t-online.de Tagesanbruch: Das TV-Duell zwischen Merkel und Schulz

1 year ago


Text only:



t-online.de
Sollte diese E-Mail nicht korrekt dargestellt werden, klicken Sie bitte

hier

.


Tagesanbruch
Was heute morgen wichtig ist
von Florian Harms
Wollen Sie unseren neuen t-online.de Newsletter abonnieren?
Dann melden Sie sich jetzt an.
Klicken Sie hier!

 






Montag, 04.09.2017
Guten Morgen, liebe Leserinnen und Leser,
und herzlich willkommen im TAGESANBRUCH, dem neuen Morgen-Newsletter von t-online.de. Mit diesem Format möchte ich Ihnen ab jetzt an jedem Werktagmorgen einen Überblick über die Lage in Deutschland und der Welt geben: prägnant, präzise und bewusst subjektiv. Den kostenlosen Newsletter zu abonnieren dauert nur wenige Sekunden. Und schon geht es los:
 
Was war?


(Quelle: dpa)
TV-Duell: Einigkeit und Recht und weiter so
Die TV-Debatte zwischen Kanzlerin Angela Merkel (CDU) und ihrem Herausforderer Martin Schulz (SPD) war inhaltlich durchaus interessant. Aber hat sie auch ihren Zweck erfüllt, das Profil der beiden Spitzenkandidaten geschärft, klare Gegensätze aufgezeigt? Kaum. Denn Merkel und Schulz demonstrierten in der gut anderthalbstündigen Diskussion über weite Strecken vor allem eines: Einigkeit. Stellenweise wirkte es so, als stünden da eine Kanzlerin und ihr künftiger Außenminister. Lesen Sie hier meinen Kommentar.

...weiterlesen

Und wie haben Sie das TV-Duell gesehen? Konnte Schulz punkten oder hat sich Merkel besser geschlagen? In unseren exklusiven Umfragen können Sie abstimmen.

...weiterlesen



(Quelle: KCNA via REUTERS)
Highnoon in Nordkorea: Die permanenten Provokationen von Diktator Kim Jong Un seien ein Versuch, USA-Präsident Trump an den Verhandlungstisch zu zwingen, ist in Analysen zu lesen. Sollte da etwas dran sein, hat Kim am Sonntag sein bisher stärkstes Argument abgefeuert: Er ließ verkünden, sein Militär habe eine Wasserstoffbombe gezündet. Zwar ist zweifelhaft, ob Nordkorea schon in der Lage ist, eine solche Bombe auf eine Interkontinentalrakete zu montieren, aber immerhin ein politisches Ziel hat Kim erreicht: Washington reagierte prompt.
US-Verteidigungsminister Mattis drohte mit einer "massiven militärischen Antwort". Finanzminister Mnuchin will Nordkorea zunächst mit weiteren Sanktionen "von seinen letzten Handelspartnern abschneiden". Das ist natürlich gegen China gerichtet, das Kim immer noch stützt. Aber was könnte Peking überhaupt tun, um Kim zum Einlenken zu zwingen? Wirken würde wohl nur ein Öl-Boykott - macht Peking aber nicht, weil es Nordkorea als Pufferstaat gegen das kapitalistische Südkorea braucht und enorme Flüchtlingsströme befürchtet, sollte Kims Diktatur kollabieren.

Mehr dazu in der Analyse von "Jane's Intelligence Review" (engl.).

Und Trump? Sagte gestern noch "We'll see" und nun zum japanischen Ministerpräsidenten Shinzo Abe am Telefon, dass die USA zur ihrer Verteidigung sowie ihrer Verbündeten "die volle Bandbreite der diplomatischen, konventionellen und nuklearen Möglichkeiten" einsetzen will. Die Welt wird unsicherer.
Was steht an?
Nach dem Duell ist vor dem Fünfkampf: Zur TV-Primetime treffen heute Abend die Spitzenkandidaten Cem Özdemir (Grüne), Christian Lindner (FDP), Sahra Wagenknecht (Linke), Joachim Herrmann (CSU) und Alice Weidel (AfD) aufeinander. Die ARD überträgt die Debatte live, im Anschluss ordnen wir gemeinsam mit dem Politikwissenschaftler Oskar Niedermayer auf t-online.de für Sie ein, welcher Kandidat bei welchen Themen die stärksten Argumente hatte. Hoffentlicht wird es heute ein echter Schlagabtausch.
Und dann sind Sie gefragt: Was sind die wichtigsten Themen, mit denen sich die neue Bundesregierung beschäftigen soll? Das ist die große Frage in unserer DEUTSCHLAND-AGENDA, die heute startet: In der Redaktion und mithilfe vieler Leserinnen und Leser haben wir mehr als 280 konkrete Forderungen zusammengetragen. Wir sind sehr gespannt auf das Ergebnis und werden es Ihnen (und natürlich den Parteien) kurz vor der Bundestagswahl präsentieren.

Hier können Sie über die DEUTSCHLAND-AGENDA abstimmen.

Was lesen?

Halina Wawzyniak weiß schon vor der Bundestagswahl, dass sie ihr Mandat abgeben muss: Die Abgeordnete der Linken tritt in ihrem Berliner Wahlbezirk nicht wieder an. Nach acht Jahren im Parlament nimmt sie das zum Anlass, mal zu erklären, was sie dort die ganze Zeit getan hat. Das Dokument ist so gut gemacht, dass ihr auch Mitglieder anderer Parteien gratulieren.


Heute vor 40. Jahren entführte die RAF Arbeitgeberpräsident Hanns Martin Schleyer. Schleyers Fahrer und drei Leibwächter starben im Kugelhagel. Es war der blutige Auftakt des „Deutschen Herbsts“, der unser Land nachhaltig verändert hat. Die Journalistin Anne Siemens hat in ihrem Buch „Für die RAF war er das System, für mich der Vater“ beschrieben, wie die Hinterbliebenen mit dem Leid umgehen. Zehn Jahre alt, aber bis heute sehr lesenswert.

Was amüsiert uns?
Viele von Ihnen werden dieser Tage etwas zugeschickt bekommen haben, in so einem seeehr grauen Umschlag. Ein Geschenk? Die Slam-Poetin Sophie Passmann hat schon für Sie reingeschaut. Das Video ist zurecht ein Bestseller in den sozialen Netzwerken.


(Quelle: dpa)
Ich wünsche Ihnen einen wunderbaren Tag. Herzlich grüßt Sie
Ihr Florian Harms
Chefredakteur T-Online
E-Mail:

harms.chefredaktion@t-online.de



Den täglichen Newsletter von Florian Harms

hier abonnieren

.
Empfehlen Sie diesen Newsletter Ihren Freunden






Meistgelesene Artikel


Standpunkte im TV-Duell

Ein Thema macht Merkel "stocksauer"



Experten-Analyse

Schulz´ größte Fehler im TV-Duell



WM-Qualifikation

Frankreich blamiert sich gegen Fußball-Zwerg

Weitere Nachrichten, Analysen und Kommentare auf

www.t-online.de

Hat Ihnen unser neuer Newsletter gefallen?
Dann melden Sie sich jetzt an.
Klicken Sie hier!

Ströer Digital Publishing GmbH |

Impressum

|

Kontakt

|

Newsletter abbestellen

|

Weitere Newsletter bestellen

|

Facebook

|

Twitter

|

Google +

T-online.de

Categories: Newspapers Magazine Media Sport Telecommunications
Age: 19 until 30 year 31 until 64 years 65 and older

Deel deze nieuwsbrief op

© 2019