrichen ragt sie aus dem wogenden Grn vor den Fogarascher Bergen; schindelgedeckte karge Bergbauern- und Handwerkerhfe; der trutzige Keisder Turm mit seinem klaffenden Erdbebenriss, hier nur ein dnner Bleistiftstrich; die schlichte gotische Saalkirche von Arkeden oder die in Aquarell fast verhalten wirkende Pracht der Kronstdter Schwarzen Kirche.
Der groformatige Bildband "Alte Stdte, Drfer und Kirchenburgen" ist eine gelungene Verschmelzung zwischen architektonischer Dokumentation und Aquarellkunst, ergnzt um Detailskizzen, Lage- und Grundrissplne. Das Buch soll "den Betrachter - jetzt einmal in einer anderen 'Sprache' - auf die eindrucksvolle, in dieser Dichte einmalige Baukultur in Stadt, Dorf und Landschaft aufmerksam machen", erlutert Theo Damm im Vorwort.
Die knappen, informativen Begleittexte von Jost Jrgen Schneider mit Daten und Fakten zu jedem Objekt sowie die vier einleitenden Kapitel - I. Rumnien, II. Siebenbrgen, III. Siebenbrger Sachsen und IV. Kirchenburgen - bilden das Rahmenwerk zum Verstndnis dieser ber 800 Jahre geformten deutschen Kulturregion im Karpatenbogen.
Vielleicht ist der Bildband eine Anregung, sich fr die Erhaltung dieser einmaligen Hauslandschaft zu interessieren und einzusetzen, wnscht sich Theo Damm. Auf jeden Fall ist er ein visueller Augenschmaus, um die Seele baumeln zu lassen, fr Siebenbrgenfans und solche, die es beim Lesen unweigerlich werden.

Nina May


Theo Damm, "Alte Stdte, Drfer und Kirchenburgen. Skizzen aus Siebenbrgen", Honterus Verlag, Hermannstadt, 168 Seiten, ISBN 978-606-8573-12-0, zu bestellen fr 29,90 Euro, zuzglich 3,00 Euro Versand (innerhalb Europas), bei der Honterusdruckerei, E-Mail: office@honterus.ro, Telefon: (0040-269) 227766.
Bestellung bei Amazon
 ^^^ Seitenanfang ^^^
 4. DISKUSSIONEN 
Forum: Allgemeines Forum
Thema: Deutschland aktuell
Wenn man die Heimat und sein Volk verlsst, wird man sich unter anderen Vlkern integrieren mssen.
Forum: Allgemeines Forum
Thema: Witze, damit wir auch noch was zum Lachen haben...
Seit dem Wahltag leidet Ponta unter Klaustrophobie.
Forum: Allgemeines Forum
Thema: Klaus Johannis kandidiert fr das Amt des Prsidenten der Republik Rumnien
Wir wollen deutsch leben und rumnisch arbeiten.
Forum: Allgemeines Forum
Thema: Interessant, kurios, skurril
rzte warnen vor dem Smartphone-Nacken.
Forum: Allgemeines Forum
Thema: Rumnien heute
Der Prsident Rumniens sollte orthodox getauft werden.
Forum: Allgemeines Forum
Thema: Ukraine heute
Moldau droht das Ukraine-Schicksal
Forum: Wirtschaftliche Integration
Thema: forum umweltschutz&naturschutz
Untersttzer beim Aufbau eines autarken Dorfes in Siebenbrgen gesucht.
Forum: Lachen uch Nodinken
Thema: Lustiges aus dem wahren Leben
Benutze nie eine Mtze mit Ohrenklappen.
Weitere Themen finden Sie in unseren Diskussionsforen unter:
www.siebenbuerger.de/forum
 ^^^ Seitenanfang ^^^
 5. RADIO- UND TV-TIPPS 
Quelle: Pressetexte der Sender
ORF III, Dienstag, 2. Dezember, 15:00 bis 16:00
Schachmatt - Der Sturz Ceauşescus in Rumnien
Nach einer Reise in den Iran sprach Nicolae Ceauşescu am 21.12.1989 in Bukarest zu 100.000 Menschen. Whrend seiner Rede schwenkte die Stimmung um - er wurde ausgebuht, die Live-bertragung im Fernsehen abgebrochen. Die Securitate erffnete das Feuer gegen die Menschen, das Militr verweigerte das.
Am Tag darauf versuchte Ceauşescu die Massen zu beruhigen und scheiterte wieder. Es kam zu Straenkmpfen zwischen Armee und Securitate, Ceauşescu und seine Frau versuchten zu fliehen. Soldaten der Armee nahmen sie nrdlich von Bukarest fest. Da die Securitate sich weigerte, die Waffen niederzulegen, wurde das Ehepaar Ceauşescu am 25. Dezember von General Victor Stănculescu, kommissarischer Verteidigungsminister, in einem eilig zusammengestellten Militrgericht im Schnellverfahren zum Tode verurteilt und noch am selben Tag hingerichtet. Die Durchfhrung des Verfahrens hatte Ceauşescu unmittelbar vor seiner Festnahme durch die Einsetzung des nationalen Ausnahmezustandes selbst ermglicht.
Der Film zeigt, wie und warum Deutschland, Ungarn und vor allem die USA hinter den Kulissen agiert haben. Europas Einigung und die Wiedervereinigung Deutschlands standen auf dem Spiel - und Amerikas Vormachtstellung. Das internationale Machtspiel hatte weit reichende Folgen - fr Europa und die USA.
Film von Susanne Brandsttter, Dokumentation, 2005
Phoenix, Mittwoch, 3. Dezember, 13:30 bis 14:15
Phoenix, Freitag, 5. Dezember, 15:15 bis 16:00
Phoenix, Samstag, 6. Dezember, 11:30 bis 12:15
Leben im Untergrund
Die Kanalmenschen von Bukarest
In Rumniens Hauptstadt leben mittlerweile zirka 6000 Obdachlose. Viele von ihnen suchen Schutz unter der Erde. Etwa sechzig von ihnen haben sich in der Kanalisation der Metropole ein provisorisches "Wohnzimmer" eingerichtet. Drogen, Dreck und Armut: viele sind ehemalige Waisenkinder. Sie haben im Untergrund eine Art neues Zuhause gefunden - hier nennt man sie "Kanalmenschen". ARD-Korrespondentin Susanne Glass hat sie dort besucht und in ihrem schwierigen Alltag begleitet. Der Besuch wurde ber Wochen vorbereitet. Nur der Anfhrer der Gruppe, Spitzname Bruce Lee, bestimmt, wer nach unten kommen darf.
Die Luft in den engen Schchten ist stickig, es herrschen Temperaturen von ber 40 Grad. Es riecht intensiv nach Lsungsmitteln, fast alle hier schnffeln. An der Wand: Madonnenbildnisse. Fr einige ist der Boss eine Art Vaterersatz und Seelsorger. "Alles was ich fr diese Menschen tue, tue ich mit Gottes Hilfe". Sein Traum!? Er mchte mit allen gemeinsam in einer Wohnung leben. Ein schner Traum, in einer Gesellschaft, die Obdachlose wie Tiere behandelt?
NDR, Mittwoch, 3. Dezember, 15:15 bis 16:00
Die Karpaten
Leben in Draculas Wldern
Mit 1.500 Kilometern Lnge sind die Karpaten der lngste Gebirgszug Europas. Kurt Mayer folgt in seinem Film den Wegen und Entdeckungen des Wanderhirten Vasile aus Budeşti - tief ins dunkle Herz Europas, von den Waldkarpaten an der Grenze zur Ukraine bis in die sdlichen Hhen des Fogarasch-Gebirges. Haiduc, Vasiles treuer vierbeiniger Begleiter, hat in diesem Jahr viel zu lernen. Mit der erfolgreichen Abwehr eines Karpatenbren besteht er seine Feuertaufe als Hirtenhund.
Der Karpatenbogen beherbergt die grte Bren- und Wolfspopulation Europas. Ohne wehrhafte, gut ausgebildete Hirtenhunde ist hier Weidewirtschaft unmglich. Ein Karpatenwolf reit durchschnittlich ein Schaf pro Jahr. Im internationalen Vergleich ist diese Quote sehr niedrig. Der Grund dafr: In Rumnien werden die Schafherden durchgehend von Schfern bewacht und von intensiv trainierten Hunden gegen Angreifer geschtzt.
Auf seinem Weg durch die Wlder entdeckt Vasile zahlreiche Naturschnheiten der Karpaten, wie die Scărişoara Hhle bei Nucet. Sie ist Teil eines 3.500 Jahre alten Gletschersystems, das in ber einhundert Metern Tiefe die letzten Warmzeiten berdauert hat. Am Sonntag zum Kirchgang in Sârbi erscheinen die Frauen in weien, bestickten Blusen mit bunt verzierten Pelzwesten. Am Hals tragen die Buerinnen in mehreren Reihen glitzernde Glasperlen. Dort lernt Vasile Delia kennen und verliebt sich in sie. Ob er sie erobern kann?
Phoenix, Samstag, 6. Dezember, 12:15 bis 13:00
Spott zum Abschied
Rumniens spezielle Bruche
Zuviel Schnaps und Ehebruch scheinen die am hufigsten vorkommenden Snden im nordrumnischen Săpînţa zu sein, glaubt man den Darstellungen auf dem rtlichen Friedhof. Seit Jahrzehnten sind die Details aus dem Privatleben der Verstorbenen mittels handgemalter Bilder und Verse auf dem sogenannten "Frhlichen Friedhof" festgehalten worden. Zunchst vom Holzschnitzer Stan Ioan Pătraş, inzwischen von seinem Schler Dumitru Pop Tincu, der pro Jahr um die 15 Kreuze gestaltet. Jetzt aber ist im Dorf ein Streit entbrannt.
Ein paar Leute wollen ihm das Geschft streitig machen und die inzwischen sogar international bekannten Kreuze maschinell herstellen. Der schlaue Pop Tincu hat sich aber einiges einfallen lassen, um sich seinen einzigartigen Job zu sichern. Praktisch, dass jetzt seine Tochter einen Nachkommen von Ion Stan Pătraş heiratet. Die traditionelle Hochzeit auf dem frhlichen Friedhof ist die bisher grte im Dorf, zieht sich ber Tage hin und soll eine neue Holzschnitzer-Dynastie begrnden. Das junge Paar aber hat andere Plne: Ana-Maria und Ion wollen ihr Glck erst einmal im Ausland suchen, wie die meisten jungen Rumnen aus der Maramuresch - dieser nach wie vor zutiefst archaisch geprgten Region am Rande Europas.
Etwa 500.000 der insgesamt 21 Millionen Rumnen leben in dem rund 160 Kilometer langen und 60 Kilometer breiten Hgelland. Die Wurzeln ihrer drflich-buerlichen Kultur gehen bis in die Steinzeit zurck und die Bruche werden von den Menschen in Maramuresch bis heute gepflegt. Die Holzschnitzarbeiten, nicht nur auf dem frhlichen Friedhof, sind legendr. Pferdefuhrwerke ersetzen auf den ungeteerten Straen die Autos. Und Schnaps wird nach wie vor auf der offenen Strae gebrannt. Selbst die jungen Leute tragen noch wie selbstverstndlich Tracht statt Jeans und T-Shirt. Aber die Frage ist: Wie lange noch?
WDR, Dienstag, 9. Dezember, 22:00 bis 22:30
tagesschau24, Freitag, 12. Dezember, 0:30 bis 1:00
tagesschau24, Samstag, 13. Dezember, 19:00 bis 19:30
tagesschau24, Dienstag, 23. Dezember, 21:17 bis 21:45
tagesschau24, Donnerstag, 25. Dezember, 5:30 bis 6:00
Weihnachten in Siebenbrgen
Eine Reportage von Claudia Deja
Eigentlich wollten Pfarrer Joachim Lorenz und seine Frau Christiane nur ein einjhriges Praktikum in Siebenbrgen in Rumnien machen. Damals in den 1990er Jahren, als viele Siebenbrger Sachsen auswanderten, haben sie versucht, die Bewohner des Dorfs Malmkrog zum Bleiben zu bewegen. Inzwischen lebt die Pfarrersfamilie seit 20 Jahren im Dorf.
Joachim ist heute Vater von drei Kindern und hat sich ber die vielen Jahre vertraut gemacht mit der anfangs fremden Kultur der Siebenbrger Sachsen, ihrer Vorstellung von Autoritt, ihrem Talent zur Improvisation. Auch Weihnachten wird anders gefeiert als er und seine Frau es von zu Hause gewohnt waren. Fr Besinnlichkeit bei Kerzenlicht ist im Dorf wenig Zeit. Das Fest will vorbereitet sein: Groe Mengen an Gebck mssen im Holzofen gebacken, ein Schwein geschlachtet, die Huser geputzt werden. Und die groe Tanne fr die Kirche besorgt, aufgebaut und geschmckt werden.
Rund 1.200 Menschen wohnen in dem schnen Dorf Malmkrog. Die meisten leben von der Landwirtschaft, viele mehr schlecht als recht. Malmkrog ist ein multiethnisches Dorf: Rumnen, Roma, einige Ungarn und Siebenbrger Sachsen leben hier miteinander, trotz aller sozialen Probleme, die es gibt. Das grte Problem im Dorf ist die Armut. Das belastet Joachim und Christiane. Wie soll man damit umgehen, dass im Dorf manche Familie nicht gengend zu essen hat, einige wirklich hungern?
Manchmal ist Joachim unsicher, ob sich sein Engagement in Rumnien wirklich lohnt. Oft wnscht er sich mehr Erfolg seiner Arbeit und mehr Austausch. Dass er fr viele Gemeindeglieder eine strenge Autoritt verkrpern soll, gefllt ihm nicht. Auch deshalb denkt der 44-Jhrige immer mal wieder ber eine Vernderung nach. Und dann spielen er und seine Frau auch mit dem Gedanken, wieder zurckzukehren nach Deutschland.
RBB, Dienstag, 9. Dezember, 22:45 bis 23:30
Deutsche gegen Devisen - Ein Geschft im Kalten Krieg
Film von Răzvan Georgescu
ber mehr als 20 Jahre gab es zwischen der Bundesrepublik und Rumnien einen geheimen Deal. Der kommunistische Diktator Nicolae Ceauşescu lie Deutschstmmige im Kalten Krieg nach Deutschland ausreisen - gegen die Zahlung von Kopfgeld. Die "Geheimsache Kanal", wie sie in Bonn genannt wurde, kostete die Bundesrepublik Milliardenbetrge. Dem Regime in Bukarest halfen die Devisen, seine Staatsschulden zu tilgen. Rund 250.000 Menschen verlieen so ihre Heimat, der Groteil aller Deutschstmmigen in Rumnien.
Mehr als 800 Jahre hatten ihre Vorfahren in Siebenbrgen und im Banat gelebt. Fr viele wurde der Pass nach Deutschland zur Versprechung. Er bestimmte ihre Zukunft und das Schicksal ihrer Familien. Die bundesdeutsche ffentlichkeit erfuhr vom grten Freikauf der Geschichte nichts. Ceauşescu hatte uerste Geheimhaltung abverlangt. Die Welt sollte nicht erfahren, dass Rumnien einen Handel mit seinen Brgern betrieb.
Selbst im Bonner Innenministerium waren nur wenige ber die Operation informiert. Alleiniger Verhandlungsfhrer im Auftrag der Bundesregierung war der Dsseldorfer Anwalt Heinz Gnther Hsch. Zwischen 1968 und 1989 reiste er mehrere hundert Male zu Treffen mit dem rumnischen Geheimdienst Securitate, oft mit Koffern voll Geld und einer Pistole im Gepck. 25 Jahre nach dem Fall des Eisernen Vorhangs ffnet Heinz Gnther Hsch fr die Dokumentation seine Archive und berichtet ber die "Geheimsache Kanal". Durch seine Unterlagen und Berichte hilft er, ein weitgehend unbekanntes Kapitel des Kalten Krieges zu rekonstruieren. Politisch Verantwortliche von damals kommen in der Dokumentation ebenso zu Wort wie zahlreiche Rumniendeutsche, die die Umstnde ihrer Ausreise und die Geschichte ihrer Familien erzhlen.
Radio-Tipp: Deutschlandfunk, Samstag, 13. Dezember, 11:05 bis 12:00
Gesichter Europas
Ceauşescus langer Schatten - 25 Jahre nach der Revolution in Rumnien
Mit Reportagen von Annett Mller
Am Mikrofon: Katrin Michaelsen
Die Bilder gingen um die Welt: Die Bilder von der Hinrichtung des rumnischen Diktators Nicolae Ceauşescus und seiner Frau Elena im Dezember 1989. Ihr gewaltsamer Tod bedeutete fr Rumnien eine Zeitenwende. Eine Abkehr von kommunistischer Fhrung und eine Hinwendung zu politischer Demokratisierung. 25 Jahre nach der rumnischen Revolution ist das Land in seinem Umgang mit dem einst so kollektiv verhassten Diktator zutiefst gespalten. Inzwischen halten viele den Despoten sogar fr einen der wichtigsten Staatschefs in der rumnischen Geschichte. Zu enttuscht sind sie vom schier endlosen bergangsprozess, bei dem vor allem die frheren Partei- und Geheimdienstkader die Gewinner sind. Doch lngst nicht alle hat dieser weit verbreitete Gedchtnisschwund befallen. Einstige Revolutionre versuchen die Nostalgiewelle aufzuhalten, indem sie beispielsweise mit Schlern ber die rumnischen Verhltnisse im Jahr 1989 diskutieren. Andere wiederum kritisieren, wie Ceauşescu touristisch
vermarktet wird oder korrigieren diejenigen, die den Lebensalltag zu kommunistischen Zeiten verniedlichen. Wem aber die Nachwehen der Ceauşescus-Diktatur zu lange dauern, der tritt die Flucht nach vorn an und verlsst das Land.
Das Erste, Sonntag, 14. Dezember, 6:45 bis 7:10
Das Erste, Samstag, 20. Dezember, 5:30 bis 5:55
Durch die Wildnis - Transsilvanien (1)
20-teilige Abenteuerserie Deutschland 2014
Heute beginnt fr drei Mdchen und drei Jungs aus ganz Deutschland das Abenteuer ihres Lebens. Vier Wochen lang wollen sie sich durch die Wildnis Rumniens schlagen. Unberhrte Natur erleben - ohne Eltern, ohne Internet und Fernsehen. "Durch die Wildnis - das Abenteuer deines Lebens" gibt sechs Jugendlichen die Chance, in der weiten Landschaft Transsilvaniens ein besonderes Ferienabenteuer zu erleben - spannende Wildnisaktionen inklusive.
In der ersten Folge kommen die sechs Abenteurer in Rumnien an. Mahtab (15 Jahre), David (15 Jahre), Henriette (15 Jahre), Viviane (14 Jahre), Julien (15 Jahre) und Niklas (15 Jahre) lernen sich am Flughafen kennen und dann geht's sofort los: Auf der Fahrt zum Ausgangspunkt ihres Wildnistrips erfahren sie viel ber ihre Familien, Freunde und Hobbys. An ihrer ersten bernachtungsstation wartet Wildniscoach Tobi auf sie. Und es gibt eine berraschung: Geschlafen wird schon in der ersten Nacht nicht in Betten.
Weitere Folgen der Serie werden jeweils am Sonntag, den 21. Dezember und am Sonntag, den 28. Dezember ab 6:45 Uhr gesendet.
tagesschau24, Montag, 15. Dezember, 23:30 bis 0:00
Im Einsatz fr die Huren
Eine Reportage von Gabriele Jenk
Sie arbeiten im Milieu, sind unterwegs in Bordellen und Bars, kennen die Trsteher und vor allem die Frauen, die hier arbeiten: Petra Wiegand und Fabienne Zwankhuizen sind im Einsatz fr die Huren in Frankfurt. Heute gehen sie ins Rote Haus, ein Bordell mit 120 Zimmern, jedes einzelne pro Tag vermietet fr 135 Euro. Die beiden Sozialarbeiterinnen kennen den Betreiber und drfen rein. Sie erkundigen sich bei den Prostituierten, ob es Probleme gibt, und machen auf ihre Beratungsstelle aufmerksam. "Tamara" nennt sich ihr Bro in Frankfurt, getragen wird es vom Diakonischen Werk der Evangelischen Kirche.
Sie arbeiten im Milieu, sind unterwegs in Bordellen und Bars, kennen die Trsteher und vor allem die Frauen, die hier arbeiten: Petra Wiegand und Fabienne Zwankhuizen sind im Einsatz fr die Huren in Frankfurt. Heute gehen sie ins Rote Haus, ein Bordell mit 120 Zimmern, jedes einzelne pro Tag vermietet fr 135 Euro. Die beiden Sozialarbeiterinnen kennen den Betreiber und drfen rein. Sie erkundigen sich bei den Prostituierten, ob es Probleme gibt, und machen auf ihre Beratungsstelle aufmerksam. "Tamara" nennt sich ihr Bro in Frankfurt, getragen wird es vom Diakonischen Werk der Evangelischen Kirche. Dort sitzt auch Monika Hoffmann. Ein Schwerpunkt ihrer Arbeit ist die Untersttzung von Frauen, die aussteigen wollen - keine einfache Angelegenheit. Viele Huren arbeiten im Verborgenen, nicht nur im Bahnhofsviertel, auch in Wohnungen berall in der Stadt. Oft ahnen noch nicht einmal die eigenen Familien etwas davon. Die Frauen von "Tamara" wissen, wie einsam es dann in einem Leben volle
r Lgen werden kann.
Der "Hessenreporter" begleitet "Tamara" bei der Arbeit: drauen auf den Straen, wenn Petra oder Monika Mnner ansprechen, um Respekt fr die Huren werben und ihren Gesprchspartnern ein Kondom in die Hand drcken, oder auch bei der Verabredung mit Laura. Sie ist 23 Jahre alt, kommt aus Bukarest und finanziert ihr Studium als Hure. Schnell mglichst viel Geld verdienen, darum geht es ihr, sagt sie. Die Sozialarbeiterin Fabienne hat schon viele solcher Geschichten gehrt. Sieben Tage die Woche, von mittags bis spt in die Nacht, immer bereit fr den nchsten Freier. Laura lchelt, auch wenn ihr nicht danach ist, erzhlt sie und stellt sich im knappen Dessou wieder in die geffnete Zimmertr.
RBB, Dienstag, 16. Dezember, 22:45 bis 23:30
Die rbb Reporter - Ware Mdchen
Prostitution unter Zwang
Sie mssen sich stndig bereithalten - 24 Stunden im Dauereinsatz. Kein Schlaf, unregelmige Mahlzeiten, keine Auszeit auch bei Krankheiten. Junge Mdchen aus Osteuropa mssen sich unter menschenunwrdigen Umstnden in der deutschen Hauptstadt prostituieren - gehalten wie Sklavinnen. Junge Frauen, zum Teil minderjhrige Mdchen aus Rumnien und Bulgarien mssen bis zu 15 Mnner am Tag mit Sex bedienen, hufig ohne Schutz, und erhalten dafr nicht einmal ihren Lohn. Zwangsprostitution ist ein Geschft, das Zuhltern und skrupellosen Geschftemachern Jahr fr Jahr Millionen sichert. Zurck bleiben entrechtete Mdchen und Frauen, die hufig verzweifelt nach einem Ausweg suchen.
Hufig sehen die jungen Frauen den Weg nach Deutschland als einzige Mglichkeit, sich und ihren Familien ein besseres Leben zu sichern. Sie leben in einem Land, in dem die Prostitution eigentlich verboten ist. Und dennoch gibt es in allen greren Stdten illegale Bordelle und Frauen, die ihren Krper auf der Strae anbieten. In diesem Klima blht auch der Handel mit der Ware "Mdchen". Mdchen, die in bitterer Armut aufwuchsen und ein leichtes Spiel fr Menschenhndler wurden.
So zeigt der Film auch, wie skrupellos Berliner Bordellbetreiber junge rumnische Frauen mit Anzeigen im Internet zur Prostitution nach Deutschland kdern - und das ganz legal, seit der Deutsche Bundestag 2002 mit dem Prostitutionsgesetz den Betrieb von Bordellen zur herkmmlichen Dienstleistung erklrt hat. Der Markt verlangt seither nach immer mehr und immer neuen Mdchen - auch weil der freizgige Umgang mit der Prostitution inzwischen Sextouristen aus ganz Europa anlockt.
In Rumnien und Deutschland hat man das Problem inzwischen erkannt. Behrden und Initiativen versuchen gegenzusteuern, um den schwunghaften Handel mit Osteuroperinnen einzudmmen. Und vor allem den Opfern zu helfen.
Nadya Luer und Jo Goll haben ber ein Jahr lang Kontakt zu Opfern von Zwangsprostitution aufgebaut. In langen und vertrauensvollen Gesprchen ffnen sich einige dieser Frauen den rbb-Reportern und schildern dabei, wie sie von brutalen Menschenhndlern in der Heimat in die Falle gelockt wurden. Mit der Aussicht, im wohlhabenden Deutschland als Kellnerin oder Altenpflegerin arbeiten zu knnen. Doch diese Trume enden schon an der Grenze. Dort wird ihnen der Pass und damit die Identitt genommen. Die Reportage zeigt den schwierigen Weg heraus aus dem brutalen Kreislauf aus erzwungenem Sex und Gewalt.
ARTE, Mittwoch, 17. Dezember, 6:30 bis 6:55
X:enius
Bio-Illusion - Bio fr alle, zu welchem Preis?
Anfangs stand "Bio" fr eine schonende und regionale Landwirtschaft. Inzwischen ist auch aus Bio eine globale Massenproduktion geworden. Doch ist es wirklich mglich, Bio fr die Masse zu produzieren? Und wenn ja, zu welchem Preis? "X:enius" hat mehrere inner- und auereuropische Lnder bereist und sich auf dem stark umkmpften Markt umgeschaut.
Einer der neueren Mitspieler auf dem Bio-Markt ist die Volksrepublik China. Jahrzehntelang wurden hier die Bden im Rahmen der intensiven Landschaft extrem gedngt. Kann da der Umstieg auf Bio-Anbau berhaupt gelingen? "X:enius" besucht einige Bio-Betriebe im Reich der Mitte, deren Bauern oft berraschend offen ber die Problematik reden. Auch im Harbachtal in Rumnien ist ein regelrechter Bio-Boom ausgebrochen. Aufgrund lohnenswerter EU-Subventionen verspricht Bio-Anbau hohe Renditen, und das Ackerland wird zum gefragten Ziel von westlichen Investoren. Der Schweizer Theo Hni ist einer von ihnen. Als Bio-Groinvestor besitzt er bereits riesige Landflchen, auch mit Hilfe der EU. Auf der Strecke bleiben dagegen oft die ortsansssigen Kleinbauern mit ihrer traditionellen Art und der Vielfalt regionaler Landwirtschaft.
Ganz gegenstzlich zur Produktion in China und Rumnien erleben die "X:enius"-Moderatoren Emilie Langlade und Adrian Pflug den Bio-Anbau auf dem Hof von Karl Schweisfurth in Glonn im Alpenvorland. Hier betreibt er eine tiergerechte Bio-Haltung weit ber den EU-ko-Verordnungen. Allerdings hat dies seinen Preis, der fr viele utopisch erscheint. Doch Karl Schweisfurth ist berzeugt: Jeder knnte sich biologisch korrekt ernhren - ohne mehr Geld auszugeben. Wenn er nur diese drei Dinge beachtet: weniger Fleisch essen, weniger wegwerfen und weniger Fertiggerichte kaufen. Neben diesen Tipps erfahren die "X:enius"-Moderatoren auch, auf was sie beim Einkauf von Bio-Lebensmitteln achten mssen und wie die Kontrollen nach den Bio-Richtlinien in Deutschland ablaufen.
3sat, Freitag, 19. Dezember, 16:20 bis 17:05
Die Donau - Reise in ein unbekanntes Europa (4/6)
Von Vukovar bis ans Eiserne Tor mit Susanne Wille
Eine Reise entlang der Donau: Vom Quellgebiet im Schwarzwald bis zur Mndung am Schwarzen Meer. Werner van Gent, Susanne Wille und Urs Gredig - drei Schweizer Radio- und Fernsehjournalisten - erkunden die europische Lebensader. Fast 3.000 Kilometer zu Lande und zu Wasser legen sie dafr zurck. Auf ihrer Reise durch zehn Lnder suchen die Reporter das Unbekannte im scheinbar so Vertrauten. Dabei treffen sie auf Menschen mit bewegenden Geschichten.
Vukovar ist der Ausgangspunkt fr den vierten Teil der Reihe "Die Donau - Reise in ein unbekanntes Europa". Donauabwrts liegt Novi Sad, die zweitgrte Stadt Serbiens. Hier stt die Schweizer Journalistin und Moderatorin Susanne Wille auf eine berraschende Erfolgsgeschichte: das "Silicon Valley" Serbiens. Die Hauptstadt Belgrad ist Dreh- und Angelpunkt fr den Verkehr zwischen Mittel- und Sdosteuropa und Heimat unterschiedlichster Bevlkerungsgruppen. Im Gegensatz zu den rmlichen Verhltnissen der Roma, die die grte Minderheit ausmachen, steht das Belgrader Nachtleben mit schwimmenden Clubs und Bars auf Donau und Save. Hhepunkt und gleichzeitig auch die letzte Station der Reise ist das Eiserne Tor, einer der imposantesten Taldurchbrche Europas an der Grenze zwischen Rumnien und Serbien.
Teil 5 "Vom Eisernen Tor bis nach Russe mit Urs Gredig" und Teil 6 "Urs Gredig entdeckt das Donaudelta" laufen gleich anschlieend ab 17:05 Uhr.
RTL, Montag, 22. Dezember, 23:30 bis 0:00
30 Minuten Deutschland
Thema u.a.: Das grte Tierheim der Welt liegt in der Walachei - in Rumnien, am Rand der Stadt Piteşti. Der deutsche Verein 'Tierhilfe Hoffnung' versorgt dort in der 'Smeura' 5.400 Straenhunde - eine Aufgabe der Superlative. 'Wir sind hier langsam am Limit!', erklrt Ann-Catrin Schmidt. Die Lehrerin aus Alsfeld kmpft seit Jahren ehrenamtlich gegen die Ttung der Vierbeiner. Gemeinsam mit ihrem Freund Matthias Schmidt organisiert sie Rettungstransporte nach Deutschland. 'Frher haben wir die Hunde kastriert und wieder ausgesetzt, um die berpopulation langfristig in den Griff zu bekommen - aber das geht jetzt nicht mehr!' Denn in Rumnien wird die Jagd auf Streuner vom Staat organisiert: Pro Hund wird eine Prmie von bis zu 70 Euro gezahlt, eingefangene Tiere werden in so genannten 'Ttungsstationen' 14 Tage lang verwahrt und - wenn sie bis dahin niemand adoptiert - eingeschlfert. Das Geschft mit den Straenhunden ist lukrativ und spielt sich in einer rechtlichen Grauzone ab
. Ann-Catrin Schmidt und ihr Freund Matthias Schmidt fahren tglich in die Ttungsstation von Piteşti, um Hunde zu retten. Gemeinsam mit rumnischen Helfern sind sie auf den Straen unterwegs, um herrenlose Vierbeiner einzusammeln, jeden Tag wird im Akkord kastriert, geimpft und gechipt, rund 70 Hunde werden jede Woche ber verschiedene Tierheime in ganz Deutschland weiter vermittelt. Ein Engagement, fr das nicht jeder Verstndnis hat - auch, weil die rumnischen Streuner den deutschen Fundhunden angeblich den Platz wegnehmen sollen. 'Langfristig wollen wir das Problem natrlich im Land lsen!', erklrt Matthias Schmidt. 'Die rumnische Bevlkerung sollte lernen, verantwortungsbewusster mit ihren Hunden umzugehen!' Ein Grundschulprojekt von 'Tierhilfe Hoffnung' setzt jetzt bei den ganz jungen Rumnen an.
Weitere Tipps demnchst auf Siebenbuerger.de.
 ^^^ Seitenanfang ^^^
 6. INTERVIEW 
"Schritt fr Schritt am neuen Rumnien bauen"
Interview mit Klaus Johannis: Was auf der Agenda des nchsten Staatsprsidenten steht
Am 16. November 2014 ist Klaus Johannis zum neuen Staatsoberhaupt Rumniens gewhlt worden. Nach 14-jhriger Amtszeit als Brgermeister von Hermannstadt, einer beraus fruchtbaren ra fr die Stadtentwicklung, regiert der 55-jhrige Siebenbrger Sachse demnchst in Bukarest. In Rumnien herrscht Reformstau, der die rechtsstaatliche Entwicklung ebenso wie die europische Integration des Landes hemmt, ja geradezu blockiert. Im Bewusstsein der allerorten greifbaren Aufbruchstimmung drngt der Vorsitzende der Nationalliberalen Partei auf die Umsetzung seines im Wahlkampf verkndeten Programms fr "ein Rumnien der gut gemachten Arbeit". ber die Agenda des neuen rumnischen Staatsprsidenten, auf der die deutsch-rumnischen Beziehungen einen hohen Stellenwert haben sollen, uert sich Klaus Johannis im Gesprch mit Christian Schoger.
Herzlichen Glckwunsch zu Ihrem berraschenden Wahlsieg, Herr Johannis! Bitte beschreiben Sie Ihre Gefhlslage am Tag drei nach Ihrer Wahl zum neuen Staatsprsidenten von Rumnien. Diesen Wahlausgang haben nicht viele erwartet.
Das Ergebnis war wohl fr viele berraschend, nicht aber fr mich und uns in der Nationalliberalen Partei. Wir haben mit meinem Wahlsieg gerechnet, selbst wenn die Polit-Kommentatoren mir wenig Chancen eingerumt hatten. Selbstverstndlich bin ich sehr froh ber diesen Sieg, der einmal mehr beweist, dass die Bevlkerung in Rumnien nicht mit Lgen und falschen Versprechungen abgespeist und in die Irre gefhrt werden kann. Ich bin zuversichtlich, dass ich nun mein Programm fr ein Rumnien der gut gemachten Arbeit, ein Rumnien, das zu Recht Mitglied der Europischen Union und NATO ist, umsetzen werden kann.
Hat Ihnen die Bundeskanzlerin Angela Merkel, die Ihre Kandidatur untersttzt hat, schon persnlich gratuliert?
Sowohl Bundeskanzlerin Angela Merkel als auch Bundesprsident Joachim Gauck haben mich beglckwnscht. Die Bundeskanzlerin sprach ihre berzeugung aus, dass "wir gemeinsam unsere Beziehungen weiter vertiefen knnen" und bermittelte, die Bundesregierung werde "Rumnien bei den Reformen, die fr Ihr Land und fr die Europische Union wichtig sind, weiterhin mit Rat und Tat zur Seite stehen und ein verlsslicher Partner bleiben." Bundesprsident Gauck drckte seine Zuversicht aus, "dass wir in vertrauensvoller Zusammenarbeit die guten und freundschaftlichen Beziehungen zwischen unseren Lndern auch im europischen und internationalen Rahmen weiterentwickeln und vertiefen werden."
In diesen Tagen schwappen Ihnen groe Sympathiewellen in Rumnien wie im Ausland entgegen, von Brgern und in den Medien. Aus Begeisterung erwchst rasch enormer Erwartungsdruck. Wie gehen Sie mit dieser Aufbruchstimmung und den Vorschusslorbeeren um?
Ich bin mir dieses Erwartungsdrucks bewusst und wei, dass Sympathiewellen rasch ins Gegenteil umschlagen knnen. Wir sind aber bereits dabei, die im Wahlkampf gemachten Versprechungen umzusetzen, und wie im Parlament gestern festzustellen war, hat die gesamte politische Klasse die Botschaft der Whlerschaft verstanden: Gesetze, welche die Korruptionsbekmpfung ermglichen, sowie Antrge auf Immunittsaufhebung im Falle von Parlamentsmitgliedern, die der Bestechung verdchtigt sind, wurden angenommen, nachdem sie zuvor zum Teil mehrere Monate vertagt worden waren.
Unser Verband mit seinem Bundesvorsitzenden Dr. Bernd Fabritius an der Spitze hat Ihre Kandidatur offensiv untersttzt, so auch das Demokratische Forum der Deutschen in Rumnien und schlielich die weltweite Fderation der Siebenbrger Sachsen. Haben Sie diesen Rckhalt in dem bisweilen sehr unfairen und schmutzigen Wahlkampf wahrgenommen?
Natrlich! Und ich danke Dr. Fabritius und der Fderation der Siebenbrger Sachsen fr diese Untersttzung - wie ich auch den Kollegen im Deutschen Forum gedankt habe. Fr mich war es sehr wichtig zu wissen, dass meine Landsleute mir Vertrauen schenken.
Rumnien voranzubringen in seiner demokratischen und rechtsstaatlichen Entwicklung, ebenso die europische Integration des Landes, das sind gewaltige Herausforderungen. Auf welche gesellschaftlichen und politischen Krfte bauen Sie fr die "gut gemachte Arbeit"?
Die Herausforderungen sind tatschlich gro, aber ich mute mir zu, die am Fortschritt des Landes und am Wohlstand in Rumnien interessierten Reprsentanten aus den politischen Parteien und der Zivilgesellschaft, aus den Berufsverbnden und den Gewerkschaften zusammenbringen zu knnen, um Schritt fr Schritt am neuen Rumnien zu bauen.
In Ihrer Wahlkampagne haben Sie der Korruption den Kampf angesagt, Sie wollen die Unabhngigkeit der Justiz garantieren. Werden diese Bereiche ber den Erfolg Ihrer Prsidentschaft entscheiden?
Ganz sicher. Sie werden die Voraussetzungen dafr sein, dass die Steuerhinterziehungen zumindest reduziert werden, dass die Mittel dort ankommen, wofr sie eingeplant worden sind, dass eine Finanzdisziplin in Rumnien mglich sein wird. Auf dieser Grundlage kann eine Sanierung und Entwicklung in allen Bereichen der Gesellschaft stattfinden.
Welche Erwartungen und Vorstellungen haben Sie hinsichtlich Ihres knftigen Arbeitsverhltnisses mit Ministerprsident Victor Ponta, Ihrem Mitbewerber um das Prsidentenamt, nach diesem Wahlkampf? Ponta kndigte an, bis zu den Parlamentswahlen 2016 weiterregieren zu wollen.
Ich habe es im Wahlkampf gesagt und nach dem Wahlsieg wiederholt: Als Prsident werde ich mit allen Institutionen des Staates zusammenarbeiten, so auch mit der Regierung, der mein Gegen-Kandidat Victor Ponta vorsteht. Es handelt sich um eine institutionelle Kooperation und die muss zum Wohl des Landes klappen. Wie lang Ponta Premier bleiben wird bzw. ob die derzeitige Koalition bis zu den Parlamentswahlen 2016 die Regierung stellen kann, bleibt abzuwarten.
Der Staatsprsident bestimmt die Auen- und die Verteidigungspolitik. Bereitet Ihnen Russlands Expansionspolitik Sorge? Ist Rumnien heute hinreichend dagegen gewappnet?
Rumnien ist Mitglied der NATO und der EU und hat eine strategische Partnerschaft mit den USA, was in diesem Fall von grter Bedeutung ist. Selbstverstndlich gibt es dennoch Grund zu Sorgen angesichts der Expansionspolitik Russlands, zum einen weil die Republik Moldau besonders exponiert ist, zum anderen weil eine Konfliktsituation in so unmittelbarer geografischer Nhe sich auf die Entwicklung Rumniens auswirkt.
Welche Prioritt haben fr Sie die deutsch-rumnischen Beziehungen?
Die deutsch-rumnischen Beziehungen knnen meiner Ansicht nach in allen Bereichen erweitert und vertieft werden. Fr Rumnien sehr wichtig wird der Zuwachs von Investitionen in die Wirtschaft sein, gleiche Bedeutung aber messe ich auch der Zusammenarbeit in der Europischen Union bei.
Besteht die Mglichkeit, dass Sie den Heimattag der Siebenbrger Sachsen in Dinkelsbhl in Ihrer Amtszeit als rumnischer Staatsprsident besuchen?
Lassen Sie mich zunchst als Prsident vereidigt werden, danach kann ich sehen, ob meine Agenda einen derartigen Besuch erlaubt.
Danke fr das Gesprch. Viel Kraft und Erfolg fr Ihre groe Aufgabe, Herr Johannis!
 ^^^ Seitenanfang ^^^
 7. INTERVIEW 
"Bei der Literatur war ich immer"
Interview mit Richard Wagner ber Leben und Werk
Am 31. Oktober 2014 wurde dem Banater Schriftsteller Richard Wagner vom Berliner Kulturstaatssekretr Tim Renner im Auftrag von Bundesprsident Joachim Gauck das Verdienstkreuz am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland berreicht. Ausgezeichnet wurde sein bedeutendes literarisches Lebenswerk ebenso wie sein mutiges Engagement in der rumnischen Opposition. Das folgende Gesprch fhrte Edith Ottschofski.
Lieber Richard, herzlichen Glckwunsch zum Bundesverdienstorden! Hast du dich darber gefreut?
Ja, ich habe mich gefreut, natrlich, weil es auch eine Anerkennung ist, letzten Endes. Einen Orden, und von einem solchen Staat, der schlielich und endlich der beste in der deutschen Geschichte ist, kann man schon annehmen.
Du bist in vielen Genres zu Hause, als Lyriker, als Romanautor, als Essayist. Gibt es ein Genre, das du bevorzugst, oder wie wrdest du dich definieren?
Ich war ursprnglich ein Lyriker, ein absoluter Lyriker, und habe erst danach angefangen Prosa zu schreiben. Das hngt auch von den Themen ab, und da war diese Epochensituation in den 80er und 90er Jahren, '68 und '89. Das alles, und sie verlangte nach der Prosa. Man kann ber eine Diktatur kaum Gedichte schreiben, ohne sie zu einem Kreuzwortrtsel zu machen. Um eine Diktatur zu erklren, zu beschreiben, zu analysieren, dazu braucht man schon eine Erzhlung.
Wie bist du zur Literatur gekommen. Kannst du das kurz skizzieren?
Bei der Literatur war ich immer schon. Zur Literatur findet man nicht, sie ist bei einem, entweder ist sie da oder sie ist nicht da. Das fngt mit dem Lesen an. Der Schriftsteller kommt nach dem Leser. Ich habe immer schon gelesen. Mit 14 Jahren wollte ich einen Karl May-Roman schreiben, darauf Hesses Steppenwolf, und einen Reisebericht des Sven Hedin. Mit 18 liest man dann Kafka, und damit fangen die Probleme an.
Du hast zusammen mit Johann Lippet, William Totok und anderen die Aktionsgruppe Banat gegrndet. Wie wrdest du sie heute betrachten? Hat sich der Kampf gelohnt, um es pathetisch zu formulieren?
Der Kampf hat sich auf jeden Fall gelohnt, die Frage ist jetzt nur, wie man das im Ergebnis betrachtet. Es war zum einen ein Kampf um die Literatur. Im Banat gab es ja kaum eine gltige Literatur, bis wir kamen. Wir haben eigentlich die Banater ernsthafte Literatur begrndet. Zum anderen war es ein politischer Kampf, der sich auch gegen die Mentalitt der Landsleute richtete. Wir waren die ersten, die ber die Nazi-Vergangenheit der Banater Schwaben offen reden wollten. Und das dritte Anliegen, wiederum ein politisches, war der Kampf gegen das totalitre Regime, das viele Facetten haben konnte und zahlreiche Gesichter: Von Stalin bis Mussolini. Zeitweise wirkte es durchaus leger - um '68 herum - immer fter aber unertrglich. Auch diesen Kampf haben wir schlielich gewonnen, wenn man so will, mit dem Tag, an dem Ceauşescu und seine Dame erschossen wurden.
Und hattet ihr Respekt vor dem Regime oder habt ihr es provoziert und ausgereizt, was ging?
Wir waren, sagen wir es mal so, Kinder von '68. Unsere Auftritte hatten den Happening-Charakter und die kreative Spontaneitt, die im Westen damals entwickelt worden ist. Daran haben wir uns orientiert. Wir waren nicht Oppositionelle in einem herkmmlichen Sinn. Wir haben uns ber alles Ideologische lustig gemacht, auch ber den eigenen Bierernst. Es ist die Sprache, die das System und seine Intentionen verrt.
Ich war in der Partei. Bei der Aktenffnung aber hat sich herausgestellt, dass die Abteilung der Securitate, in der wir "bearbeitet" wurden, den Namen: Naţionalişti şi fascişti germani trug, also: Deutsche Nationalisten und Faschisten. Das zeigt ein weiteres Mal die Inkohrenz des Systems, seine Neigung zur Balkanitis.
Was sollte man heute im Umgang mit der Securitate anders machen?
Jede Diskussion darber ist seit einer Weile in Frage gestellt. Dafr sorgt ein prozessfreudiger Kollege.
Was ist Heimat fr dich?
Heimat ist ein Ort der Geborgenheit, des Zuhause-Seins, und ist durch Kulturgeschichte und durch Sprache gegeben. Man ist nur dort zu Hause, wo man die Sprache hrt, wo man in sie hineinhorcht und wo das Wort mehr sagt, als ein technisch gemeinter Ausdruck. Heimat hat mit Kindheit zu tun. Es geht um den Horizont der ersten Erfahrungen, die einen prgen. Man wird immer, wenn man den Regen hrt, an einem Novembertag oder so, wird man sich immer an die Situation erinnern, wo man den ersten Novemberregen erlebt hat. Und das ist dann der aus dem Banat.
Dein neues Buch, das im Frhjahr erscheint, ist "Herr Parkinson". Wie bist du zu diesem Titel gekommen?
Es ist ja nun so, dass ich selber die Krankheit habe und das Vergngen habe dazu, so dass ich irgendwann anfing vom "Herrn Parkinson" zu sprechen. Es ergab sich so, weil er ja immer prsent war. Spter stellte ich fest, dass ich nicht der Erfinder dieser Anrede bin. Viele Parkinson-Kranke sind von sich aus auch zu dieser Namensgebung gekommen. Deshalb habe ich das "Herr Parkinson" genannt.
Was bedeutet diese Krankheit fr dich? Was kann man von ihr - so merkwrdig es klingt - lernen?
Disziplin kann man von ihr lernen. Man kann lernen, dass man begrenzt ist und dass man sich seine Rechnung machen muss mit der Existenz. Man kann zwar vieles anstellen, aber man muss auch ans Ma der Dinge erinnert werden. Und eine solche Krankheit erlaubt nicht den Exzess. Und das ist das, was man lernen kann, dass man bewusster lebt und dass alles, was man tut, auch einen gewissen Wert hat.
Du hast aber immer weiter geschrieben und dich nicht unterkriegen lassen.
Ja, darber wundern sich einige. Die Leute teilen ihr Leben in Arbeit und in Schlendrian ein. Ich teile mein Leben nicht so ein. Als Parkinson-Kranker hat man mehr Zeit als andere Leute, man ist halt langsam, wenn man aber langsam denkt, denkt man vielleicht auch Gescheiteres, als wenn man mal schnell etwas denkt.
Vielen Dank fr das Gesprch.
Das vollstndige Interview erscheint in der "Matrix - Zeitschrift fr Literatur und Kunst", Heft 2/2014, im POP-Verlag in Ludwigsburg.
 ^^^ Seitenanfang ^^^
 8. LESERECHO 
Feedback
Wir freuen uns ber jeden Rckmeldung und sind bemht, den Newsletter so interessant wie mglich zu gestalten. Deshalb sparen Sie bitte nicht mit Kommentaren zu Artikeln, Kritik, Hinweisen, Verbesserungsvorschlgen, Meinungen, Ideen usw. Auch ber Linktipps und sonstige Informationen freuen wir uns.
Kontaktmglichkeiten
Facebook: facebook.com/siebenbuerger.de
Twitter: twitter.com/siebenbuerger
Diskussionsforen: siebenbuerger.de/forum
E-Mail: leserecho@siebenbuerger.de
 ^^^ Seitenanfang ^^^
 ANZEIGEN 
Bitte nehmen Sie die Angebote und Leistungen unserer Werbepartner in Anspruch. Vielen Dank!
Transsilvanisches lesen und hren
In Zusammenarbeit mit mehreren Unternehmen, Verlagen und Knstlern bietet das Siebenbuerger.de
Shop-Portal eine Auswahl an Sachbchern, Romanen, Bildbnden, Kalendern, CDs und DVDs mit Bezug zu Transsilvanien.
www.siebenbuerger.de/shop
Hier knnte Ihre farblich hervorgehobene Anzeige stehen!
Machen Sie durch eine Textanzeige auf Ihre Dienstleistungen, Ihre
Produkte, Ihre Webseite, Ihre Veranstaltungen oder auf Ihr Unternehmen
aufmerksam. Auch Familienanzeigen sind mglich.
Buchen sie Ihre Newsletter-Anzeige gleich hier...
 IMPRESSUM 
Dieser Newsletter wird herausgegeben von:
Verband der Siebenbuerger Sachsen in Deutschland e.V.
Karlstrasse 100 80335 Muenchen Telefon: 089/236609-0
Fax: 089/236609-15 E-Mail: info@siebenbuerger.de
Alle Angaben sind ohne Gewhr.
    
SIEBENBUERGER.DE
· Siebenbuerger.de
· SbZ-Online
· Ortschaften
· Shop-Portal
· Aktuelle Termine
· Pressespiegel
· Gstebuch
· Diskussionsforen
· Probezeitung
· E-Postkarten
· Sprachaufnahmen
MINI-ANZEIGEN
MINI-ANZEIGEN ZU MINI-PREISEN: JETZT HIER BUCHEN
»»»

Schiller Verlag
Der tapfere Ritter Pfefferkorn und andere siebenbrgische Mrchen und Geschichten jetzt bestellen...
Transsilvanien
Neue CD von Manfred Ungar jetzt bestellen...
Franz Schneider
Ein Traum ... ; Mir sen stark jetzt bestellen...
hora-Verlag
In der vierten Nachtwache. Erlebnisberichte aus der Deportation. jetzt bestellen...
Mit dem Bizykel unterwegs
Erlebnisse eines passionierten Radfahrers von Herbert Liess jetzt bestellen...
Nach meiner Heimat
Die neue CD von Jrgen aus Siebenbrgen jetzt bestellen...
Erich Trk
an der Orgel der Mediascher Margarethenkirche jetzt bestellen...
Gedichte und Erzhlungen
von Richard Martin Sonnleitner:
Wonn't stll uch Owend wid; Mårjenzehren; Schatten meines Herzens Jetzt bestellen...
WHK Verlag
Heimatlos?! Ein Leben zwischen zwei Welten. jetzt bestellen...
Kirchenburgen in Siebenbrgen
Aquarelle von Friedrich Eberle jetzt bestellen...
Bandiţi, spioni sau eroi?
Rumnische Ausgabe der Dokumentation "Banditen, Spione oder Helden?" von Karl-Heinz Brenndrfer jetzt bestellen...
Lieder aus Siebenbrgen
von Hildegard Bergel-Boettcher und Andrea Gatzke jetzt bestellen...
"Et wor emol..."
Mrchen in siebenbrgisch-schsischer Mundart jetzt bestellen...
Siebenbrgen Institut
Kirchenlied zwischen Pest und Stadtbrand; Die Szekler in Siebenbrgen jetzt bestellen...
Die Wappen der Siebenbrger Sachsen
z.B. von Mhlbach, Stolzenburg und Zeiden jetzt bestellen...
Brger7
CD "Transylvanica" jetzt bestellen...
Hermann Fabini
Sakrale Baukunst in siebenbrgisch-schsischen Stdten jetzt bestellen...
Ernst Gerhard Seidner
Im wilden Osten - Siebenbrgen nach der Wende - Die schnsten Tore jetzt bestellen...
Edmond Nawrotzky-Trk
Un pic de gramatică germană jetzt bestellen...
CDs von Julius Henning
Musik an Fest- und Gedenktagen der Siebenbrger Sachsen jetzt bestellen...
Helmuth von Malle
CD mit bekannten Schlagern "Nur fr Dich" jetzt bestellen...
Sachsesch Wlt
Mundart-Texte aus der Siebenbrgischen Zeitung
bestellen...
MINI-ANZEIGEN ZU MINI-PREISEN: JETZT HIER BUCHEN
»»»

EMPFEHLEN
Wenn Ihnen dieser Newsletter gefallen hat, dann leiten Sie ihn doch
einfach weiter an Freunde, Verwandte, Bekannte und Kollegen!
Den Newsletter knnen Sie auf unserer Homepage
oder hier bestellen.
Vielen Dank!
HINWEIS
Fr Inhalte von verlinkten Seiten
bernehmen wir keine Haftung.
                                  
Newsletter - Service und
Design by melzer.de/sign


Sie knnen den Newsletter durch einen einfachen Klick auf den folgenden Link abbestellen: Newsletter abbestellen


Siebenbuerger.de

Categories: News Town Local
Age: 14 until 18 year 19 until 30 year 31 until 64 years 65 and older

Deel deze nieuwsbrief op

© 2018